• Hallo, lieber Gast. Danke, dass Du Dich bei uns im Forum registriert hast. Beachte bitte, dass Du zur Aktivierung Deines Benutzerkontos eine E-Mail an die angegebene E-Mail Adresse bekommst. Um Deine Registrierung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der Mail, danach wirst Du in kürzester Zeit für das Forum freigeschaltet. Das Retriever Pfotenfreunde Team

BARF oder Trofu?

Helfen Sie mit, Retriever Pfotenfreunde zu unterstützen:

Aline123

Member
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
15
Bewertungen
0
Standort
Hainewalde
Hallo ihr,

in 2 Wochen kann ich endlich meinen Welpen nach Hause holen :)

Ich habe von der Züchterin einen Futterplan bekommen. Sie gewöhnt die Welpen an Trockenfutter und BARF.

Ich möchte meinen Hund natürlich so gesund wie möglich ernähren.

Schon vor einiger Zeit habe ich mich in die "Wissenschaft der Hundeernährung" eingelesen...schlauer bin ich deshalb trotzdem nicht :i73:

Jetzt kommen meine Fragen:

1. Ist ein gutes Trockenfutter tatsächlich weniger gesund als BARF?
2. Muss der Futterplan für Welpen regelmäßig von Tierarzt erstellt und überarbeitet werden?
3. Wie zeitaufwendig ist es eine BARF-Mahlzeit zuzubereiten?
4. Wie hoch sind bei euch die monatlichen Kosten? Mehr als bei Trofu ? (Züchterin füttert den Welpen Trockenfutter 20kg=80Euro)
5. Was macht ihr, wenn ihr im Sommer in den Urlaub fahrt? Es müsste ja mindestens eine Mahlzeit mitgenommen werden.
6. Was haltet ihr von Teil-Barf? (Trockenfutter, 2-3x/Woche BARF)?

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und ich freue mich schon auf eure Antworten :bravo:
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.422
Bewertungen
15
Meine Hündin wird seit Jahren teilgebarft und kommt bestens damit klar.
Ich habe auch keinen Plan, ich barfe nach Gefühl.
Es kommt auch schon mal vor, dass Betta 4x in der Woche nur TroFu bekommt, oder 3x hintereinander Frisches.

Da du einen Welpen barfen willst, ist es aber wichtig einen Plan zu haben.
Kannst du den von deiner Züchterin nicht einfach übernehmen?
 

Aline123

Member
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
15
Bewertungen
0
Standort
Hainewalde
Danke für deine Antwort.

Was hast du für TroFu?

Ja den Plan den ich bekommen hab soll und werde ich erst mal so beibehalten aber der muss ja angepasst werden umso älter der Hund wird.

War mit dem Teilbarf verunsichert weil ich in anderen Foren gelesen hab dass das viele Hunde nicht vertragen oder ungesund ist wegen der verschiedenen Verdauungszeiten.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

joschi †

† im April 2017
Mitglied seit
14 Februar 2010
Beiträge
6.389
Bewertungen
0
Standort
seybothenreuth
Hallo ihr,

in 2 Wochen kann ich endlich meinen Welpen nach Hause holen :)

Ich habe von der Züchterin einen Futterplan bekommen. Sie gewöhnt die Welpen an Trockenfutter und BARF.

Ich möchte meinen Hund natürlich so gesund wie möglich ernähren.

Schon vor einiger Zeit habe ich mich in die "Wissenschaft der Hundeernährung" eingelesen...schlauer bin ich deshalb trotzdem nicht :i73:

Jetzt kommen meine Fragen:

1. Ist ein gutes Trockenfutter tatsächlich weniger gesund als BARF? auch mit einem guten, getreidefreien, Trofu bleibt ein Hund gesund.
2. Muss der Futterplan für Welpen regelmäßig von Tierarzt erstellt und überarbeitet werden? nein, kannst Du selbst machen, kauf Dir das Buch von Swanie Simmons
3. Wie zeitaufwendig ist es eine BARF-Mahlzeit zuzubereiten? am Anfang dauert es etwas länger, aber dann wird es Routine
4. Wie hoch sind bei euch die monatlichen Kosten? Mehr als bei Trofu ? (Züchterin füttert den Welpen Trockenfutter 20kg=80Euro) ob Trofu oder Barf, kein Unterschied
5. Was macht ihr, wenn ihr im Sommer in den Urlaub fahrt? Es müsste ja mindestens eine Mahlzeit mitgenommen werden. Dann gibts Trofu, oder, wenn Gefrierschrank vorhanden, wird Fleisch in gefrostetem Zusstand mitgenommen.
6. Was haltet ihr von Teil-Barf? (Trockenfutter, 2-3x/Woche BARF)? bei mir gibts morgens Trofu und abends Barf, tageweise würd ich nicht mischen, ist meine Meinung

