Tierheim: Recht über die sozialen Verhältnisse des Hundebesitzers zu urteilen?

Retriever Pfotenfreunde

Help Support Retriever Pfotenfreunde:

Nicole

Well-known member
Mitglied seit
5 September 2008
Beiträge
14.905
Bewertungen
0
Standort
Bad Emstal
Tierheim: Recht über die sozialen Verhältnisse des Hundebesitzers zu urteilen?

Jetzt hab ich mich wieder einigermaßen beruhigt.

Folgendes Stand heute in der Zeitung :

Chucky gestrandet

Von JOCHEN SCHNEIDER
Kassel. Chucky sitzt im Tierheim fest. Denn das Herrchen des neun Monate jungen Russel-Terriers hat derzeit nicht das nötige Kleingeld, um den quirligen Vierbeiner auszulösen und damit nach Hause zurück zu holen. Vor einer Woche war der Hund beim Gassi-Gehen am Lindenberg davongelaufen. Sein Herrchen Stefan Rehm erzählt: „Er hatte Durchfall, ich musste nochmal spät mit ihm raus. Dabei hat er wohl eine läufige Hündin gewittert und ist weggerannt.“

Am nächste Tag haben Jugendliche das Tier noch gesehen, Rehm habe weiter nach ihm gesucht. Schließlich hat er tags darauf bei der Wau-Mau-Insel angerufen. Und dort war Chucky tatsächlich. Aber Chucky kam nicht nach Hause. Denn für Fundtiere fällt beim Tierheim eine Gebühr an. Zehn Euro pro Tag für Futter und Pflege. Hartz IV-Empfänger Rehm: „Ich habe für Dezember kein Geld mehr. Sonst bekommen meine beiden Kinder nichts zu Weihnachten. Ich kann mir auch nirgends was leihen, würde aber sofort im Januar zahlen.

Ich würde einen Vertrag unterschreiben oder meinen Ausweis so lange dort abgeben.“ Doch Chucky darf das Tierheim erst verlassen, wenn das Geld dort auf dem Tisch liegt. Karsten Plüger, Leiter der Wau-Mau-Insel, lässt sich da auf nichts ein. Er sagt: „Wer am 11. des Monats schon keine 20 Euro mehr hat, hat sie auch am ersten nicht...“ Für Rehm wird die finanzielle Hürde von Tag zu Tag höher. Heute wären schon 100 Euro fällig und im Januar über 200 Euro. Rehm: „Dann kann ich das erst recht nicht mehr bezahlen.“

Tierheim-Leiter Plüger gibt zu bedenken, der Hund sei nicht angemeldet
250_ex054474.jpg
gewesen. Spätestens 14 Tage nachdem der Hund in einem Haushalt dazu gekommen ist, muss das bei der Stadt bekannt sein. Wenn der Hund abgeholt wird, meldet Plüger das der Stadt, die will dann ihre Steuer von Rehm. Plüger weiter: „Auch Impfungen und Tierarzt-Besuche muss ein Tierbesitzer zahlen können. Dafür muss er immer etwas übrig haben.“ Bei den Rehms wiederum ist die Vorweihnachtsstimmung getrübt. Ohne den süßen Chucky will sie nicht so recht aufkommen. Er bleibt vorerst im Heim. Keiner weiß, ob und wann er in sein Zuhause zurück kann.

Bei der Wau-Mau-Insel werden jährlich etwa 900 Fund-Tiere abgegeben, davon 250 Hunde.

Quelle



Ich finde das eine bodenlose Frechheit.Warum haben sie dem Mann dem Hund nicht einfach wieder gegeben?
Zählt denn nur noch das Geld?
1. Muß der HUnd jetzt im TH hocken
2. Weinen die Kinder zuhause
3. Wird jetzt alles nur noch teurer..

Klar sollte man immer etwas Geld haben, schon allein, wenn das Tier mal krank wird.
Aber das Tier wird geliebt und vermisst, was man von Millionen anderen nicht behaupten kann...
 

Klara&Major

zuviel hier...
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
5.194
Bewertungen
0
Standort
Mölln
Also, ich kann aus sicherer Quelle sagen, dass es nicht in jedem Tierheim so ist. Ich finde das so nicht in Ordnung.
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Ich frag mal nach wieviel Geld das Tierheim haben will. Vielleicht können wir helfen?!
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Mit diesen Begründungen ist es so nicht nachvollziehbar. :))

Ich weiß von TH, dass von Futterspenden, für die wirklichen Notfälle, an Familien abgegeben wird, damit damit z.B. der Hund in der Familie bleiben kann und nicht ausgesetzt wird und im TH landet.

Statt Anhebung der Regelsätze könnte man z.B. Futter anbieten (TH, Tiertafel etc.) ermäßigte oder keine Hundesteuer, vergünstigte Behandlungskosten, z.b. von den TÄ im TH, dies sind nur ein paar Möglichkeiten.

