• Hallo, lieber Gast. Danke, dass Du Dich bei uns im Forum registriert hast. Beachte bitte, dass Du zur Aktivierung Deines Benutzerkontos eine E-Mail an die angegebene E-Mail Adresse bekommst. Um Deine Registrierung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der Mail, danach wirst Du in kürzester Zeit für das Forum freigeschaltet. Das Retriever Pfotenfreunde Team

Tapete abknabbern bzw. Wand annagen.

Helfen Sie mit, Retriever Pfotenfreunde zu unterstützen:

Flöckchen

Herz & Höllenhund
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
46
Bewertungen
0
Standort
Bad Harzburg
Hallo ihr lieben,

leider haben wir noch ein Problem mit Balu (fast 8 Monate alt), was ich so nicht kenne und womit ich auch noch absolut keine Erfahrung gemacht habe. Leider nagt er die Tapette von der Wand bzw. geht sogar weiter bis zur Wand selber. Nicht nur, dass ich Angst habe, dass es sehr schädlich ist, ist es natürlich für mich sehr unangenehm.
Balu nagt da, wo er gerade liegt. Er hat keine besonderen Stellen oder Ecken, er macht sich einfach auch eine, wenn er die findet. Das macht er wenn wir in der Wohnung sind, genauso wie wenn er alleine ist.

Nun zu uns und unserem Tagesablauf:
Wir gehen derzeit ca. 4 mal am Tag: So um 7 Uhr eine kleine Runde - ca 5-10 Minuten. Mittags das selbe. Nachmittags wird eine große Runde ca. 20-30 Minuten gegangen und Abend nochmal die kleine zum lösen. Dazwischen hat er die Möglichkeit mit dem großen zu spielen, kriegt ab und an Leckerlie Training (muss gestehen, nicht jeden Tag) und er hat eigentlich immer was zum kauen rum liegen.

Vorab: Ich finde es sehr schwierig einzuschätzen wie viel ich dem mittlerweile Junghund zu muten kann und richte mich daher noch so in etwa an die 5 Minuten pro Lebensmonat regel. Ich kann nicht mal sagen wann genau er das macht. Manchmal liegt er im Körbchen und fängt an rum zu fressen. Was aber definitiv passiert ist wenn er alleine gelassen wird, das er dann anfängt. Alleine gelassen meine ich wenn ich mit meinem Freund mich kurz im Wohnzimmer unterhalte (Tür ist zu) und er mit Inuki im Flur liegt. Das ist heute erst passiert.

Angefangen hat es bei ihm kurz nach dem wir ihn geholt haben. Das Körbchen stand an einer Ecke an der Wand und er fing damals einfach an, an der Wand zu nagen.

Unterfordere ich ihn? Überfordere ich ihn? Hat jemand irgendeine Erfahrung zu dem Thema gemacht? Ich bin für Ratschläge und Tipps offen.

Ich habe ihn bereits mehrfach dabei erwischt und ihm ganz klar Nein gesagt und ihn auch weg geschickt. Hätte ich ihm hier lieber die Alternative (Das Spielzeug) andrehen sollen?
Ich bin hier echt etwas verzweifelt.
 

Golden Attention

Dummy-Werfer
Mitglied seit
26 November 2008
Beiträge
516
Bewertungen
0
Standort
Zuhause
Hi,

für einen 8 Monate alten Hund finde ich das zu wenig Programm. In dem Alter kann er ruhig 3x täglich 30-40 Minuten Gassi gehen und zusätzlich darf der Kopf beschäftigt werden.
Suchspiele, Schleppen ziehen, apportieren etc.
 

