Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 37 von 37

Thema: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

  1. #21
    Dummywerferin
    Registriert seit
    28.07.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    392

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?


    Anzeige
    Wir wissen nicht ob sie Magenempfindlich ist, sie hat mehrere "Baustellen".
    Und der Hefepilz schlägt ja zusätzlich auf Magen und Darm.
    In 2 Wochen ist nochmal Blutabnahme, vieleicht wissen wir dann mehr.
    Im Augenblick machen wir eine Darmsanierung, das Mileau hat sich auch gebessert, die neue Stuhlprobe war schon deutlich im normaleren Bereich


  2. #22
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Genau Susi, darum ging es auch in diesem Familienstreit.
    Die Firma wurde auf die nachfolgende Generation überschrieben, die änderten einfach Zutaten ohne es zu deklarieren.....einige Hunde blühten förmlich auf, Allergiker die auf die geänderten Zutaten reagierten.....
    Dann hat die ehemalige Seniorchefin eine neue Firma gegründet. Futter ist wieder klasse, kann untereinander ausgetauscht werden.
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2010
    Ort
    Ködnitz
    Beiträge
    3.284
    Themenstarter

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von Alf-Män Beitrag anzeigen
    Genau Susi, darum ging es auch in diesem Familienstreit.
    Die Firma wurde auf die nachfolgende Generation überschrieben, die änderten einfach Zutaten ohne es zu deklarieren.....einige Hunde blühten förmlich auf, Allergiker die auf die geänderten Zutaten reagierten.....
    Dann hat die ehemalige Seniorchefin eine neue Firma gegründet. Futter ist wieder klasse, kann untereinander ausgetauscht werden.
    Oha..das war innerhalb der Familie! Ich hatte damals nach einiger Zeit das Futter abgesetzt aus den genannten Gründen und mich dann nicht mehr um die Marke gekümmert. Das ist immer so eine fiese Sache, wenn die Hersteller - egal welcher - die Zutaten ändern, ohne das auf der Verpackung zu deklarieren. Macht leider teilweise Wolfsblut auch, da ist mit einem Mal Wasserbüffel drin, wo vorher keiner drin war . Da ist Futterfreund übrigens vorbildlich: Da wird bei einigen WB Sorten angeführt "alte Zusammensetzung" und "neue Zusammensetzung". Macht wohl nicht jeder.


  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    51

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Hallo,

    Cooper mäkelt momentan auch ganz furchtbar. Er frisst dir Kalbsknochen nicht mehr, dafür momentan nur noch Hühnerflügel roh. Putenhals bleibt ständig liegen und er hatte jetzt lange eine frische Mischung vom Hundestand mit Rind und Geflügel. Die will er auch nicht mehr. Jetzt war eine Zeit lang Dibo Rind für agile Hunde der Renner. Das geht auch nur noch mässig. Und dann passt ihm mal das Gemüse nicht. Oder ich mache 1x die Woche ein Eigelb rein. Hüttenkäse findet er auch nicht so doll. Dafür lieber Camembert oder Gouda^^
    Ich muss ständig variieren. Grad passt ihm wohl auch nicht das Grünlippmuschelpulver. Er kuckt, riecht und geht wieder. Fleisch pur ging aber gerade...

    Dafür ist er total heiss auf Leckerli (Reinfleisch). Und die draussen alle Meter. Und er fährt total auf das Barf von einem Bekannten ab und Getreide. Das ist nämlich mit Haferflocken. Ganz toll!

    Und sobald er gefressen hat, geht das Gequake los, weil er eigentlich dann direkt raus will. Ruhezeiten findet er doof...

    Manchmal liegt es auch gerade daran, daß viele läufige Hündinnen unterwegs sind. Und ich hatte schon überlegt, ob es an Schmerzen liegt???

    Und Dosenfutter findet er momentan super. Hauptsache ungesund und nicht HD-ratsam.

    Ein Fleischsortenwechsel funktioniert auch nur kurzzeitig.
    Und er scheint momentan draussen und unterwegs gefüttert zu werden toll zu finden. Ein Bekannter hat einen Husky und füttert nur draussen (damit der Hund besser hört).
    Oder will Hundi die Energie einfach um mit den ramponierten Hüften länger laufen zu können???
    LG,
    Alexandra und Cooper

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    354

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Dein Hund hat Dich gut im GriffMit den ständigen Futterwechsel ziehst Du Dir einen Mäkler. Ein Hund der das Futter verweigert bekommt halt an diesem Tag kein Futter. Das schadet nicht und der Hund wird am nächsten Tag freudig sein Futter fressen.Wenn Du das Futter hinstellst und der Hund frisst nicht dann einfach das Futter entfernen, ein Hund muß lernen, das das Futter sonst weg ist.Was die Dose betrifft, es gibt auch sehr gutes Dosenfutter.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Avatar von Freddl
    Registriert seit
    16.11.2012
    Ort
    Heusweiler
    Beiträge
    443