Tierschützer fordern Hartz IV auch für Hunde
Tierheime sind überfüllt, weil die vorigen Hundehalter die Kosten für die Versorgung sich nicht mehr leisten konnten
Tierschutzbund fordert eine Anhebung der ALG II Regelsätze für Hundehalter

Viele Tierheime sind überfüllt, weil die vorigen Hundehalter die Kosten für die Versorgung sich nicht mehr leisten konnten. Immer mehr Tiere werden aus finanziellen Gründen in Tierheimen abgegeben; notwendige Investitionen in den Tierschutzeinrichtungen sind nicht mehr finanzierbar.[…]


Quelle und mehr:
 

Dido

die mit den Hunden tanzt
Mitglied seit
8 September 2008
Beiträge
2.751
Bewertungen
0
Standort
Monheim am Rhein
Ich find das ziemlich unmöglich . Der Hund ist doch Eigentum des Mannes !
Bei mir ists gegen Monatsende auch immer knapp , na und . Hundefutter ist immer im vorraus und reichlich da, wenn Jessy zum Tierarzt müßte zahlt mein Freund.
Ist das ein Grund dem Mann den Hund nicht zu geben ?
Unmöglich !!
 

goertzie

Labbi-Fan
Mitglied seit
23 September 2008
Beiträge
2.993
Bewertungen
0
Standort
Quickborn
Steffie, das find ich ganz klasse!

Ach ja, vergessen:
Ich kenne ganz viele Menschen, die kaum Geld haben, aber ihr letztes Hemd für die Tiere opfern. Und selber nur noch trocken Brot essen. Und ich hab schon Geld-Leute kennengelernt, die das Geld zwar hätten, aber ihren Tieren trotzdem nichts zukommen ließen... Sogar lieber einschläfern ließen als behandeln - OP wäre ja teurer als ein neuer Hund....
 

elashawn

Doodledidööö
Mitglied seit
8 September 2008
Beiträge
4.541
Bewertungen
0
Standort
Bosau
Ich finde das auch ein Unding, zudem ganz schön arrogant.

Der Dezember ist eben einfach ein teuerer Monat und da bleibt bei ALG 2 einfach nichts übrig.

Ich kenne es vom hiesigen TH auch anders, wir hatten das mal das die Tiere einer Klientin während eines Krankenhausaufenthaltes untergebracht werden mussten. Da kamen paar Hundert Euro zusammen, das stottert die auch ab.

Auch Tierarztkosten. Sicher wäre das schöner Rücklagen zu bilden aber das muss man mit dem Einkommen auch erstmal schaffen:)):)):))

Oh man da möchte man ja sofort Spenden, das der seinen Hund noch vor Weihnachten rauskriegt
 

paige

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
171
Bewertungen
0
Standort
Krefeld
*böse Das gibts doch nicht :kopfklatsch:das ist der Hammer. Der arme Hund sitzt im Tierheim, obwol er eine Familie hat.
 

Aramis

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
177
Bewertungen
0
Standort
Krefeld
ich könnte übel** wenn ich das lese.

Hier wird ein Hund, der ein zu Hause hat daran gehintert in selbiges zurück zu kehren.

Haben wir nicht genug arme Seelen, die viel zu lange im TH sitzen müssen???

Was habe die davon, nur noch mehr Kosten zu produzieren. Haben die nicht auch eine Pflicht die Kosten so klein wie möglich zu haben?

Ich hoffe wir das es gut ausgeht für den kleinen Wurm
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
Könnt ihr nicht die Telenummer von dem Hundebesitzer rausfinden und den anrufen? Wir könnten das Geld doch zu ihm überweisen, dann kann er mit dem Geld dahin morgen dahin gehen......
 
G

Gast

Guest
Die Methoden sind sicher fragwürdig, aber auch ein Tierheim will und muss überleben. Hätten sie einen Abzahlvertrag o.ä. gemacht, aber den Hund einfach zu behalten finde ich auch nicht gut. Fakt ist aber auch, dass der Halter sich um nichts gekümmert hat, wie z.B. die Steuer anzumelden, und Gott sei Dank, kommt sowas, auch wenn unter solchen Umständen, mal raus.
Der einzig leidtragende ist leider der Hund. Aber verstehen kann ich die Maßnahme des TH-Leiters.
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
Die Methoden sind sicher fragwürdig, aber auch ein Tierheim will und muss überleben. Hätten sie einen Abzahlvertrag o.ä. gemacht, aber den Hund einfach zu behalten finde ich auch nicht gut. Fakt ist aber auch, dass der Halter sich um nichts gekümmert hat, wie z.B. die Steuer anzumelden, und Gott sei Dank, kommt sowas, auch wenn unter solchen Umständen, mal raus.
Der einzig leidtragende ist leider der Hund. Aber verstehen kann ich die Maßnahme des TH-Leiters.

Meine Güte bist Du hart......
 
Oben