Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von Isabelk80
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    10

    Standard Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu


    Anzeige
    Liebe Retriever Freunde,

    gerne möchte ich kurz den Sachverhalt schildern und bräuchte dazu eure Meinung:

    meine Judy ist 5,5 Jahre alt und weder kastriert noch sterilisiert. Anfänglich war sie immer so ca. alle 7-8 Monate läufig, was sich u.a. auch in Blutungen niedergeschlagen hat. Soweit alles ok.
    Mittlerweile kommt kaum noch Blut, allerdings haben wir beim Spielen festgestellt, daß an der unteren Brustwarze eine Art Schwellkörper vorhanden war, also dickeres Gewebe als auf der anderen Seite.

    zuerst dachte ich sie hätte sich beim Spielen im Wasser verletzt, aber dem war nicht so. Wir sind dann auch zum Tierazt und haben das begutachten lassen. Die Tierärztin (die ich eigentlich immer für sehr kompetent gehalten habe) hat Judy angeschaut und gemeint, daß es wohl nichts Schlimmes sei, da das Gewebe nicht hart ist. Auch die Blutwerte sind völlig in Ordnung.

    Zur Sicherheit haben wir dann Ultraschall machen lassen. Dort konnte sie sehen, daß dieser Schwellkörper aus Wasser bestand im Gegensatz zur anderen Seite. Sie hat dann auch vom "Mammakarzinom" gesprochen, es aber für ungefährlich eingestuft, was sie gesehen hat. Außerdem konnte sie den Schwellkörper ausdrücken/abmelken und es kam braune Flüssigkeit aus der Warze heraus (altes Blut?)

    Mich stört halt, daß die Schwellung nach wie vor da ist und sie eine sehr dunkle Hautfarbe im unteren Bauchbereich hat.

    Ich würde gerne von euch wissen ob ihr so was Ähnliches erlebt habt oder ob ich mir wirklich keine Sorgen machen muss.

    Die Tierärztin versicherte uns, daß sie bei ihrem Hund im Moment auch nichts weiteres unternehmen würde.

    An Judy selber gibt es keine Verhaltensänderungen etc. festzustellen! Sie ist quicklebendig wie eh und je.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ?

    Danke !

  2. #2
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Ich würde den TA wechseln. Ich will dich nicht verrückt machen, doch das liest sich nicht gut. Ich würde eine zweite Meinung auf jeden Fall einholen.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  3. #3
    Administrator Avatar von Steffie
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    23.150

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Ist denn untersucht worden um was für eine Flüssigkeit es sich handelt die da raus kommt?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Sprockhövel
    Beiträge
    1.249

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Zur Sicherheit haben wir dann Ultraschall machen lassen. Dort konnte sie sehen, daß dieser Schwellkörper aus Wasser bestand im Gegensatz zur anderen Seite. Sie hat dann auch vom "Mammakarzinom" gesprochen, es aber für ungefährlich eingestuft, was sie gesehen hat. Außerdem konnte sie den Schwellkörper ausdrücken/abmelken und es kam braune Flüssigkeit aus der Warze heraus (altes Blut?)
    Isabell, ich möchte dich auch nicht wuschig machen aber... du sagst, auf dem Ultraschall sieht man, dass die Schwellung aus Wasser besteht und dann wiederum war es braune Flüssigkeit....
    M.M sammelt sich nicht so ohne Weiteres irgendwo Wasser an?
    Blutbild ist in Ordnung?
    Wir selbst hatten so etwas Ähnliches bei unserer Lea und das war eine Milchleistenentzündung.
    Auch ich würde, wie schon Jutta empfohlen hat, einen anderen TA aufsuchen.
    Kopie vom Ultraschall und das Ergebnis der Blutuntersuchung würde ich allerdings mitnehmen.

