Tierschutzorgas und Vermehrerhunde - werden sie bezahlt?

Retriever Pfotenfreunde

Help Support Retriever Pfotenfreunde:

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Was ich z.B. fürchterlich finden würde ist, wenn man hier im Forum ist und sich dennoch bewusst für einen Welpen vom Vermeher entscheidet....

Dem stimm ich voll und ganz zu.

Alle , aber auch wirklich alle Mehoden bei denen ein Hund "beseitigt" wird nenne ich Mord.

Wo es passiert ist nebensächlich.
 

elashawn

Doodledidööö
Mitglied seit
8 September 2008
Beiträge
4.541
Bewertungen
0
Standort
Bosau
L

4. R&f übernimmt zu mehr als 90% Zuchthunde aus deutschen "Zuchtstätten", will heißen: von deutschen Vermehrern hier mitten unter uns. Die Frage, ob wir damit nicht das System der Vermehrung reproduzieren, ist für mich eine rein rhetorische. Reproduziert wird dieses System in erster Linie durch die Käufer der Billigwelpen, denn: so lange Nachfrage und Gewinn, so lange Leid und Ausbeutung - so einfach ist das. Reproduziert wird das System in zweiter Linie durch wegsehende Amtsveterinäre, durch fehlende gesetzliche Handhabungen und viel zu geringe Strafen, wenn es überhaupt mal dazu kommt. Wir, die sich um den "Müll" dieses Systems kümmern, haben den geringsten Anteil daran, dass dieses System weiter existiert.

5. Immer wieder wird uns die Frage gestellt, ob wir für die Übernahme der Hunde zahlen. Und unsere Antwort ist immer dieselbe: Die meisten Vermehrer, mit denen wir im Kontakt stehen, geben uns ihre ausgedienten Zuchthunde umsonst. Nicht etwa aus Tierliebe, sondern aus wirtschaftlichem Kalkül: ältere "ausgediente und ausgelaugte" - manchmal auch kranke - Hunde kosten ihnen nur noch Geld und bringen keins mehr. Sie abzugeben ist allemal der einfachere Weg als sie durchzufüttern oder zu entsorgen (obwohl dies noch immer viel zu häufig passiert). Bei Zuchtauslösungen, in den die Hunde noch "im zuchtfähigen Alter" sind, müssen wir von Fall zu Fall eine Auslöse bezahlen. Dies gilt manchmal auch für Junghunde, aber nur, wenn sie gesund sind.

Ich hoffe, ich konnte Euch zumindest einige Fragen beantworten - zu dem Thema gäbe es sicher noch vieles mehr anzumerken oder zu erzählen...

Gruß Anina

Dem kann ich nur zustimmen :zustimmt:

Es ist zwar traurig und wäre schöner wenn es diese Vermehrer erst gar nicht geben würde und noch besser wenn man denen nicht auch noch Geld geben müsste, aber das dann die Hunde ausbaden zu lassen, kann es auch nicht sein.
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Anina meinte:
…Reproduziert wird dieses System in erster Linie durch die Käufer der Billigwelpen, denn: so lange Nachfrage und Gewinn, so lange Leid und Ausbeutung - so einfach ist das….
Danke für diesen Satz – für alles Elend und Leid gibt es eine Ursache.

Der Kauf von Billigwelpen, der Kauf von Ohne-Papiere-Welpen, ein Nichthinterfragen der Käufer ob der Zuchtbetrieb seriös ist und ob verantwortungsbewusst gezüchtet wird, sind nur einige Ursachen.

Mitleid ist ein schlechter Berater z.B. bei dem Spontankauf eines Welpen.

Von uns bekommt ein sogen. ‚Züchter’ und/oder Vermehrer Geld für eine Zuchthündin, egal wie andere darüber denken.

Unterstützen wir damit den Ankauf von neuem ‚Zuchtmaterial’? NEIN.

Sie haben so viele Möglichkeiten an neue Zuchthündinnen zu kommen, die brauchen unsere Euronen dafür nicht. Ihr Einfallsreichtum ist jedenfalls sehr umfangreich. *böse

Uns geht es um den Schutz der Hunde, Schutz vor einem Weiterverkauf an noch gewissenlosere ‚Züchter’, Schutz vor einem weiteren Leben in irgendeinem dreckigen Stall oder Zwinger. Die Hunde sind unschuldig in die Maschinerie ‚Zuchtbetrieb’ gelangt, ihnen müssen und werden wir helfen.

Sie dort herauszuholen und ihnen noch ein paar gute Jahre zu ermöglichen, sie vor dem Verkauf an den nächsten Vermehrer zu bewahren, nur dafür machen wir es, dass ist unsere Art von Tierschutz.

Einem Vermehrer die übrig gebliebenen Welpen abzukaufen als „zu alt für den Markt“, ist das ein Weg? Schafft man damit nicht Platz für eine erneute Produktion? Ich meine ja.

Lela ist ein Beispiel, sie konnten wir übernehmen, weil vier ihrer Welpen nicht verkauft wurden.

Welpen, die seit vier Monaten im Stall warteten, die wichtigste Phase ihres Lebens dort verpassten. Eine Zeit, die sie lt. Studien und Wissenschaft nie wieder aufholen können. Wer diese „Altwelpen“ kauft, hat nicht selten für die nächsten Jahre einen Problemhund.
Nicht selten haben wir von Abgabehunden gehört, dass sie aus solchen Überproduktionen kamen und dann als Jung- bzw. Problemhund wieder abgegeben wurden.


Nicht verkaufte Welpen lassen in mir die Hoffnung aufkommen, dass einer Hündin der nächste Deckakt, die nächste Trächtigkeit, eine längeres und unwürdigeres Leben vielleicht erspart bleibt, dass sie deshalb vielleicht eher als Zuchthündin frei kommt.
Heißt es nicht, die Hoffnung stirbt zuletzt?

Dieses Thema wird immer ein Diskussionsthema bleiben, jeder sollte so handeln, wie er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann.
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Danke für diesen Satz – für alles Elend und Leid gibt es eine Ursache.

Der Kauf von Billigwelpen, der Kauf von Ohne-Papiere-Welpen, ein Nichthinterfragen der Käufer ob der Zuchtbetrieb seriös ist und ob verantwortungsbewusst gezüchtet wird, sind nur einige Ursachen.

Mitleid ist ein schlechter Berater z.B. bei dem Spontankauf eines Welpen.

Von uns bekommt ein sogen. ‚Züchter’ und/oder Vermehrer Geld für eine Zuchthündin, egal wie andere darüber denken.

Unterstützen wir damit den Ankauf von neuem ‚Zuchtmaterial’? NEIN.

Sie haben so viele Möglichkeiten an neue Zuchthündinnen zu kommen, die brauchen unsere Euronen dafür nicht. Ihr Einfallsreichtum ist jedenfalls sehr umfangreich. *böse

Naja, oft genug züchten sie sich ihren "Nachschub" selber.

Uns geht es um den Schutz der Hunde, Schutz vor einem Weiterverkauf an noch gewissenlosere ‚Züchter’, Schutz vor einem weiteren Leben in irgendeinem dreckigen Stall oder Zwinger. Die Hunde sind unschuldig in die Maschinerie ‚Zuchtbetrieb’ gelangt, ihnen müssen und werden wir helfen.

Sie dort herauszuholen und ihnen noch ein paar gute Jahre zu ermöglichen, sie vor dem Verkauf an den nächsten Vermehrer zu bewahren, nur dafür machen wir es, dass ist unsere Art von Tierschutz.

Das nenne ich auch Tierschutz. Das Tier vor weiteren Qualen und unschönem Leben zu befreien.



Einem Vermehrer die übrig gebliebenen Welpen abzukaufen als „zu alt für den Markt“, ist das ein Weg? Schafft man damit nicht Platz für eine erneute Produktion? Ich meine ja.

Hm, ich könnte mir vorstellen, dass es trotzdem neue Welpen gibt - denn die lassen sich schneller verkaufen als Junghunde.

Wo landen denn die übrig gebliebenen Junghunde? Wenn sie gesund sind werden sie eben woanders zur Massenzucht eingesetzt, denk ich mal.

Lela ist ein Beispiel, sie konnten wir übernehmen, weil vier ihrer Welpen nicht verkauft wurden.

Welpen, die seit vier Monaten im Stall warteten, die wichtigste Phase ihres Lebens dort verpassten. Eine Zeit, die sie lt. Studien und Wissenschaft nie wieder aufholen können. Wer diese „Altwelpen“ kauft, hat nicht selten für die nächsten Jahre einen Problemhund.
Nicht selten haben wir von Abgabehunden gehört, dass sie aus solchen Überproduktionen kamen und dann als Jung- bzw. Problemhund wieder abgegeben wurde.

Ich denke , dass jede seriöse Tierschutzorga die Interessenten über die eventuell auftretenden Probleme aufgeklärt.

Also ich persönlich habe doch schon ehemalige Zuchthündinnen und Jundhunde von Vermehrerfarmen gesehen , die in einer Familie ein "normales Leben " führten. War sicherlich sehr viel Arbeit und mit unendlich viel Emotionen verbunden - aber sie haben es geschafft alles kennen zu lernen,was sie bis dato nicht kannten.


Heißt es nicht, die Hoffnung stirbt zuletzt?
Dieses Thema wird immer ein Diskussionsthema bleiben, jeder sollte so handeln, wie er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann

Stimmt - über dieses Thema gibt es so viele verschiedene Meinungen und Ansichten , doch im Endeffekt sollte der Tierschutzgedanke die Hauptrolle spielen.
 

Daima

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
11.167
Bewertungen
9
Standort
Flensburg
Off-Topic:

ich kann viele dieser Beiträge nicht entziffern? *böse Sonst habe ich keine Probleme im Forum
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Vielleicht kann ein Admin die Steuerzeichen aus WORD aus meinem Beitrag 44 und Zitat aus Beitrag 47 (Steffie) entfernen, dann ist er wohl besser lesbar.

Seltsam, bei der Vorschau wurde er noch korrekt angezeigt ;)

LELA

Vielen Dank.
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Vielleicht kann ein Admin die Steuerzeichen aus WORD aus meinem Beitrag 44 und Zitat aus Beitrag 47 (Steffie) entfernen, dann ist er wohl besser lesbar.

Seltsam, bei der Vorschau wurde er noch korrekt angezeigt ;)

LELA

Vielen Dank.

Entfernt *puh*
Als ich geantwortet habe war es noch nicht da.
 
G

Gast

Guest
Hmmm... gibt es denn eigentlich eine Art "Liste" mit den bspw "schlimmsten Vermehrern"? Also eine Art öffentliche Darstellung was dort passiert und wie sowas dort läuft? Damit könnte man potentielle Welpenkäufer doch am ehesten Abschrecken, oder?
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Hmmm... gibt es denn eigentlich eine Art "Liste" mit den bspw "schlimmsten Vermehrern"? Also eine Art öffentliche Darstellung was dort passiert und wie sowas dort läuft? Damit könnte man potentielle Welpenkäufer doch am ehesten Abschrecken, oder?

Die ziehen um, legen sich einen neuen *Zwingernamen * zu und das wars *böse
 

Dodo

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
260
Bewertungen
0
Standort
Netphen
Hmmm... gibt es denn eigentlich eine Art "Liste" mit den bspw "schlimmsten Vermehrern"? Also eine Art öffentliche Darstellung was dort passiert und wie sowas dort läuft? Damit könnte man potentielle Welpenkäufer doch am ehesten Abschrecken, oder?

Da bekommt der Inhaber der Homepage, auf der das veröffentlicht wird, ein rechtliches Problem. Sobald ein Name genannt wird sind diese Herrschaften sehr schnell mit dem Anwalt zur Stelle und dann gibt es eine richtig teure Abmahnung.
 
G

Gast

Guest
Hmmmpf...*böse sowas blödes!

Aber es wäre schon toll, so eine Art "Abschrecklink" mit ganz üblen Fotos die man dann eventuellen Welpeninteressenten mal schicken kann, damit sie mal sehen was sie anrichten wenn sie sich so einen Welpen kaufen. Das Problem ist doch, das 90% der Welpenkäufer gar nicht über die Missstände informiert sind. Ich denke, dort wäre doch ein schöner Ansatzpunkt. Dann kann man auf die Frage:

"Warum ein VDH-Hund für 1200€ statt einem papierlosen Welpen für 300€?"

so einen richtig gruseligen Link (wie es ja auch Videos von den Hühnerfarmen etc gibt) schicken. Wichtig wäre halt, dass dort deutsche Vermehrer gezeigt werden. Die Ami´s haben solche "Abschreckvideos" ja schon zu Hauf, aber da denkt man ja immer, dass es sowas in Deutschland nicht gibt.

Überhaupt finde ich solte es auch in Deutschland Organisationen wie die ASPCA geben. Sowas fehlt hier echt völlig.

http://www.youtube.com/watch?v=G8n0u85uOG8
(Das ist zwar "nur" Werbung in eigener Sache, aber ich finde mit Bildern und der passenden Musik kann man herrlich arbeiten und sowas in der Art such ich über deutsche Vermehrer. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp)
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Kurz OT:

Wir haben bei uns in der Stadt schon jahrelang einen Hundehändler und Vermehrer. (Die die hier in der Nähe wohnen, wissen wen ich meine)

Er inseriert fast jede Woche in der Zeitung , schreibt aber noch fairerweise extra dazu, dass er ganze Würfe in benachbarten Ländern einkauft (natürlich auch in D.)

Ich glaube es gibt keine Rasse die er nicht bei sich auf dem Hof hält, was nicht da ist wird, nach Wunsch, herbeigekarrt - er hat wohl jede Menge Lieferanten.

Und was ist? Die Leute stehen Schlange um bei ihm Hunde zu kaufen, schämen sich aber später zu sagen wo sie den Hund gekauft haben. *bla*

Ganz ehrlich: Wir kennen viele Labbies von dort, und jeder Hund hat irgendwas untypisches an sich (mal die Rute, die Größe, die Augen, das Wesen ...) , die lassen alles aufeinander hüpfen was irgendwie nach Labbi aussieht , und werden als reinrassig verkauft.

Hier kann man tatsächlich sagen : Geiz ist geil!
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Da bekommt der Inhaber der Homepage, auf der das veröffentlicht wird, ein rechtliches Problem. Sobald ein Name genannt wird sind diese Herrschaften sehr schnell mit dem Anwalt zur Stelle und dann gibt es eine richtig teure Abmahnung.

Haben wir in anderem Forum oft genug erlebt :sauer:

Zumal man vielen gar nix kann - irgendwie schaffen sie es sich an das Tierschutzgesetz zu halten.

Keine Ahnung wie.
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
G

Gast

Guest
Naja, Retriever in Not hat ein Video bei youtube, aber leider ist mir das noch viel zu "harmlos" und zeigt eher die Arbeit im Verein als die ganz krassen Bilder.

Aber die Richtung find ich sehr gut. Dieses Video noch bissl mit Zahlen und Fakten und Zahlen aus der Zucht und paar richtig üblen Vermehrerbilder und es wäre genau das, was ich gesucht habe:

http://www.youtube.com/watch?v=JB8w1kEaiSY

Edit: Ich such die ganze Zeit, aber leider finde ich nur Videos wo Dissi & Vermehrer ihre Welpen anpreisen, oder sogar auf RTL eine Reportage über einen Dissizüchter und wie toll das ist. Mir wird grad bissl schlecht...
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Danke für die Mühe , aber diesen Film möchte ich ganz sicher nicht einstellen.
 
G

Gast

Guest
Naja, versteh ich zwar nicht, aber du hast sicher deine Gründe (die mich übrigens schon interessieren würden). Wie gesagt, ich habe mich bisher nur spärlich mit dem Thema beschäftigt und weiß, dass es da im Retrieverbereich verschiedene Organisationen gibt. Mehr weiß ich darüber leider nicht. (Bin aber sehr lernwillig :v*)

Vielleicht könnte man so ein Video ja einfach selbst machen, wenn´s sowas noch nicht wirklich informativ und gut gibt? Das wäre für mich zumindest eine Art des aktiven Tierschutzes, die ich gern bereit bin zu tun.
 
Oben