• Hallo, lieber Gast. Danke, dass Du Dich bei uns im Forum registriert hast. Beachte bitte, dass Du zur Aktivierung Deines Benutzerkontos eine E-Mail an die angegebene E-Mail Adresse bekommst. Um Deine Registrierung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der Mail, danach wirst Du in kürzester Zeit für das Forum freigeschaltet. Das Retriever Pfotenfreunde Team

Tierquälereien... gehören schon zum Alltag????

Helfen Sie mit, Retriever Pfotenfreunde zu unterstützen:

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland

Nach Jungbullen-Verstümmelung​

Tierquäler gesucht! Peta setzt 1.000 Euro Belohnung für Täterhinweise aus​

20.05.2021 / GREBENHAIN - Es war eine Tat, die einfach nur fassungslos machte: Vergangene Woche verstümmelten Unbekannte einen Jungbullen auf einer Weide im Vogelsberger Grebenhain-Ilbeshausen (O|N berichtete). Das Tier hatte dadurch so schwere Schnittverletzungen erlitten, dass es eingeschläfert werden musste. Nach dem Artikel von OSTHESSEN|NEWS setzt die Tierschutzorganisation Peta nun 1.000 Euro Belohnungen für Hinweise zu dem oder den Tätern aus.

In der Meldung der Tierschutzorganisation heißt es: "Die Tierquäler schnitten dem Jungtier präzise ein Dreieck mit einer Schenkellänge von rund 40 Zentimetern aus der rechten Schulter. Die Art und Tiefe der Wunde deutet darauf, dass das Tier vor der Tat fixiert oder betäubt wurde."
.....
Quelle:
Tierquäler gesucht! Peta setzt 1.000 Euro Belohnung für Täterhinweise aus // Osthessen|News (osthessen-news.de)
 

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland

Buddy, der Hund, dem schwere Verbrennungen zugefügt wurden, ist nun auf dem Weg der Besserung​

Es kann schockierend sein, wie grausam manche Leute zu Hunden sein können. Diese unschuldigen Tiere erleiden zu oft sinnlose Schmerzen und Leiden.

Wie ein Hund, der Opfer eines schrecklichen Angriffs wurde, bei dem er schwere Verbrennungen im Gesicht erlitt. Aber glücklicherweise befindet er sich dank fähiger Tierärzte auf dem Weg der Besserung.
Letzten Monat berichtete die Tunica Humane Society, dass ein Hund names Buddy in Brand gesetzt wurde. Man fand ihn mit völlig verkohltem Gesicht, und er hatte ein Verlängerungskabel um seinen Hals gewickelt.
....

Quelle:
Hund Buddy, der Verbrennungsopfer wurde, auf dem Weg der Besserung (newsner.com)
 

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland

BLUTIGE TIERQUÄLEREI IN SACHSEN: PAAR SCHLEIFT HUND HINTERM AUTO HER​

Von Alexander Bischoff

Eilenburg - Die Polizei in Nordsachsen ermittelt in einem schier unglaublichen Tierschutz-Fall. In Eilenburg banden Tierquäler am Mittwochabend einen Hund an die Anhängerkupplung ihres Kleinbusses und schleiften ihn Hunderte Meter über die Straße. Das Tier überlebte verletzt.
Ein Foto, das einem Tränen in die Augen treibt: Der verletzte Hund liegt ängstlich unter dem Mercedes der Tierquäler.
Ein Foto, das einem Tränen in die Augen treibt: Der verletzte Hund liegt ängstlich unter dem Mercedes der Tierquäler. © Polizei
Solch einen Notruf hatten die Beamten des Eilenburger Polizeireviers auch noch nicht. Anwohner der dortigen Kranoldstraße informierten die Polizisten gegen 22 Uhr darüber, dass ein Pärchen mit einem Mercedes Vito die Fahrbahn entlang fahre und einen Hund hinter sich herschleifen würde.
.....

Quelle:
Blutige Tierquälerei in Sachsen: Paar schleift Hund hinterm Auto her | TAG24
 

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland
TIERHEIM

Erschütternder Fall im Moerser Tierheim: Boo braucht Hilfe​

Sonja Volkmann
Aktualisiert: 04.07.2021, 14:00

MOERS. Im Tierheim Moers ist am Freitag eine stark abgemagerte Hündin abgegeben worden. Der Fall hat selbst die Mitarbeitenden an ihre Grenzen gebracht.
Das Moerser Tierheim hat es am Wochenende mit einem besonders tragischen Fall zu tun gehabt, der nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch die Social-Media-Gemeinde erschüttert hat. Am Freitag wurde im Tierheim die 12-jährige Hündin Boo abgegeben, „weil sie seit vier Wochen ständig erbricht und kein Geld für den Tierarzt da ist. Es ist eine Mischung aus französischer und englischer Bulldogge und sie wiegt keine 14 kg mehr“, schreibt das Tierheim auf Facebook. Der Social-Media-Eintrag wurde mehr als tausend Mal geteilt und ebenso oft kommentiert.
.....
Quelle:
 

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.116
Bewertungen
7
Standort
Deutschland

Tierquäler gesucht: Rehkitz die Schnauze zugeklebt​

.....
Im Zuge eines Rettungsversuchs wurde das Klebeband entfernt. Anschliessend wurde das Kitz bei einer Hecke nahe des Waldrandes abgesetzt, in der Hoffnung, dass die Mutter es wieder aufgreifen könnte. Das Jungtier war jedoch so geschwächt, dass es am folgenden Montagabend nicht weit entfernt tot aufgefunden wurde.

Es wird davon ausgegangen, dass mindestens zwei Menschen an der Tat beteiligt waren: Einer habe das Wildtier gehalten, der andere die Schnauze zugeklebt. Das Klebeband sei so kräftig aufgetragen worden, dass es das junge Reh niemals mit eigener Kraft hätte entfernen können. Das Kitz wäre mit zugeklebtem Maul verdurstet oder verhungert. Auch zum Atmen brauche das Reh ein offenes Maul, auch weil es mit Sicherheit im Stress gewesen ist.
....

 
Oben