Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Retriever Pfotenfreunde

Help Support Retriever Pfotenfreunde:

LukeBär

Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
1.357
Bewertungen
0
Standort
Monzernheim
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Würde ich auch nicht verwenden ... was denkst du was das Timmy interessiert, wenn er in Rage ist !? Ist wie ein Würger, die Hunde kriegen kaum noch Luft und ziehen trotzdem nach Vorne. Lerneffekt gleich Null !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

LukeBär

Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
1.357
Bewertungen
0
Standort
Monzernheim
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Was ich aber wirklich gar nicht verstehe ist dass er Zuhause so brav ist..Wenn ich mal "nein" sage oder ihn rufe kommt er sofort..Wenn Besuch kommt oder klingelt macht er auch das was ich sage. Nur draussen nicht..Keine Chance..
Vielleicht fühlst du dich draussen gestresst und hast Angst, das gleich wieder was passiert ... die Hund merken das sofort ... auch wenn du versucht dich zu verstellen !!! Dann denkt Timmy oje Frauchen hat Angst, jetzt muss ich alles regeln ...
 

Caro u. Tahoe

Blondie-Domptöse
Mitglied seit
8 September 2008
Beiträge
3.806
Bewertungen
0
Standort
CH -Meinisberg
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Anna Du schreibst es ja selbst: Dein Hund will schnuppern, heisst mit der Nase arbeiten und nicht einem Ball hinterher hetzen!

Christines Vorschlag mit dem Futterbeutel ist top! Befass Dich doch mal mit Nasen- und Futterbeutel Arbeit!
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

und ein Tipp meinerseits wäre für zu Hause: Kein Sofa! Kein Bett! kein freies Spielzeug.........Futter nur von Dir aus dem Beutel....und das alles auf eine freundliche ruhige und bestimme Art.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Anna08

Well-known member
Mitglied seit
11 Juni 2012
Beiträge
487
Bewertungen
0
Standort
Zweibrücken
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Vielleicht fühlst du dich draussen gestresst und hast Angst, das gleich wieder was passiert ... die Hund merken das sofort ... auch wenn du versucht dich zu verstellen !!! Dann denkt Timmy oje Frauchen hat Angst, jetzt muss ich alles regeln ...

Ja das ist jetzt schon so..Wenn ich Leute sehe denke ich "oh Gott wo kann ich jetzt hin" andere Hunde ist noch schlimmer..Wir haben mal einen Hasen gesehen..Timmy nicht mehr ansprechbar..Hat hingezogen wie ein Ochse..Der Hase ist leider in die Richtung gelaufen wo das Auto stand..Hab mich dann auf den Boden gesetzt und hab versucht ruhig zu bleiben und gewartet bis Timmy runter kommt..Eine halbe Stunde hab ich da gesessen..Nix hat es gebracht..Er wollte immer die Spur folgen und hat gezogen bis er keine Luft mehr hatte..Und ich war fix und fertig..
 

Wonni

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
2.760
Bewertungen
0
Standort
Löhne
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

...und dieses Masterplus Halsband bitte wieder zurückschicken........

Das war auch mein erster Gedanke!!!

Wie schon geschrieben wurde, sollte dein Hund auf jeden Fall an der Leine bleiben. Das ist sonst viiiiel zu gefährlich.

Du sagst, dass du mit Timmy in die Hundeschule gehst. Wie läuft das Training dort denn ab? Trainiert ihr in der Gruppe, was ist euer Ziel?

Als wir uns damals für einen Golden Retriever entschieden haben, hatte ich auch das Bild von einem gemütlichen Knuffelbär vor Augen. Ich habe aber auch eher ein Powerpaket erwischt. Unsere Betta ist aber nicht aggressiv.

Ich glaube, dass bei euch auch noch die Pubertät dazukommt. Dein Timmy ist jetzt genau in dem Alter, wo Rüden gerne mal etwas rüpelig werden. Und genau jetzt braucht er einen Hundeführer an seiner Seite, der ihm zeigt wo es langgeht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass für euch z.B. die Reizangel in Verbindung mit dem Futterbeutel hilfreich wäre. So kannst du deinen Hund auspowern und gleichzeitig an der Bindung arbeiten.