    Alles Gute für deine Judy.
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  5. #5
    Neuer Benutzer Avatar von Isabelk80
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    10
    Themenstarter

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Hallo Leute,

    ich bin grad ziemlich aufgewühlt und muss euch einfach schreiben:(
    Wir waren tatsächlich noch bei einer zweiten Tierärztin (zu der ich früher mit unseren Hasen bin).
    Wir haben alles bisherige berichtet und Judy dann auch auf die Seite gelegt. Sie hat ihr dann auch über die Brustwarzen gestrichen und diesmal kam helles Blut. Sie hat es dann sofort in einem Röhrchen aufgefangen und gesagt, daß sie es einschickt um zu schauen was rauskommt. Genau das hätte ich instinktiv auch gemacht. Die erste Tierärztin hat das (dunkle) Blut weggewischt und nicht untersucht.
    Heute hab ich dann mit der zweiten Tierärztin telefoniert und sie hat mir mitgeteilt, daß in diesem Blut tumorähnliche Zellen nachgewiesen wurden - vermutlich dieses Mammakarzinom.
    Wir sollten es auf jedenfall operieren lassen - es muss aber nicht unbedingt bösartig sein meinte sie.
    Jetzt mein Problem: sie kann erst wieder Anfang Dezember operieren, würde mir aber empfehlen Judy nicht unnötig lange warten zu lassen und deshalb die OP bei der ersten Tierärztin (ist eine Tierklinik) zu machen. Sie würde auch die Nachbetreuung etc. übernehmen, weil ich gesagt habe, daß ich dann nur noch zu ihr mit Judy möchte.
    Leute, ich bin völlig verwirrt: kann mir jemand erklären wieso man das im ersten Blutbild nicht gesehen hat und warum auf dem Ultraschall bei der ersten Tierärztin angeblich nix auffälliges war ? Warum hat diese Tierärztin nicht auch sofort das Blut aus der Warze untersuchen lassen. Das wäre doch kein Act gewesen ???
    In dieser Tierklinik hatten wir unseren ersten Hund schon mal zwecks vereitertem Zahn operieren lassen und es ging alles gut.
    Die zweite Tierärztin meinte auch noch, daß, wenn Judy eh operiert wird man vielleicht überlegen sollte sie auch noch zusätzlich zu kastrieren.
    Was haltet ihr davon ? Habt ihr sowas schon hinter euch und was haltet ihr von der Kastration ? Judy wird jetzt am 10. November 6 Jahre alt.

    Danke für all eure Meinungen, aber der Abend ist heute für mich gelaufen! Ich krieg das alles nicht aus meinem Kopf!

  6. #6
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Unsere Bonny hatte Mammakarzinome. Sie wurde operiert und in derselben Sitzung auch kastriert. Mammatumorwachstum wird häufig durch die Sexualhormone gesteuert.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von Isabelk80
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    10
    Themenstarter

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Hallo Jutta,

    hat sie das gut überstanden ?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    27.02.2017
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    207

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Ich habe keine Hündin habe hier aber schon öfter gehört das ein Teil oder die Komplette Milchleiste entfernt wurde die Hündinen sind dann auch sofort kastriert worden. Sie sind alle relativ schnell wieder fit gewesen. Natürlich muss erst die Wunde gut verheilen. Alles gute für Judy wir drücken die Daumen und Pfoten.


    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

  9. #9
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Sie war zwölf und hat sich wunderbar erholt. Nach der OP War sie viel fitter als vor der OP. Bonny wurde fast fünfzehn Jahre alt.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  10. #10
    die mit den Tieren tanzt Avatar von MarionB
    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Plattenburg
    Beiträge
    4.252

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Also ich würde bei der Op an der MIlchleiste auch gleich kastrieren lassen, wenn sie eh in Narkose liegt.

    Denn wenn die Neigung zu Mammakarzinomen da ist, dann ist eine Kastration anzuraten.

    Ob es in einer OP gemacht werden kann, muß der operierende TA entscheiden.
    Wenn es eine der hinteren Brustdrüsen ist, dann könnte es sein daß man da keine zwei Schnitte ( einmal für Brustdrüse und einmal Bauchschnitt für Kastration) hinbekommt.
    Kommt drauf an wieviel Brustdrüsengewebe entffernt werden muß.

    Da muß aber, wie gesagt, der operierende TA entscheiden welche Schnitttechnik er da anwenden kann um beides gleichzeitig zu machen.

    Alles Gute für Deine Judy.

    Grüßel Marion
    mit Friedel, Kätzchen Martina, drei Schäfchen, Jimmys Herz, Seelchen Mika und im Herzen all die mit denen ich ein Stück des Weges gemeinsam gehen konnte

  11. #11
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Bonny bekam beide Milchleisten entfernt, also zwei Schnitte. Die wurden beim Zusammennähen zu einer Naht zusammengefügt.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  12. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.103

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Ich würde meine Hündin dann auch zeitnah operieren lassen.
    Aber ich meine herauszulesen, daß Du in die erste Tierärztin nicht unbedingt 100%iges Vertrauen zu haben scheinst. Habt Ihr nicht noch eine andere Klinik erreichbar, die die OP durchführen kann?
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Ronja, Dougy und Quotenterrier Klara

    und Alf,Tess und Goetz im Herzen

  13. #13
    die mit den Tieren tanzt Avatar von MarionB
    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Plattenburg
    Beiträge
    4.252

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Zitat Zitat von Bonny und Frieda Beitrag anzeigen
    Bonny bekam beide Milchleisten entfernt, also zwei Schnitte. Die wurden beim Zusammennähen zu einer Naht zusammengefügt.
    Ja, das kommt immer auf den TA an.

    Manche machen es nicht gleichzeitig damit nicht zu viel Zug auf die genähten Schnitte, bzw. den genähten Schnitt, einwirkt.

    Jeder TA hat da eine andere Technik

    Grüßel Marion
    mit Friedel, Kätzchen Martina, drei Schäfchen, Jimmys Herz, Seelchen Mika und im Herzen all die mit denen ich ein Stück des Weges gemeinsam gehen konnte

  14. #14
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Der Vorteil ist, daß alles in einer Sitzung gemacht werden kann, man sperrt eine NarNarkose und einen zweiten Wundheilungsprozess. Die Narbe ist nur ein wenig länger als ohne Kastration. Bonny wurden nach zehn Tagen jeder zweite Faden gezogen, eine Woche später dann der Rest. Fit war sie aber bereits mit allen Fäden.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  15. #15
    Neuer Benutzer Avatar von Isabelk80
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    10
    Themenstarter

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Hallo Retriever-Freunde,

    am 24.11.2017 ist es soweit und unsere Judy wird operiert! Als ich der ersten Tierärztin den Befund des Blutes mitgebracht habe (der Gott sei Dank durch die zweite Tierärztin ermittelt wurde), hat sie das durchgelesen und es relativ runter gespielt. Es würde nicht eindeutig auf ein Mamakarzinom hinweisen, aber die Menschen, die die Proben untersuchen weisen lieber auf das Schlimmste hin, auch wenn es nicht so ist.

    Ich habe den Bericht auch gelesen und für mich ist er eindeutig.

    Es ist schon haarsträubend wie 2 Ärzte völlig unterschiedlicher Meinung sein können!

    Wir sollen uns nun überlegen ob wir sie auch gleich kastrieren lassen wollen.

    Ich weiß es echt nicht. Natürlich will ich Judy keine 2 OPs zumuten!Und so wie ich hier im Forum gelesen habe, macht es Sinn beides gleichzeitig machen zu lassen.
    Wir sind so verblieben, daß ich bei Judy bleibe bis die Narkose wirkt, dann in der Klinik auf sie warte und wieder beim Aufwachen dabei bin.
    Große Sorgen mache ich mir außerdem um die dämliche Narkose: jeder Arzt labert immer von Risiko der Narkose kann nie ausgeschlossen werden, blablabla. Nur damit die keine Verantwortung tragen müssen.

    Bei unserem ersten Hund ist auch einiges bei einer Behandlung schief gelaufen und ich habe mich bis aufs Äußerste gewährt und gekämpft, so daß die entsprechende Tierärztin sogar ihren Job verloren hat - und das zu Recht.
    Solche Menschen haben nicht das Recht Tiere zu behandeln, wenn sie keine Ahnung haben. Im Nachhinein hat sich damals rausgestellt, daß diese Ärztin nur Bockmist überall gebaut hat und da war ich dann schon beruhigt, daß sie weg vom Fenster war.

    Und für meine Judy würde ich auch bis zum Letzten kämpfen, wenn es ihr hilft!
    Wie seht ihr das mit der Narkose ? Sie ist jetzt 6 Jahre alt geworden letzten Freitag und ein echter Wirbelwind was ihr Verhalten anbelangt.
    Würdet ihr auch beide Sachen machen lassen: Entfernung Mammakarzinom und Kastration ?

    Vielen Dank!

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    11.105

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Ich würde definitiv beides zusammen machen lassen. In meinem Bekanntenkreis gab es bisher bei jeder alten Hündin irgendwann Gebärmuttervereiterung und Not OP. Und da es scheinbar bei deiner Hündin sowieso schon hormonelle Probleme gibt, würde ich persönlich das Risiko ausschließen.
    Vor der OP würde ich persönlich allerdings ein Blutbild machen lassen, sofern das nicht in den letzten 2 Monaten geschehen ist. Einfach um zu gucken, wie Leber- und Nierenwerte sind. Das ist jetzt nur meine persönliche Angst, aber wenn beides unauffällig ist, gibt es da auch schon mal ein geringeres Risiko, dass es zu einem Versagen kommt. Wenn deine Hündin sonst fit und gesund ist, sollte doch bestimmt alles gut gehen

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  17. #17
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    9.621

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu

    Eine Narkose ist nun eben immer ein Risiko. Ein TA der sagt "Nein, das geht zu 100 % gut" - dem gehört der Job gekündigt Denn das KANN man nicht sagen.

    Natürlich sollte man vorher abwägen und das Beste tun, um da Risiko zu minimieren. Aber selbst wenn Blutwerte ok sind, es eine Routine-OP ist, der Hund gesund ist - es gibt ein Risiko. Ist einfach so.


    Ich finde in der Tiermedizin ist das noch sehr "locker" gehalten. Bei mir im Betrieb wird eine einseitige Narkoseeinverständniserklärung unterschrieben. Als ich selbst operiert wurde waren das 6 Seiten, es war ein 1stündiges Gespräch...


    Was die OP angeht: ich würde wohl, wenn es zeitlich machbar ist und die Hündin gut "liegt" (also die Narkose gut verträgt), beides machen lassen. Denn dann hast du es mit einem Aufwasch weg (sofern die Kastration eh geplant ist, von deiner Seite aus) und musst dich in ein paar Monaten nicht nochmal der Narkose stellen.

    Wichtig ist: du musst dem TA vertrauen! Ich würde mein Tier niemals von jemandem operieren/behandeln lassen, dem ich nicht traue. Da ist immer ein fader Beigeschmack. Was, wenn wirklich was passiert? Und wenns nur ne Wundheilungsstörung ist? Es wird immer hießen "Wusste ichs doch, ich hab dem von Anfang an nicht getraut" - und das ist auch dem TA gegenüber nicht fair (finde ich).

  18. #18
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.649

    Standard AW: Läufigkeit nimmt ab, Schwellung aber zu


    Anzeige
    Zitat Zitat von schrecker82 Beitrag anzeigen
    Eine Narkose ist nun eben immer ein Risiko. Ein TA der sagt "Nein, das geht zu 100 % gut" - dem gehört der Job gekündigt Denn das KANN man nicht sagen.

    Natürlich sollte man vorher abwägen und das Beste tun, um da Risiko zu minimieren. Aber selbst wenn Blutwerte ok sind, es eine Routine-OP ist, der Hund gesund ist - es gibt ein Risiko. Ist einfach so.


    Ich finde in der Tiermedizin ist das noch sehr "locker" gehalten. Bei mir im Betrieb wird eine einseitige Narkoseeinverständniserklärung unterschrieben. Als ich selbst operiert wurde waren das 6 Seiten, es war ein 1stündiges Gespräch...


    Was die OP angeht: ich würde wohl, wenn es zeitlich machbar ist und die Hündin gut "liegt" (also die Narkose gut verträgt), beides machen lassen. Denn dann hast du es mit einem Aufwasch weg (sofern die Kastration eh geplant ist, von deiner Seite aus) und musst dich in ein paar Monaten nicht nochmal der Narkose stellen.

    Wichtig ist: du musst dem TA vertrauen! Ich würde mein Tier niemals von jemandem operieren/behandeln lassen, dem ich nicht traue. Da ist immer ein fader Beigeschmack. Was, wenn wirklich was passiert? Und wenns nur ne Wundheilungsstörung ist? Es wird immer hießen "Wusste ichs doch, ich hab dem von Anfang an nicht getraut" - und das ist auch dem TA gegenüber nicht fair (finde ich).
    Das kann ich zu 100% unterschreiben. Auch wenn heute die Narkose leicht und gut verträglich sind, es kann immer zu Zwischenfällen kommen, und darüber muss der Hundebesitzer aufgeklärt werden.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •