Artgerechte Hundeernährung

Immer wieder wird von der artgerechten Hundeernährung gesprochen, doch was versteht man unter artgerecht? Ist auch die konventionelle Fütterung mit Trocken- oder Nassprodukten aus dem Markt artgerecht oder ist nur das BARFEN artgerecht? Gibt es die eine artgerechte Ernährung für den Hund?

Konventionelle Futtermittel
Trocken- sowie das Nassfutter sind die klassischen Ernährungsformen in der Tierernährung.

Ein hochwertiges Hundetrockenfutter enthält alle essentiellen Nahrungsbestandteile in der richtigen Menge für jeden Hundetyp und –alter, sodass sich die Fütterung sehr einfach gestaltet. Zu beachten ist hierbei allerdings ausreichend Wasser für Ihren Vierbeiner bereitzustellen. Außerdem sollten Sie auf die Qualität der Rohstoffe und einen geringen Getreideanteil achten. Enthält das Futter verhältnismäßig viel Weizen- oder Milchprodukte kann es zu Mangelerscheinungen kommen, da sie nicht optimal für den Nährstofftransport geeignet sind.

Achten Sie daher darauf, dass das Hundefutter hochverdauliches Protein wie etwa Muskelfleisch enthält. Spezielle Naturprodukte für den Hund enthalten meist kein Getreide und setzen auf natürliche Rohstoffe, die auch auf dem natürlichen Speiseplans eines Hundes stehen. Hochwertiges Hundefutter mit einer artgerechten und optimalen Nährstoffzusammensetzung ist die Grundlage für die Gesundheit Ihres Hundes. Setzen Sie daher nicht auf die günstigen Futtermittel.

Das Nassfutter verfügt gegenüber dem Trockenfutter einen hohen Flüssigkeitsanteil und ist geschmacksintensiver. Dies rührt aus dem meist größeren Fleischanteil und wird von den meisten Hunden lieber verzehrt. Allerdings gibt es auch hier zwischen den Herstellern große Unterschiede. Achten Sie also auch hier auf die verwendeten Zutaten und Mengenverhältnisse. Gegenüber dem Trockenfutter ist das Nassfutter etwas kostenintensiver und weniger lange haltbar.

BARFEN
Das Konzept des BARFENs lehnt sich an die Fressgewohnheiten von Wildhunden und Wölfen an und wird als „biologisch artgerechte Rohfütterung“ bezeichnet. Die Nahrung wird aus frischem oder tiefgekühltem Fleisch, Innereien, Knochen und Fisch zusammengestellt. Beigefügt werden dem Futter Obst und Gemüse sowie gegebenenfalls Futterzusätze. Dabei sind für eine bedarfsgerechte Zusammenstellung der Mahlzeiten Kenntnisse der Tierernährung und der Bedürfnisse erforderlich, da es schnell zu Mangelerscheinungen kommen kann.
Deckt das eingesetzte Hundefutter nicht alle Nährstoffe ab, kommt es zu Mangelerscheinungen. Die Vitamine A und B, essentielle Amino- sowie Fettsäuren, Biotin Zink, Eisen, Kobalt und Kupfer sind besonders wichtig.
Ist eine optimal zusammengestellte Mahlzeit gesichert, bietet das BARFEN eine hochwertige und artgerechte Ernährung, allerdings lassen sich keine Vorteile der Rohfütterung gegenüber der Fütterung mit Fertigfutter feststellen.

Nahrungsergänzungsmittel
Ob Ihr Hund optimal mit allen Nährstoffen versorgt ist, kann Ihr Tierarzt mithilfe eines Blutbildes erkennen. Bei Bedarf werden entsprechende Vitamine und Mineralien ergänzt. Auch bei Welpen sowie kranken und alten Hunden kann eine Ergänzung mit speziellen Produkten angebracht sein.