• Hallo, lieber Gast. Danke, dass Du Dich bei uns im Forum registriert hast. Beachte bitte, dass Du zur Aktivierung Deines Benutzerkontos eine E-Mail an die angegebene E-Mail Adresse bekommst. Um Deine Registrierung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der Mail, danach wirst Du in kürzester Zeit für das Forum freigeschaltet. Das Retriever Pfotenfreunde Team

Angeordnet und damit BASTA!

Helfen Sie mit, Retriever Pfotenfreunde zu unterstützen:

Luise2

Hundis sind mein Leben
Mitglied seit
31 März 2016
Beiträge
2.161
Bewertungen
8
Standort
Deutschland

Rechtswidrige Einschläferung im Fall "Boby"​

Der Fall "Boby" ereignete sich bereits 2016 in Bayern. Ein alter Labrador war entlaufen und die Einschläferung wurde polizeilich angeordnet.
Endlich rollte das Verwaltungsgericht in München den Fall "Boby" neu auf. Die traurige Geschichte um den schwarzen Labrador ereignete sich nämlich bereits 2016.

Der 13-jährige Labrador-Rüde "Boby" wollte wohl 2016 noch einmal so richtig frei sein und verschwand aus seinem Zuhause in Putzbrunn (Bayern, Deutschland). Eine Frau aus dem Ort konnte den freundlichen Hund schnell einfangen und rief die Tierrettung, die aber - weil der Hund nicht totkrank war - keine weiteren Schritte unternahm. Da die Finderin den Hund unmöglich sitten konnte, brachte sie ihn gemeinsam mit einer Bekannten, die noch dazu eine Diensthundeführerin der Polizei war, in die nächste Tierklinik mit der Absicht "Boby" einschläfern zu lassen.

Oberkommissar ordnete Euthanasie an​

...
Quelle:
Rechtswidrige Einschläferung im Fall "Boby" - Haustiere | heute.at
 
Oben