PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kleiner Rüde aus Griechenland...



Anzeige

Isabell
31.07.2013, 11:36
Hallo Ihr Lieben,

Ich habe viele Freunde die im Tierschutz aktiv sind, und sich da auch voll einsetzen. Derzeit sind meine Freunde in einem überfüllten Tierheim in Griechenland. Dieses Tierheim ist gebaut für 100 Hunde, derzeit befinden sich aber knapp über 300 Hunde dort. Nach und nach sollen die Hunde eingeschläfert und getötet werden.
Es ist einfach nur grausaum!
Nun haben wir uns entschlossen einem kleinen Rüden das leben zu Retten. Sie waren mit Ihm schon beim Tierarzt, er ist vollkommen gesund, und entwickelt sich super. Der Tierarzt dort schätzt ihn auf 6 Wochen.
Wir selber haben schon einen Hund, was die Sache etwas einfacher macht. Trotzdem hat man viele, sehr viele Fragen über einen Hund aus dem Ausland.
Hatten Eure Hunde irgendwelche Probleme? Muss man speziell etwas beachten? Gibt es etwas, was man unbedingt beachten muss?
Bin über jeden Rat dankbar.

Liebe Grüße an Euch,
Isabell vom Bodensee

Netti
31.07.2013, 12:02
Die bekommen einen 6 Wochen jungen Welpen aus dem Ausland nach Deutschland?
Aufpassen!!!
Der Welpe kann ja nicht durchgeimpft sein.
Somit wird er beim Zoll einkassiert und in Quarantäne gesetzt :-(
Dieses müßten deine Freunde aber wissen.
Warum nehmt ihr kein ausgewachsenes Tier?

Kerstin
31.07.2013, 12:03
Mit 6 Wochen ist er doch noch viel zu jung, um einzureisen- er muss u.a. gegen Tollwut geimpft sein, dies geschieht aber nicht vor der 8. bzw 12.Woche.
hat er noch seine Mutter ? Da sollte er rein entwicklungstechnisch schon bis zur 8 /9. Woche bleiben....

Tierschutz ist gut gemeint, aber man darf zum einen das Wohld es Tieres nicht vergessen und zum anderen die Einfuhrbestimmungen nicht umgehen .Wir haben hier genug Seuchen , daher ist dieses Einfuhrgesetz schon richtig.

vovve
31.07.2013, 12:33
Sicher wäre es besser, wenn dieser kleine Welpe noch einige Wochen bei seiner Mutter bliebe. Aber vielleicht lebt die ja auch nicht mehr oder ist gar nicht bei ihm im Tierheim? Manchesmal bleibt einem nichts anderes übrig und man bekommt einen Welpen halt zu früh. Das muss sich gesundheitlich gar nicht auswirken, und auch von der Sozialisation her hat er nicht automatisch schon so schwere Defizite, dass es dadurch Probleme geben muss.

Ich halte es für viel besser, den Kleinen jetzt zu retten als zuzuwarten, denn so toll kann's in dem überfüllten Tierheim nicht sein. Daher wünsche ich euch ein gutes Zusammenwachsen und viele schöne gemeinsame Jahre.

Auf jeden Fall müsst ihr die Einreisebestimmungen beachten: Deutschland lässt die Einreise aus anderen EU-Mitgliedstaaten für Welpen in Begleitung des Muttertiers, das die vorgegebenen EU-Einreisebestimmungen erfüllt, zu. Welpen die ohne das Muttertier einreisen, müssen gechipt sein und einen Heimtierausweis haben. Zudem muss nachgewiesen werden, dass das Tier an dem gleichen Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, und dass dieses Tier keinen Kontakt zu wild lebenden Tieren – wegen der Infektion durch Tollwut – hatte. Dies ist vom örtlichen TA zu bestätigen.

Isabell
31.07.2013, 12:36
wenn sie von Griechenland los fahren ist der Welpe knapp 9 Wochen alt. Er wird dort gechipt, und ein Pass erstellt.
Er wurde dort auch schon mehrfach Tierärztlich untersucht.
Eine Mama hat der kleine leider nicht mehr, sonst würde die Frage den kleinen aufzunehmen garnicht in Frage kommen.
Die Einfuhrbestimmungen werden auch nicht überschritten. Es geht also alles mit Rechten Dingen zu.

Liebe Grüße

JKM + Joschi
31.07.2013, 13:31
wenn sie von Griechenland los fahren ist der Welpe knapp 9 Wochen alt. Er wird dort gechipt, und ein Pass erstellt.
Er wurde dort auch schon mehrfach Tierärztlich untersucht.
Eine Mama hat der kleine leider nicht mehr, sonst würde die Frage den kleinen aufzunehmen garnicht in Frage kommen.
Die Einfuhrbestimmungen werden auch nicht überschritten. Es geht also alles mit Rechten Dingen zu.

Liebe Grüße

Bei der Erstimpfung muss der Hund mindestens 3 Monate als sein, besser 6 Monate. Die Impfung sollte möglichst als Einzelimpfung vorgenommen werden.

http://www.heiltierarzt.de/hunde-impfen/tollwut-rhabdovirus-schutzimpfungen-hundekrankheiten.htm

plus mind. 21 Tage, ggf. 30 Tage Wartezeit nach der Tollwutimpfung.

Ergo müsste Deine Bekannten noch ca. 9 Wochen und nicht nur 3 Wochen in Griechenland bleiben. Also nix mit vorschriftsmäßig, eher leichtsinnig.

oder hier nachlesen (http://www.webvet.de/einreisebestimmungen.htm#top)

Und was ist mit den anderen Impfungen?



Aktueller Fall vom 25.07.2013


Tollwut im Landkreis Bamberg

© LRA Bamberg
Am 25. Juli wurde vom Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bei einem importierten Hundewelpen aus dem Landkreis Bamberg Tollwut nachgewiesen. Der fünf Monate alte Welpe stammte aus Marokko und war vierzehn Tage vor Seuchenfeststellung eingeführt worden. Laut Impfpass erfolgte in Marokko die vorschriftsmäßige Tollwutimpfung.

Quelle und mehr Infos:
http://www.landkreis-bamberg.de/index.php?object=tx|2118.5&ModID=7&FID=1633.7154.1&NavID=2118.73


Papier ist halt geduldig und der 5 Monate junge Hund tot.

vovve
31.07.2013, 13:48
@ Käthe: Dennoch darfst du einen ungeimpften Welpen, der jünger als 3 Monate ist, nach Deutschland einführen - wenn bestimmte Auflagen erfüllt sind und das alles vom TA bestätigt wird: "Die Einreise eines Heimtieres, welches jünger als drei Monate und ungeimpft ist, wird gestattet, sofern für dieses Tier ein Ausweis mitgeführt wird und es seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, ohne mit wildlebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein, oder wenn es von seiner Mutter begleitet wird, von der es noch abhängig ist."

Quelle (http://www.amtstieraerzte.de/reisen-mit-tieren): Bundesverband der beamteten Tierärzte

Gast
31.07.2013, 13:52
Wie wird der Welpe transportiert?

Ist er allein im Gepäckraum?

JKM + Joschi
31.07.2013, 14:52
@ Käthe: Dennoch darfst du einen ungeimpften Welpen, der jünger als 3 Monate ist, nach Deutschland einführen - wenn bestimmte Auflagen erfüllt sind und das alles vom TA bestätigt wird: "Die Einreise eines Heimtieres, welches jünger als drei Monate und ungeimpft ist, wird gestattet, sofern für dieses Tier ein Ausweis mitgeführt wird und es seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, ohne mit wildlebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein, oder wenn es von seiner Mutter begleitet wird, von der es noch abhängig ist."

Quelle (http://www.amtstieraerzte.de/reisen-mit-tieren): Bundesverband der beamteten Tierärzte


Natürlich kann ein TA vor Ort eine Bescheinung ausstellen. Woher will er mit Sicherheit ausschließen, dass ein Hund sich bereits infiziert hat.


Der Hund aus Marokko hatte auch eine "Bescheinigung", genutzt hat sie ihm nicht ...

Mir pers. wäre das Risiko zu hoch, nicht nur für meine zukünftigen Hund, auch für die Hunde aus dem künftigen Umfeld.
Aber dass muss jeder für sich entscheiden.


Bisher habe ich mich an das BMeLV (http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Verbraucherschutz/Reisen-Verkehr/Heimtiere/HeimtiereEinreiseregelung.html), als Gesetzgeber, orientiert und werde es auch weiterhin so halten.;)



Regelungen zur Einreise mit Heimtieren in die Europäische Union
Seit dem 3. Juli 2004 gelten für die Einreise mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) aus Nicht-EU-Ländern (sog. Drittländer) die Regelungen der Europäischen Verordnung [EG] Nr. 998/2003 (http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32003R0998:DE:NOT). Ziel dieser Regelungen ist der Schutz vor der Einschleppung und Verbreitung der Tollwut.
Die Anforderungen an den Gesundheitsstatus der Tiere richten sich grundsätzlich nach der Tollwutsituation sowohl des Herkunfts-Drittlandes als auch des Bestimmungs-Mitgliedstaates in der EU. Pro Person können höchstens fünf dieser Heimtiere mitgeführt werden. Die Tiere dürfen nicht dazu bestimmt sein, den Besitzer zu wechseln.
Für die Durchführung und Überwachung dieser Europäischen Verordnung sind in Deutschland die Bundesländer (Veterinärbehörden der Bundesländer (http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Verbraucherschutz/ReisenVerkehr/Heimtiere/VeterinaerwesenObersteLandesbehoerden.html;jsessionid=BA9C8E2A225BB1C6 F1D2201128DFD9CB.2_cid367)) zuständig.
Einreise in die EU

Für die Einreise in die EU-Mitgliedstaaten aus sogenannten gelisteten Drittländern (http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Verbraucherschutz/ReisenVerkehr/Heimtiere/VO-EG998-2003-ListeLaenderGebiete.html;jsessionid=BA9C8E2A225BB1C6F1D2201128DFD9CB.2 _cid367) (Anhang II der Verordnung [EG] Nr. 998/2003, Teil B Abschnitt 2 oder Teil C ) muss


jedes Tier durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder durch einen Microchip (seit 3. Juli 2011 für neu gekennzeichnete Tiere verpflichtend) gekennzeichnet sein und



in einem Begleitdokument der gültige Impfschutz gegen die Tollwut nachgewiesen werden (inaktivierter Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens einer internationalen Antigeneinheit nach WHO-Norm; die Gültigkeitsdauer des Impfschutzes richtet sich nach den Angaben des Herstellers). Fragen Sie gegebenenfalls den zuständigen Tierarzt.


Veterinärbescheinigung für die Verbringung von fünf oder weniger Hunden, Katzen oder Frettchen zu anderen als Handelszwecken in die EU

http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Verbraucherschutz/ReisenVerkehr/Heimtiere/Veterinaerbescheinigung_biszu5Tiere.pdf?__blob=publicationFile
Quelle:
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Verbraucherschutz/Reisen-Verkehr/Heimtiere/HeimtiereEinreiseregelung.html

Kerstin
31.07.2013, 14:56
Armer Welpe hin , armer Welpe her - ich find es unverantwortlich , einen Welpen in dem Alter ungeimpft nach D zu bringen - ob und was er haben könnte, kann man doch so gar nicht beurteilen ! Man kann nicht alle Tiere retten , und schon gar nicht um jeden Preis. Wenn er in Frankfurt landen würde, käme er direkt in die Quarantäne Station, wenn er keinen Impfpass hat - ob es ihm da dann besser geht , sei mal dahingestellt... zudem finde ich, man sollte es nicht noch forcieren, kranke Tiere hierher zu bringen - wir haben doch immer noch genug hoch ansteckende Virusinfektionen hier !

joschi †
31.07.2013, 16:12
@ Käthe: Dennoch darfst du einen ungeimpften Welpen, der jünger als 3 Monate ist, nach Deutschland einführen - wenn bestimmte Auflagen erfüllt sind und das alles vom TA bestätigt wird: "Die Einreise eines Heimtieres, welches jünger als drei Monate und ungeimpft ist, wird gestattet, sofern für dieses Tier ein Ausweis mitgeführt wird und es seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, ohne mit wildlebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein, oder wenn es von seiner Mutter begleitet wird, von der es noch abhängig ist."