Tala

Well-known member
Mitglied seit
31 Dezember 2018
Beiträge
76
Bewertungen
4
Standort
Pegnitz
Hallo,
ich hab diese 5 Minuten Regel so verstanden, dass das pro Spaziergang gemeint ist. Also wenn man einen 3 Monaten alten Welpen hat, dann geht man nicht 3 x 5 min, sondern 3 x 15 min. Ich würde jetzt nicht 4 x 40 Min. gehen, aber 2 x 40 Min. und dann noch eine kleine Runde. Generell solltest du nicht nur 10 min gehen, sondern länger (mind etwa 20 min). Außerdem solltest du ihn viel geistig auslasten (wenn du es noch nicht ausreichend machst) z.B. Leckerlie/Spielzeug suchen lassen, auf Baumstämmen balancieren lassen, Tricks üben, apportieren, Waldagility, Fährtensuche ... es gibt so viele Möglichkeiten.
Das an der Wand nagen oder ähnliches hat ja meistens immer damit zu tun, dass der Hund nicht ausreichend geistig gefordert wird.
Also am besten immer mind. 20 min spazieren gehen mit verschiedenen Denkspielen und mind. 2 mal eine große Runde mit etwa 40 min und wieder mit Denkspielen. Wenn es zeitlich nicht immer geht, ist es auch nicht so schlimm, aber dann laste ihn wenigstens immer kurz geistig aus. Körperliche Auslastung ist genauso wichtig, aber ich denke, dass er sowieso genügend läuft und rennt.
Unsere ist jetzt fast 10 Monate und wir machen 2 x so 50 Minuten, wenn es nicht so warm ist, dann auch 3 x.
Unsere macht im Augenblick auch sehr viel Quatsch und sie räumt Regale aus und trägt die Sachen, natürlich extra an uns vorbei, in den Garten und spielt mit uns fangen.
Wenn es uns zu sehr nervt kommt sie an die Leine und auf die Decke und dann legt sie sich nach ein paar Sek. hin und es ist Ruhe. (Das fängt immer an, wenn ihr langweilig ist. Wenn wir dann Spazieren gehen ist alles gut, aber wenn es draußen 30 °C hat, dann gebe ich ihr was zum kauen oder ich übe kurz mit ihr drinnen und danach wird sie angeleint.)
Zu deiner letzten Frage: Wenn er es annimmt, dann kannst du ihn schon ein Spielzeug geben. Unsere kaut z. B. manchmal auf unseren Teppich rum. Wenn ich ihr dann ein Spielzeug gebe, dann kaut sie einmal drauf rum und dann wird sich wieder mit dem Teppich beschäftigt. Das bringt bei ihr nichts.
 

Flöckchen

Herz & Höllenhund
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
46
Bewertungen
0
Standort
Bad Harzburg
Hallo ihr beiden,

danke für euer Feedback. Die 5 Minuten Regel habe ich dann tatsächlich falsch verstanden. Bin heute Morgen direkt 40 Minuten mit ihm unterwegs gewesen und hab da auch Tricks mit Leckerlies und ähnliches eingebaut. Fuß haben wir auch geübt. Werde nachher wohl noch mit der Schleppleine in den Garten und ein bisschen mit ihm Spielen. Er hat bisher noch nichts apportiert, das würde ich ganz gerne mal in Angriff nehmen. Das heißt wir haben mindestens 2 vergrößerte Runden, und ein paar extra Runden eingebaut, in denen er auch gefördert wird.
Ich muss schauen ob ich das derzeit so beibehalten kann (da Verdacht auf Bandscheibenvorfall bei mir), aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus. Ich beobachte ob es besser wird und berichte :)

Vielen Dank nochmal!
 