Aber als allererstes stellt sich erstmal die Frage: Hast du überhaupt noch die Lust und die Kraft dafür, an euren Problemen zu arbeiten? So wie ich deine Beträge lese, bin ich mir da nicht so ganz sicher...
 

schrecker82

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
9.961
Bewertungen
26
Standort
zu Hause
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Also ich hab nun die alten Beiträge nicht gelesen...

Aber ich rate dir einen Trainer zu holen, der draußen mit dir arbeitet.

Hundeplatz ist das eine, spazierengehen das andere.


Ich kenne zig Hunde die erfolgreich im Hundesport gehen, die top laufen aufm Platz und beim Gassigehen nichtmal gescheit an der Leine laufen können, wenn man sie nicht konstant "Hundeplatz-Fuß" gehen lässt.

Connor war aufm Platz auch immer klasse und draußen? Cool, ein anderer Hund, den mag ich nicht, mach ich mal auf dicke Hose (umgeworfen hat er mich aber zum Glück nie, trotz dass ich zwei Hunde in der Hand habe). Das war ein halbes Jahr harte, strickte Arbeit, aber dann sind wir ohne Probleme an anderen unden vorbei.

Aber dazu musst du mal vor Ort gezeigt bekommen, wo das Problem liegt, wie du dich anders verhalten musst.
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

es ist schade das Du so weit weg wohnst, ich wäre gern mit Dir spazieren gegangen und hätte Dir geholfen...denn Georg hat mich auch in dem Alter in den Wahnsinn getrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wonni

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
2.760
Bewertungen
0
Standort
Löhne
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Ja das ist jetzt schon so..Wenn ich Leute sehe denke ich "oh Gott wo kann ich jetzt hin" andere Hunde ist noch schlimmer..Wir haben mal einen Hasen gesehen..Timmy nicht mehr ansprechbar..Hat hingezogen wie ein Ochse..Der Hase ist leider in die Richtung gelaufen wo das Auto stand..Hab mich dann auf den Boden gesetzt und hab versucht ruhig zu bleiben und gewartet bis Timmy runter kommt..Eine halbe Stunde hab ich da gesessen..Nix hat es gebracht..Er wollte immer die Spur folgen und hat gezogen bis er keine Luft mehr hatte..Und ich war fix und fertig..

In dieser Situation hättest du die Aufmerksamkeit auf dich lenken sollen. Wenn du ihn nicht aus der Situation rausnimmst und er weiter der Spur nachschluppern kann, steigert er sich nur noch mehr hinein. Kein Wunder, dass er sich nicht beruhigt hat. Auch da wäre der Futterbeutel super gewesen, vorausgesetzt er springt drauf an...
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Okay...Es ist also normal..*umfall* Was hast Du dann alles gemacht?
Nein, nicht normal....Normal ist das nicht, zumindest nicht in dem Maße. Georg war einfach ein dominanter rüpeliger Rüde. Als erstes wurde er kastriert und dann hatten wir einen Hundetrainer der nach Hause kam. Zu Hause war er ein Schaf.
 

Anna08

Well-known member
Mitglied seit
11 Juni 2012
Beiträge
487
Bewertungen
0
Standort
Zweibrücken
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

es ist schade das Du so weit weg wohnst, ich wäre gern mit Dir spazieren gegangen und hätte Dir geholfen...denn Georg hat mich auch in dem Alter in den Wahnsinn getrieben.

Oh danke das ist wirklich sehr lieb von Dir *love* Ich würde sofort mit Dir spazieren gehen..Ich möchte doch einfach nur das ich und Timmy glücklich sind..*01* Ich finde es so schade dass ich ihn nicht frei laufen lassen kann..
 

Wonni

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
2.760
Bewertungen
0
Standort
Löhne
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

*01* Ich finde es so schade dass ich ihn nicht frei laufen lassen kann..

