Bericht zum Thema Vermehrer in Deutschland

Retriever Pfotenfreunde

Help Support Retriever Pfotenfreunde:

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Letztlich kann man eben nur aufklären, aufklären und wenn man damit fertig ist nochmal aufklären. So lange diese Reportage noch auf RTL im Internet anzusehen ist, würde ich die jedem unter die Nase reiben, von dem ich wüsste, dass er sich einen Hund aus zweifelhafter Herkunft anschaffen will. Das ist letztlich das einzige, was man machen kann um solchen Leuten langsam aber stetig das Wasser abzugraben. Und je mehr sich an dieser Aufklärung beteiligen, deste größer ist die Chance, dass man etwas wird bewegen können.

Sehe ich auch so,
nur ist es ein undankbarer "Job", Aufklärung ist nicht spektakulär genug.

Hinzu kommt noch, dass viele Menschen das alles nicht sehen und hören wollen!

Hunde "retten" scheint leider für viele DER Weg im Tierschutz zu sein, statt durch Aufklärung zu verhindern, dass man Hunde retten muss. Leider! :((

Dieser Typ gibt ja noch zu, dass er Hunde aus dem Osten kauft und verkauft, ob Osten oder Westen, spielt doch letztendlich keine Rolle.

Aber auch die unendlich vielen Welpenkäufer sind an dieser Misere mit schuldig.
Ich meine damit die, denen das Geld, der billige Welpe, wichtiger ist als die Herkunft der Welpen.

Würden keine Billigwelpen gekauft, blieben Händler und Züchter auf den Welpen sitzen.

Es gäbe dann auch weniger Zuchthündinnen, man müsste somit auch weniger Zuchthündinnen retten. :)

Fände ich persönlich sehr positiv.

Dann kommt der Mitleidsfaktor und schon werden wieder Welpen verkauft.

Oder es kommen 'Tierschützer' und übernehmen die übriggebliebenen Welpen von den Vemehrern, die sogen. "zu-alt-für-den-Markt-Welpen".

Sie landen dann vor den Zuchthündinnen im Tierschutz :(((, denn sie müssen evtl. weiter dieses unwürdige Leben ertragen.

Eine Kette ohne Ende, der Anfang sind aber immer die

"Billig"welpenkäufer.

Im Sept. 2007 gab es in D eine behördlich angeordnete Zuchtverkleinung, von ca. 70 !!! Zuchthündinnen der gängigsten Rassen.
Heute macht die Tochter anscheinend weiter, GsD sind es nur ein paar wenige ZH, aber auch die sind ein paar wenige zuviel.

Leavy war eine von diesen 70 !!!
 
G

Gast

Guest
Ich bin einfach entsetzt. Sowas mitten in Deutschland. Am liebsten würde ich mit einem Bagger alles niederreissen und die armen Tiere befreien.
Sabine war total mutig und hat genau das gemacht, was man eben nur immer wieder und immer wieder gegen solche Verbrecher tun kann, da die Behörden ja nicht eingreifen :
Aufklären - Aufklären - Aufklären und nochmal Aufklären!!!!!!!!!!!!!!!
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.415
Bewertungen
15
Hunde "retten" scheint leider für viele DER Weg im Tierschutz zu sein, statt durch Aufklärung zu verhindern, dass man Hunde retten muss. Leider! :((

Ich denke schon, dass der Tierschutz bzw. Tischutzorgas Aufklärung betreiben.

Meiner Meinung nach tut der Verband VDH viel zu wenig in Sachen Aufklärung. Sicherlich wäre der Verband in der Lage in aller Art von Medien auf die Mißstände aufmerksam zu machen.

Diese Aufgabe übernehmen dann eben Tierschutzorgas, Foren und Züchter. Leider ist das nicht global genug.
 
G

Gast

Guest
Ich denke schon, dass der Tierschutz bzw. Tischutzorgas Aufklärung betreiben.

Meiner Meinung nach tut der Verband VDH viel zu wenig in Sachen Aufklärung. Sicherlich wäre der Verband in der Lage in aller Art von Medien auf die Mißstände aufmerksam zu machen.

Diese Aufgabe übernehmen dann eben Tierschutzorgas, Foren und Züchter. Leider ist das nicht global genug.

Und diese sogenannten "aufklärenden" Tierschutzorgas, Foren und dergleichen, kommen m. E. nicht glaubwürdig rüber, da hinter den Kulissen oftmals ähnliche Mißstände herrschen, wie bei dem vorgenannten Züchter. Es existieren zu viele vermeintliche Tierschutzorgas und... jede nimmt für sich in Anspruch, dass SIE die bessere Tierschutzplattform/arbeit bietet. Im Übrigen läuft doch mittlerweile im Tierschutz alles auch nur noch über den Preis. Und wer klärt hier den unwissenden User auf, wer der GUTE und wer nun der BÖSE ist?
 