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Huhu, da lese ich mal mit. Meine mögen ihr Frischfleisch nicht mehr.... :-(
    Grüße Christiane und Amy

  7. #27
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.825

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Das ist eine schlechte Variante, Semmellabbi. Luggi ist auch mäkelig. Ich wechsle zwischen selber kochen, guter Dose und Rohfütterung. Das funktioniert gut. Christi, willst du denn jeden Tag Erbsensuppe essen?
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  8. #28
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.331

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von Bonny und Frieda Beitrag anzeigen
    Das ist eine schlechte Variante, Semmellabbi. Luggi ist auch mäkelig. Ich wechsle zwischen selber kochen, guter Dose und Rohfütterung. Das funktioniert gut. Christi, willst du denn jeden Tag Erbsensuppe essen?
    Exakt... Jutta... wenn ich so an unseren Elton denke und unseren verstorbenen Axel, ach die Lea-Luise hab ich noch vergessen...
    Das sind/waren alles Hundis, die auf Abwechslung bestanden haben. Aber auch bei den Anderen gibt's immer mal etwas anderes, z.B. Mathildaaaaa, die würde noch mehr organisieren.

    Das schadet nicht und der Hund wird am nächsten Tag freudig sein Futter fressen.Wenn Du das Futter hinstellst und der Hund frisst nicht dann einfach das Futter entfernen, ein Hund muß lernen, das das Futter sonst weg ist.
    Chrissi, bei uns läuft DAS so nicht und das Futter beiseite stellen und nächsten Tag, das gleiche Futter, wieder hinstellen?
    Ist der Napf nicht uselig?
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  9. #29
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.825

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    Dein Hund hat Dich gut im GriffMit den ständigen Futterwechsel ziehst Du Dir einen Mäkler. Ein Hund der das Futter verweigert bekommt halt an diesem Tag kein Futter. Das schadet nicht und der Hund wird am nächsten Tag freudig sein Futter fressen.Wenn Du das Futter hinstellst und der Hund frisst nicht dann einfach das Futter entfernen, ein Hund muß lernen, das das Futter sonst weg ist.Was die Dose betrifft, es gibt auch sehr gutes Dosenfutter.
    Mit lebensnotwendigen Ressourcen, und Futter ist eine, macht man das nicht. Punkt. Natürlich frisst der Hund alles, was man ihm vorsetzt, wenn man ihm immer mal das Futter wegnimmt, weil er es gerade nicht mag, er etwas Bestimmtes nicht mag oder er die Abwechslung liebt. Das finde ich vollkommen in Ordnung. Luggi teilt sich sein Essen ein, ist auch gut.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Moin, Moin, habe mit meiner Schnucki einiges durch. Von nun auf jetzt kein Trofu mehr. Sie hat es nicht einmal mehr beschuppert. Dann gebarft, ging paar Tage ganz gut und auf einen Schlag Ende. Dann Scheinschwanger, Schnuk hat fast 14 Tage nicht gefressen, war völlig abgemagert. Egal was wir unserem Schnukchen angeboten haben, nicht faß an. Nur beim TA das Trockenfutter was man ihr als Leckerchen reichte, hat sie angenommen. Ich dachte unser Schnukchen geht uns zu Grunde. Dann das vom TA empfohlene Futter gekauft keine Chance, Bis ich dann beim Discounter 2 Dosen Futter gekauft hatte, da fing sie langsam aber immer besser an zu fressen. Diese ganze Geschichte ging einher, mit einem brutalem Fellwechsel, so etwas hatte der TA nach eigener Aussage auch noch nie gesehen und erlebt. Das Fell ist ausgefallen als hätte es nie eine Verbindung zum Hund gehabt. Ich glaube das unser Schnuk sehr, sehr empfindlich ist. Denn es ist sehr schnell mal Durchfall da und erbrechen auch. Nun habe ich sie ganz gut im Griff was das Futter angeht, den Rest muss ich beobachten. Hat von Euch Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?? Schnuki ist 1 Jahr und 2 Nonate Jung.

  11. #31
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    354

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    @Luise2, natürlich gibt es frisches Futter, das alte kippt man weg. Der Tipp kam von einem TA.
    Bei uns hat es geklappt
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  12. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.331

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    @Luise2, natürlich gibt es frisches Futter, das alte kippt man weg. Der Tipp kam von einem TA.
    Bei uns hat es geklappt
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  13. #33
    Konrads Frauchen Avatar von Konrad
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    41

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Da habe ich wohl Glück, unserer frisst jeden Tag das gleiche Trockenfutter und der Napf ist in Sekunden leer.