Flöckchen

Herz & Höllenhund
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
46
Bewertungen
0
Standort
Bad Harzburg
Hallo, leider hat er wieder geknabbert - als ich direkt daneben stand. Und das obwohl ich dachte das bisher das Programm wirklich ganz gut war. Ich bin von 07:15 Uhr - 8 Uhr mit ihm unterwegs gewesen und habe während dessen immer wieder Tricks gemacht und ihm sogar einen neuen beigebracht (um sich selber drehen). Ansonsten Übungen wie Sitz, Platz, Pfötchen, Nein, Pfui. Gegen 11 Uhr wurde dann eine kleine Pipi Runde gemacht. Um 12 Uhr nochmal eine 10 Minuten Runde. Um 14 Uhr habe ich mit ihm dann im Garten getobt. Wir haben Leckerlie Suchübungen gemacht. Bleib geübt (Schleppleinen Training) und ich habe auch Apportieren versucht, allerdings scheint das bislang nicht wirklich seins zu sein. Ich habe sein Spielzeug einfach mal weg geworfen und geschaut, ob er es zurück bringt. Einmal funktionierte das auch, die anderen male fand er andere Dinge interessant. Gerade (16:40 Uhr) bin ich nochmal mit ihm draußen gewesen und hab ein paar Übungen gemacht und bin mit ihm eine kleine Runde gegangen. Heute Abend kommt noch eine Große Runde. Trotz allem ist er eben einfach an die Tapete dran gegangen. Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl bei dem Programm.
 

Tala

Well-known member
Mitglied seit
31 Dezember 2018
Beiträge
76
Bewertungen
4
Standort
Pegnitz
Hallo,ja etwas Geduld ist gefragt. Gib ihn ein paar Tage, er muss es sich erst abgewöhnen.
 

vovve

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
15.372
Bewertungen
3
Standort
Wald
Um deinem Junghund das Apportieren schmackhaft zu machen, ist es am besten, das Ding, das er dann bringen soll, spannend zu machen. Also nimm es in die Hände, während er zu dir guckt, riech daran, bewege es, bewege es dann direkt vor ihm, ohne dass er es erreichen kann, zieh es wieder weg usw. Und dann wirf es ein paar m von ihm entfernt hin. Wenn's nicht gleich klappt, bleib dran und mach das öfter. Je mehr Theater du mit dem Ding machst, desto spannender wird es für ihn.
 

Lakritzschnute

Well-known member
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
1.866
Bewertungen
0
Standort
Schaafheim
Hi

ich werfe mal eine andere Idee in den Raum....Magenprobleme?
Schmatzt er auch manchmal...vielleicht ist das Wände anknabbern auch einer Übersäuerung geschuldet und hat ggf nichts mit Langeweile zutun?
 

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Lilly ist zwar noch um einiges jünger, aber das Apportieren hat sie mit einem Leckerli - Dummy ganz schnell gelernt, sie verausgabt sich völlig dabei und vor allem ist es für dich, falls sich der Bandscheibenvorfall bestätigt, auch eine schonende Möglichkeit, Balu auszulasten. Was das Knabbern betrifft, vielleicht findet er ein Rinderohr oder Ähnliches ja genauso spannend wie die Tapete? *hö* Mit seinen Zähnen ist alles ok?
 

Flöckchen

Herz & Höllenhund
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
46
Bewertungen
0
Standort
Bad Harzburg
Huhu ihr lieben,

seit 4 Tagen ist Ruhe und bislang wird lieber auf seinem Knochen rum gekaut. Schmatzen tut Balu eigentlich nie, im Gegensatz zum Großen. Die Zähne und das Zahnen ist auch durch. Kontrolliere das regelmäßig und da ist auch soweit alles ok. Blutet auch nix, sonst würde ich das sehen.
Ich würde das anknabbern jetzt erstmal unter jugendlichen Unsinn verbuchen. Es wird nein gesagt, falls er es macht und dann geben wir ihm Alternativen. Ich denke das verwächst sich sehr schnell. Hatte mir auch nochmal ein paar Ratschläge von meiner Züchterin geholt.

Ich habe ihn für's apportieren jetzt eine Leckerlie Tasche (länglich) geholt, wo Futter rein getan wird. Ich denke, dass ich ihm das damit relativ fix bei bringen kann. Er ist sehr clever :)

Danke für all eure Tipps und Tricks!
 
Oben