G

Gast

Guest
ganz ehrlich... wer da kauft, der kann gar nicht genug Folgekosten haben.

Wie blöd muss man sein, um unter solchen Umständen da einen Hund zu kaufen.


sehr freundlich, mich als blöd zu bezeichnen. Danke schön! *stop*

Sorry, finde ich echt anmaßend, so über unwissende Menschen zu urteilen.

Ich bin das übrigens dort in dem Beitrag.
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Vermehrer und Aufklärung, wer und was ist damit gemeint?

Das wäre doch einmal die Gretchenfrage!

Wie definiert Ihr das Wort "Vermehrer"?

Wie würdet Ihr "Aufklärung" definieren und was macht Ihr dafür?

Antworten wie:

ich finde das ... furchtbar,

... wie blöd...

usw. sollten jetzt nicht kommen. ;)

Schreibt doch einfach mal in den Thread, wie ihr - ohne zu jammern - die Themen/Probleme angehen würdet.

Übrigens haben wir vor 32 Jahren unseren ersten Hund auch bei einem Hundehändler gekauft, aus Unwissenheit und unüberlegt - mit dem Wissen von heute.
 
G

Gast

Guest
danke Tanja

Vor 4 Jahren gab es dort nur den jetzt verlassenen Bauernhof - nicht diese Betonanstalt.

als ich Luca dort kaufte, hatte ich überhaupt keine Ahnung von VDH, DRC etc.
Gab man in die Suchmaschine Goldenwelpe oder ähnliches ein, dann kamen keine links zu oben genannte Vereine. Und auch keine Foren wurden einem angeboten.
Lediglich dhd24 usw fand man in Massen.
Vermutlich ist das heute immer noch nicht anders....
 
G

Gast

Guest
Dann frag ich Euch beide...

Warum??? Was waren Eure Gründe, Eure Hunde da zu kaufen.

Ich kann Ups-Wurf vom Bauernhof und einen Wurf aus der sogenannten Liebhaber-Zucht ja noch verstehen, aber wenn ich diese Zustände sehe, da fehlt mir jegliches Verständnis für.

Im Beitrag wurde gesagt, daß die vorherige Anlage geschlossen wurde. Also kann es da nicht viel besser gewesen sein.
 
G

Gast

Guest
doch - vor 4 Jahren sah es dort sehr wohl anders aus.

Was wirklich hinter den Bauernhofmauern abging, wurde einem nicht gezeigt.

ok... das kam in dem Bericht nicht rüber. Da klang es, als wenn es da genauso, bzw. noch schlimmer zuging. Wäre vielleicht gut gewesen, wenn man es angesprochen hätte, weil so leicht ein *schräges* Bild entsteht.

Aber ich würd schon gerne wissen wollen, wieso ihr Euch entschieden habt, da einen Hund zu kaufen.
 
G

Gast

Guest
na ganz einfach.

Ich wollte einen Goldie, so schnell wie möglich, weil meine "alte" Hündin nicht mehr lange bei mir sein würde.
Ich habe halt im Internet gesucht und bin bei dhd24 fündig geworden.

Da ich wie gesagt noch nie von VDH etc gehört hatte, habe ich auch nicht danach gesucht.
Ebenso war mir die wichtigkeit von Papieren nicht klar (woher auch).

Erst durch die Hundeschule wurde ich dann "aufgeklärt" und bin dann schnell in Foren wie dieses hier gekommen.

Übrigens sind meine beiden anderen Golden-Mädels natürlich aus einer VDH-Zucht und noch besser - ich habe für beide die Zuchtzulassung beantragt :kicher:


Keine Ahnung, wieso Ihr hier alle vor eurem Hundekauf das Wissen hattet - viele haben es nicht.

Und wenn man noch nie mit "echten" Züchtern in Berührung gekommen ist, dann sucht man eben auch nicht danach...

Deswegen, damit es vielen eben nicht so ergeht wie mir, Tanja und vielen Anderen, bin ich an die Öffentlichkeit gegangen!
 
G

Gast

Guest
Vermehrer und Aufklärung, wer und was ist damit gemeint?

Das wäre doch einmal die Gretchenfrage!

Wie definiert Ihr das Wort "Vermehrer"?

Wie würdet Ihr "Aufklärung" definieren und was macht Ihr dafür?

Antworten wie:

ich finde das ... furchtbar,

... wie blöd...

usw. sollten jetzt nicht kommen. ;)

Schreibt doch einfach mal in den Thread, wie ihr - ohne zu jammern - die Themen/Probleme angehen würdet.

Übrigens haben wir vor 32 Jahren unseren ersten Hund auch bei einem Hundehändler gekauft, aus Unwissenheit und unüberlegt - mit dem Wissen von heute.

Na, dann beantworte Du doch als erste mal Deine Gretchenfrage und definiere das Wort "Vermehrer" und auch "Aufklärung", allein wie Du es siehst. Wäre doch ein Anfang für einige darauf einzusteigen.

Es ist ja schon ersichtlich, dass ein Unterschied zwischen Vermehrer und Hundehändler deinerseits besteht oder habe ich evtl. etwas falsches herausgelesen. Den Interpretationsmöglichkeiten sind bestimmt keine Grenzen gesetzt.
 
G

Gast

Guest
Keine Ahnung, wieso Ihr hier alle vor eurem Hundekauf das Wissen hattet - viele haben es nicht.

Und wenn man noch nie mit "echten" Züchtern in Berührung gekommen ist, dann sucht man eben auch nicht danach...

Deswegen, damit es vielen eben nicht so ergeht wie mir, Tanja und vielen Anderen, bin ich an die Öffentlichkeit gegangen!

Ich gestehe, daß ich vor dem Hundekauf auch nicht die Ahnung hatte, Luke ist allerdings aus dem Tierheim und ebenfalls aus einer solchen *Zucht*.

Er hat zwar bisher keine gesundheitlichen Einschränkungen, dafür massive andere Probleme.

Aber jetzt nochmal zu dem *blöd*. Das bezog sich auf den Bericht und die da gezeigten Umstände. Ich hab ja geschrieben, daß ich *Ups-Wurf vom Bauernhof* und *Liebhaberzucht* nachvollziehen kann. Aber wenn Ihr ehrlich seid und euch nur den Bericht anschaut, dann fällt es schwer nachzuvollziehen, wie man da einen Hund kaufen kann.

Und ich find es klasse, daß Du übers Fernsehn an die Öffentlichkeit gegangen bist.
 
G

Gast

Guest
Ich denke, dass es leider noch zuviel unwissende naive Käufer gibt, die darauf reinfallen.
Dann gibt es natürlich auch die, die "sparen" wollen und bewusst solche Tiere kaufen, wie mal in einem anderen Beitrag aus Belgien gezeigt wurde.

Natürlich haben die Käufer die Hauptschuld, dass solche Vermehrer gut davon leben und immer weitermachen.

Aber m.E. nicht nur die Käufer, sondern auch die Veterinärämter, weil sie nichts bzw. zu wenig unternehmen. Sie kündigen sich an, wenn sie eine Kontrolle machen, ganz toll...logisch, dass sie dann alles in einem relativ guten Zustand vorfinden.

Ich kann gar nicht soviel essen wie ich k....könnte wenn ich von solchen Vermehrern höre/sehe/lese.

Und Sabine ich finde es äußerst mutig, dass du dich mit vollem Namen in dem Beitrag gezeigt hast, denn dieses "Subjekt" Herr S. scheint ja gerne mal zu drohen.
 
G

Gast

Guest
in dem Bericht ist gar nicht alles gezeigt worden, was alles in den Interviews gesagt wurde.
Das wäre noch viel schockierender gewesen.

Und ja klar - der Bericht soll doch abschrecken. Damit eben NIEMAND mehr dort kauft.

Dieser nette Herr, der auch mich in dem Bericht bedroht hat, war damals zuckersüß. Ebenso wie Frau S. , die Ehefrau und Besitzerin dieser "Hundezucht".
Am Telefon hatte die Dame eine solch nette und gepflegte Stimme - niemals hätte ich gedacht, dass sich da SOWAS hinter verbirgt.

Ich habe damals wirklich versucht, Kontakt zu anderen "Geschädigten" zu kommen - über Foren (Wurfgeschwister....), aber niemand hat sich gefunden, der mit mir was unternommen hätte.
Ich hätte am liebsten diesen verdammten Bauernhof in Brand gesetzt *frech_
 

JKM + Joschi

Well-known member
Mitglied seit
4 November 2008
Beiträge
4.617
Bewertungen
6
Bine meinte:
Deswegen, damit es vielen eben nicht so ergeht wie mir, Tanja und vielen Anderen, bin ich an die Öffentlichkeit gegangen!

Die breite Öffentlichkeit erreichen ist natürlich die eine sehr gute Möglichkeit aufzuklären, wenn es nicht nur um Sensationen geht.

Wo und wie wird er Unterschied zwischen einem verantwortungsvollen Züchter,
dem Hobby'züchter',
dem Bauernhof'züchter,
dem Vermehrer,
aber dem auch Ups-Wurf-Züchter erklärt?