    Nur wie seine Allergien bekannt wurden, da hat unser damaliger Tierarzt uns Wolfblut Futter mit Süsskartoffeln empfohlen.

    Das war das erste Mal, das mein Hund sein Futter hat stehen lassen. Waren ihm zu viel Kräuter drin.
    Viele liebe Grüße

    aus Willich
    Susanne & Konrad

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2010
    Ort
    Ködnitz
    Beiträge
    3.284
    Themenstarter

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Da habe ich wohl Glück, unserer frisst jeden Tag das gleiche Trockenfutter und der Napf ist in Sekunden leer.

    Nur wie seine Allergien bekannt wurden, da hat unser damaliger Tierarzt uns Wolfblut Futter mit Süsskartoffeln empfohlen.

    Das war das erste Mal, das mein Hund sein Futter hat stehen lassen. Waren ihm zu viel Kräuter drin.
    Oh ja, Wolfsblut und die Kräuter . Neo verträgt da auch die meisten Sorten nicht, so dass wir anstatt durchzuwechseln einfach beim Alaska Salmon geblieben sind. Das hat nicht so viel Zusätze drin und auch der Rohaschewert ist nicht so hoch. Welche Sorte fütterst du denn?


  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2012
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    912

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Zitat Zitat von gerdth Beitrag anzeigen
    Moin, Moin, habe mit meiner Schnucki einiges durch. Von nun auf jetzt kein Trofu mehr. Sie hat es nicht einmal mehr beschuppert. Dann gebarft, ging paar Tage ganz gut und auf einen Schlag Ende. Dann Scheinschwanger, Schnuk hat fast 14 Tage nicht gefressen, war völlig abgemagert. Egal was wir unserem Schnukchen angeboten haben, nicht faß an. Nur beim TA das Trockenfutter was man ihr als Leckerchen reichte, hat sie angenommen. Ich dachte unser Schnukchen geht uns zu Grunde. Dann das vom TA empfohlene Futter gekauft keine Chance, Bis ich dann beim Discounter 2 Dosen Futter gekauft hatte, da fing sie langsam aber immer besser an zu fressen. Diese ganze Geschichte ging einher, mit einem brutalem Fellwechsel, so etwas hatte der TA nach eigener Aussage auch noch nie gesehen und erlebt. Das Fell ist ausgefallen als hätte es nie eine Verbindung zum Hund gehabt. Ich glaube das unser Schnuk sehr, sehr empfindlich ist. Denn es ist sehr schnell mal Durchfall da und erbrechen auch. Nun habe ich sie ganz gut im Griff was das Futter angeht, den Rest muss ich beobachten. Hat von Euch Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?? Schnuki ist 1 Jahr und 2 Nonate Jung.

    Wenn dein Hund so empfindlich ist, dann lasse doch beim nächsten Mal Durchfall und Erbrechen ein großes Blutbild machen und vor allem die Werte für die Bauchspeicheldrüse und Vit. B12 und Folsäure bestimmen.
    Kann nämlich gut sein, dass da eine Bauchspeicheldrüsenentzündung vorliegt.
    Herzliche Grüße
    Monika mit Hund Finja
    .

  16. #36
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?

    Hallo Monika, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich glaube ich muss dann mal den TA wechseln. Schnuki wurde schon so viel Blut entnommen sie müßte schon Durchsichtig sein. Viel Geld beim TA gelassen und es hieß immer alles OK.Habe gerade wieder das Problem, Schnuk hat Durchfall. Beim Absetzen auf der Gassirund normaler Stuhl, dann war ich kurz Einkaufen, und schon war es passiert. Gehe Morgen wieder zum TA mit der kleinen und werde da das Thema Bauchspeicheldrüse ansprechen.
    Viele Grüße gerdth und Schnuk

  17. #37
    Konrads Frauchen Avatar von Konrad
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    41

    Standard AW: Plötzlich Abneigung gegen sein Futter?


    Anzeige
    Unserer bekommt seit ein paar Jahren das Orijen Adult Futter. Damit kommt er mit seinen Allergien gut klar und das schöne ist, das ist getreidefrei .

    Zwar nicht ganz billig, aber er bekommt davon ja maximal 100 Gramm am Tag ( weil ich ja nach Bedarf gebe, je nachdem , was es sonst so gibt).
    Viele liebe Grüße

    aus Willich
    Susanne & Konrad

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •