PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wilsons "Kastration auf Probe" Thread



Mariechen
11.09.2008, 20:38
Heute wurde der Willi chemisch kastriert. Ihm wurde ein Wachsschip implantiert der den Wirkstoff Suprelorin freigibt.
Suprelorin ist vergleichbar mit dem körpereigenen GnRH.
Der Wirkstoff greift sozusagen "sehr weit oben" in der Hormonkaskade ein und sorgt etwa sechs Wochen nach Implantation für eine chemische Kastration durch Absenken der Testosteron-Produktion, die für etwa ein halbes Jahr anhält.
Das Präparat ist erst seit kurzem in Deutschland zugelassen, es wird aber international schon seit Jahren in der Zootiermedizin eingesetzt. Es hat den großen Vorteil, daß die Wirkung vollständig reversibel ist, d.h. daß wertvolle Nachwuchszuchttiere zwecks Geburtenkontrolle/Zuchtmanagement für eine Zeit chemisch kastriert werden können, sie aber nach Wirkungsende wieder zuchtfähig sind.


Hier mal ein zwei Links dazu:
http://www.emea.europa.eu/vetdocs/PD.../V-109-de1.pdf

KOPP EXKLUSIV: Neues Verfahren in der Tiermedizin - Kastration mit dem Chip - Kopp Verlag (http://www.retriever-forum.net/redirect-to/?redirect=http%3A%2F%2Finfo.kopp-verlag.de%2Fnews%2Fkopp-exklusiv-neues-verfahren-in-der-tiermedizin-kastration-mit-dem-chip.html)



Da diese Methode nun noch nicht sooo lange in Deutschland angewendet wird, wollte ich hier mal ein kleines Tagebuch führen.
Wie der Willi sich verändert, was passiert, ob vielleicht doch Nebenwirkungen auftreten,... .

Vielleicht interessiert es ja jemanden. Ich bin jedenfalls höchst gespannt was und ob überhaupt was passiert.

Ich werde also weiter berichten... .

Nicole
11.09.2008, 20:43
Ich halte zwar nichts von der chem. Kastration, aber ich bin gespannt wie Wilson sich verändert.:)

Bei Ben hat sich rein überhaupt nichts getan..*böse

Tommi
11.09.2008, 20:48
Bin mal gespannt. Hattest du denn Probleme mit ihm?
Bei Tommi halte ichs zumindest bis jetzt nicht für notwendig. Toi toi toi

Gast
11.09.2008, 20:51
Bei Murphy ist das auch noch nicht nötig, zum Glück :kicher:

Mariechen
11.09.2008, 20:52
Ich halte zwar nichts von der chem. Kastration, aber ich bin gespannt wie Wilson sich verändert.:)

Bei Ben hat sich rein überhaupt nichts getan..*böse

Also ich wollte meinen Rüden eigentlich NIE kastrieren, wusste ja aber nicht was für ein Prachtexemplar ich letztendlich bekomme. Mir haben nun auch schon 2 meiner Trainer die ich wirklich schätze und für SEHR kompetent halte gesagt ich solle doch tatsächlich mal drüber nachdenken.

Da mir das aber soooo schwer fällt, konnte ich mich schließlich nur für eine chemische Kastration begeistern. Denn es ist nicht endgültig (wovor ich ja am meisten Schiss hab) und es reizt mich natürlich auch TOTAL zu sehen ob diese ganze "Beklopptheit" vielleicht auch einfach hormonbedingt ist.

Aber ausprobiert hast du es ja auch Nicole. Ob ich hinterher noch was davon halte weiß ich natürlich auch nicht. Ich find es aber allemal besser das Ganze einmal "auszuprobieren" als dann doch völlig umsonst endgültig entmannt zu haben.

Mariechen
11.09.2008, 21:00
Bin mal gespannt. Hattest du denn Probleme mit ihm?



Also es ist jetzt nicht TOTAL extrem das er dauernd heult und nix mehr frisst. Ich kann halt selbst nicht abschätzen woher sein Verhalten rührt. Ob er im Kopf einfach so verrückt ist und Zeit braucht (wobei er in der Zeit nur noch mehr Blödsinn lernen würde), oder ob ihn wirklich die Hormone so überschaumen lassen.

Ich kann sein Verhalten auch einfach schlecht beschreiben.

Auf jedenfall hat er immer versucht Hündinnen zu rammeln (was natürlich auch erziehungsbedingt sein kann, aber er war dann einfach nicht mehr "ansprechbar" um ihn davon abzubringen).
Außerdem ist er schon etwas schwieriger bei Hundebegegnungen und er ist ein Extremschnüffeler. Wenn er also frei läuft ist er teilweile ne Minute richtig weggetreten, wenn ich ihn dann rufe taumelt er quasi durch die Gegend.

Ach ihr müsst ihn einfach mal selber sehen, im Beschreiben von Wilson bin ich echt schlecht *grins*.

Nicole
11.09.2008, 21:05
Aber ausprobiert hast du es ja auch Nicole. Ob ich hinterher noch was davon halte weiß ich natürlich auch nicht. Ich find es aber allemal besser das Ganze einmal "auszuprobieren" als dann doch völlig umsonst endgültig entmannt zu haben.


Ja ich würde es allerdings nicht mehr machen, weil es eine reine Chemie Keule ist.
Und bei uns hat auch erst die richtige Kastration angeschlagen. Wie gesagt, bei der chem. hat sich absolut gar nichts getan.
Und Ben war echt schlimm. Er hat Menschen bestiegen wenn in der Nähe läufige Hündinnen waren. Vor ihm war keiner sicher ..

Poldy
11.09.2008, 21:08
Da hab ich auch schon von gehört..Ein Kumpel von Poldy hat seit ca. 3 Wochen dieses Implantat....
Der Süße hatte an den Mädels auch zu viel Interesse.
Warte gespannt auf Änderung...:kicher::kicher:

Mariechen
11.09.2008, 22:19
Da hab ich auch schon von gehört..Ein Kumpel von Poldy hat seit ca. 3 Wochen dieses Implantat....
Der Süße hatte an den Mädels auch zu viel Interesse.
Warte gespannt auf Änderung...:kicher::kicher:


Na so 2-3 Wochen hat er dann ja noch Zeit sich mental drauf einzustellen, dass das Leben dann vielleicht entspannter wird :kicher:!

Caro u. Tahoe
12.09.2008, 08:58
Ich find die chemische Kastration eine gute Methode herauszufinden ob sich irgendwas ändert. Bin auf jeden Fall gespannt auf Deine weiteren Bericht......ohwohl ich zum Glück in dieser Hinsicht mit Tahoe keine Probleme habe :-)

Mariechen
25.09.2008, 22:11
So, die ersten Anzeichen ?!?

Wir haben gestern mit Anette (falls sie jemand kennt) dummymäßig ein bisschen trainieren. Nach total anstrengenden Minuten mit rumflitzen, nicht wiederkommen,... ging es dann auch einigermaßen, jedenfalls ist er wenigstens wenn Anette die Dummy geworfen hat schön sitzengeblieben, ist ja besser als gar nix. Heute allerdings, war der Herr auch wieder sowas von ungehorsam und dickfällighttp://www.retriever-forum.net/images/smilies/nein.gif..., aber ich schieb das einfach mal auf den erhöhten Testosteronausstoß bevor der Chip wirkt. Gräßlich... .


Ob wohl noch mal positive Wirkungen auftreten? Wir wollen es doch mal hoffen :kicher:!

June
26.09.2008, 10:44
Ich hoffe mal für dich mit *kiss*

fine
26.09.2008, 11:25
Ja ich würde es allerdings nicht mehr machen, weil es eine reine Chemie Keule ist.
Und bei uns hat auch erst die richtige Kastration angeschlagen. Wie gesagt, bei der chem. hat sich absolut gar nichts getan.
Und Ben war echt schlimm. Er hat Menschen bestiegen wenn in der Nähe läufige Hündinnen waren. Vor ihm war keiner sicher ..

Nicole, du meinst die Kastrationsspritze.

Das Verfahren mit dem Chip ist ein anderes, soweit ich weiß, und greift nicht so heftig ein.

Maike
26.09.2008, 11:46
Ja, der Chip setzt eine Stufe vorher an, die Hormonproduktion wird blockiert, aber der Chip enthält keine, sondern eine Art "Vorhormon". Unser TA meinte, dass es 6 Wochen dauern kann, bis er anfängt zu wirken (zwar bei Hündinnen, aber vielleicht ist es bei Rüden ähnlich).

Liebe Grüße
Maike

Nicole
26.09.2008, 13:58
Nicole, du meinst die Kastrationsspritze.

Das Verfahren mit dem Chip ist ein anderes, soweit ich weiß, und greift nicht so heftig ein.

Oh ok, das wußte ich nicht. *a333 Hab mal wieder nicht richtig gelesen Sorry!!

Bin gespannt wie er sich verändert..

fine
26.09.2008, 14:02
Oh ok, das wußte ich nicht. *a333 Hab mal wieder nicht richtig gelesen Sorry!!

Bin gespannt wie er sich verändert..

Ist doch nicht schlimm. Ich habe auch erst kürzlich von dem Chip erfahren. Das ist noch nicht soooo lange auf dem Markt.

Und ich weiß das auch nur, weil Felix ebenfalls Chipträger ist seit 3 Wochen. Mal sehen ;-)

Mariechen
26.09.2008, 14:17
Ist doch nicht schlimm. Ich habe auch erst kürzlich von dem Chip erfahren. Das ist noch nicht soooo lange auf dem Markt.

Und ich weiß das auch nur, weil Felix ebenfalls Chipträger ist seit 3 Wochen. Mal sehen ;-)



Hihi lustig, dann können wir ja vergleichen und machen "Felix & Wilsons Kastration auf Probe Thread" draus.

Gemerkt hast aber noch nix? Die Wirkung soll ja erst in 4-6 Wochen einsetzten und dieser Testosteronausstoß vorher soll wohl auch nicht bei allen auftreten.

Also freu mich wenn du vielleicht auch was berichten kannst die nächste Zeit.

Nicole
26.09.2008, 14:23
Aber der Effekt soll doch der gleiche sein oder?

Es heißt doch, wenn er auf die Spritze oder Chip nicht anspringt, also wenn sichnichts ändert, bringt eine Kastration auch nichts oder?

Bei Ben hat die Spritze null gebracht, er war genau wie vorher, hippelig und Ohren auf Durchzug, Jaulen ohne Ende usw...
Seit der Kastration allerdings, ist er ruhig.. Läufige Hündinnen?? Was ist das??

fine
26.09.2008, 14:23
Hihi lustig, dann können wir ja vergleichen und machen "Felix & Wilsons Kastration auf Probe Thread" draus.

Gemerkt hast aber noch nix? Die Wirkung soll ja erst in 4-6 Wochen einsetzten und dieser Testosteronausstoß vorher soll wohl auch nicht bei allen auftreten.

Also freu mich wenn du vielleicht auch was berichten kannst die nächste Zeit.

Ich werde es bald wissen, denn Fine wird ja irgendwann läufig ... das wird der Härtetest. :pfeif:

Bei einer Bekannten klappt es super, die hat auch eine Hündin, die z.Z. läufig ist. Juckt den Buben gar nicht mehr.

Ich fand es eben auch extrem lästig, dass Felix Zeiten hatte, wo er auf jede Hündin drauf ist. Das gucke ich mir nicht an, sage ich ganz ehrlich. :nö:

Und wenn er die Spur einer Hündin aufnimmt, würde der Trottel über jede Hauptverkehrsstraße rennen, keine Chance. Wenn ich das merke, muss ich ihn anleinen.

Es gab tausend gute Gründe für diese Maßnahme, und ich hoffe mal, das wirkt auch. Nachher ist Felix der einzige Rüde, bei dem dat Zeuch nicht wirkt .... :staun::staun: Also bisher (3 Wochen) ist noch nichts zu merken, er ist ganz der Alte.

fine
26.09.2008, 14:24
Aber der Effekt soll doch der gleiche sein oder?

Es heißt doch, wenn er auf die Spritze oder Chip nicht anspringt, also wenn sichnichts ändert, bringt eine Kastration auch nichts oder?

Bei Ben hat die Spritze null gebracht, er war genau wie vorher, hippelig und Ohren auf Durchzug, Jaulen ohne Ende usw...
Seit der Kastration allerdings, ist er ruhig.. Läufige Hündinnen?? Was ist das??

Die Spermienproduktion wird eingestellt.

Für mich ist das das Hauptargument wegen Finchen.

Nicole
26.09.2008, 14:34
Und wenn er die Spur einer Hündin aufnimmt, würde der Trottel über jede Hauptverkehrsstraße rennen, keine Chance. Wenn ich das merke, muss ich ihn anleinen.

.

Ben ist mal über ein Dach gelaufen!!:staun:
Von unserer Dachterrasse auf das Nebenhaus, weil da eine läufige Hündin wohnt..
Auf der anderen Seite ging es 4 Meter nach unten..

Meinen Schock könnt ihr euch ja vorstellen!

Jesse
06.10.2008, 08:13
Da habe ich mir doch tatsächlich gerstern Abend im Bett noch über diesen Chip Gedanken gemacht! :kicher:Wie ist das denn eigentlich nach 6 Monaten, wenn der Chip "abgelaufen" ist? Wird der dann wieder raus geschnitten und durch einen neuen ersetzt? Oder ist das doch eher wie ein "Stäbchen" dass sich nach und nach auflöst?

Nötig habe ich (bzw Karlson) es zwar eigentlich nicht, aber man kann sich ja mal rechtzeitig schlau machen! :p2:

biko
06.10.2008, 08:24
Da habe ich mir doch tatsächlich gerstern Abend im Bett noch über diesen Chip Gedanken gemacht! :kicher:Wie ist das denn eigentlich nach 6 Monaten, wenn der Chip "abgelaufen" ist? Wird der dann wieder raus geschnitten und durch einen neuen ersetzt? Oder ist das doch eher wie ein "Stäbchen" dass sich nach und nach auflöst?

Nötig habe ich (bzw Karlson) es zwar eigentlich nicht, aber man kann sich ja mal rechtzeitig schlau machen! :p2:

Jesse, ich habe gehört, dass der sich nach und nach auflöst.

Mariechen
06.10.2008, 15:40
Da habe ich mir doch tatsächlich gerstern Abend im Bett noch über diesen Chip Gedanken gemacht! :kicher:Wie ist das denn eigentlich nach 6 Monaten, wenn der Chip "abgelaufen" ist? Wird der dann wieder raus geschnitten und durch einen neuen ersetzt? Oder ist das doch eher wie ein "Stäbchen" dass sich nach und nach auflöst?

Nötig habe ich (bzw Karlson) es zwar eigentlich nicht, aber man kann sich ja mal rechtzeitig schlau machen! :p2:


Jesse, ich habe gehört, dass der sich nach und nach auflöst.


Genau..., das ist ein Wachschip der sich dann quasi auflöst.
Wenn man will kann man ihn danach dann natürlich auch erneuern. Eigentlich wurde der ja auch für Zuchtrüden entwickelt die natürlich nicht immer decken sollen und es so weniger Stress sowohl für den Züchter (Geschlechtertrennung) als auch für den Rüden ist.

Poldy
06.10.2008, 18:57
Der Rüde meiner Bekannten ist auch wesentlich ruhiger, nicht mehr so hypersXXuell und die Erfahrungen im Ganzen positiv.
Der Hund ist wesentlich entspannter.....und ansonsten ganz der Alte:grin:

Der Chip scheint wirklich eine Kastration zu simulieren...
Tolle Sache für "Erstrüdenbesitzer" und Unerfahrene, die Angst davor haben Ihren Rüden kastrieren zu lassen.

elashawn
24.10.2008, 22:28
und wie sieht es aus

Mariechen
24.10.2008, 23:16
Also..., die Hoden sind geschrumpft :grin:, er schnuppert im Freilauf auch nicht mehr so viel, bzw. pinkelt nicht mehr überall rüber.
Im Umgang mir Hunden an der Leine hab ich noch keine große Veränderung erlebt und den Freilaug mit Hündinnen hab ich noch nicht getestet (zwecks Gerammel), wollte ich die Woche aber mal machen.

Was jetzt aber total nervt ist, dass die Nase jetzt wohl so frei ist das der Herr das Jagen anfängt *böse**. Ziemlich nervig. Muss nochmal überlegen wie wir das jetzt in den Griff kriegen, ob ich Freilauf erstmal lasse und intensives Schleppleinentraining mache. Er kommt zwar wieder bei nem bestimmten Pfiff, den ich mir aber nicht durch pfeifen bei jedem losspurten kaputtmachen will, denn allein das ist ja schon selbstbelohnend.

Ich merke also das sich grad was verändert, ob nun die positiven Sachen überwiegen wird sich zeigen.

Und Claudia, was macht der Felix?

fine
25.10.2008, 00:00
Nach den Hoden hab ich jetzt nicht geguckt *giggle*, aber Fine wird bald läufig, und es lässt ihn wohl recht kalt.

Unterwegs hat er nicht mehr diese "Ausfälle", wo er losschnürt, weil da wohl vorher eine Dame gelaufen ist. Na, und Jagdtrieb hat er ja schon immer.

Insgesamt ist er, wie er vorher war, Arbeitsfreude ist geblieben und das Temperament auch.

NOCH ist Fine nicht läufig, der ultimative Test steht also aus.

Aber ich bin bisher seeeehr zufrieden.

Mariechen
25.10.2008, 00:05
Wilson jagd auch schon immer nur noch nie so extrem. Ich kann ihn jetzt überhaupt nicht mehr "lesen". Der spurtet von jetzt auf gleich volle Kanne los, obwohl da nix ist (natürlich nur nicht sichtbar für mich). Vorher ist er auch schon durchgestartet bei sichtbarem Wild, wehenden Tüten, etc. aber noch nie so extrem wie jetzt.
Echt grausam..., aber irgendwas fällt mir da noch ein :grin:.

fine
27.10.2008, 16:44
Wilson jagd auch schon immer nur noch nie so extrem. Ich kann ihn jetzt überhaupt nicht mehr "lesen". Der spurtet von jetzt auf gleich volle Kanne los, obwohl da nix ist (natürlich nur nicht sichtbar für mich). Vorher ist er auch schon durchgestartet bei sichtbarem Wild, wehenden Tüten, etc. aber noch nie so extrem wie jetzt.
Echt grausam..., aber irgendwas fällt mir da noch ein :grin:.

Ich glaube nicht, dass das was mit dem Chip zu tun hat. Felix hat das vor ein paar Wochen auch extrem gemacht, einfach mal gucken, ob man irgendwo was aufscheuchen kann :kopfklatsch:, im Moment geht es. Scheint mir eher so eine Phase zu sein ...

Übrigens, du hast Recht, die Hoden sind wirklich viel kleiner. Sieht nett aus. :i73:

elashawn
27.10.2008, 16:50
Momentan ist ja Brunstzeit und da riechen die Viecher viel mehr. Shawn hat auch die Nase nur noch im Wind*ne*

Jesse
11.11.2008, 23:19
Und? kannste mittlerweile irgendwelchen neuen Veränderungen feststellen? :))

Mariechen
13.11.2008, 13:36
Nee :v*, nicht wirklich. Außer das der Herr TOTAL anstrengend ist, nicht hört und sofort jagen geht wenn die Leine ab ist.
Toller Chip :pfeif:... .

:grin:

Jesse
13.11.2008, 20:00
Nee :v*, nicht wirklich. Außer das der Herr TOTAL anstrengend ist, nicht hört und sofort jagen geht wenn die Leine ab ist.
Toller Chip :pfeif:... .

:grin:

Ein Chip ersetzt leider nicht die weitere Erziehung *giggle*

Mariechen
13.11.2008, 20:03
Ein Chip ersetzt leider nicht die weitere Erziehung *giggle*


Immer diese Sprüche... :popo:.
Und wie ich den erziehe!!! Leider scheint da nix anzukommen, bin momentan auch ZIEMLICH ratlos :v*.

fine
13.11.2008, 20:18
Ein Chip ersetzt leider nicht die weitere Erziehung *giggle*

NICHT???????? :engel:


Immer diese Sprüche... :popo:.
Und wie ich den erziehe!!! Leider scheint da nix anzukommen, bin momentan auch ZIEMLICH ratlos :v*.

Warst du nicht seinerzeit mal bei Herrn Nauke? Wenn du ihn nochmal kontaktierst? Ich glaube, er kann ganz gut mit erziehungsresistenten Kerls ..... :grin:

Mariechen
13.11.2008, 20:32
Warst du nicht seinerzeit mal bei Herrn Nauke? Wenn du ihn nochmal kontaktierst? Ich glaube, er kann ganz gut mit erziehungsresistenten Kerls ..... :grin:

Mario ist auch toll aber ich denke bei unseren momentanen Problemen ist das ehrlich nichts.
Ich bin sogar schon kurz davor Uwe Heiss zu kontaktieren :pfeif:, aber ich möchte wirklich sicher sein das ich alles probiert hab. Deshalb les ich grad "Mit 10m zum Erfolg" (oder so) und werd es nochmal intensiv mit Schleppleinentraining probieren.
Sollte das nicht helfen, wirklich dann weiß ich auch nichts mehr und ich kann nur noch auf Uwe hoffen.

Nicole
13.11.2008, 21:19
Moment mal... Ich verstehe das jetzt nicht so ganz....

Hört er jetzt nicht, weil der Chip nicht wirkt(also wegen der läufigen Hündinnen), oder hört er generell nicht???

Mariechen
13.11.2008, 21:31
Also das "Hören" draußen ist merklich schlechter geworden seit dem Chip.
Klar ohne Chip ist er nicht sofort gekommen, weil er in seiner "Schnupperwelt" versunken war (aber das war ja meist an einer Stelle und ich konnt ihn dann zu Not auch einsammeln).
Nun ist draußen aber IMMER die Nase oben und die Umgebung wird ständig gescannt... . Ist die Leine ab wird oft soooo schnell durchgestartet, da kann ich gar nicht gucken.

Soll heißen er hört eher generell nicht... .

Biggipep
13.11.2008, 21:32
Mario ist auch toll aber ich denke bei unseren momentanen Problemen ist das ehrlich nichts.
Ich bin sogar schon kurz davor Uwe Heiss zu kontaktieren :pfeif:, aber ich möchte wirklich sicher sein das ich alles probiert hab. Deshalb les ich grad "Mit 10m zum Erfolg" (oder so) und werd es nochmal intensiv mit Schleppleinentraining probieren.
Sollte das nicht helfen, wirklich dann weiß ich auch nichts mehr und ich kann nur noch auf Uwe hoffen.

Ähm, eine Frage: Du willst einen Trainer, der mit Stromreizgerät arbeitet????

Mariechen
13.11.2008, 21:39
Ähm, eine Frage: Du willst einen Trainer, der mit Stromreizgerät arbeitet????

Ich möchte jemanden der mit dem "Kaliber" meines Hundes umgehen kann, es wäre für mich auch die letzte Möglichkeit. Ob dann ein TIG zum Einsatz kommt steht doch gar nicht fest. Schließlich ist es VERBOTEN.
Und bevor jemand ersthaft zu schaden kommt, sei es der Hund, der Führer oder eine Fremdperson würde ich in Erwägung ziehen ein TIG zu benutzen oder mich von meinem Hund zu trennen um ihn in kompetentere Hände zu geben.

Gast
13.11.2008, 21:40
Meinst Du wirklich, das kommt von dem Implantat?
Hat der TA denn was zu den Nebenwirkungen gesagt?

Ich habe Nick auch "Probekastrieren" lassen, aber derartige Veränderungen wurden mir nicht vorher erklärt und habe ich auch nicht feststellen können (was bestimmt von Hund zu Hund unterschiedlich sein kann).Wäre schon komisch, wenn es daran liegt.
Oder kann es daher kommen, das er vom Alter her in eine neue Phase der Entwicklung kommt und daher neue Seiten zeigt?

Mariechen
13.11.2008, 21:42
Natürlich kommt das Jagen nicht vom Implantat, aber die Nase ist jetzt nunmal "frei".
Sicher kann es zusätzlich auch eine Phase sein, doch im muß doch wissen wie ich mit so einer Phase umgehe, um sie auch wieder einzudämmen. Das ist mir im Moment einfach nicht möglich... .

Nicole
13.11.2008, 21:45
Ich möchte jemanden der mit dem "Kaliber" meines Hundes umgehen kann, es wäre für mich auch die letzte Möglichkeit. Ob dann ein TIG zum Einsatz kommt steht doch gar nicht fest. Schließlich ist es VERBOTEN.
Und bevor jemand ersthaft zu schaden kommt, sei es der Hund, der Führer oder eine Fremdperson würde ich in Erwägung ziehen ein TIG zu benutzen oder mich von meinem Hund zu trennen um ihn in kompetentere Hände zu geben.

Oh Oh , bevor ich solche Geschütze auffahren würde, würde ich ihn kastrieren lassen, und gezieltes Schleppleinen Training machen.
Ganz ehrlich Ben ist nach seiner Kastration ein Lamm geworden.

Gast
13.11.2008, 21:46
Aber das Implantat sollte das doch eigentlich auflösen, das Problem.
Das mit dem E-Gerät solltest Du wirklich nicht in Erwägung ziehen.
Sei mir nicht böse, ich kenne das Problem, das man irgendwann verzweifelt, wenn der Hund seine Lauscher auf Durchzug schaltet und ich habe auch jahrelang mit ihm arbeiten müssen.

Mir ist er im Januar noch -hormonbedingt- abgehauen.
Nun ist er kastriert und ein problemfreies Miteinander ist möglich.

Aber da hilft nix ausser Üben.
Hast Du vielleicht eine Hundeschule im Umkreis, die Antijagdtraining anbietet?

Biggipep
13.11.2008, 21:47
Was genau macht Wilson denn, dass du diese Möglichkeiten in Betracht ziehst? Und könnte man dieses Implantat denn nicht wieder entfernen - sofern es daran liegt? Und wie alt ist Wilson? Sorry, wenn ich zu neugierig sein sollte... Hab nur selber mal die Erfahrung gemacht, aus Unwissenheit. Und ich hab auch diverse Male gesehen, wie damit gearbeitet wird. Daher meine Frage. Überleg dir sowas gut und lass dir nix schönreden. Ein Stromreizgerät sollte wirklich nur die allerletzte Alternative sein. Aber ich kenne deinen Hund nicht und will dich auch nicht belehren, du kennst deinen Hund am besten. :))

Nicole
13.11.2008, 21:49
Aber das Implantat sollte das doch eigentlich auflösen, das Problem.


Ben ist doch auch chem. kastriert worden... Mit Null Ergebnis...
Erst die richtige Kastration hat das gewünschte Verhalten gebracht.

Gast
13.11.2008, 21:52
Ja, haste Recht.
Aber rein theoretisch sollte es das tun.
Das Ding wirkt bestimmt bei den Hunden unterschiedlich.

Mariechen
13.11.2008, 21:52
Oh Oh , bevor ich solche Geschütze auffahren würde, würde ich ihn kastrieren lassen, und gezieltes Schleppleinen Training machen.
Ganz ehrlich Ben ist nach seiner Kastration ein Lamm geworden.


Aber das Implantat sollte das doch eigentlich auflösen, das Problem.
Das mit dem E-Gerät solltest Du wirklich nicht in Erwägung ziehen.
Sei mir nicht böse, ich kenne das Problem, das man irgendwann verzweifelt, wenn der Hund seine Lauscher auf Durchzug schaltet und ich habe auch jahrelang mit ihm arbeiten müssen.

Mir ist er im Januar noch -hormonbedingt- abgehauen.
Nun ist er kastriert und ein problemfreies Miteinander ist möglich.

Aber da hilft nix ausser Üben.
Hast Du vielleicht eine Hundeschule im Umkreis, die Antijagdtraining anbietet?


Leider kennt ihr meinen Hund nicht "persönlich". Wenn ich sowas schreibe kann man das als Außenstehender einfach nicht nachvollziehen.
Gerade nach dem Chip kann ich mir nicht vorstellen das eine Kastration meinen Hund um 180 Grad wandeln würde.
Ich will das ja auch nicht morgen machen..., aber ich ziehe es in Erwägung zu machen, sollte sich trotz meiner 24 Stunden die ich mich wirklich täglich anstrenge, konsequent bin,... das nächste halbe Jahr/Jahr nichts ändern sollte.

Nicole
13.11.2008, 21:57
Ja da hast du recht, wir kennen deinen Hund nicht persönlich.
Aber was genau spricht denn gegen eine Kastration?

Gast
13.11.2008, 21:57
Nein, natürlich können wir das nicht beurteilen.
Aber hast Du schon mal gesehen, wie ein Hund mit E-Gerät hinterher sich verhält?

Mariechen
13.11.2008, 22:04
Was genau macht Wilson denn, dass du diese Möglichkeiten in Betracht ziehst? Und könnte man dieses Implantat denn nicht wieder entfernen - sofern es daran liegt? Und wie alt ist Wilson? Sorry, wenn ich zu neugierig sein sollte... Hab nur selber mal die Erfahrung gemacht, aus Unwissenheit. Und ich hab auch diverse Male gesehen, wie damit gearbeitet wird. Daher meine Frage. Überleg dir sowas gut und lass dir nix schönreden. Ein Stromreizgerät sollte wirklich nur die allerletzte Alternative sein. Aber ich kenne deinen Hund nicht und will dich auch nicht belehren, du kennst deinen Hund am besten. :))

Wilson lässt sich einfach NICHT beeindrucken, nicht von mir und auch von keinem meiner Trainer (bis auf Mario Nauke - aber da waren wir ja nur 3 Tage). Wilson ist jetzt knapp 19 Monate.
Das Implantat kann man auch nicht wieder entfernen, warum auch, schließlich wollte ich ja sehen wie er sich durch eine Kastration verändern würde. Und nun weiß ich es wohl. Tja, nix mit schmusigem Schoßhund, schade. Aber wir haben ja noch ein paar Monate, mal gucken was da noch kommt.
Zum TIG:
Wenn ich es in Erwägung ziehen sollte, will ich ja auch nicht zu irgendjemandem (z.B. zu den Jägern hier, die benutzen es ja auch), sonder zum Uwe Heiss. Warum? Weil er einfach am meisten dazu weiß.
Ein TIG benutzt man übrigens nicht nur um einen Hund zu bebruzzeln ;). Deswegen sollte man sich wie ich finde nicht total negativ dazu äußern wenn man die neueren Geräte und Handhabungen noch nicht kennt. Eigentlich brauch man auch nicht drüber zu diskutieren, ist ja verboten.

Biggipep
13.11.2008, 22:06
Vor allem: Hast du schonmal gehört, wie ein Hund schreit, wenn er damit gemaßregelt wird? Oder gesehen, wie er unter sich macht? Ich schon...

Mariechen
13.11.2008, 22:08
Ja da hast du recht, wir kennen deinen Hund nicht persönlich.
Aber was genau spricht denn gegen eine Kastration?

Der Chip soll doch momentan die realitätsnaheste Kastration nachahmen. Tja und noch hat mich das nicht so überzeugt. Hätte Wilson sich jetzt um 180 Grad gedreht, ok.
Aber mir kann ja auch keiner versichern das die richtige Kastration was bringt. Und die ist im Gegensatz zum Chip leider nicht rückgängig zu machen.

Biggipep
13.11.2008, 22:09
Was hat denn der Mario Nauke gemacht? Konntest du denn nichts übernehmen von dem, was er gemacht hat? Oder war Wilson von der Person an sich so beeindruckt?

Nicole
13.11.2008, 22:09
Eigentlich brauch man auch nicht drüber zu diskutieren, ist ja verboten.

Eben!! Und das sollte auch so bleiben...

Nützt ja nur nix, wenn es doch jeder macht..

Was spricht denn nun gegen eine kastration?

Mariechen
13.11.2008, 22:13
Vor allem: Hast du schonmal gehört, wie ein Hund schreit, wenn er damit gemaßregelt wird? Oder gesehen, wie er unter sich macht? Ich schon...


Nein hab ich nicht. Aber ich hab meinen Hund innerlich schon schreien hören als er mir vor zwei Tagen fast unter die Räder gekommen wär.
Soll ich ihn immer an der 2 Meter Leine führen, das ist doch auch kein Leben.
Und deshalb würde ich ein TIG weiterhin, wenn ich wirklich aufgebe in Erwägung ziehen... .

Nicole
13.11.2008, 22:16
Was machst du denn um ihn auszulasten?

fine
13.11.2008, 22:16
Eben!! Und das sollte auch so bleiben...

Nützt ja nur nix, wenn es doch jeder macht..

Was spricht denn nun gegen eine kastration?

Nicole, der Chip wirkt doch genau wie eine Kastration. Wenn das nun aber bei Wilson keinen Erfolg zeigt, kann sie es genausogut lassen.

Wenn Wilson doch beeindruckt war von Herrn Nauke, würde ich ihn doch nochmal kontaktieren. Schau dir genau an, was er anders macht als du.

Fine hat mich schon auch manchmal zur Verzweiflung gebracht.

Und wenn Wilson im Moment so nervt, dann hänge ihn erstmal konsequent an die Schleppleine - allein um DEINE Nerven zu schonen. Ich würde ihm keine Gelegenheit geben, durchzubrennen.

Biggipep
13.11.2008, 22:19
Nein, natürlich ist das nix, wenn du deinen Hund nur an kurzer Leine führen kannst. Das war auch nicht böse gemeint. Ich wollte damals auch dringend einen Erfolg... Ich hab nach einer Stunde abgebrochen, war total fertig und schockiert. Letztendlich habe ich lange daran gearbeitet, habe mittlerweile Erfolg - nach fast 2,5 Jahren. Ohne Trainer. Ich bin immer wieder eingebrochen, hab gedacht, das gibt im Leben nix. Ich hab gelernt, immer einen Tic schneller zu sein, als mein Hund. Mit den Augen und auch mit den Ohren. Und vor allem, schnell genug zu sein mit dem Mund. Ein NEIN im richtigen Moment zieht auch, wenn man lange genug daran gearbeitet hat. Eine Schleppleine kann da echt was bringen. :bravo:

Mariechen
13.11.2008, 22:20
Was hat denn der Mario Nauke gemacht? Konntest du denn nichts übernehmen von dem, was er gemacht hat? Oder war Wilson von der Person an sich so beeindruckt?

Mario Nauke ist einfach eine beeindruckende Persönlichkeit. Und ich konnte auch ne Menge mitnehmen. Angeleint und im Training klappt es ja auch ganz gut.
Aber da war Wilson 8 Monate alt!
Wenn er mir jetzt in die Schleppleine läuft kann ich ihn einfach nicht mehr halten. Auch wenn ich mich raufstelle reißt es mir die Füße weg... .
Ich kann ihn einfach immer weniger kontrollieren was wirklich gefährlich werden kann.




Was spricht denn nun gegen eine kastration?

Das es auch keine Garantie gibt... .

Gast
13.11.2008, 22:20
Nicole, der Chip wirkt doch genau wie eine Kastration. Wenn das nun aber bei Wilson keinen Erfolg zeigt, kann sie es genausogut lassen.

Wenn Wilson doch beeindruckt war von Herrn Nauke, würde ich ihn doch nochmal kontaktieren. Schau dir genau an, was er anders macht als du.

Fine hat mich schon auch manchmal zur Verzweiflung gebracht.

Und wenn Wilson im Moment so nervt, dann hänge ihn erstmal konsequent an die Schleppleine - allein um DEINE Nerven zu schonen. Ich würde ihm keine Gelegenheit geben, durchzubrennen.


Stimmt nicht ganz, Claudia.

Der TA sagte mir selber ausdrücklich, das die Wirkung einer chemischen Kastration bei Weitem nicht mit der einer reellen Kastration zu vergleichen ist.
Sie ist deutlich geringer dosiert, also die chemische Kastration.

Ich sehe es selber an meinem Hund, der ist jetzt noch viel anders (besser) als mit der Kastra-Spritze.

Gast
13.11.2008, 22:21
Das es auch keine Garantie gibt... .
Die Garantie kann Dir nie einer geben.

fine
13.11.2008, 22:21
Stimmt nicht ganz, Claudia.

Der TA sagte mir selber ausdrücklich, das die Wirkung einer chemischen Kastration bei Weitem nicht mit der einer reellen Kastration zu vergleichen ist.
Sie ist deutlich geringer dosiert, also die chemische Kastration.

Ich sehe es selber an meinem Hund, der ist jetzt noch viel anders (besser) als mit der Kastra-Spritze.

Du meinst die Spritze, ich meine den Chip. Das sind zwei Paar Schuhe.

Nicole
13.11.2008, 22:21
Nicole, der Chip wirkt doch genau wie eine Kastration. Wenn das nun aber bei Wilson keinen Erfolg zeigt, kann sie es genausogut lassen.

.

Ja das haben mir auch alles geraten, als bei Ben die chem auch nichts gebracht hat...
Aber genau das Gegenteil war der Fall.

Ja ich hab ja auch schon gesagt, an die Schlepp, und arbeiten.

Nicole
13.11.2008, 22:23
Du meinst die Spritze, ich meine den Chip. Das sind zwei Paar Schuhe.


Was genau ist denn der Unterschied?

fine
13.11.2008, 22:23
Ja das haben mir auch alles geraten, als bei Ben die chem auch nichts gebracht hat...
Aber genau das Gegenteil war der Fall.

Ja ich hab ja auch schon gesagt, an die Schlepp, und arbeiten.

Die Spritze wirkt anders als der Chip, den man lt. Tierarzt einer Kastration gleichsetzen kann - mit dem Unterschied, dass es reversibel ist.

Und Wilson hat den Chip.

Gast
13.11.2008, 22:24
Mario Nauke ist einfach eine beeindruckende Persönlichkeit. Und ich konnte auch ne Menge mitnehmen. Angeleint und im Training klappt es ja auch ganz gut.
Aber da war Wilson 8 Monate alt!
Wenn er mir jetzt in die Schleppleine läuft kann ich ihn einfach nicht mehr halten. Auch wenn ich mich raufstelle reißt es mir die Füße weg... .
Ich kann ihn einfach immer weniger kontrollieren was wirklich gefährlich werden kann.quote]


Ich habe mit Nick 4 Jahre hart gearbeitet, weil er so ein Dickschädel war.
Manche Hunde lernen schneller, andere sind da beharrlicher und brauchen mehr Zeit.

Wenn Wilson auch so lange brauchen würde, dann ist das eben so.

Und auf Schleppleinen soll man sich stellen????
Wusste ich nicht.
Warum macht man das denn?
Hab ja auch dieses Jahr Schleppitraining gemacht.

Mariechen
13.11.2008, 22:24
Wir arbeiten genug, keine Angst. Ich werde auch weiter mit Schleppleine arbeiten wenn auch anders jetzt.

Und dann schauen wir mal was die Zeit so bringt.

Biggipep
13.11.2008, 22:25
Mario Nauke ist einfach eine beeindruckende Persönlichkeit. Und ich konnte auch ne Menge mitnehmen. Angeleint und im Training klappt es ja auch ganz gut.
Aber da war Wilson 8 Monate alt!
Wenn er mir jetzt in die Schleppleine läuft kann ich ihn einfach nicht mehr halten. Auch wenn ich mich raufstelle reißt es mir die Füße weg... .
Ich kann ihn einfach immer weniger kontrollieren was wirklich gefährlich werden kann.


Oh Gott, klar reißt es dir die Füße weg, das glaub ich dir gern. Und wenn du ihn nicht so die in die Leine preschen lässt? Er rennt doch sicher nicht einfach so los, ohne vorher zu fixieren oder so?

fine
13.11.2008, 22:25
Was genau ist denn der Unterschied?

Schau mal, Post Nr. 1, da hat Maria entsprechende Links eingestellt. Besser kann man es nicht erklären, wie der Chip wirkt.

Die Spritze muss anders ansetzen, zumal sie ja gar nicht so lange wirkt.

Biggipep
13.11.2008, 22:27
Ich habe mit Nick 4 Jahre hart gearbeitet, weil er so ein Dickschädel war.
Manche Hunde lernen schneller, andere sind da beharrlicher und brauchen mehr Zeit.

Wenn Wilson auch so lange brauchen würde, dann ist das eben so.

Und auf Schleppleinen soll man sich stellen????
Wusste ich nicht.
Warum macht man das denn?
Hab ja auch dieses Jahr Schleppitraining gemacht.

Mir hat man auch mal gesagt, dass ich mich draufstellen soll, damits mir nicht die Finger abreißt. Hab ich aber auch nur einmal gemacht, weil es mich dann ganz weggerissen hat :huhn:. War supi....! Wer sich das hat einfallen lassen, dem hätt ich gerne meinen Hund geliehen...

Mariechen
13.11.2008, 22:28
Und auf Schleppleinen soll man sich stellen????
Wusste ich nicht.
Warum macht man das denn?
Hab ja auch dieses Jahr Schleppitraining gemacht.

Ja festhalten, schon klar, aber wenn es dir zweimal fast nen Finger abreißt hält man nicht mehr ganz so gern die Schleppleine fest... .

Gast
13.11.2008, 22:28
Ich hab den Kram bei einer normalen Leine in einer *hust* sog. Huschu erzählt bekommen.....naja.....es hat den Hund halb gewürgt, da war klar, ich lass das!;)

Edit: Maria, das ist nicht auf Dich persönlich bezogen, sondern allgemein, bitte nicht falsch verstehen.:)

Mariechen
13.11.2008, 22:32
Oh Gott, klar reißt es dir die Füße weg, das glaub ich dir gern. Und wenn du ihn nicht so die in die Leine preschen lässt? Er rennt doch sicher nicht einfach so los, ohne vorher zu fixieren oder so?

Klar, wenn er fixiert seh ich das. Aber das tut er leider nicht immer... . Und manchmal passiert halt einfach "plötzlich" was.

Gast
13.11.2008, 22:34
Du machst doch Dummyarbeit soweit ich mich erinner.
Mir würde als Tipp jetzt nur noch Futterbeutelsuche einfallen, um ihm bei der täglichen Runde eine "Alternative" zur Jagd zu bieten.

Das ist dann "sein" Jagdspiel, was er mit Dir durchführt.

fine
13.11.2008, 22:42
Maria, Fine war auch eine wirklich harte Nuss. Ich war manchmal echt am Verzweifeln.

Was ihr braucht, ist ein wirklich guter Trainer/Trainerin, die dir in den Situationen zeigt, was du zu machen hast.

Uns hat die Dummytrainerin wahnsinnig geholfen für bessere Unterordnung und Gehorsam. Und wir hatten zunächst mal Einzelstunden, an Gruppe war nicht zu denken. Ich kann dir die Adresse geben, aber das wird leider wieder ein Entfernungsproblem sein ...

Mariechen
13.11.2008, 22:47
Ach ich schaff das schon, danke.
Eventuell werd ich mich mal nach Antijagdtraining umsehen, in Hannover macht das glaub ich eine die auch Dummytraining macht.

Ansonsten hab ich ne wirklich tolle Trainerin :bravo:, wenn auch momentan nur per Telefon :pfeif:.

Jesse
13.11.2008, 22:48
... würde ich in Erwägung ziehen ein TIG zu benutzen...



Ein TIG benutzt man übrigens nicht nur um einen Hund zu bebruzzeln ;). Deswegen sollte man sich wie ich finde nicht total negativ dazu äußern wenn man die neueren Geräte und Handhabungen noch nicht kennt.

:staun::staun::staun:

Tut mir leid Maria! Ich brauche die Handhabng von Teletakt Geräten nicht näher kennen lernen um diese zu beurteilen und ich bin grade echt schockiert, wie schön du diese redest! ZUM GLÜCK sind sie verboten! Und das wohl auch aus gutem Grund!

Ich kenne Wilson nur flüchtig von 2-3 Ausstellungen, aber er macht mir nun wirklich nicht den Eindruck, als wäre er nicht ohne Teletak handlebar!

Nicole
13.11.2008, 22:51
Ach ich schaff das schon, danke.
Eventuell werd ich mich mal nach Antijagdtraining umsehen, in Hannover macht das glaub ich eine die auch Dummytraining macht.

Ansonsten hab ich ne wirklich tolle Trainerin :bravo:, wenn auch momentan nur per Telefon :pfeif:.

Warum suchst du dir nicht eine in deiner Nähe?

Mariechen
13.11.2008, 22:54
Ist eine Trainerin meiner DRC-Gruppe, leider ne Stunde weg und leider macht sie meinen momentanen Kurs nicht, deshalb gibt es hauptsächlich Telefonberatung und Einzeltraining wenn wir beide Zeit haben.

Jesse
13.11.2008, 22:55
Du machst doch Dummyarbeit soweit ich mich erinner.
Mir würde als Tipp jetzt nur noch Futterbeutelsuche einfallen, um ihm bei der täglichen Runde eine "Alternative" zur Jagd zu bieten.

Das ist dann "sein" Jagdspiel, was er mit Dir durchführt.

Aber normale Dummyarbeit ist genauso eine Alternative zur Jagd!!! Ist doch kein Unterschied ob Sanddummy oder Futterdummy!

Mariechen
13.11.2008, 23:00
:staun::staun::staun:

Tut mir leid Maria! Ich brauche die Handhabng von Teletakt Geräten nicht näher kennen lernen um diese zu beurteilen und ich bin grade echt schockiert, wie schön du diese redest! ZUM GLÜCK sind sie verboten! Und das wohl auch aus gutem Grund!



Also bitte, ich rede die doch nicht schön. Aber ich verteufel sie auch nicht wie andere, die die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten gar nicht kennen (man kann den Hund damit auch belohnen!!!). Doch wenn man sich mit dem Thema nicht auseinander gesetzt hat, schwebt einem natürlich nur die 1000 Volt Methode vor.

Und wie schon gesagt wär es für mich das allerletzte Mittel!!!
Ich kann schon sagen, dass ich mich gewissenhaft über Sachen informiere bevor ich sie beurteile oder überhaupt anwenden würde.

Bist du nicht auch im Blauen? Lies mal den TIG-Thread. Da werden auch andere Einsatzmöglichkeiten diskutiert und man erfährt das es auch anders geht... .

Jesse
13.11.2008, 23:07
Ich habe auch schon heulend auf dem Feld gestanden weil Karlson mir den kompletten Arm blau gekniffen hat (und zwar ganz und gar nicht aus Versehen!) und ich echt an mir gezweifelt hatte, weil ich gedacht habe, dass ich zu blöd sein muß um diesen Hund erzogen zu bekommen...aber diese Möglichkeit hätte ich nie im Leben mal auch nur ganz hinten im Kopf gehabt- auch nicht mit den Wissen man könne einen Hund auf diese Art und Weise belohnen (selbst das würde ich nicht tun...ist mir sehr wiedersprüchlich!).

Ich glaube einfach, dass du es auch so schaffst und ich bin einfach der Meinung, das Hilfsmittel ja gut und schön helfen können, aber die wahren Erfolge bekommt man eh nur mit Bindungs- und Beziehungsarbeit!

fine
13.11.2008, 23:11
Maria, diese Dinge werden oft benutzt, um SCHNELLE Erfolge zu erzielen.

Mir wäre es auch zu heikel, wer kann schon die Gefahr der Fehlverknüpfung ausschließen?

Das mit der positiven Bestärkung habe ich auch gelesen über sog. Impulsgeräte, allein mir erschließt sich der Sinn nicht, ich kann ganz prima mit anderen Hilfsmitteln positiv bestärken.

Mariechen
13.11.2008, 23:15
Ich glaube einfach, dass du es auch so schaffst und ich bin einfach der Meinung, das Hilfsmittel ja gut und schön helfen können, aber die wahren Erfolge bekommt man eh nur mit Bindungs- und Beziehungsarbeit!


Ich weiß und stimme dir auch voll und ganz zu. Wahrscheinlich bin ich grad auch nur auf meinem Tiefpunkt meiner Tiefpunkte und deswegen son bisschen komisch.

Trotzdem find ich es nicht schlimm das ich mich über diese Geräte informiere und quasi durch meine Recherchen ne kleine Fürstpecherin für die RICHTIGE Handhabung (erklärt von den RICHTIGEN Fachmännern) bin.
Auch wenn ich es nur im alleräußersten Notfall benutzen würde.
So..., ich hoffe nun werd ich nicht verteufelt :grin:.

Und jaaaa, wir schaffen das, der Willi und ich :bravo:!!!

nebbuccadnezar
13.11.2008, 23:15
Was machst du denn um ihn auszulasten?
Was machst du denn mit Wilson alles? Und wie lange?

fine
13.11.2008, 23:17
Ich weiß und stimme dir auch voll und ganz zu. Wahrscheinlich bin ich grad auch nur auf meinem Tiefpunkt meiner Tiefpunkte und deswegen son bisschen komisch.

Trotzdem find ich es nicht schlimm das ich mich über diese Geräte informiere und quasi durch meine Recherchen ne kleine Fürstpecherin für die RICHTIGE Handhabung (erklärt von den RICHTIGEN Fachmännern) bin.
Auch wenn ich es nur im alleräußersten Notfall benutzen würde.
So..., ich hoffe nun werd ich nicht verteufelt :grin:.

Und jaaaa, wir schaffen das, der Willi und ich :bravo:!!!

Klar schafft ihr das, glaub mir, allein die Zeit arbeitet für dich! Diese Labbirüden werden so verflixt spät erwachsen (und damit auch ein bisschen vernünftiger).

Nachgedacht habe ich seinerzeit auch über so ein Gerät, gebe ich ganz ehrlich zu, und mich auch informiert. Ich hatte immer solche Angst, Fine frisst mal einen vergifteten Köder .... aber das wäre nicht mal mit einem solchen Gerät zu verhindern.

Mariechen
13.11.2008, 23:23
Ach ich mach schon genug, keine Angst :grin:.

Momentan gibt es halt keinen richtigen Freilauf mehr durch das Jagen.
Beim großen täglich Spaziergang (geht so 1,5-2,5 Stunden je nach Wetter und Gemütslage) geht er an der Leine. Zwischendurch machen wir dann so 3 Schleppleinen-Einheiten von 15-30 Minuten mit Chaoslaufen, Unterordnung, Fangen spielen, Dummy, Suchspielen,... .

Jesse
13.11.2008, 23:29
Auch wenn ich weiß, dass du diese ganzen Ratschläge grade gar nicht hören willst, mache ich mal trotzdem *giggle*: Hast du es mal mit WENIGER probiert? Wenn ich meinem Hund so viel anbieten würde, hätte er irgendwann auch kein Interesse mehr an mir, weil ich ihn mit Beschäftigung zuballer...das Problem hatte ich nämlich zu Beginn. Karlson bekam einfach zuuuu viel Aufmerksamkeit. Ich fahre ganz gut mit meinen (durchschnittlichen) 3x am Tag 30 Minuten und die aber kontinuirlich gestaltet. Hier mal ein bißchen, da mal ein bißchen...Leine verlieren, Bällchen werfen, Leckerchen suchen etc. Immer wenn er mit den Gedanken weiter weg ist mache ich was (er ist nämlich auch so ein unkastrierter Dauerschnüffler). Ich fahre da ehrlich richtig gut mit. Wenn ich frei habe mache ich auch mal "faule" 2 Stunden Spaziergänge...er darf schnuppern und ich nachdenken :grin: Aber wesentlich zufriedener sind wir beide, wenn wir in kurzer Zeit viel miteinander erlebt haben :))

nebbuccadnezar
13.11.2008, 23:35
In der HuSchu in der ich angefangen hab, gab's auch ein Anti-Jagd-Training. Die haben ein Rehbein ausgelegt, wo z.B. jeder dran vorbeilaufen musste. Bei jedem kleinsten Blick kam sofort das Unterordnung-Platz (kann auch ein neues Wort sein, nicht nur 'Platz'). Später wurde das Bein auch bewegt und der Hund musste dran vorbei.
Also so ganz genau weiß ich jetzt nicht, wie das lief, aber ich hab mit Toga auch das Meiden so geübt. Also z.B. an nem gefüllten Fressnapf vorbei laufen - in der Distanz sitzen und abrufen ohne das Leckerchen 'mitzunehmen' - Slalom durch Leckerchen oder an Leckerchen vorbei usw.

Ich kenne eine Beagle-Besitzerin, die hat das so oft geübt mit ihrem triebigen Hund, dass es tatsächlich so in ihm drin war, dass er sofort ins Platz gegangen ist, als die HH den Hasen sah, der plötzlich vor dem Hund aufsprang und sofort das Kommando rief, als der Hund hinterher wollte.

Oder du machst mal was neues - kennt er die Pfeife schon? Bei Toga kommts auch auf die Abwechslung drauf an, dann ist er völlig bei der Sache. Die Pfeife macht er richtig gut, vor allem, weil's da IMMER ein Leckerchen danach gibt :-)

Mariechen
13.11.2008, 23:37
Ne Klugscheißer-Ratschläge kenn ích schon genug, da hör ich mir deine auch noch gerne an *giggle*.
Das Problem ist, das Wilson sich irgendwie nicht für mich interessiert :pfeif:. Traurig aber wahr.
Ich lasse ihm schon laaaaaange wenig Aufmerksamkeit zukommen. Zu Hause wird er generell ignoriert. Ich lauf ihn um wenn er im Weg steht, steichel ihn nicht, Futter gibt es ja auch nur unterwegs (also draußen). Das einzige was ich mach ist abends zu Hause ein bisschen clickern, weil er draußen einfach zu abgelenkt ist.

Ziel ist eigentlich, wie es sicher bei jedem anderen Hund wäre, das Wilson dann ganz interessiert an mir ist wenn ich mich dann mal um ihn kümmer. Ist aber irgendwie nicht so, auch draußen muss ich immer um seine Aufmerksamkeit "buhlen".

Den großen Spaziergang versuch ich halt wie o.g. zu gestalten, damit ICH draußen spannend bin. Nur draußen gibt es quasi Spaß mit mir, in der Hoffnung das ich dann mal spannender bin als Menschen, Hunde, Pferde, Hasen,... .

Weißt du was ich meine? Ich dachte halt das das die richtge Methode für diesen Hund ist.

Jesse
13.11.2008, 23:39
Das Problem ist, das Wilson sich irgendwie nicht für mich interessiert :pfeif:.

Eben! Sage ich doch- aber ich höre dann mal auf mit klugscheißen...du wirst es eh so machen, wie du es machen möchtest! :grin:

Mariechen
13.11.2008, 23:40
Häää? Versteh ich jetzt nicht.

Erklär mal.

nebbuccadnezar
13.11.2008, 23:42
Ne Klugscheißer-Ratschläge kenn ích schon genug, da hör ich mir deine auch noch gerne an *giggle*.
Das Problem ist, das Wilson sich irgendwie nicht für mich interessiert :pfeif:. Traurig aber wahr.
Ich lasse ihm schon laaaaaange wenig Aufmerksamkeit zukommen. Zu Hause wird er generell ignoriert. Ich lauf ihn um wenn er im Weg steht, steichel ihn nicht, Futter gibt es ja auch nur unterwegs (also draußen). Das einzige was ich mach ist abends zu Hause ein bisschen clickern, weil er draußen einfach zu abgelenkt ist.

Ziel ist eigentlich, wie es sicher bei jedem anderen Hund wäre, das Wilson dann ganz interessiert an mir ist wenn ich mich dann mal um ihn kümmer. Ist aber irgendwie nicht so, auch draußen muss ich immer um seine Aufmerksamkeit "buhlen".

Den großen Spaziergang versuch ich halt wie o.g. zu gestalten, damit ICH draußen spannend bin. Nur draußen gibt es quasi Spaß mit mir, in der Hoffnung das ich dann mal spannender bin als Menschen, Hunde, Pferde, Hasen,... .

Weißt du was ich meine? Ich dachte halt das das die richtge Methode für diesen Hund ist.
Ignoriert er dich denn auch, wenn DU mal ein Leckerchen suchst?? Also, wenn du irgendwo eines platzierst, dann so tust, als hättest du einen gaaanz tollen Geruch in der Nase und dann schnüffelnd durch die Gegend läufst, um es dann mit großem Getose zu finden??
Also sobald ich losschnupper steht Toga neben mir *09*

Jesse
13.11.2008, 23:43
Häää? Versteh ich jetzt nicht.
Erklär mal.

Welche von beiden Aussagen?

Die Erste: wenn du wirklich um seine Aufmerksamkeit kämpfen mußt, dann sind 1,5-2,5 Stunden Gassi mit 45-90 Miuten Entertainment einfach zu viel! Versuch es mit weniger...

Die Zweite: ich glaube, dass du im Moment eher in einer Phase bist, in der du dir selbst genug Gedanken machst und das Problem selbst in den Griff kriegen möchtest und nicht alle Ratschläge die dir runter gerattert werden ausprobieren willst...

biko
13.11.2008, 23:45
Maria, weisst du, was ich glaube?
Dein Wilson und mein Biko sind wahrscheinlich das gleiche Kaliber.

Frag mal Claudia, was ich ihr vorgejault habe über Jahre.
Biko war als Welpe sehr entzückend aber schon immer selbstbewusst. Ich habe ihn nach Strich und Faden verwöhnt und hatte dann das Ergebnis, als er in die Pubertät kam. Und als er aus der Pubertät raus war, wurde es noch schlimmer.
Ich habe gedacht, meine Güte, so blöd kann man doch nicht sein, so einen Hund zu erziehen. Habe mich lächerlich gemacht beim Dummytraining, bei unseren Spaziergängen usw..

Einige haben mir gesagt, warte mal ab, wenn er ein bisschen erwachsenener ist, lass ihm Zeit.
Ich habe ihm die Zeit gelassen und dabei immer geübt, ganz viel an der Schleppleine.

Dummytraining haben wir erstmal sein gelassen, wir haben dann mit dem Suchen angefangen, Mantrailing, Fährte, Fläche und gucke da.... mein Biko zeigte Interesse. Ach und er hat Spaß mit Frauchen, das gibts doch gar nicht.
Trotzdem hatten wir immer wieder unsere Einbrüche und erst so mit 3,5 Jahren hat sich nochmal was geändert. Erst war ein Tag super, dann mal zwei Tage hintereinander und es wurde immer besser.

Biko verschnuffelt sich auch heute nochmal aber er ist nicht wiederzuerkennen. Ich habe heute erst zu meinem Mann gesagt, was ein Traumhund.

Maria, lass ihm Zeit, diese schönen, schwarzen Labbirüden brauchen ein bisschen.
Nimm ihn an die Schleppe und mach weiter. Vielleicht suchst du dir auch einen Mantrailing-Kurs, wenn er auch so gern schnuffelt.

Und bitte, bitte, denke überhaupt nicht mehr über dieses doofe Teletak-Gerät nach.

Mariechen
13.11.2008, 23:48
Ignoriert er dich denn auch, wenn DU mal ein Leckerchen suchst?? Also, wenn du irgendwo eines platzierst, dann so tust, als hättest du einen gaaanz tollen Geruch in der Nase und dann schnüffelnd durch die Gegend läufst, um es dann mit großem Getose zu finden??
Also sobald ich losschnupper steht Toga neben mir *09*


Nee, dann kommt er sofort angedüst.
Auch wenn er losjagt (wenn da nicht sichtig was ist) und ich weglaufe kommt er auch schnell hinter mir her.
Nur eben nicht wenn da was ist (Hund, Hase, Pferde :staun:), da würde er glaube ich nicht kommen.

nebbuccadnezar
13.11.2008, 23:52
Nee, dann kommt er sofort angedüst.
Auch wenn er losjagt (wenn da nicht sichtig was ist) und ich weglaufe kommt er auch schnell hinter mir her.
Nur eben nicht wenn da was ist (Hund, Hase, Pferde :staun:), da würde er glaube ich nicht kommen.
Jagd er denn dann richtig? Oder will er nur hinterher, um zu kucken, wer das ist und nach beschnüffeln (wenn's ein Hund ist), kommt er wieder? Oder um zu kucken, ob er nicht der Stärkere ist?
Bei nem Pferd - ohje, da muss er nur mal an ein falsches geraten - kannste nicht mal in einen Pferdestall gehen?

Mariechen
13.11.2008, 23:55
Welche von beiden Aussagen?

Die Erste: wenn du wirklich um seine Aufmerksamkeit kämpfen mußt, dann sind 1,5-2,5 Stunden Gassi mit 45-90 Miuten Entertainment einfach zu viel! Versuch es mit weniger...
...

Das Zweite stimmt zwar auch, meinte ich aber eigentlich nicht.
Also mal zum Ersten:
Das kann schon sein, aber ich muss ihn doch auch irgendwie auslasten, oder? Das ist doch TOTAL langweilig 1,5 Std. angeleint durch die Gegend zu gehen... .
Wilson oder auch Karlson wär doch nicht ausgelastet wenn du morgens ne halbe, abends ne halbe und nachmittags 1 Stunden angeleint durch die Gegend spazierst (gehen wir mal vom Minimum aus).
Also Wilson macht dann zuhause bestimmt nur Blödsinn :pfeif:.

Jesse
13.11.2008, 23:57
Aber man kann doch auch an der Schleppe Such- und Apportierspiele machen und dann ist der Hund auch nach ner halben Stunde ausgelastet!

nebbuccadnezar
13.11.2008, 23:58
Das ist doch TOTAL langweilig 1,5 Std. angeleint durch die Gegend zu gehen... . .
Ich denke darum geht es. Beim nächsten Mal wird er dir mehr Aufmerksamkeit schenken, weil dann endlich wieder was passiert.

Mariechen
14.11.2008, 00:02
Jagd er denn dann richtig? Oder will er nur hinterher, um zu kucken, wer das ist und nach beschnüffeln (wenn's ein Hund ist), kommt er wieder? Oder um zu kucken, ob er nicht der Stärkere ist?
Bei nem Pferd - ohje, da muss er nur mal an ein falsches geraten - kannste nicht mal in einen Pferdestall gehen?

Ich meine eher Pferd mit Reiter :staun:. Stell dir mal vor der fällt runter und bricht sich was weil das Pferd sich erschreckt!!!

Beim Pferd hab ich wohl oder übel lieber immer die Schleppleine festgehalten. Da brech ich mir lieber die Hand, als das dem Reiter was passiert.
Allerdings hab ich schon oft auf ne gut gesicherte Pferdewiese mit Strom gehofft, gab es aber noch nicht :pfeif:.

Zum Hund:
Kann ich nicht genau sagen. Er würde auf jeden Fall nicht wiederkommen, sondern eher aufmischen/spielen wollen. Bis jetzt hab ich ihn immer rechtzeitig angeleint und bin dann ausgewichen.

Zum Hasen:
Einmal kam er auf Pfiff wieder, das andere mal bin ich nach Pfiff weggelaufen, er kam aber auch wieder. Ist wohl so 2 Felder dem Hasen hinterher... .

nebbuccadnezar
14.11.2008, 00:09
Naja, ich finde, das hört sich jetzt nicht mehr so dramatisch an, wie ich vorher dachte, als ich die Threads las.
Gut, Toga meint manchmal auch noch, dass er mich verarschen kann und erstmal dem Hund Hallo sagen kann und dann erst wieder zu kommen braucht... ist ja dann ähnlich wie bei Wilson. Das trainiere ich jetzt, aber er darf natürlich trotzdem frei laufen. Ich ruf ihn jetzt halt immer wieder ganz plötzlich ab, so dass er dass mal so richtig verinnerlicht, dass wenn ich ihn rufe, er zu kommen hat. Er merkt nämlich schon, wann zapfenstreich ist, da werd ich dann richtig sauer und ich denke, das hört er dann schon am Ton, so dass er sofort umdreht und antanzt.

Das mit dem Pferd hinterher würd ich am Pferd selber üben - also vielleicht ab und an an nem Stall vorbei laufen, so dass es nichts besonderes mehr ist... Oder halt mal tatsächlich fragen, ob du mal in den Stall reindarfst mit deinem Hund, so dass er die Pferde mal kennenlernt und vielleicht auch REspekt vor ihnen bekommt.

Mariechen
14.11.2008, 00:11
Aber man kann doch auch an der Schleppe Such- und Apportierspiele machen und dann ist der Hund auch nach ner halben Stunde ausgelastet!

Ja das mach ich ja auch. Manchmal ist es auch nur eine Schleppleinen-Einheit. 3 x eine Einheit pro Gang geht dann bestimmt auch nur je 15 Minuten. Hab ich vielleicht ein bisschen übertrieben :pfeif:.
Also ich glaube jedenfalls nicht meinen Hund zu überfordern, im Moment durch die "wenige" Bewegung eher das Gegenteil.

Mariechen
14.11.2008, 00:21
Naja, ich finde, das hört sich jetzt nicht mehr so dramatisch an, wie ich vorher dachte, als ich die Threads las.
Gut, Toga meint manchmal auch noch, dass er mich verarschen kann und erstmal dem Hund Hallo sagen kann und dann erst wieder zu kommen braucht... ist ja dann ähnlich wie bei Wilson. Das trainiere ich jetzt, aber er darf natürlich trotzdem frei laufen. Ich ruf ihn jetzt halt immer wieder ganz plötzlich ab, so dass er dass mal so richtig verinnerlicht, dass wenn ich ihn rufe, er zu kommen hat. Er merkt nämlich schon, wann zapfenstreich ist, da werd ich dann richtig sauer und ich denke, das hört er dann schon am Ton, so dass er sofort umdreht und antanzt.

Das mit dem Pferd hinterher würd ich am Pferd selber üben - also vielleicht ab und an an nem Stall vorbei laufen, so dass es nichts besonderes mehr ist... Oder halt mal tatsächlich fragen, ob du mal in den Stall reindarfst mit deinem Hund, so dass er die Pferde mal kennenlernt und vielleicht auch REspekt vor ihnen bekommt.


Das Ding ist ja aber das er nicht abzurufen ist.
Würde er frei vor mir laufen wie das andere Hunde halt so tun, macht er das nicht wirklich.
Er düst gleich voll Karacho links aufs Feld, folgt Spuren, rechts das gleiche..., wenn ich ihn dann rufe kommt er überhaupt nicht.
Hat er dann mal was aufgescheucht oder im Wald was gesehen, läuft er hinterher. Auf einen bestimmten Pfiff ist er schon 2 Mal umgedreht (dann gibt es eine Dose Katzenfutter), aber will mir den Pfiff ja auch nicht versauen, mach ihn deshalb nur wenn er sichtig einem Tier hinterher läuft.
Dann fixiert er ja immer alles, auch wenn da nix ist. Rufe ich dann, startet er entweder durch in die Richtung in die er guckt oder kommt vielleicht nach 10 Sekunden, wenn er wirklich gemerkt hat da ist nichts.

Man kann also sagen, läuft er ohne Leine, hört er wirklich nicht mehr. Düst weiter rum.

Ich kann das auch echt nicht beschreiben, sorry.

Normal ist das jedenfalls nicht und war ein paar mal schon unheimlich gefährlich für mich wie auch für Wilson.

Achso, RESPEKT hat Wilson wirklich vor gar nichts! Der würd auch nicht vor einem Elefanten zurückschrecken... . Tja, man mag es kaum glauben.



Aber danke..., irgendwie macht ihr mir doch alle wieder Mut. So blöd kann ich doch echt nicht sein das ich das nicht hinkriege mit diesem Hund... .

Gast
14.11.2008, 01:01
Aber normale Dummyarbeit ist genauso eine Alternative zur Jagd!!! Ist doch kein Unterschied ob Sanddummy oder Futterdummy!

das ist aber ein riesiger Unterschied, ob "ich Monopoly-Spielgeld im Portemonnaie habe oder Euronen" girl-wink



...
Das Problem ist, das Wilson sich irgendwie nicht für mich interessiert :pfeif:. Traurig aber wahr.
Ich lasse ihm schon laaaaaange wenig Aufmerksamkeit zukommen. Zu Hause wird er generell ignoriert. Ich lauf ihn um wenn er im Weg steht, steichel ihn nicht, Futter gibt es ja auch nur unterwegs (also draußen). Das einzige was ich mach ist abends zu Hause ein bisschen clickern, weil er draußen einfach zu abgelenkt ist.

Ziel ist eigentlich, wie es sicher bei jedem anderen Hund wäre, das Wilson dann ganz interessiert an mir ist wenn ich mich dann mal um ihn kümmer. Ist aber irgendwie nicht so, auch draußen muss ich immer um seine Aufmerksamkeit "buhlen".

Den großen Spaziergang versuch ich halt wie o.g. zu gestalten, damit ICH draußen spannend bin. Nur draußen gibt es quasi Spaß mit mir, in der Hoffnung das ich dann mal spannender bin als Menschen, Hunde, Pferde, Hasen,... .

Weißt du was ich meine? Ich dachte halt das das die richtge Methode für diesen Hund ist.

eben nicht um Aufmerksamkeit "buhlen", sondern einfach etwas aus Hundesicht Sinnvolles machen.girl-wink

eben genau das mit ihm tun, was er machen möchte und dir mit seinem Verhalten zeigt :


...
Er düst gleich voll Karacho links aufs Feld, folgt Spuren, rechts das gleiche..., wenn ich ihn dann rufe kommt er überhaupt nicht.
Hat er dann mal was aufgescheucht oder im Wald was gesehen, läuft er hinterher. ....

Jagen bzw. Jagdspiele initiieren




Achso, RESPEKT hat Wilson wirklich vor gar nichts! Der würd auch nicht vor einem Elefanten zurückschrecken... . Tja, man mag es kaum glauben.

Verhält man sich aus hündischer Sicht (bio-)logisch, wird man auch vom Hund respektiert. Aber das muss man dem Hund erst beweisen, sich im Zusammenleben erarbeiten. Wie soll Hund Respekt haben, wenn Mensch Dinge tut, die er vermutlich nie im Leben tun würde? z.B. wäre ein Frolic schneller geschluckt als dass es einem anderen Hund gegeben würde, das würde ein Hund nämlich niemals tun. Nur wir Menschen sind aus hündischer Sicht so "dumm". Bei manchen Hunden macht das vielleicht auch auf den ersten Blick nichts, aber bei anderen Hunden eine ganze Menge aus. :))

Gast
14.11.2008, 03:29
* Maria mal schnell ein Stück Nervenschoki reich* *a20*

Nicht verzweifeln! Du bist nicht alleine damit!

Ich kann mir Deine Gefühlswelt sehr gut vorstellen...hab ja jetzt auch so nen "Knalli"! *giggle* Und ich übe...und übe...(...u.a. auch mich in Geduld).

Wenn Du magst, kann ich Dir ja mal per PN die Adresse meiner Trainerin geben. Vielleicht schaust Du sie Dir ja mal an. Nach unserem "Desaster" mit Momo (wir hatten alles durch, was an so genannten " hochrangigen" Trainern zu erreichen war...) kann ich absolut behaupten, dass sie die Einzige war, die uns und den Hund im Ganzen erreicht und verstanden hat.

Ich kenne Dich ja nun ein bisschen und bin mir sicher, dass Du bisher sehr gewissenhaft und überlegt mit Wilson trainiert hast. Mach Dir da bloß keine Vorwürfe! Wie Simone schon schrieb...ich glaube mittlerweile auch, so sind se eben...die Herren!


Ich bin ja auch "drüben" vertreten und bin immer wieder entsetzt, welche Polemik und welchen derben und teilweise dermaßen herablassenden Tonfall dieser "Trainer" an den Tag legt...neeeee....nie nicht würde ich mich an den wenden! *ne*Aber vielleicht liegt das auch an mir. Mir ist nämlich auch ein angenehmes persönliches Arbeiten mit meinem Trainer wichtig. Sonst kann ich nicht arbeiten. *giggle*

biko
14.11.2008, 10:54
Wie Simone schon schrieb...ich glaube mittlerweile auch, so sind se eben...die Herren!



Na, so sind sicherlich nicht alle, ich wollte ja auch hauptsächlich sagen, dass es wirklich besser wird, wenn sie älter werden.:grin:

elashawn
14.11.2008, 11:00
Also das "Hören" draußen ist merklich schlechter geworden seit dem Chip.
Klar ohne Chip ist er nicht sofort gekommen, weil er in seiner "Schnupperwelt" versunken war (aber das war ja meist an einer Stelle und ich konnt ihn dann zu Not auch einsammeln).
Nun ist draußen aber IMMER die Nase oben und die Umgebung wird ständig gescannt... . Ist die Leine ab wird oft soooo schnell durchgestartet, da kann ich gar nicht gucken.

Soll heißen er hört eher generell nicht... .


Aber das Implantat sollte das doch eigentlich auflösen, das Problem.
Das mit dem E-Gerät solltest Du wirklich nicht in Erwägung ziehen.
Sei mir nicht böse, ich kenne das Problem, das man irgendwann verzweifelt, wenn der Hund seine Lauscher auf Durchzug schaltet und ich habe auch jahrelang mit ihm arbeiten müssen.

Mir ist er im Januar noch -hormonbedingt- abgehauen.
Nun ist er kastriert und ein problemfreies Miteinander ist möglich.

Aber da hilft nix ausser Üben.
Hast Du vielleicht eine Hundeschule im Umkreis, die Antijagdtraining anbietet?

Der Unterschied ist das Nicks Hörprobleme hormongesteuert war. Durch die Kastration hat sich das dann erledigt.
Bei Wilson ist dagegen nun die Nase frei für alle Häschen etc.. Shawn ist ja auch so eine Jagdnase und das ist für mich eigentlich das Hauptargument ihn nicht Kastrieren zu lassen.


Was hat denn der Mario Nauke gemacht? Konntest du denn nichts übernehmen von dem, was er gemacht hat? Oder war Wilson von der Person an sich so beeindruckt?

Ich hab immer festgestellt, das der Shawnie bei Männern einfach anders/besser reagiert, besonders wenn sie gut mit Hunden können.
Ob es die Stimmlage ist, die klarere Ansage??

Ich texte meinen Hund ja immer eher zu, hab eine viel zu hohe freundliche Stimme usw. Ich bin der festen Überzeugung das wir so manches Gehorsamsproblem in dem Maße nicht hätten wenn das anders wäre oder der Männe den Hund nicht wie eine Katze behandeln würde*wacko*

Bei Shawn hat in Punkto Aufmerksamkeit das klickern sehr geholfen. Ich hab beim Spaziergang (natürlich an der Schleppe) erwünschtes Verhalten geklickert. Also er guckt mal zurück wo Frauchen bleibt, click und Belohnung. Am Anfang war das richtig frustrierend weil so mancher Spaziergang ohne eine Situation zum Clickern verging:traurig:.
Aber es hat sich ausgezahlt, die Nase achtet nun viel mehr auf mich. Wichtig dabei ist das es nicht um das Ausführen eines Kommandos geht sondern darum freiwillig gezeigtes, erwünschtes Verhalten zu bestärken.

Kennst du das Buch Antijagttraining von Pia Gröning, das kann ich dir wirklich empfehlen:zustimmt:

Nun ist Shawn ja, auch durch die Schilddrüsengeschichte, eher eine Schnarchnase. Stell ich mir das ganze Problematik nun mit einem Powerpaket hoch zehn vor, dann ist das alles ja noch viel schwerer zu händeln.

Also ich kann dich sehr gut verstehen, auch das man dann völlig verzweifelt weil nichts klappt.:traurig:

Ich kann nur Simone zustimmen das sich da mit dem Alter nochmal was tut und man natürlich immer am Ball bleiben muss auch wenn es manchmal nur frustrierend ist.


Denn wenn du dich mal bisschen mit dieser Stromgeschichte beschäftigst, dann wirst du feststellen das das die ganze Arbeit mit dem Hund nicht ersetzt und auch keine Lösung ist. Ich kenne "getackerte" Hunde, die trotzdem jagen gehen, weil die Wirkung eben nur begrenzt hält. Gerade wenn die so schwer zu beeindrucken sind wie der Wilson ja einer zu sein scheint.

Ich drück dir die Daumen das ihr das auch hinkriegt, auch ohne Strom :zustimmt::zustimmt::zustimmt:

Nea
14.11.2008, 11:23
So, jetzt habe ich mir alles durchgelesen.
Ich bin mir ganz ganz sicher, dass ihr das schaffen werdet.
Eins ist mir aber aufgefallen, ich kann jetzt zwar nur von meinen Erfahrungen reden aber ich glaube da sind ganz starke Gemeinsamkeiten zu Wilson.
Jette ist z.B. auch so ein Exemplar die einfach laufen will. Sie muss am Tag ein paar mal richtig frei flitzen können.
Jetzt wo wir einen Garten haben würde das natürlich auch zu Zeiten wie Leinenpflicht etc. gehen. Vorher war das allerdings anders.
Wenn sie wirklich mal eine längere Zeit an der Leine bleiben muss (Läufigkeit oder so) ist sie wirklich unglücklich. Da kann ich Suchspiele etc. machen, ist halt nicht das selbe wie einfach laufen. Sie scheint das auch körperlich zu brauchen. Also das noch nicht immer so machbar war hat man den Frust des Hundes förmlich gespürt, sie wirkte unglücklich ( hat sich daher zu diesen Zeiten auch im Verhalten geändert).
Gibt es bei euch keine Möglichkeit wo du ihn eventuell mal laufen lassen kannst ohne Angst zu haben, dass irgendwo irgendwas ist/auftaucht ?

Ist jetzt nur meine persönliche Erfahrung, aber vielleicht ist es ja bei Wilson wirklich auch so.

SilverMoon
14.11.2008, 13:00
Ich habe hier ja auch fleißig mitgelesen. Denn ich habe auch so einen "irren schwarzen" Hund hier sitzen. :grin:
Die Beschreibungen sind wirklich so passend.

Nase runter und ab durch die Pampa. Pferde, entfernte Traktoren, unbekannte/undefinierbare Dinge weiter weg...Timmy prescht wie ein Bekloppter voll in die Leine. Da ist zum einen der Jagdtrieb und zusätzlich noch eine Portion Streß bei für ihn undefinierbaren Dingen die er sieht. Angst, Unsicherheit...nehme ich einfach mal an.

Timmy läuft immer nur da frei wo ich alles überblicken kann. Ansonsten ist er an der SL. Die ist bei uns dann nicht nur zum Üben dran, denn ich finde der Hund muß auch springen, mal laufen und in den Graben hoppsen können...sonst ist´s ja voll öde.

Ich belohne wirklich jedes Zurückblicken/Zurückkommen von ihm zu mir, das von ihm aus kommt. Leckerchen, Lob...jedes mal kommt auf alle Fälle ein "feiiin". Und die letzten Wochen ist es echt so, dass er mich selbst beim wilden Schnüffeln auf den Feldern immer wieder zwischendurch anguckt. Und wenn ich mich dann mal hinhocke, weiß er, ich hab was leckeres gefunden. Und schwupps kommt er angesaust.

Dann machen wir noch ganz viel mit dem Futterbeutel und das macht ihm rießig Spaß.

Wir machen einfach weiter, weiter, weiter...... und ich hoffe, dass es irgendwann mal geschafft ist. Wir haben ja Zeit!

Ich sehe auch oft andere Hundebesitzer, deren Hunde schön artig bei ihnen bleiben, aufs erste Wort hören und nicht den Anschein von Interesse an anderen Dingen haben. Ja, da wird man in dem Moment schon ein klein wenig neidisch. Aber dann guck ich meinem Timmy einmal in die Augen und bin so froh, dass ich genau ihn habe und keinen anderen. :kreisch:

Auf die Idee so ein blödes Gerät einzusetzen käme ich nie!

Jesse
14.11.2008, 13:30
das ist aber ein riesiger Unterschied, ob "ich Monopoly-Spielgeld im Portemonnaie habe oder Euronen" girl-wink

Aber es macht keinen Untersvchied, ob ich die Euronen in der Hosentasche oder im Säckchen habe...girl-wink

SilverMoon
14.11.2008, 13:37
Aber es macht keinen Untersvchied, ob ich die Euronen in der Hosentasche oder im Säckchen habe...girl-wink
Doch Jesse. :grin: Im Säckchen hat der Hund sie gejagt und gefangen. In die Hosentasche hast Du sie gesteckt. *giggle* girl-wink

Biggipep
14.11.2008, 14:26
Ich schließe mich mal an - der schwarze Ur-Labbi ist einfach bekloppt.... und soooo liebenswert_h*. Ja, die anderen Farben selbstverständlich auch *01*. Aber scheinbar gibts es mehrere schwarze Powerpakete...

Ich bin mir auch ganz sicher, dass du das mit Wilson auch ohne Strom hinkriegst, Maria. Lass dich nicht unterkriegen. Es ist wirklich ein langer Weg, unerwünschtes Verhalten zu korrigieren. Wir sind ja auch noch dabei, Korrekturen durchzuführen. Das eine Problem ist nur eben manchmal hartnäckiger, als das andere.

Ich bin sicher, dass du dich informiert hast über diese Geräte, aber es leuchtet mir absolut nicht ein, wie man damit belohnen kann. Und da weiche ich nicht ab von meinem Standpunkt. Ich habe mir auch schon an diversen Stellen Hilfe gesucht. Die Psychologin und Trainerin, bei der ich zuletzt gelandet bin, wurde nach der Stunde nur mild belächelt, denn sie wollte nach einer Woche ignorieren mit dem Leinenruck beginnen. Super! Meinen Hund therapiert sie jedenfalls nicht. Und dank dem Tipp mit den Schlundstangen bin ich in kürzester Zeit einen großen Schritt voran gekommen.

Was ich sagen will, ist: Gib nicht auf, buhl weiter um seine Aufmerksamkeit. Du wirst belohnt werden. Und du musst deinen Hund auch nicht 3 x am Tag bei Riesenrunden auspowern. Auch wir machen mal kürzere Runden, dafür gibts dann zu Hause Nasenarbeit oder es werden Tricks geübt. Der Clicker ist immer dabei, ist aber kein Muss.

Ihr schafft das :bravo::bravo::bravo:

Gast
14.11.2008, 16:55
Na, so sind sicherlich nicht alle, ich wollte ja auch hauptsächlich sagen, dass es wirklich besser wird, wenn sie älter werden.:grin:

Na, ich mein doch auch nur unsere "Knalli"- Herren! *giggle*

Ich arbeite übrigens auch nach dem Buch und der DVD "Antijagdtraining".

Anna
14.11.2008, 17:20
Da haste ja was zutun mit deinem Chaoten. *a20*
Sind denn seine Geschwister auch so schwierig im Moment?

elashawn
14.11.2008, 17:32
Na, ich mein doch auch nur unsere "Knalli"- Herren! *giggle*

Ich arbeite übrigens auch nach dem Buch und der DVD "Antijagdtraining".

Es gibt eine DVD *09*, wo denn. Amazon kennt die nicht:traurig:

Mariechen
14.11.2008, 18:04
Da haste ja was zutun mit deinem Chaoten. *a20*
Sind denn seine Geschwister auch so schwierig im Moment?


Nee *ne*... . Wär ja auch echt schlimm wenn der ganze Wurf so gewesen wär :staun:.
Der ist übrigens nicht nur im Moment so, sondern war schon immer, ...hmm wie drück ich es denn mal nett aus..., "anders" :grin:. Jetzt kommt nur wieder was neues (das Jagen) dazu. Irgendwann bin auch ich dann mal, hoffentlich nur kurzzeitig, ETWAS überfordert :pfeif:.

Mariechen
14.11.2008, 18:09
Es gibt eine DVD *09*, wo denn. Amazon kennt die nicht:traurig:

Guck hier :grin::

www.antijagdtraining.com (http://www.antijagdtraining.com)

elashawn
14.11.2008, 18:45
Guck hier :grin::

www.antijagdtraining.com (http://www.antijagdtraining.com)


Danke, die hat ja auch die Clicker mit Knopf:bravo:
Obwohl ich das Buch damals über die örtliche Buchhandlung bestellt hab, hat zwar ein/zwei Wochen gedauert, aber dafür fielen keine Versandkosten an. Also wenn man nur das Buch möchte*wacko*

Mariechen
14.11.2008, 21:56
So, jetzt habe ich mir alles durchgelesen.
Ich bin mir ganz ganz sicher, dass ihr das schaffen werdet.
Eins ist mir aber aufgefallen, ich kann jetzt zwar nur von meinen Erfahrungen reden aber ich glaube da sind ganz starke Gemeinsamkeiten zu Wilson.
Jette ist z.B. auch so ein Exemplar die einfach laufen will. Sie muss am Tag ein paar mal richtig frei flitzen können.
Jetzt wo wir einen Garten haben würde das natürlich auch zu Zeiten wie Leinenpflicht etc. gehen. Vorher war das allerdings anders.
Wenn sie wirklich mal eine längere Zeit an der Leine bleiben muss (Läufigkeit oder so) ist sie wirklich unglücklich. Da kann ich Suchspiele etc. machen, ist halt nicht das selbe wie einfach laufen. Sie scheint das auch körperlich zu brauchen. Also das noch nicht immer so machbar war hat man den Frust des Hundes förmlich gespürt, sie wirkte unglücklich ( hat sich daher zu diesen Zeiten auch im Verhalten geändert).
Gibt es bei euch keine Möglichkeit wo du ihn eventuell mal laufen lassen kannst ohne Angst zu haben, dass irgendwo irgendwas ist/auftaucht ?

Ist jetzt nur meine persönliche Erfahrung, aber vielleicht ist es ja bei Wilson wirklich auch so.


So Julia, zu dir wollte ich immer noch was schreiben.
Nachgedacht hab ich darüber nämlich auch schon öfter mal.
Wir haben nämlich keinen Garten. Soll heißen, sobald wir rausgehen ist eigentlich ne Leine dran.

Ich glaube auch das son EINGEZÄUNTER Garten ne tolle Sachen wär. Da wo wir sonst sind und er mal draußen frei gelaufen sind (bei Mama, bei meiner Oma - die wohnen auf dem Dorf) ist halt kein Zaun.
Neben an von meiner Mama sind so Schafe (mir fällt grad der Name nicht ein), überall Bauern und freilaufende Katzen, da geht Wilson also mittlerweile auch schnell über Gundstücksgrenzen hinaus :pfeif:. Also ist da eigentlich auch nicht mehr viel mit rumlaufen... .

Deine Idee versteh ich also sehr gut.

Gast
14.11.2008, 23:36
Doch Jesse. :grin: Im Säckchen hat der Hund sie gejagt und gefangen. In die Hosentasche hast Du sie gesteckt. *giggle* girl-wink

:bravo: , zumal das dann die "fette Beute" ist, nicht das unwichtige Kleingeldgirl-wink

Nea
15.11.2008, 12:00
MMMhhh...habt ihr vielleicht irgendwelche Hundebekannten mit denen ihr euch regelmäßig trefft, die vielleicht einen Garten haben?

Ich glaube wirklich, dass man das körperliche auspowern nicht unterschätzen sollte.

Schade, dass ihr so weit weg wohnt, sonst hätte ich dir ein paar Tipps geben können was ruhige Gassiewege betrifft, an denen sich der Hund mal wirklich auspowern kann ohne dauernd jemanden zu treffen.

Gast
15.11.2008, 12:41
Da mein Willy entsprechend seinem Anfangsbuchstaben W wie Wilson offensichtlich auch das gleiche Rambo Kaliber hat muss ich sagen:
Ich habe einen Garten . inzwischen auch rundum befestigt wie die Berliner Mauer(ehemals). Nun erweckt er aber kein all zu großes Interesse mehr bei Willy.
Nur solange er ausbüchsen konnte wars interessant.

Platz genug doch er denkt nicht dran sich dort mal zu bewegen - auch nicht wenn man mit ihm spielt. Entweder flippt erdann gleich so aus dass ich denke er renkt sich alle (Arthrose Knochen) aus - oder er ist beleidigt und flatscht sich auf den Gartenstuhl und guckt durch mich durch - so eine Stunde ohne Bewegung.
Nur Nachbar mit seiner Hündin können ihn dann aus seiner Meditation reissen.:kreisch:

Gruss
Rita und Willy

Mariechen
15.11.2008, 15:37
MMMhhh...habt ihr vielleicht irgendwelche Hundebekannten mit denen ihr euch regelmäßig trefft, die vielleicht einen Garten haben?

Ich glaube wirklich, dass man das körperliche auspowern nicht unterschätzen sollte.

Schade, dass ihr so weit weg wohnt, sonst hätte ich dir ein paar Tipps geben können was ruhige Gassiewege betrifft, an denen sich der Hund mal wirklich auspowern kann ohne dauernd jemanden zu treffen.


Nee, das mit den Hundeleutchen ist leider auch nix hier. Ist mit Wilson halt ein bisschen schwierig, den will nicht jeder in seinem Garten :grin: und leider hat er sich es auch früh mit seiner Art bei ein paar Hündinnen versaut, sodaß die echt schiss haben vor seinem, hmm sagen wir mal: Temperament.

Stellen kenn ich auch viele wo ich keinen Menschen treffen würde, aber frei laufen geht vor allem da wegen des Jagens halt so GAR NICHT!

Gast
15.11.2008, 18:50
Hi Wilson Du Lauser.
Hab gehört Du bis auch so einer ---
Pfote drauf - wir schaffen sie alle........:bravo:

Willy

fine
17.11.2008, 08:54
Mal kurz zum Chip zurück: Er wirkt. *prost*

Felix hat hier eine Hündin IN DER STANDHITZE neben sich liegen und pennt friedlich und entspannt. :engel:

Der hat überhaupt gar kein Interesse.

biko
17.11.2008, 09:21
Mal kurz zum Chip zurück: Er wirkt. *prost*

Felix hat hier eine Hündin IN DER STANDHITZE neben sich liegen und pennt friedlich und entspannt. :engel:

Der hat überhaupt gar kein Interesse.

Das ist doch echt klasse!:bravo:
Bringt er also wirklich was.

fine
17.11.2008, 12:44
Das ist doch echt klasse!:bravo:
Bringt er also wirklich was.

Auf jeden Fall. Einen deutlicheren Beweis kann ich mir nicht vorstellen.

Gast
17.11.2008, 12:49
Klasse, das ist doch super!
Glückwunsch!

Jesse
17.11.2008, 13:36
Mal kurz zum Chip zurück: Er wirkt. *prost*

Felix hat hier eine Hündin IN DER STANDHITZE neben sich liegen und pennt friedlich und entspannt. :engel:

Der hat überhaupt gar kein Interesse.

Wahnsinn!!! Dann würde ich wohl auch sagen, dass er wirkt!!! :bravo:

(Kastrationsbedingte verhaltensänderungen sind meines Wissen nach, nicht die Regel und demnach nur angenehmer Nebeneffekt...)

Aber DAS ist auf jeden Fall mal gut zu wissen, denn das macht den Chip auch für mich interessant! Karlson ist zwar nicht übertrieben schlimm, was Hündinnen angeht, aber es ist auf jeden Fall mal gut zu wissen, dass der Chip so gut anschlägt! :zustimmt:

bine07
17.11.2008, 13:45
Super das der Chip so wirkt, gut zu wissen.

bine07
17.11.2008, 13:48
So Julia, zu dir wollte ich immer noch was schreiben.
Nachgedacht hab ich darüber nämlich auch schon öfter mal.
Wir haben nämlich keinen Garten. Soll heißen, sobald wir rausgehen ist eigentlich ne Leine dran.

Ich glaube auch das son EINGEZÄUNTER Garten ne tolle Sachen wär. Da wo wir sonst sind und er mal draußen frei gelaufen sind (bei Mama, bei meiner Oma - die wohnen auf dem Dorf) ist halt kein Zaun.
Neben an von meiner Mama sind so Schafe (mir fällt grad der Name nicht ein), überall Bauern und freilaufende Katzen, da geht Wilson also mittlerweile auch schnell über Gundstücksgrenzen hinaus :pfeif:. Also ist da eigentlich auch nicht mehr viel mit rumlaufen... .

Deine Idee versteh ich also sehr gut.


Sag mal habt Ihr keine Huschu in der Nähe die nen eingezäunten Platz hat. Wir haben bei unserer Huschu nen eingezäunten Platz, da gibt es das freie Training bzw. kann man da einfach hin u. den Hund mit reinlassen vorm Training da hätte er genug andere Hunde zum Spielen u. Auspowern. So als Alternative zum Freilauf.

fine
17.11.2008, 14:05
(Kastrationsbedingte verhaltensänderungen sind meines Wissen nach, nicht die Regel und demnach nur angenehmer Nebeneffekt...)

Aber DAS ist auf jeden Fall mal gut zu wissen, denn das macht den Chip auch für mich interessant! Karlson ist zwar nicht übertrieben schlimm, was Hündinnen angeht, aber es ist auf jeden Fall mal gut zu wissen, dass der Chip so gut anschlägt! :zustimmt:


Ich denke, der Chip ist für Rüdenbesitzer auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Und Felix hat ansonsten ÜBERHAUPT KEINE Verhaltensänderung. Der ist arbeitsfreudig und quirlig wie eh und je. Hast du ja gesehen. Zugenommen hat er bisher auch nicht.

Nicole
17.11.2008, 14:37
Auf jeden Fall. Einen deutlicheren Beweis kann ich mir nicht vorstellen.

Das stimm! Klasse!!:zustimmt:




(Kastrationsbedingte verhaltensänderungen sind meines Wissen nach, nicht die Regel und demnach nur angenehmer Nebeneffekt...)




Na dann haben wir ja Glück gehabt!girl-wink


Ich denke, der Chip ist für Rüdenbesitzer auf jeden Fall eine Überlegung wert.



Tja Pech für Ben das wir das nicht vorher wußten *giggle*

Jesse
17.11.2008, 14:47
Na dann haben wir ja Glück gehabt!girl-wink

Ja, habt ihr! :grin: Selbst beim Sachkundenachweis wird diese Frage gestellt...und auch so beantwortet. ich ziehe mir das nicht einfach aus meinen Fingern :pfeif:

Nicole
17.11.2008, 14:54
Ja, habt ihr! :grin: Selbst beim Sachkundenachweis wird diese Frage gestellt...und auch so beantwortet. ich ziehe mir das nicht einfach aus meinen Fingern :pfeif:

Das hab ich auch nicht behauptet *nana*

Ich bin jedenfalls froh das Ben jetzt so ist wie er ist. Vorher war es Stress pur , für uns beide!

Wie gesagt, die Spritze hatte ja überhaupt nichts gebracht, und den Chip kannte ich da noch gar nicht.
Schade ich hätte Ben die Kastration gern erspart!

Mariechen
17.11.2008, 16:09
Hui Claudia, das ist ja toll :bravo:.
Du wirst den Chip dann auch weiter verlängern nach dem halben Jahr?


Also wir haben gestern auch wieder eine bekannte Hündin getroffen. Gut, sie war nicht läufig, aber Wilson hing ihr auch sonst immer am *****.
Das "Spiel" zwischen den beiden sah bisher immer so aus:
Wilson läuft zu ihr, sie schmeißt sich auf den Rücken, Wilson will dann an ihr rumlecken und sie beisst ihn weg. Die Hunde stehen also wieder und das Gleiche ging von vorne los. Das haben die so ne halbe Stunde am Stück gemacht :pfeif:.

Gestern war es dann so:
Wilson läuft zur Hündin, sie schmeißt sich hin (in voller Erwartung das Spielchen zu spielen), aber Wilson steht nur vor ihr, bellt sie an, macht weiter Spielaufforderungen und nix war mehr. So mussten die beiden einfach durch den Garten rennen und sich andere Spiele ausdenken :grin:.

DAS ist ja mal ein Punkt der mich freut, mal schauen wie es ist wenn mal ne Läufigkeit eintritt, denn dann hing Wilson ja eigentlich immer in der Sekunde drauf.

Allein deswegen würd ich den Chip vielleicht auch verlängern. Ich hab hier nämlich nur bekannte Hündinnen und Wilson durfte auch mit denen nie Spielen weil die sich alle einfach tierisch bedrängt fühlten. Eine Kastration ist mir doch zu krass, da die großen wichtigen Nebenwirkungen für mich (ruhiger und schmusiger werden) ja irgendwie ausbleiben.

Bleibt also noch das Jagen :traurig:, aber gucken wir mal wie sich das entwickelt.

fine
17.11.2008, 17:33
Da ich ja hier eine Hündin habe, die ich auf keinen Fall kastrieren lassen will, muss bei uns in jedem Fall wieder was passieren - oder ich müsste Felix über die Läufigkeit woanders unterbringen.

Simone hat ihn ja letztes Mal zu sich genommen (Saskia war mit), aber Felix ist so ein Typ Hund, der unter der Trennung von Muddi doch furchtbar leidet.

Ich denke eher, er wird richtig kastriert. Nochmal chippen wäre ein Aufschub, es muss ja was passieren.

Ich finde es einfach auch toll, dass er keine Hündinnen mehr belästigt. Ich habe mich in der Situation immer äußerst unwohl gefühlt, und keine Sanktion hat gegriffen.

Gast
17.11.2008, 22:22
Wie gesagt, die Spritze hatte ja überhaupt nichts gebracht, und den Chip kannte ich da noch gar nicht.
Schade ich hätte Ben die Kastration gern erspart!

Ich kenne den Chip auch nicht, aber es muss sich ja um eine Hormongabe handeln, das halte ich in Dauergabe auch nicht unbedingt für gesünder.

Kastration nimmt dem Rüden viel Stress und das kann sich in verschiedenen Bereichen, nicht nur im Verhalten gegenüber Hündinnen, positiv auswirken.
Habe ich weniger Stress, muss ich meine daraus resultierenden Aggressionen auch nicht weiterverteilen. (Bsp: Man(n) ärgert sich im Büro über den Chef, dann über den Kollegen, auf der Heimfahrt passiert auch noch was, über das Man(n) sich ärgert. Und Zuhause reicht dann eine Kleinigkeit, die das Fass zum Überlaufen bringt.)

Mariechen
17.11.2008, 22:31
Da ich ja hier eine Hündin habe, die ich auf keinen Fall kastrieren lassen will, muss bei uns in jedem Fall wieder was passieren - oder ich müsste Felix über die Läufigkeit woanders unterbringen.

Simone hat ihn ja letztes Mal zu sich genommen (Saskia war mit), aber Felix ist so ein Typ Hund, der unter der Trennung von Muddi doch furchtbar leidet.

Ich denke eher, er wird richtig kastriert. Nochmal chippen wäre ein Aufschub, es muss ja was passieren.

Ich finde es einfach auch toll, dass er keine Hündinnen mehr belästigt. Ich habe mich in der Situation immer äußerst unwohl gefühlt, und keine Sanktion hat gegriffen.


Beim Chippen hab ich nur gehört kann man das ohne Probleme verlängern kann, auch. Muss mich nochmal informieren.
Hab schon von ein paar Rüden gelesen (die im Zuchthaushalt wohnen) und dann auch "dauerhaft" den Chip kriegen sollen.

Ich geh also nochmal lesen.

Meine Angst ist halt das die Kastration noch anders ist.
Aber ein paar Monate hält der Chio ja noch, also noch Zeit genug zum informieren und entscheiden.

fine
17.11.2008, 22:51
Beim Chippen hab ich nur gehört kann man das ohne Probleme verlängern kann, auch. Muss mich nochmal informieren.
Hab schon von ein paar Rüden gelesen (die im Zuchthaushalt wohnen) und dann auch "dauerhaft" den Chip kriegen sollen.

Ich geh also nochmal lesen.

Meine Angst ist halt das die Kastration noch anders ist.
Aber ein paar Monate hält der Chio ja noch, also noch Zeit genug zum informieren und entscheiden.

So ist es. Wenn du was weißt, bitte an mich weiterleiten (auch per PN)! Umgekehrt natürlich genauso.

Wir bleiben in Kontakt. :zustimmt:

Mariechen
17.11.2008, 23:10
Genau :zustimmt:.


Ich entschuldige mich übrigens vielmals für die Rechtschreibfehler :v*. Echt peinlich, aber ich bin auch saumüde... :pfeif:.

biko
17.11.2008, 23:10
So ist es. Wenn du was weißt, bitte an mich weiterleiten (auch per PN)! Umgekehrt natürlich genauso.

Wir bleiben in Kontakt. :zustimmt:

Oh, Mädels bitte nicht per PN, ich möchte das auch gern wissen, interessiert mich doch auch.;)

fine
18.11.2008, 08:21
Oh, Mädels bitte nicht per PN, ich möchte das auch gern wissen, interessiert mich doch auch.;)

Mal schauen. :hehe:

biko
18.11.2008, 10:28
Mal schauen. :hehe:
Das ist mal wieder typisch!*nana*

fine
05.12.2008, 18:08
Felix verliert ziemlich viel Fell, ist das bei Wilson auch so? Kann das vom Chip bzw. der Kastration kommen?

Mariechen
05.12.2008, 18:16
Hmm, der wird je eh grad ziemlich kurz gehalten. Kann ich also nicht wirklich sagen :v*. Ist mir jedenfalls nicht wirklich aufgefallen.

Wilson makiert allerdings wieder etwas vermehrt seit 2 Wochen (Laternen, Pfeiler,...). War anfangs ja TOTAL weg.
Darf er natürlich nicht, ist ja angeleint, aber er würde gern :grin:.

fine
05.12.2008, 18:38
Meinst du, die Wirkung lässt schon wieder nach? Ach bitte nicht. :i380:

Mariechen
05.12.2008, 19:52
Na ich hoffe doch mal nicht :staun:.
Die Hoden sin jedenfalls immer noch minig.

Vielleicht hat er sich jetzt auch einfach "hormonell" auf dieUmstellung eingestellt? Ach ich weiß nicht. Wir werden ja sehen.

Und wie ist das mit Felix? Brauch der jetzt mehr Futter damit er nicht weiterhin soviel fett abnimmt? Oder wie wirkst du dem entgegen?

Mariechen
12.12.2008, 18:38
Hmm, bei uns hat der Chip wohl nun doch aufgehört zu wirken, zumindest aufgehört sich positiv auf Wilsons Verhalten auszuwirken :traurig:.

Seit 3 Wochen fängt er ja wieder an zu makieren (zumindest versucht er es) und am WE waren wir zur Besuch bei der Familie meines Freundes, wo er dann doch wieder die zwei Hündinnen gemobbt hat..., und wie :staun:!?! Die taten mir schon echt leid, bei diesen penetranten Rammelversuchen (natürlich hab ich ihn schnellstmöglich wieder eingefangen).

Hat jemand ne Idee wieso und weshalb er auf einmal so "extrem" in sein altes Muster zurückfällt? Und vor allem so FRÜH??? Die sechs Monate wären erst Mitte März um... .
Seine Hoden sind ja auch noch geschrumpft. Komisch... .

Jedenfalls denke ich nun doch wieder über eine richtige Kastration nach. Echt, dieser Willi fällt doch immer und überall aus dem Raster *giggle*!!!

fine
12.12.2008, 19:03
Felix hat das Ding ja vor Wilson bekommen, und ich denke, es wirkt noch. Sicher weiß ich es allerdings erst, wenn wir die erste (fremde) Hündin getroffen haben.

Markiert hat er die ganze Zeit, das hat nie aufgehört.

Und ja, die richtige Kastration wird wohl auch unser Weg sein. Wir haben nunmal diese Hündin, die OP wäre für Fine viel einschneidender.

Gast
21.12.2008, 11:18
Hallöle zusammen, hab sehr interessiert Eure Berichte gelesen. Mein Sam soll morgen auch ein Implantat erhalten. Bin schon ganz aufgeregt! Er hat jetzt seit letztem Montag ohne Pause gewinselt und gejammert. :traurig: Da er normal frisst und auch normalen Stuhlgang hat, vermute ich sehr stark, dass mein "Kleiner" verliebt ist. *a333 Irgendwie will ich ihn auch nicht kastrieren, weil ich Angst hab, dass er sich negativ verändert oder manche Sachen noch schlimmer werden (andere Rüden anstreiten usw.). Daher entschied ich mich jetzt für ne Kastration auf Probe. :c050: Übrigens glaube ich nicht, dass der plötzliche Jagdtrieb von Wilson von dem Chip kommt. Sam ist jetzt 1,75 Jahre alt und fängt jetzt auch plötzlich an, in den Wald zu hüpfen, was ihn vorher nicht interessierte. Meine, dass hat mit dem "erwachsenwerden" was zu tun. Die testen jetzt nochmal ihre Grenzen. Werde evtl. auch ein Tagebuch führen, wie Sam sich verändert.
Wünsch Euch was!!! :jo85:

zwergenhund
21.12.2008, 11:48
Heavens Chip ist jetzt dreieinhalb Wochen drin und seine Hoden sind deutlich kleiner geworden.
Sein Markierverhalten hat sich noch nicht verändert,aber ist sicher auch erlernt.
Hier ist momentan keine heiße Hündin in Sicht,kann dazu noch nichts sagen.

Gast
11.01.2009, 21:28
Wisst ihr, um welchen Wirkstoff es sich bei dem Chip handelt?

Ich war auf einem Seminar, wo es u.a. um das Thema Kastration ging und wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es wohl

einen mit "GnRH-Downregulation", Wirkstoffe sind dabei Buserelin und Deslorelin und

einen mit Anti-Androgenen / OstrogenAgonisten.

Ersterer entspricht tatsächlich der Kastration, zweiter nicht.
D.h. nur der erste simuliert tatsächlich einen Zustand wie bei einer richtigen Kastration. Nur die dabei gezeigten Verhaltensänderungen sind auch bei einer Kastration zu erwarten.

Mit ersterem gibt es wohl in Deutschland seit ca. 15 Jahren Erfahrungen, in den USA noch länger. Diese Form der Kastration wird auch von Züchtern eingesetzt, die den Rüden noch zur Zucht einsetzen möchten. Sie wird auch im Rahmen der Ausbildung oder weil die Züchter auch läufige Hündinnen haben, zeitweise eingesetzt wird. Angeblich problemlos, d.h. ohne negative Auswirkungen auf den Hund aus gesundheitlicher Sicht.

fine
11.01.2009, 21:34
Guck mal in Mariechens Eingangspost, ich verstehe das jetzt so, dass es sich um ersteres handeln müsste.

Gast
11.01.2009, 21:37
Guck mal in Mariechens Eingangspost, ich verstehe das jetzt so, dass es sich um ersteres handeln müsste.

von den Erklärungen her scheint es sich darum zu handeln, aber genannt werden die Wirkstoffe nicht, oder habe ich es überlesen?
Vielleicht sollte das jeder mit seinem TA noch mal besprechen.
Also wirklich Sinn macht wohl nur die erste Form der chem. Kastration, wenn man wirklich schauen möchte, welche Veränderungen durch eine richtige Kastration zu erwarten wären. (auch wenn ich mich jetzt damit noch mal wiederhole, aber ich finde dies sehr wichtig :grin:)

fine
11.01.2009, 21:54
Da steht Suprelorin, das sagt mir jetzt nichts. Die TÄin hatte mir versichert, es entspreche absolut der "richtigen" Kastration.

Aber ich werde nochmal nachfragen, zumal ja dann die Entscheidung ansteht, endgültige Lösung oder eben nochmal Chip. Danke für den Tipp, Birgit.

Tommi
11.01.2009, 22:00
Hmm, bei uns hat der Chip wohl nun doch aufgehört zu wirken, zumindest aufgehört sich positiv auf Wilsons Verhalten auszuwirken :traurig:.

Seit 3 Wochen fängt er ja wieder an zu makieren (zumindest versucht er es) und am WE waren wir zur Besuch bei der Familie meines Freundes, wo er dann doch wieder die zwei Hündinnen gemobbt hat..., und wie :staun:!?! Die taten mir schon echt leid, bei diesen penetranten Rammelversuchen (natürlich hab ich ihn schnellstmöglich wieder eingefangen).

Hat jemand ne Idee wieso und weshalb er auf einmal so "extrem" in sein altes Muster zurückfällt? Und vor allem so FRÜH??? Die sechs Monate wären erst Mitte März um... .
Seine Hoden sind ja auch noch geschrumpft. Komisch... .

Jedenfalls denke ich nun doch wieder über eine richtige Kastration nach. Echt, dieser Willi fällt doch immer und überall aus dem Raster *giggle*!!!

Das muss ja nichts mit der Männlichkeit zu tun haben. Ich kenne einige kastrierte Rüden, die bei anderen Hunden aufreiten.

Mariechen
11.01.2009, 23:20
Von verschieden Wirkstoffen wusste ich bis jetzt auch noch nichts. Da der Chip ja auch erst seit Mai 2008 in D zugelassen ist, bin ich nicht davon ausgegangen das es jetzt schon verschiedene Hersteller/ Chips mit verschiedenen Wirkstoffen gibt.

Ich denke jedenfalls auch wie Claudia schon sagt, das wir den "richtigen" Chip haben, da meine TA mich eigentlich auch in allem bestätigt hat was ich vorher gefragt hab (quasi alles was ich vorher drüber gelesen hatte *giggle*).

Aber danke Birgit für den Tipp, werd morgen nochmal ein bisschen googeln ob ich dazu wohl was finde... .

zwergenhund
12.01.2009, 08:02
Das ist doch keine Chemische Kastration,der Chip enthält nur einen Botenstoff,den der Körper auch selbst produziert.
Hier mal 2 Links,da ist das besser erklärt als ich das kann.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2007/0922/wissenschaft/0013/index.html

http://www.emea.europa.eu/vetdocs/PDFs/EPAR/suprelorin/V-109-de1.pdf

MissMinton
26.01.2009, 22:19
Maria, wie siehts denn aus bei euch? Gibts nix neues zu berichten?

Mariechen
26.01.2009, 22:51
Nee, eigentlich nicht. Der Wilson ist immer noch crazy, unkonzentriert und schnell "gestresst".
Also vielleicht doch nicht unbedingt totaler Hormonstress wie ich ja eigentlich gehofft hatte, wär ja die "einfachste" Lösung gewesen *giggle*.
Das Einzige was sich wie gesagt verändert hat ist nur das Hündinnenbespringe (bis auf eine Ausnahme). Er kann jetzt also auch mit Hündinnen spielen ohne sofort und NUR am Popo zu hängen.

Trotzdem möchte ich eine Kastration nicht ausschließen wenn der Chip die Wirkung verliert (im März).

Was ich davor aber unbedingt noch testen möchte ist die Schilddrüse. Denn bevor ich den endgültigen Schritt gehe, möchte ich doch alles andere ausgeschlossen haben.

bine07
27.01.2009, 07:48
Hmm, bei uns hat der Chip wohl nun doch aufgehört zu wirken, zumindest aufgehört sich positiv auf Wilsons Verhalten auszuwirken :traurig:.

Seit 3 Wochen fängt er ja wieder an zu makieren (zumindest versucht er es) und am WE waren wir zur Besuch bei der Familie meines Freundes, wo er dann doch wieder die zwei Hündinnen gemobbt hat..., und wie :staun:!?! Die taten mir schon echt leid, bei diesen penetranten Rammelversuchen (natürlich hab ich ihn schnellstmöglich wieder eingefangen).

Hat jemand ne Idee wieso und weshalb er auf einmal so "extrem" in sein altes Muster zurückfällt? Und vor allem so FRÜH??? Die sechs Monate wären erst Mitte März um... .
Seine Hoden sind ja auch noch geschrumpft. Komisch... .

Jedenfalls denke ich nun doch wieder über eine richtige Kastration nach. Echt, dieser Willi fällt doch immer und überall aus dem Raster *giggle*!!!



Ähm mein Rüde hat vor der Kastra alles besprungen was nicht schnell genug wegkam und nach der Kastra noch weiter 3 Mon. den Terrorrüpel raushängen lassen:c050:. Danach wurde es besser u. er spielt jetzt auch mit Hündinnen allerdings bespringt er einige immer noch, nur nicht mehr so arg u. läßt sich abrufen.

fine
27.01.2009, 15:03
Das Einzige was sich wie gesagt verändert hat ist nur das Hündinnenbespringe (bis auf eine Ausnahme). Er kann jetzt also auch mit Hündinnen spielen ohne sofort und NUR am Popo zu hängen.



Das ist aber schon mal eine große Erleichterung, denn dieser Umstand hat mich schwer genervt (Felix war da schrecklich übergriffig und völlig unkontrollierbar, die armen Hündinnen).

Mariechen
27.01.2009, 17:12
Das ist aber schon mal eine große Erleichterung, denn dieser Umstand hat mich schwer genervt (Felix war da schrecklich übergriffig und völlig unkontrollierbar, die armen Hündinnen).

Stimmt, ich hatte mir halt mehrere überzeugende Argumente gewünscht um mir die Entscheidung zu erleichtern. Aber eins ist ja besser als gar keins, gell :grin:!

Wie sieht es bei euch aus Claudia? Hat sich noch irgendwas verändert?

fine
27.01.2009, 17:19
Und was für ein Argument das ist!!!!!!!!! (wer will schon einen Vergewaltiger auf Hündinnen loslassen?) :sauer:

Bei uns ist alles wie gehabt, Felix hat das Implantat jetzt seit 4 Monaten, es wirkt noch.

Das Fell geht ziemlich aus, hatte ich ja schon geschrieben. Das muss aber nicht zwangsläufig am Implantat liegen und scheint mir auch rückläufig zu sein.

Felix ist - wie Wilson auch - charakterlich unverändert. Gut so, ich hatte Angst, er ist womöglich nicht wiederzuerkennen, apathisch oder so. Aber davon kann nun wirklich keine Rede sein.

Ergo: Nochmal chippen oder gleich schnipp-schnapp.

Mariechen
27.01.2009, 17:29
Und was für ein Argument das ist!!!!!!!!! (wer will schon einen Vergewaltiger auf Hündinnen loslassen?) :sauer:

Bei uns ist alles wie gehabt, Felix hat das Implantat jetzt seit 4 Monaten, es wirkt noch.

Das Fell geht ziemlich aus, hatte ich ja schon geschrieben. Das muss aber nicht zwangsläufig am Implantat liegen und scheint mir auch rückläufig zu sein.

Was kann denn das haarlose noch für Ursachen haben? Ist das eher Fellwechsel oder richtig haarlos mit kahlen stellen?



Felix ist - wie Wilson auch - charakterlich unverändert. Gut so, ich hatte Angst, er ist womöglich nicht wiederzuerkennen, apathisch oder so. Aber davon kann nun wirklich keine Rede sein.

Ergo: Nochmal chippen oder gleich schnipp-schnapp.

Na da sind wir uns ja einig *giggle*. Ok, ich schieb noch die Schilddrüsenkontrolle dazwischen, aber sonst scheinen unsere Hundis doch ein bisschen was gemeinsam zu haben *01*.

MissMinton
27.01.2009, 17:29
Ergo: Nochmal chippen oder gleich schnipp-schnapp.

Ist wahrscheinlich ne doofe Frage, aber kann man eigentlich beliebig oft chippen?

Mariechen
27.01.2009, 17:32
Ist wahrscheinlich ne doofe Frage, aber kann man eigentlich beliebig oft chippen?

Theoretisch schon, ist ja nix chemisches, doch wenn man sich eh dazu entschieden hat wär ne Kastration auf die Dauer dann doch günstiger ;).

Gast
27.01.2009, 17:48
Theoretisch schon, ist ja nix chemisches, doch wenn man sich eh dazu entschieden hat wär ne Kastration auf die Dauer dann doch günstiger ;).
wie funktioniert der Chip denn dann? O.k., oben steht was von "Botenstoffen", aber das ist doch auch "Chemie"...

Mariechen
27.01.2009, 17:52
wie funktioniert der Chip denn dann?


Naja ich mein nicht wie die Spitzen vorher so Chemiecocktail mit z.T starken Nebenwirkungen.
Doof ausgedrückt... :pfeif:.

fine
27.01.2009, 19:27
Was kann denn das haarlose noch für Ursachen haben? Ist das eher Fellwechsel oder richtig haarlos mit kahlen stellen?

Um Gottes Willen, nein, keine kahlen Stellen. Er haart nur einfach mehr als vorher - da hat er aber auch extrem wenig Fell verloren. Man sieht es nicht am Hund, nur an der Wohnung, dass er mehr Fell verliert.


Na da sind wir uns ja einig *giggle*. Ok, ich schieb noch die Schilddrüsenkontrolle dazwischen, aber sonst scheinen unsere Hundis doch ein bisschen was gemeinsam zu haben *01*.

Die sind schon ok, die zwei. :hehe:


Ist wahrscheinlich ne doofe Frage, aber kann man eigentlich beliebig oft chippen?

Keine Ahnung, ist bestimmt nicht so gut, stelle ich mir vor. Das wäre auch nur wieder ein Aufschub, falls ich mich nicht durchringen kann.


wie funktioniert der Chip denn dann? O.k., oben steht was von "Botenstoffen", aber das ist doch auch "Chemie"...

Vieles, was natürlich im Körper vorgeht, ist Chemie (klugscheiß :kicher:). Da es sich aber um einen Botenstoff handelt, der dem körpereigenen nur gleicht, ist es auf jeden Fall was künstlich herbeigeführtes - für mein Verständnis.

Ich denke im Endeffekt ist dann die richtige Kastration besser (auf die Dauer).

Jule&Max
28.01.2009, 06:20
Ich hab auch ein wenig Angst.
Max ist gesten chemisch Kastriert worden.
Er hat die Prostata schon seit einigen Wochen stark geschwollen und kann nicht richtig Pippi machen.
Die Spritze soll die Prostata abschwellen.In den Osterferien soll er entgültig kastriert werden.
Der arme Jung-ich hab Schiss!!!!

Gast
04.02.2009, 13:36
Ich hab auch ein wenig Angst.
Max ist gesten chemisch Kastriert worden.
Er hat die Prostata schon seit einigen Wochen stark geschwollen und kann nicht richtig Pippi machen.
Die Spritze soll die Prostata abschwellen.In den Osterferien soll er entgültig kastriert werden.
Der arme Jung-ich hab Schiss!!!!

Dagmar, das ist bei einem Rüden ein ziemlich kleiner Eingriff, mach dir mal keine Sorgen. :))

Gast
06.03.2009, 15:02
Hey Mariechen,

leider beschäftige ich mich auch gerade informativ mit dem Thema und verfolge eure berichte schon länger interessiert.

Sagmal, wie alt war denn der Willi, als er den Chip bekommen hat? Mein größter Zweifel an der ganzen Sache ist nämlich, dass Hardy dann für immer sein Babyface behält und nicht die schöne Rüdenbirne seines Vaters bekommt. Auf sowas hat der Chip ja schon Einfluss, wenn man ihn bei einem unter 3 Jahre alten Rüden einsetzt, oder?

Auf den Punkt: Wächst dem Willi seine Rüdenbirne noch, oder hat das aufgehört seitdem ihr den Chip habt (obwohl der Willi die Rüdenbirne ja eigentlich schon immer hat) . Ist dir da irgendetwas aufgefallen?

Ich hoffe du verstehst, wie ich das meine. Man sieht ja schon optisch einen Unterschied zwischen einem 16-20 Monate altem und einem 3 Jahre altem Rüden.

Mariechen
06.03.2009, 15:48
Hey Mariechen,

leider beschäftige ich mich auch gerade informativ mit dem Thema und verfolge eure berichte schon länger interessiert.

Sagmal, wie alt war denn der Willi, als er den Chip bekommen hat? Mein größter Zweifel an der ganzen Sache ist nämlich, dass Hardy dann für immer sein Babyface behält und nicht die schöne Rüdenbirne seines Vaters bekommt. Auf sowas hat der Chip ja schon Einfluss, wenn man ihn bei einem unter 3 Jahre alten Rüden einsetzt, oder?

Auf den Punkt: Wächst dem Willi seine Rüdenbirne noch, oder hat das aufgehört seitdem ihr den Chip habt (obwohl der Willi die Rüdenbirne ja eigentlich schon immer hat) . Ist dir da irgendetwas aufgefallen?

Ich hoffe du verstehst, wie ich das meine. Man sieht ja schon optisch einen Unterschied zwischen einem 16-20 Monate altem und einem 3 Jahre altem Rüden.


Das stimmt, Wilson Kopf war schon immer recht groß, also schon "rüdig". Der Rest des Körpers hingegen sieht aus wie ein "kleiner Junge". Also ich hab ja den Vergleich zu seinem Bruder, den ich jede Woche im Training seh und die zwei sehen aus wie Vater und Sohn.
Wilson hat den Chip übrigens mit 16 Monaten bekommen.

Ich hab also auch schon überlegt, ob er mit Chip/Kastration sich dann noch etwas "verbreitern" würde. Bis er 3 Jahre ist hat er dann ja noch über ein Jahr.

Was ich damit sagen will :grin::
Ich kann es nicht wirklich sagen :pfeif:. Ich finde schon das Wilson minimal breiter beworden ist, auch in den letzten Monaten. Beim Kopf stelle ich allerdings nicht die Veränderung fest, der war ja wie gesagt schon immer "größer" als der Rest des Körpers. Vielleicht gleicht sich das dann ja langsam noch an.

Generell gibt es halt andere Typen Hund. Wilson Bruder war auch schon von Anfang an viel "weiter" im Rüde sein (rein körperlich), vielleicht wird das auch immer so bleiben bei Wilson und er ist eher "schmal". Deshalb würde ich jetzt jedenfalls nicht vor einer Kastration/einem Chipimplantat zurückschrecken, nur weil ich hoffe mein Hund wird damit vielleicht nicht meinem idealen Rüden-Traumbild entsprechen.
Beim Chip hast du ja immer noch den Vorteil, das er nach nem halben Jahr aufhört zu wirken, Hardy sich danach dann ja noch entwickeln könnte, solltest du den Chip dann nicht fortführen oder dich gegen eine Kastration entscheiden... .

Hat nicht wirklich geholfen mein Text, oder :pfeif:?!? Man merkt mir meine eigene Unsicherheit, bzw. Entscheidungsschwierigkeit ja vielleicht an.

--------------------------------------------------

Ich tendiere mittlerweile aber doch zur Kastration.
Der Chip ist jetzt ja quasi ausgelaufen und gestern beim Spaziergang hat Wilson wieder oft an Junes Popo (eine der Hündin mit der wir gehen/trainieren) gehangen. Die letzten drei Wochen ist mir aufgefallen das er wieder vermehrt schnuppert/makieren will und auch wieder angefangen hat an seinem besten Stück rumzuschlecken. Das war die letzten 3 Monate alles vollkommen weg.
Außerdem will ich nicht züchten, dürfte ich sowieso nicht. Ich kann zwar nicht mehr zu Austellungen und das Jagen würde auch bleiben (wobei ich denke selbst ohne Chip würde er jetzt nicht mehr aufhören), aber damit muss ich leben.
Angst hab ich nur vor Inkontinenz, Mobben anderer Rüden,... Sachen die man selbst mit Chip halt nicht testen konnte... .
Ich werd jedenfalls Montag mal beim TA anrufen und nen Termin zum "besprechen" ausmachen.

Gast
08.03.2009, 10:43
Ich habe mich am Freitag mit meinem Tierarzt beraten. Er macht das nicht, bevor der Hund 24 Monate alt ist. Damit hat sich die Frage eh schon erledigt.

Hardy´s Rübe muss auf jedenfall noch breiter werden. Er hat ein richtiges Babyface :kicher: Naja, dann heißt es halt: Zähne zusammenbeissen und durch (auch wenn er mich grad manchmal wahnsinnig macht).

Vielen Dank trotzdem für deinen Beitrag. Er hat mir schon trotzdem geholfen meine Sorge vielleicht zu bestätigen. Damit ist das Thema jetzt erstmal vom Tisch.

Und beim Wilson wird jetzt schnipp-schnapp gemacht? Ich drück euch die Daumen. Schreib mal was deine TÄin gesagt hat!

Cheeseburger
08.03.2009, 11:16
bei uns sind 2 rüden kleine die sind schon über ein jahr kastriert...... und wenn meine mädels läufig sind da bespringen die meine und jukeln fleissig drauf rum und lassen auch nicht los..... wie ein polyp mit ihren saugnäpfen die müssen richtig runtergepflückt werden......der trieb scheint bei den beiden doch sehr stark zu sein*denk*

Cheeseburger
08.03.2009, 11:22
hatte vergessen zu erwähnen das es die besitzer nicht interessiert was ihre rüden machen sie greifen nicht ein wenn sie hündinnen bespringen*denk*

Mariechen
11.03.2009, 14:07
Kleines Update:

Aus Wilsons "Kastration auf Probe" Thread wird wohl nächste Woche ein "Kastration für immer" Thread *jo*!

Ich war heute beim TA. Hatte eigentlich um 11.30 Uhr einen Termin, aber das zieht sich da ja immer. Je länger ich dann im Wartezimmer saß, je klarer haben sich komischerweise meine Gedanken geordnet.
Endlich drangekommen hab ich nochmal meine Bedenken geäußert, die ich im Wartezimmer selbst schon etwas angezweifelt hatte :pfeif: und schupps war ich überzeugt :grin:!
Naja überzeugt ist immer noch übertreiben, ABER ich hab nicht mehr sooo viel Angst vor den "Nebenwirkungen" und was am wichtigsten ist, ich denke es ist doch besser für Willi und dadurch irgendwie auch für mich :v*.

Der TA hat folgendes gesagt:
"Im großen und ganzen sei der Chip bei Wilson doch sehr gut angekommen. Er hätte ja keine "Nebenwirkungen" gehabt (Gewichtsprobleme, ruhiger werden, wurde nicht von anderen Rüden besprungen -Claudia, du hattest recht, der Rüde riecht doch nicht mehr nach Rüde mit dem Chip-,...), ich bräuchte also wirklich keine Sorge vor "anderen" Nebenwirklungen bei einer richtigen Kastration zu haben."

Das war dann also meine eine Sorge weniger :bravo:.
Da Wilson ja wirklich sehr "stressanfällig", schnell ablenkbar und unkonzentriert ist, würde ich ihm durch die Kastration also schon einmal wenigsten einen Stressfaktor nehmen, das sind die Hündinnen.
Zusätzlich lassen wir dann noch die Schilddrüse testen um dort eventuell eine weiter Stressquelle zu finden.
Und schick find ich den Wilson so auch, wär also auch nicht sooo schlimm wenn er für immer aussieht wie ein Baby.
Ansonsten heißt es natürlich weiterhin fleißig sein, damit aus dem Willi mal ein richtig liebes Hündchen wird *01*... .






Ach..., bis zum Wochenende kann ich übrigens noch anrufen und den Termin wieder absagen :kicher:.

fine
11.03.2009, 14:17
Finde ich gut, ich werde den Weg wohl auch gehen! Noch wirkt der Chip, aber lange kann ich nicht mehr warten. Ich sehe das genauso wie dein TA.

Felix hat jetzt übrigens doch zugenommen, aber ich denke eher, das ist die Entwicklung mit fast 2. Er hat ja auch bisher immer sehr viel Futter gekriegt, da müssen wir jetzt nicht mehr so viel reintun. :grin:

Übrigens glaube ich nicht, dass der Jagdtrieb durch die Kastration beeinflusst - also stärker - wird (was ja mal im Raum stand).

Mariechen
11.03.2009, 14:30
Finde ich gut, ich werde den Weg wohl auch gehen! Noch wirkt der Chip, aber lange kann ich nicht mehr warten. Ich sehe das genauso wie dein TA.


Danke..., das beruhigt doch zusätzlich noch ein bisschen :bravo:.




Felix hat jetzt übrigens doch zugenommen, aber ich denke eher, das ist die Entwicklung mit fast 2. Er hat ja auch bisher immer sehr viel Futter gekriegt, da müssen wir jetzt nicht mehr so viel reintun. :grin:

Sicher liegt es auch am "männlicher" werden und selbst wenn es an der Kastration liegen würde, hättest du ja wirklich ein bisschen Spielraum. UND..., ein weiterer positiver Effekt: Sparst gleich wieder beim Futtergeld ein *giggle*.




Übrigens glaube ich nicht, dass der Jagdtrieb durch die Kastration beeinflusst - also stärker - wird (was ja mal im Raum stand).

Nee, glaub ich auch nicht mehr. Hab ich mich mit dem TA auch drüber unterhalten. Durchgekommen wär das sowieso, besonders in dem Alter jetzt.
Ist mir wohl einfach nur explizit aufgefallen, dass sobald das Makier-Schnuppern durch den Chip aufgehört hat, das Jagen losging... .

Gast
11.03.2009, 15:18
Ach..., bis zum Wochenende kann ich übrigens noch anrufen und den Termin wieder absagen :kicher:.

Wann ist denn euer Termin? Damit wir auch an euch denken können :engel:

Mariechen
11.03.2009, 16:48
Wann ist denn euer Termin? Damit wir auch an euch denken können :engel:

Das wär dann nächsten Donnerstag..., wenn ich denn wirklich hingehe :grin:!

Gast
11.03.2009, 16:56
Das wär dann nächsten Donnerstag..., wenn ich denn wirklich hingehe :grin:!

Ach quatsch!
Ich hab ja hier immer mal kommentarlos mitgelesen.:engel:
Du hast ja nun wirklich alles ausprobiert und gründlich abgewogen.

Ich denke das wird die richtige Entscheidung für euch beide sein!!!

Gast
11.03.2009, 19:00
Das wär dann nächsten Donnerstag..., wenn ich denn wirklich hingehe :grin:!


hier sind am nächsten Donnerstag alle Pfoten und Daumen für Wilson gedrückt :)

Cheeseburger
11.03.2009, 19:06
wir drücken auch die daumen und pfoten für wilson_drück:_

~chester~
11.03.2009, 19:18
Gute Entscheidung! Wir werden auch alle Pfoten und Daumen drücken.

Floh ist auch bald dran "Schnipp Schnapp" ;)

Jesse
11.03.2009, 21:47
Wir denken asuch an Wilson und drücken Daumen und Pfoten _drück:_Dann sehen wir uns nu wohl nicht mehr auf Ausstellungen...:-))

Mariechen
11.03.2009, 21:51
Wir denken asuch an Wilson und drücken Daumen und Pfoten _drück:_Dann sehen wir uns nu wohl nicht mehr auf Ausstellungen...:-))

Nee stimmt... :-)), aber ich komm bestimmt nochmal zum Gucken zu einer. Vielleicht bist du dann ja zufällig auch da :laub:.

ODER, ich lass Wilson bei der Kastration zwei künstliche Eier einsetzen :kicher:!!!

Jesse
11.03.2009, 21:53
ODER, ich lass ihm bei der Kastration zwei künstliche Eier einsetzen :kicher:!!!

Davon habe ich auch schon gehört...das wäre doch mal was! :p2:*giggle*

Mariechen
11.03.2009, 21:58
Davon habe ich auch schon gehört...das wäre doch mal was! :p2:*giggle*

:grin:

Find ich aber auch schade, Willi wird jetzt auch sicher äußerlich nicht mehr der RICHTIGE Rüde werden so wie das Karlönsche, aber so als Halbstarker gefällt er mir (zumindest äußerlich :kicher:) ja auch super.

Jesse
11.03.2009, 22:00
Willi ist und bleibt ein wunderhübscher Kerl!!! *love*

Gast
12.03.2009, 09:50
Hey Willi ist doch schon ein richtiger Kerl! Wenn er in echt nur halbso "Rummsbirnig" aussieht wie auf deinen Fotos, dann hast du doch nichts mehr zu befürchten.

Bei Hardy hält ja nichtmal das Halsband, weil der Kopf kleiner ist als der Hals dick :kicher:

Ich drück euch ganz ganz feste die Daumen und bin mir sicher du machst es richtig (egal wie du entscheidest). Berichte bitte weiter, ich fühl mich mit dir und dem Willi mittlerweile schon irgendwie verbunden und will wissen wie´s ihm geht.

Good Luck :bravo:

fine
12.03.2009, 09:53
:grin:

Find ich aber auch schade, Willi wird jetzt auch sicher äußerlich nicht mehr der RICHTIGE Rüde werden so wie das Karlönsche, aber so als Halbstarker gefällt er mir (zumindest äußerlich :kicher:) ja auch super.

Ich weiß nicht, ob das nicht auch nur ein Gerücht ist. Es kommt, was genetisch angelegt ist.

Felix kriegt eh keinen Bollerkopp, so oder so nicht. Und Wilson hat doch schon einen richtigen Rüdenkopf.

SilverMoon
12.03.2009, 10:00
Und Wilson hat doch schon einen richtigen Rüdenkopf.
Das finde ich allerdings auch. Er ist ein richtig Hübscher! *jo*

Gast
12.03.2009, 10:05
Ich weiß nicht, ob das nicht auch nur ein Gerücht ist. Es kommt, was genetisch angelegt ist.

Felix kriegt eh keinen Bollerkopp, so oder so nicht. Und Wilson hat doch schon einen richtigen Rüdenkopf.

"Darüber hinaus bewirkt Testosteron bei männlichen Individuen in der Pubertät (http://de.wikipedia.org/wiki/Pubert%C3%A4t) die Entwicklung des Penis (http://de.wikipedia.org/wiki/Penis), Hodensacks (http://de.wikipedia.org/wiki/Skrotum), der akzessorischen Geschlechtsdrüsen (http://de.wikipedia.org/wiki/Akzessorische_Geschlechtsdr%C3%BCse) und der sekundären Geschlechtsmerkmale (http://de.wikipedia.org/wiki/Sekund%C3%A4re_Geschlechtsmerkmale) und sorgt bei Erwachsenen für die Aufrechterhaltung dieser Merkmale.
[...]
Außerhalb der Geschlechtsorgane fördert das Hormon das Wachstum der Körperbehaarung (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperbehaarung) und der Barthaare (http://de.wikipedia.org/wiki/Barthaar) (aber nicht der Kopfhauptbehaarung (http://de.wikipedia.org/wiki/Kopfhaar); siehe auch Haarausfall (http://de.wikipedia.org/wiki/Haarausfall)) und besitzt eine anabole (http://de.wikipedia.org/wiki/Anabole_Steroide), das heißt muskelaufbauende Wirkung. Des Weiteren verstärkt Testosteron die Knorpelneubildung, ähnlich wie Thyroxin (http://de.wikipedia.org/wiki/Thyroxin). Ein hoher Testosteronspiegel fördert das Entstehen bzw. die Steigerung von sexuellem Verlangen (Libido (http://de.wikipedia.org/wiki/Libido)) und generell Antrieb, Ausdauer und „Lebenslust“, sowie dominante und aggressive Verhaltensweisen."

Ich hatte mich ja auch mit dem Thema beschäftigt und hab Testosteron mal gegoogelt. Also Einfluss hat es schon (seh ich auch bei meinen kastrierten Katern), aber wie einschneident der Einfluss ich kann ich eben auch nicht beurteilen, drum hatte ich ja danach gefragt.

Ein Gerücht ist es aber auf jeden Fall nicht.

[Edit: Der Artikel handelt natürlich vom Mensch, aber ich denke, das Prinzip ist das gleiche]

Mariechen
12.03.2009, 10:08
Das finde ich allerdings auch. Er ist ein richtig Hübscher! *jo*

Danke..., stimmt ja auch. Mir ginge es dabei eigentlich auch nicht um den Kopf, eher um den Rest des Körpers.
Gerade bei Rüden hab ich auch gehört das es bis 3, oft auch bis 4 Jahre dauert.
Und da sieht Wilson nun wirklich nicht sehr "knochenstark" aus, oder wie immer man das auch bezeichnet :kicher:.

Nach einer Nacht schlafen bin ich übrigens immer noch PRO Kastration, mal schauen wie sich das entwickelt *puh* -> :grin:.
Ansonsten nur noch 7 Mal schlafen _drück:_!!!

fine
12.03.2009, 10:10
Klar hat Testosteron Einfluss, das will ich ja gar nicht leugnen. Aber Felix z.B. ist trotz des Implantats mit anderthalb insgesamt "männlicher" geworden, hat mehr Brust gekriegt und so. Er hat einfach noch ein bisschen mehr Substanz gekriegt (kein Fett).

Auch bei anderen relativ früh kastrierten Rüden habe ich das schon beobachtet.

Gast
12.03.2009, 10:14
Hach, ich will ja auch gar nicht für und wider reden. Ich weiß es doch nur einfach selbst auch nicht :-))

Aber mein TA hat mich heim geschickt und gemeint ich soll frühestens in 6 Monaten wiederkommen. Da ich eh nicht zu einem anderen TA gehe, hat sich das eh für mich schon erledigt. (Wenn ich mir dann aber diesen Sommer mit dem Hormonrüpelrüden vorstelle... naja...)

Arschbacken zusammenkneifen und auf eure (hoffentlich durchweg positiven) Berichte warten. Das wird wohl erstmal mein Weg sein.

fine
12.03.2009, 10:17
Hach, ich will ja auch gar nicht für und wider reden. Ich weiß es doch nur einfach selbst auch nicht :-))

Aber mein TA hat mich heim geschickt und gemeint ich soll frühestens in 6 Monaten wiederkommen. Da ich eh nicht zu einem anderen TA gehe, hat sich das eh für mich schon erledigt. (Wenn ich mir dann aber diesen Sommer mit dem Hormonrüpelrüden vorstelle... naja...)

Arschbacken zusammenkneifen und auf eure (hoffentlich durchweg positiven) Berichte warten. Das wird wohl erstmal mein Weg sein.

Hätte ich die Zeit gehabt, dann hätte ich wohl auch länger gewartet mit dem Kastrieren bzw. dem Implantat. Sicher ist sicher. :grin: Geht ja nun bei uns nicht.

Gast
12.03.2009, 10:19
Wieso denn? Falls das schon irgendwo steht, sag mir wo *hallo*

Gast
12.03.2009, 10:21
Mein Apas wurde mit 12 Monaten kastriert und sieht aus wie jeder "richtige Rüde".. naja, bis auf das fehlende Etwas. Aber rein körperlich ist er ganz normal entwickelt. Und er ist weder eine Schnarchnase noch langsam, ganz im Gegenteil.

Ich finde, Wilson ist ein sehr schöner Rüde, ein drahtiger Typ mit einem ausdruckstarken Kopf. :)

fine
12.03.2009, 10:23
Wieso denn? Falls das schon irgendwo steht, sag mir wo *hallo*

Wir haben eine unkastrierte Hündin. :grin: Das geht mal gar nicht.

fine
12.03.2009, 10:24
Mein Apas wurde mit 12 Monaten kastriert und sieht aus wie jeder "richtige Rüde".. naja, bis auf das fehlende Etwas. Aber rein körperlich ist er ganz normal entwickelt. Und er ist weder eine Schnarchnase noch langsam, ganz im Gegenteil.



Das höre ich gern, Birgit. Felix ist auch vom Temperament her ganz der Alte.

Gast
12.03.2009, 10:38
Ja, ich hatte es gerade gelesen. Nunja, eine Hündin im eigenen Haus ist natürlich schon ein Grund.

Es ist ein schwieriges Thema, es gibt unzählige positive Berichte aber eben auch sehr viele Skeptiker. Ich glaube das Problem ist eh nur in meinem Kopf.

Jeder muss für sich und seinen Hund den richtigen Weg finden und der sieht überall etwas anders aus.

Ich will nur klarstellen, dass ich niemanden verurteile oder bewerte. Ich hör mir nur gern die Gründe und Meinungen an, um mir selbst eine bessere Meinung bilden zu können.

Mariechen
12.03.2009, 15:13
Mein Apas wurde mit 12 Monaten kastriert und sieht aus wie jeder "richtige Rüde".. naja, bis auf das fehlende Etwas. Aber rein körperlich ist er ganz normal entwickelt. Und er ist weder eine Schnarchnase noch langsam, ganz im Gegenteil.

Das hört sich wirklich ganz gut an :grin:. Bin jedenfalls wie sich das mit dem Wilson dann weiterentwickelt..., in allen Lebenslagen :engel:!!!



Ich finde, Wilson ist ein sehr schöner Rüde, ein drahtiger Typ mit einem ausdruckstarken Kopf. :)

Drahtiger Typ? :kicher:
Auch witzig... .
Aber danke!!! Sein Köpfchen hab ich ja auch ganz gern *01*!



Ich hör mir nur gern die Gründe und Meinungen an, um mir selbst eine bessere Meinung bilden zu können.

Find ich auch gut :bravo:! ABER, ich spreche da aus eigener Erfahrung..., je mehr man liest, desto unsicherer ist man zwischendurch. Da hörst du wieder dies und jenes, gute Argumente dafür, gute dagegen,... . Hach, schon schwierig!!!

Die Einstellung deines TA find ich generell auch wirklich gut *daumenhoch*. Obwohl man das mit den 24 Monaten sicher nicht verallgemeinern sollte... .

Gast
12.03.2009, 15:25
Hier sind auch alle Daumen gedrückt :)

Ahron
12.03.2009, 16:59
Schau mal Maria, so sieht ein Rüde aus der mit 12 Monaten kastriert wurde*giggle*


http://img13.imageshack.us/img13/1364/leniahron012nu1.jpg (http://img13.imageshack.us/my.php?image=leniahron012nu1.jpg)

Mariechen
12.03.2009, 17:09
Schau mal Maria, so sieht ein Rüde aus der mit 12 Monaten kastriert wurde*giggle*
http://img13.imageshack.us/img13/1364/leniahron012nu1.jpg (http://img13.imageshack.us/my.php?image=leniahron012nu1.jpg)

*balla**balla**balla*

Nein Spaß..., ich geb mich ja schon geschlagen :kicher:!
Komisch was es immer für "Vorurteile" gibt, oder?

Wenn Wilson mal so schick wird, mit so ner breiten Brust..., dann kann ich ja beruhigt schlafen die nächsten 7 Nächte..., DANKE :bravo:!!!

Ahron
13.03.2009, 10:24
Das wird schon. Mach Dir keine Sorgen._drück:_

So einen hübschen Kerl wie Wilson kann nichts entstellen. *love*

Wir haben den Schritt bis heute nicht bereut.
Und was ich hier so von Wilson lese, haben die beiden Schwatten so manches gemeinsam. *puh*