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und ich freue mich schon auf eure Antworten :bravo:

Unsere Welpen bekommen bei Abgabe zweimal Trofu, einmal Brei und einmal Barf.
 

Shawnee

Well-known member
Mitglied seit
15 Februar 2016
Beiträge
643
Bewertungen
0
Standort
Niedersachsen
Meine Hündin wird seit Jahren teilgebarft und kommt bestens damit klar.
Ich habe auch keinen Plan, ich barfe nach Gefühl.
Es kommt auch schon mal vor, dass Betta 4x in der Woche nur TroFu bekommt, oder 3x hintereinander Frisches.

Genauso läuft es bei uns auch. Meistens gibt es Frisches, aber ich hab auch immer einen Beutel Josera Sensi Plus da, falls ich mal vergesse, was aus der Truhe zu nehmen.

Teurer ist Frischfütterung eigentlich nicht, wenn du sonst ein wirklich gutes Trofu füttern würdest.
 

Aline123

Member
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
15
Bewertungen
0
Standort
Hainewalde
Okay. Das Buch ist bestellt.

Wenn ihr alle Teilbarft kann es ja so schlecht nicht sein ^^

Und laut dem Futterplan den ich von der Züchtetin bekommen habe ist es ja sowieso schon so dass es morgens Trockenfutter gibt und abends Barf.

Bin zwar noch unsicher zu barfen dass meinem Hund dann irgendwelche Nährstoffe fehlen...aber dafür lese ich ja das Buch und Übung macht den Meister.

Warum denkst du das Barf alle 2 oder 3 Tage nicht so gut ist als jeden Tag eine Mahlzeit zu barfen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Betta

Well-known member
Banned
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
27.422
Bewertungen
15
War mit dem Teilbarf verunsichert weil ich in anderen Foren gelesen hab dass das viele Hunde nicht vertragen oder ungesund ist wegen der verschiedenen Verdauungszeiten.
Morgens TroFu und abends Barf geht ohne Probleme. Man soll es nur nicht in einer Mahlzeit mischen.
Also TroFu + rohes Fleisch in den Napf. Dann kann es Probleme machen.
 

joschi †

† im April 2017
Mitglied seit
14 Februar 2010
Beiträge
6.389
Bewertungen
0
Standort
seybothenreuth
Okay. Das Buch ist bestellt.

Wenn ihr alle Teilbarft kann es ja so schlecht nicht sein ^^

Und laut dem Futterplan den ich von der Züchtetin bekommen habe ist es ja sowieso schon so dass es morgens Trockenfutter gibt und abends Barf.

Bin zwar noch unsicher zu barfen dass meinem Hund dann irgendwelche Nährstoffe fehlen...aber dafür lese ich ja das Buch und Übung macht den Meister.

Warum denkst du das Barf alle 2 oder 3 Tage nicht so gut ist als jeden Tag eine Mahlzeit zu barfen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Ich bin eher für eine relativ festen Rhytmus beim Fresschen! Und vor allem, wenn Du morgens Trofu gibst, dann brauchst du Dir um evtl. fehlenden Nährstoffe machen. Denn damit haben die kleinen Kötis schon so ziemlich alles bekommen. Ich gebe abends, auch bei den Welpen, nur ein bisschen Eierschalenpulver (ich gebe keine Knochen) und ein Mineralpulver dran und Oel natürlich.
 

Alf-Män

Well-known member
Mitglied seit
29 Juli 2014
Beiträge
1.389
Bewertungen
2
Standort
Hagen
Ich gebe auch morgens TroFu und abends roh.
Ulis Antworten ist nichts hinzuzufügen.
Und was ein gutes TroFu ist? Da hat jeder seine Vorlieben/Abneigungen. Da ich jahrelang auf viele Allergien Rücksicht nehmen musste, war ich ziemlich eingeschränkt in der Auswahl.
Auf jeden Fall soll es getreidefrei sein.
Eure Züchterin wird Euch doch sicherlich auch nach Übernahme des Welpen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.
 

Amy

Well-known member
Mitglied seit
30 April 2009
Beiträge
1.342
Bewertungen
0
Standort
27232 Sulingen
Wir haben auch morgens frisch und abends gebarft. Das hat wunderbar gefunzt. Wir haben schon vieles durch:

Als Welpe nur TroFu
Als Junghund (genaues Alter müßte ich tatsächlich hier mal gucken) Vollbarf

Dann irgendwann Teilbarf (wegen in Urlaub fahren, Spontanübernachtungen und weil ich dachte, was mit Barf fehlt kann ich vll mit TroFu ausgleichen)

Seit 2013 nur noch Trofu. Spiele aber ernsthaft mit dem Gedanken wieder zurück zu Teilbarf zu gehen. (hab nur leider keine Unterlagen mehr darüber und muß echt ganz von vorn anfangen mit lernen und lesen *denk*. ÄRGERLICH!)
 

nicki

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.566
Bewertungen
0
Standort
Gifhorn
Zu Anfang macht man sich immer riesen Gedanken und irgendwann wird's Routine. Zu Anfang wurdes Hannes teilgebarft und als Trofu alle war gabs nur noch Barf.
Seit beide erwachsen sind wiege ich nichts mehr. Es gibt auch mal was vom Tisch (Kartoffel, Nudeln, Gemüse oder n. Pfannenkuchen).
Beide sind gesund und Blutbild top!
 

Aline123

Member
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
15
Bewertungen
0
Standort
Hainewalde
Ich habe es jetzt so eingeführt, dass er m.E. ein gutes TroFu bekommt und 1-2 mal pro Woche Barf.

Der Tierarzt hat gesagt dass man mit eingeweichten TroFu die Chance einer Magendrehung verringern kann. Habt ihr davon mal was gehört?

Meine Hundetrainerin ist der Meinung dass man das nicht beeinflussen kann und ein Retriever ist nicht gerade eine Rasse die da sehr betroffen ist.
 

Avril

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
3.130
Bewertungen
0
Standort
Kempten
Ja, das habe ich auch gehört. Weil es dann vorquillt und nicht erst im Magen aufgeht.

Deshalb sagen auch viele, dass barf das Risiko auf Magendrehung verringert, weil da nichts quillt.

Wir barfen komplett und wenn ich mal vergessen habe zu bestellen, kaufen wir im Supermarkt. So machen wir das auch im Urlaub. Wenn möglich für die ersten Tage mitnehmen und dann nachkaufen.

Ich Wiege nichts an und habe keinen Futterplan. Morgens gibt es muskelfleisch mit Gemüsepamps und Öl und abends fleischige Knochen/ Knorpel. Ca. 4x pro Monat Fisch und 1-2 x pro Woche Innereien. Manchmal nehme ich auch ne mischpackung, Knorpel und Innereien. 1-2 mal pro Monat ist pansentag. Aber den fütter ich so ungern 😊

Vorher haben wir Ca. 7 Jahre trofu gefüttert. Finn war trotzdem immer gesund.

Es ist denke ich beides vollkommen in Ordnung. Gutes trofu oder barf.
 

Daima

Well-known member
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
11.193
Bewertungen
9
Standort
Flensburg
Ich habe es jetzt so eingeführt, dass er m.E. ein gutes TroFu bekommt und 1-2 mal pro Woche Barf.

Der Tierarzt hat gesagt dass man mit eingeweichten TroFu die Chance einer Magendrehung verringern kann. Habt ihr davon mal was gehört?

Meine Hundetrainerin ist der Meinung dass man das nicht beeinflussen kann und ein Retriever ist nicht gerade eine Rasse die da sehr betroffen ist.

Gehört ja, aber ich kenne auch mind. 2 Hunde, die trotz Barf eine Magendrehung bekommen haben. Ich weiche das Trofu nicht ein, da sonst Vitamine verloren gehen.
Hier mal ein recht informativer Link dazu
http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19251
 
Oben