Aber auch bei den täglichen Hundespaziergängen trifft man so viele Menschen, auch hier ist nicht selten Aufklärungsbedarf.

Und wer selbst nicht betroffen ist, kann es weitergeben.

Man glaubt gar nicht, wie viele sich vorher keine Gedanken machen und sind dann erstaunt, wenn sie hören dass...

Aber leider ist und bleibt ein wichtiger Faktor das Geld.

Der billige Welpe hat nun mal die besseren Chancen vor dem 'teuren' Welpen aus einer verantwortungsvollen Zucht, wenn das Geld nicht da ist oder man nicht bereit ist es auszugeben.

Erst vor einigen Tagen habe ich gehört, dass nur ca. 30 % der Welpen aus VDH-Zuchten (Golden Retriever waren es wohl?) kommen, d.h. 70 % der Welpen werden woanders gekauft.

Diese Zahlen sprechen doch Bände, da kann ich nicht glauben, dass diese 70% der Welpenkäufer keine Ahnung hatten, sorry.
 
G

Gast

Guest
Ich denke, dass es leider noch zuviel unwissende naive Käufer gibt, die darauf reinfallen.
Dann gibt es natürlich auch die, die "sparen" wollen und bewusst solche Tiere kaufen, wie mal in einem anderen Beitrag aus Belgien gezeigt wurde.

Natürlich haben die Käufer die Hauptschuld, dass solche Vermehrer gut davon leben und immer weitermachen.

Aber m.E. nicht nur die Käufer, sondern auch die Veterinärämter, weil sie nichts bzw. zu wenig unternehmen. Sie kündigen sich an, wenn sie eine Kontrolle machen, ganz toll...logisch, dass sie dann alles in einem relativ guten Zustand vorfinden.

Ich kann gar nicht soviel essen wie ich k....könnte wenn ich von solchen Vermehrern höre/sehe/lese.

Und Sabine ich finde es äußerst mutig, dass du dich mit vollem Namen in dem Beitrag gezeigt hast, denn dieses "Subjekt" Herr S. scheint ja gerne mal zu drohen.


ich finde es auf jeden Fall schon mal falsch, von "Schuld" zu reden.

Mir ging es damals NICHT ums Geld, aber ich dachte auch, warum soll ich mehr für einen Hund mit Papieren bezahlen, wenn ich doch keine Papiere brauche .
So habe ich damals halt gedacht, eben weil ich keine Ahnung hatte.
Deswegen müssen wir aufklären, aufklären und nochmals aufklären.

Schuld sind nur die, die wirklich wissentlich einen Hund dort kaufen. Die es wirklich nur aus niederen Beweggründen tun.

Und natürlich alle Ämter, die unmittelbar und mittelbar damit zu tun haben.
Ich kann einfach nicht begreifen, dass SOWAS in Deutschland gestattet ist..

Daran ändern wird sich erst dann was, wenn ein Tier nicht mehr als Sache gesehen wird!
 
G

Gast

Guest
ich finde es auf jeden Fall schon mal falsch, von "Schuld" zu reden.

Wieso? Gäbe es keine Käufer, gäbe es wahrscheinlich auch keine Vermehrer. Ich verstehe ja warum du so reagierst, ich kann auch nachvollziehen, dass man aus Unwissenheit an solche Leute gerät.
Dennoch kann ich jetzt nur von mir ausgehen, als ich beschlossen hatte bei mir soll ein Hund einziehen, habe ich Monatelang alles mögliche durchforstet und bin auch schnell auf solche Vermehrer gestoßen und habe mich dann letzendlich für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden.

Mir ging es damals NICHT ums Geld, aber ich dachte auch, warum soll ich mehr für einen Hund mit Papieren bezahlen, wenn ich doch keine Papiere brauche .
So habe ich damals halt gedacht, eben weil ich keine Ahnung hatte.
Deswegen müssen wir aufklären, aufklären und nochmals aufklären.

Das sehe ich ja genauso, hier hilft nur Aufklärung und das geht am besten durch das Medium Fernsehen, weil das die Massen erreicht.

Und natürlich alle Ämter, die unmittelbar und mittelbar damit zu tun haben.
Ich kann einfach nicht begreifen, dass SOWAS in Deutschland gestattet ist..

Daran ändern wird sich erst dann was, wenn ein Tier nicht mehr als Sache gesehen wird!

Die Ämter kann ich auch nicht verstehen, wenn es um Plagiate div. Labelhersteller geht, sind sie dabei und berichten stolzt wieviel sie wieder vernichtet haben, aber beim Tierschutz versagen sie oft.
 
Oben