• Hallo, lieber Gast. Danke, dass Du Dich bei uns im Forum registriert hast. Beachte bitte, dass Du zur Aktivierung Deines Benutzerkontos eine E-Mail an die angegebene E-Mail Adresse bekommst. Um Deine Registrierung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der Mail, danach wirst Du in kürzester Zeit für das Forum freigeschaltet. Das Retriever Pfotenfreunde Team

Grenzkontrolle in Kroatien

Helfen Sie mit, Retriever Pfotenfreunde zu unterstützen:

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Hallo ihr Lieben, wir hatten eigentlich vor mit unserer Kleinen nach Kroatien zu fahren, sind uns aber absolut unsicher, ob wir überhaupt über die Grenze kommen. Sie hat natürlich alle Impfungen, ist gechipt, entwurmt etc.. Das Problem ist aber, dass die Tollwutimpfung zum Einreisezeitpunkt erst 17 Tage zurückliegt und nicht 21. Laut Tierärztin ist das weder für Lilly noch für andere Hunde ein Problem, da der Impfschutz dann schon greift, die Behörden könnten das aber anders sehen. Zudem ist sie dann erst 14 Wochen und 3 Tage alt und nicht 15 Wochen, wie es in den Einreisebestimmungen vorgegeben wird. Wir hatten für sie etwas so tolles, hundefreundliches ausgesucht und sind jetzt ziemlich enttäuscht. Hat vielleicht jemand Erfahrungen darin, wie streng die Grenzkontrollen sind? Und ist unser Vorhaben überhaupt vetretbar oder gibt es Risiken, die wir nicht bedacht haben? Wir freuen uns sehr über Meinungen und Antworten. :) Liebe Grüße Amelia und Lilly
 

Hannah

Das Mauli vom Bertl
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.544
Bewertungen
12
Standort
Hintertupfingen
Hallo Amelia,

wir waren 2005 mit Hannah in Kroatien und sind überhaupt nicht kontrolliert worden. Ich mußte damals den Hund noch zusätzlich dem Amtstierarzt in München vorstellen und mir bescheinigen lassen, daß sie gesund ist und ein braver Hund, hahahahaha. Echt ein Witz.

Wir sind an der Grenze so durchgewunken worden.

Schreib doch mal Marion an, Nick 'Nebukadnezar', die war auch schon öfter in Kroatien, oder Ela
 

Hannah

Das Mauli vom Bertl
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.544
Bewertungen
12
Standort
Hintertupfingen
Habe gerade nochmal nachgeschaut, ich mußte noch zusätzlich eine 'Tollwut-Antikörperbestimmung für Hunde und Katzen zwecks Einreise nach Kroatien und zurück nach Deutschland machen lassen. Aber wie gesagt, 2005............................
 

Tala

Well-known member
Mitglied seit
31 Dezember 2018
Beiträge
72
Bewertungen
3
Standort
Pegnitz
Hallo,ich habe eine Freundin, die fährt seit Jahren, mehrmals im Jahr mit Hund nach Kroatien. Sie wurden auch schon kontrolliert, aber nach den Hund hat noch nie jemand geschaut, bzw. wollte Haustierausweis sehen.
 

schrecker82

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
10.133
Bewertungen
26
Standort
zu Hause
Wir waren letztes Jahr in Kroatien, meine Hunde sind einwandfrei durchgeimpft etc. - bringt einem nur nichts, wenn man an der Grenze in Slowenien merkt "Oi, die Impfausweise sind in Mainz auf der Dunstabzugshaube" *lach*Wir Menschen sind kontrolliert worden, bei Ein- sowie Ausreise. Aber nach den Hunden hat nie jemand geschaut. Ich hatte mir schon einen Schlachtplan gemacht, wie ich Mutti an der Grenze mit den Hunden lasse,nach Deutschland fahre, die Ausweise hole, Mutti samt Hunden wieder einsammle - nix davon ist passiert. Von Kroatien nach Slowenien durfte ich mir anhören, dass mein Foto aufm Pass aber ganz schön ******* aussieht (ich seh aus wie ein Schwerverbrecher *hehe*) - aber das war es auch schon. Dumm ist es eben, wenn man den einen von 1.000 Grenzern erwischt, die es ganz genau machen. Ich denke diesen einen werdet ihr eher auf der Einreise zurück nach Deutschland antreffen -> und da ist euer Schatz dann ja alt genug.
 

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Danke für eure schnellen Antworten, das klingt doch beruhigend. Wir werden es wohl einfach versuchen und hoffen, dass wir einen nicht allzu motivierten Grenzbeamten erwischen. Das mit dem Amtsarzt hab ich bei meiner Recherche noch nicht gefunden, aber angeblich herrscht Maulkorbflicht für alle Hunde. Vielleicht nehmen wir provisorisch einfach einen mit, zum Vozeigen.
 

schrecker82

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
10.133
Bewertungen
26
Standort
zu Hause
Ich hatte für beide Hunde einen Mauli dabei, einen sichtbar an der Hose hängend - niiiemand hat mich darauf angesprochen. Im Gegenteil. Die Bewohner dort (wir waren in einem kleinen Jägerhaus auf dem Berg untergebracht, in der Nähe von Lupoglav) waren alle sehr nett und auch in allen anderen Orten, wo wir waren, wurden die Jungs freundlich angesprochen.

Denke mit einem Welpen/Junghund hat man da keine Probleme (aber ich hätte schon einen dabei...auch in Österreich muss der dabei sein, und die kontrollieren schon eher mal *g*)
 

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Um die Einwohner mache ich mir eigentlich auch keine Gedanken, ich war schon oft in Kroatien und hab nie schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings bin ich immer geflogen und das wollte ich der Kleinen noch nicht zumuten, zumal ich über das Fliegen mit Hund auch einfach noch nicht genug Informationen hab, im Moment klingt das alles noch recht grausam für mich. *ne*Wir legen uns dann provisorisch mal einen Maulkorb zu denke ich...
 

elashawn

Doodledidööö
Mitglied seit
8 September 2008
Beiträge
4.543
Bewertungen
0
Standort
Bosau
Also wir waren ja schon oft mit Hunden in Kroatien.
Es wird ja an der Grenze "kontrolliert" (also da sitzt ein unmotivierter Zollbeamter im Kasten und winkt durch), wir haben bisher nur beobachtet das die mal nicht EU-Bürger zur Kontrolle rausgeholt haben. Auch das da mal einer aus Russland etc. nach langen Diskussionen*puh* umdrehen musste. Bei uns sind auch höchstens die Ausweise angesehen worden. Ich halte dann immer gleich alles hin, also auch die Hundeausweise. Aber die Hunde selber wurden nie in Augenschein genommen, sitzen ja hinten uneinsehbar im Wohnmobil.

Maulkorb hatten wir auch im Wagen dabei, aber haben den nirgends benutzt. Wir sind mit den Hunden Taxiboot und eine Ausflugstour zu den Kornaten usw. gefahren, auf Marktplätzen und in Restaurants gewesen und natürlich am Strand. Nirgends lief ein anderer Hund mit Maulkorb oder war es im Taxiboot etc. ein Problem den Hund mitzunehmen.
Wir hatten vor der ersten Reise von einigen Seiten gehört das es dort im Balkangebiet so hundeunfreundlich sein soll. Ich kann da wirklich nur das Gegenteil beschreiben. Fast überall bekamen die Hunde Wasser oder wurden begütschert etc.. Wir haben die auch fast überall mitgenommen. Auch an den allermeisten Stränden war es kein Problem, die Campingplätze haben oft eigene Hundezonen und abseits in der Landschaft, also geht man raus, neben den Camping in die Landschaft ist da keine Einschränkung mit Hunden zu baden und am Strand zu sitzen.
Da ist es in Deutschland viel beschränkter mit Hunden z. B. an der Ostsee baden zu gehen. Wir haben allerdings immer drauf geachtet auch dort niemanden am Strand zu belästigen und im Gelände ist Leinenpflicht, ins Wasser haben wir unsere dann frei laufen lassen, wenn der Platz da war.
Unsere Hunde haben auch schon diverse der Naturschutzgebiete da besichtigt, Plitwitzerseen oder den Krka Nationalpark, ist mit Hund an der Leine gar kein Problem.


Was noch wichtig ist ist ein guter Parasitenschutz, nicht das ihr da gleich heftige Krankheiten die keiner braucht einsammelt.
Da müsste euch aber der Tierarzt nochmal beraten, da ich nicht weiß ob man ein Scaliborhalsband (was wir dort verwenden) schon für den Welpen nehmen sollte?


Ich würde wohl eher nicht mit so einem jungen Hund fahren, einmal wegen der Krankheiten und weil ich nicht einem so jungen Hund gleich so einen massiven Parasitenschutz aufbringen will und dann halt weil ich einfach ein Schisser in solchen Situationen die nicht ganz korrekt sind, wäre.*tüte*
Es wäre halt mein Horror das die den Hund da an der Grenze einkassieren etc..
OK ist wirklich eher unwahrscheinlich. Aber schon die Möglichkeit.....*puh*
 

Salvia

Well-known member
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
915
Bewertungen
0
Standort
Hessen
Man muss immer damit rechnen, das man mal an einen Beamten gerät, dem die Nase nicht passt
 

schrecker82

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
10.133
Bewertungen
26
Standort
zu Hause
Gut, dass es angesprochen wurde:

Parasitenschutz: Scaliborhalsband (möglichst schon 2 Wochen vor Reise angelegt) oder Advantix (48 Stunden vor Abfahrt und dann im 2-Wochen-Rhytmus), außerdem Milpro (oder Milbemax oder wie sie alle heißen) 1 Woche nach Ankunft und eine Woche nach Rückkunft in Deutschland, gegen die Herzwürmer. Geht auch bei so einem kleinen Hund schon. Guckt mal in andere Länder. Da wird die WK gegen Herzwürmer jeden Monat gegeben (Amerika zum Teil zB), von Welpe an, ein langes Hundeleben lang.


Ich kenne ganz viele Hunde die keinen Schutz haben und nichts mitbringen, obwohl jedes Jahr hingefahren wird, ich kenne Hunde die einmal für eine Woche unten waren und direkt mit ner fetten Leishmaniose nach Hause kamen. Ich habe meinen nichts drauf gemacht (Gordon darf eh nichts haben, Janko hatte lediglich seinen Zeckenschutz - die Herzwurmprophylaxe habs aber) - ich hab auch keine eine Mücke gesehen. Aaaber: wir waren auch nicht direkt am Meer, sondern 30 km entfernt in den Bergen... Ins Mückengebiet wäre ich mit den Beiden ungeschützt auch nicht gefahren.

Btw. Leishmanien gibt's auch in Deutschland schon, Saarland, Ecke Berlin...
 

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Es wäre halt mein Horror das die den Hund da an der Grenze einkassieren etc..
OK ist wirklich eher unwahrscheinlich. Aber schon die Möglichkeit.....*puh*

Um Himmels Willen, dann müssen sie mich aber auch gleich mitnehmen, alleine lass ich die Kurze mit Sicherheit nicht *0_

Ich hab mit der Tierärztin jetzt nochmal alles durchgesprochen, sie sieht da kein Risiko solange wir uns in der Region von Fledermäusen fernhalten, die scheinen da gerade ein großes Problem zu sein. Lilly wird vor der Abreise auch nochmal durchgecheckt und dann werde ich den Parasitenschutz auch nochmal thematisieren, gut dass ihr es angesprochen habt.

Ansonsten haben wir die Route nun so geplant, dass alle 3 - 4 Stunden eine große Pause mit Waldspaziergang gemacht wird, es sei denn natürlich, Lilly wird vorher unruhig oder unzufrieden. Auto fahren findet sie zum Glück sehr entspannend, sobald der Motor angeht legt sie sich hin zum Schlafen.
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.622
Bewertungen
6
Parasitenschutz: Scaliborhalsband (möglichst schon 2 Wochen vor Reise angelegt) oder Advantix (48 Stunden vor Abfahrt und dann im 2-Wochen-Rhytmus), außerdem Milpro (oder Milbemax oder wie sie alle heißen) 1 Woche nach Ankunft und eine Woche nach Rückkunft in Deutschland, gegen die Herzwürmer. Geht auch bei so einem kleinen Hund schon. Guckt mal in andere Länder. Da wird die WK gegen Herzwürmer jeden Monat gegeben (Amerika zum Teil zB), von Welpe an, ein langes Hundeleben lang.

Boah, das ist aber ein Medi- bzw. Chemie-Cocktail *umfall*
Zumal die Fellnase noch so jung ist.
 

schrecker82

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
10.133
Bewertungen
26
Standort
zu Hause
Boah, das ist aber ein Medi- bzw. Chemie-Cocktail *umfall*
Zumal die Fellnase noch so jung ist.


Ja, ist es. Und wenn man Glück hat, ist das auch unbegründet. Es gibt genug dieser Fälle.

Ich sehe berufsbedingt leider eben oft auch die Fälle, die ungeschützt ihren Urlaub machen - und der Hund dann mit Leishmaniose, Babesiose etcblabla zurückkommt - und dann ist das Geschrei groß.

Man rät dazu das und das zu machen, damit man den möglichst größten Schutz hat, was dann draus gemacht wird: Besitzerentscheid :)
 

Amelia

Member
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Standort
NRW
Hat alles super geklappt. Kein Mensch hat sich dafür interessiert, dass wir einen Hund an Board haben und die Kurze hat den Urlaub sehr genossen. :grin:
 
Oben