Freilauf ist aus meiner Sicht nicht alles, was ein Hund zum glücklich sein braucht. Ein Hund kann auch an der Schleppleine seinen Spaß haben.
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.565
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Das es an mir und nicht! an Georg lag kann ich schriftlich geben denn es kam mir mal ein anderer Hund entgegen und ich war mit Max und Georg unterwegs. Ausweichen ging nicht. Georg stand böse in der Leine und hat geknurrt und getobt. Da hatte ich so die Nase voll das ich seine Leine einfach an dem Gartenzaun an dem wir gingen anghängt habe und bin stumpf allein mit Max weiter gegangen......Die Leute mit dem anderen Hund haben ziemlich komisch geguckt...aaaber: Géorg hat keinen Ton mehr gesagt - nix. Der andere ist an ihm vorbei und er hat versucht an ihm vorbei zu gucken damit er mich ja sieht....Dann haben wir mal eine Schlepp genommen und ihn am Wegesrand abgelegt und ich bin soweit es die Schlepp zuließ in den Busch gegangen. Dann kam ein anderer Hunde vorbei und es war nix!!!! gaaar nix. Und somit wusste ich genau das das Problem ich war ....
 

Anna08

Well-known member
Mitglied seit
11 Juni 2012
Beiträge
487
Bewertungen
0
Standort
Zweibrücken
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Nein, nicht normal....Normal ist das nicht, zumindest nicht in dem Maße. Georg war einfach ein dominanter rüpeliger Rüde. Als erstes wurde er kastriert und dann hatten wir einen Hundetrainer der nach Hause kam. Zu Hause war er ein Schaf.

Ich hab Timmy jetzt auch ein Hormonchip verpasst.. Ging nicht anders..Er war noch schlimmer..Unten war alles geschwollen und er hat den ganzen Boden und die Wände verspritzt.Er hat die ganze Tage und Nächte geheult..Ich überlege jetzt ihn komplett kastrieren zu lassen.. Aber er geht immer noch auf andere Rüden los und wenn einer Kastriert ist versucht er ihn zu besteigen..
 

zorni

Knalltüten Bespaßerin
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
1.291
Bewertungen
0
Standort
Falkensee
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Also ich hab nun die alten Beiträge nicht gelesen...

Aber ich rate dir einen Trainer zu holen, der draußen mit dir arbeitet.

Hundeplatz ist das eine, spazierengehen das andere.


Ich kenne zig Hunde die erfolgreich im Hundesport gehen, die top laufen aufm Platz und beim Gassigehen nichtmal gescheit an der Leine laufen können, wenn man sie nicht konstant "Hundeplatz-Fuß" gehen lässt.

Connor war aufm Platz auch immer klasse und draußen? Cool, ein anderer Hund, den mag ich nicht, mach ich mal auf dicke Hose (umgeworfen hat er mich aber zum Glück nie, trotz dass ich zwei Hunde in der Hand habe). Das war ein halbes Jahr harte, strickte Arbeit, aber dann sind wir ohne Probleme an anderen unden vorbei.

Aber dazu musst du mal vor Ort gezeigt bekommen, wo das Problem liegt, wie du dich anders verhalten musst.
Ein Hundetrainer, der dir den Umgang mit dem Hund beim Gassi gehen zeigt, ist das einzige, was dir helfen wird.
 

LukeBär

Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
1.357
Bewertungen
0
Standort
Monzernheim
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Der Chip muss ja auch erstmal wirken und dann ist Training angesagt !!! Und ausserdem weiss Timmy ja nicht, das er kastriert ist :i73: er wird andere Rüden wahrscheinlich nie lieben.
 

Moni mit Hund

auf der Suche
Mitglied seit
29 Dezember 2012
Beiträge
2.589
Bewertungen
0
Standort
Deutschland
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Dass dein Hund so heftig reagiert ist schlimm, keine Frage. Er spürt deine Unsicherheit und wahrscheinlich auch Inkonsequenz. Das wird sofort vom Hund ausgenutzt (was auch wieder normal ist).

Mir hat ein Seminar bei Uwe Friedrich geholfen wieder von meinem Anspruchsdenken und meiner Ungeduld runterzukommen.

Wenn es für dich nicht zu weit ist, dann schau mal, ob du hier noch einen Platz bekommen kannst.

http://www.teamcanin.com/tc_data/pd...NINVeranstaltungskalender_Halbjahr_2_2013.pdf

Bruchsal ist ja nicht ganz so weit weg von dir.
Du kannst auch bei Uwe anrufen und abklären, ob er an diesem Wochenende eine Stunde für dich frei hat und dich und deinen Hund dabei mal beobachtet und dir Tipps für den Anfang gibt.

Übrigens sind seine DVD's auch sehr gute Einführungen.

Drücke dir die Daumen, dass es klappt und du Hilfe bekommst.

Wenn du mehr über Uwe wissen möchtest, kannst du dich gerne bei mir melden.
 

Cooper510

Well-known member
Mitglied seit
26 Oktober 2012
Beiträge
253
Bewertungen
0
Standort
Hamburg
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Ohjeh du arme das ist ja heftig.
Etwas ähnlich war es bei uns auch allerdings nicht ganz so extrem wie bei euch.

Mit 1Jahr veränderte sich Cooper,zuerst war er immer der liebe,lies sich auch alles gefallen und von heute auf morgen ging er plötzlich im Verein auf einen Rüden los da war ich total geschockt.
Alle möglichen Hunde hatte er schon mit einem halben Jahr angefangen zu besteigen und bekam es auch nicht mit Erziehung weg.
Auf jedenfall von da an ging er immer öfters jungere Rüden an,er hatte zwar nie gebissen sprang aber total aggro drauf mit bellen und knurren und ich musste ihn dann immer runter plücken.
Da ich dann immer unsicherer und ängstlicher wurde wenn uns fremde Hunde begegneten rief ich ihn dann immer zu mir wenn ein Hund kam und nahm ihn kurz an die Leine da ich innerlich schon immer am zittern war hatte sich das wieder auf Cooper übertragen und er wurde Leinenaggressiv.
Ich kam da nicht mehr alleine raus und suchte mir Hilfe bei einer Trainerin.
Wir fingen dann an alle Hunde "schön zu clickern" (Clickern kannte er schon da wir einige Tricks so schon einstudiert hatten).Dabei wurde auch die Leine nur noch locker gehalten und Cooper nahm es zum Glück sofort an und je öfter wir ruhig an Hunden vorbei gehen konnten um so ruhiger wurde ich auch wieder.
Cooper bekam dann auch ein Chip gesetzt wegen dem besteigen,weil er nur noch am makieren+sabbern war und jede Spur verfolgen wollte weswegen er auch öfters abgedüst war.
Der Chip wirkte nach 6Wochen und er wurde auch wieder ruhiger und man konnte wieder mit ihn arbeiten was vorher nicht mehr möglich war.Wir konnten sogar nicht mehr zum Dummytraining gehen weil er nicht mehr hörte und auch da immer die Hunde besteigen wollte das machte keinen Spass mehr.
Als der Chip wieder aus lief wurde alles nur noch schlimmer ich war total fertig mit den Nerven und mochte nirgends mehr mit ihn hingehen.
Vermehrt wurde auch wieder jungere Rüden angegriffen.
Ich hatte wirklich lange mit mir gerungen aber wir entschieden uns dann zur Kastration die war letztes Jahr im Juli und ich muss sagen das war die beste Entscheidung die wir je treffen konnten.
Im Januar ist er das letztemal einen Rüden angegangen,er ist total ruhig+ausgeglichen geworden selbst Hundehalter die Cooper aus der Zeit noch kennen sagen jetzt was ist Cooper ruhig geworden.
Er ist immer noch ein agiler Powerhund und hat Pfeffer im Hintern aber es ist jetzt halt anders.

Ich hoffe für euch das ihr das auch noch in den Griff wieder bekommen werdet und der Chip bei Timmy gut wirken wird.
 

goertzie

Labbi-Fan
Mitglied seit
23 September 2008
Beiträge
2.993
Bewertungen
0
Standort
Quickborn
AW: Ein sehr wilder Golden Retriever..Ihr seid meine letzte Hoffnung..

Dein Problem ist nicht die Größe des Hundes. Mit einem kleineren Hund mit denselben Eigenschaften hättest Du genau die gleichen Probleme.
Du brauchst Einzelunterricht mit dem Trainer im Gelände, mit Hundebegegnungen und Hilfestellung. Ich hatte ähnliche Probleme mit Happy und es hilft nichts, wenn ein Hund auf dem Platz der Hundeschule gehorsam ist. Er muss es auch sonst sein. Und nicht Timmy, sondern DU brauchst diese Stunden. Ging mir ganz genauso.
 
Oben