Quelle (http://www.amtstieraerzte.de/reisen-mit-tieren): Bundesverband der beamteten Tierärzte

Imma wer will denn das oben geschriebene garantieren?? Die Zustände in griechischen Tierheimen sind nun mal nicht so wie hier. Und wo ist der Welpe geboren, hat er sich vielleicht schon mit irgendwas angesteckt?

Gast
31.07.2013, 17:45
Hier berichtet uns ein neues Mitglied über eine Tierrettung aus Griechenland, alle Antworten darauf kommen irgendwie negativ rüber.

Ich würde mich an Isabells Stelle wie ein Verbrecher fühlen, der gewissenlos und unverantwortlich handelt. Sie bekommt hier Paragrafen um die Ohren geschmissen und Horrorszenarien in Aussicht gestellt.

Isabell ist 18 Jahre und lebt sicherlich noch bei den Eltern, die diese Entscheidung mittragen.


Eine Hilfe sind die Antworten sicherlich nicht. Ich glaube die Entscheidung den Welpen aufzunehmen steht fest.

Also sollte Isabell doch das Gefühl bekommen sich hier austauschen zu können.
Viele hier im Forum haben Hunde aus dem Ausland, aus Vermehrungen oder aus dem Tierschutz übernommen. Und wenn, wie Imma sagt, Welpen unter 3 Monaten eingeführt werden dürfen, dann ist der Transport 'legal'.

Cujo
31.07.2013, 18:16
Hier berichtet uns ein neues Mitglied über eine Tierrettung aus Griechenland, alle Antworten darauf kommen irgendwie negativ rüber.

Ich würde mich an Isabells Stelle wie ein Verbrecher fühlen, der gewissenlos und unverantwortlich handelt. Sie bekommt hier Paragrafen um die Ohren geschmissen und Horrorszenarien in Aussicht gestellt.

Isabell ist 18 Jahre und lebt sicherlich noch bei den Eltern, die diese Entscheidung mittragen.


Eine Hilfe sind die Antworten sicherlich nicht. Ich glaube die Entscheidung den Welpen aufzunehmen steht fest.

Also sollte Isabell doch das Gefühl bekommen sich hier austauschen zu können.
Viele hier im Forum haben Hunde aus dem Ausland, aus Vermehrungen oder aus dem Tierschutz übernommen. Und wenn, wie Imma sagt, Welpen unter 3 Monaten eingeführt werden dürfen, dann ist der Transport 'legal'.

*post*

Ich fürchte fast, dass Isabell jetzt gar nichts mehr schreiben wird.

Kerstin
31.07.2013, 18:19
Wenn Sie erst 18 ist, sollten zumindest die Eltern so gewissenhaft und verantwortungsvoll sein ...wie auch immer- warum sollten wir hier schön Wetter machen - wir sind alle nur ehrlich , werden gefragt udn antworten gemäss unserer Meinung. Es ist ja völlig legitim, einen Hund aus dem Ausland aufzunehmen- aber dann bitte gemäss der Auflagen , die nicht einfach mal so irgendwann erschaffen wurden, sondern aus gutem Grund. Wo kommen wir hin, wenn jeder die Auflagen umgehen darf ?? Dürfen dann wieder alle Welpen einfach nach D kommen, egal wie krank sie sind, nur weil man sie retten will ?? Wo soll sowas enden ?
Ne, ich bleibe bei meiner Aussage - ich will niemanden angreifen oder verurteilen, aber ich finde es einfach verantwortungslos und nicht durchdacht.
Ich habe es bisher nicht gehört, dass eine Einfuhr erlaubt ist - im Gegenteil - wenn man die Berichte darüber im TV verfolgt, sieht man, wie rigoros Tiere an Flughäfen oder Zollkontrollen einbehalten werden, wenn sie diese Auflagen eben nicht erfüllen können.

Ich kann ja nachvollziehen, wie traurig die Schicksale einen machen , genau wie die vielen Hundewelpen in Polen auf den Märkten , die auch nichts dafür können, dass sie erzeugt wurden - ich verstehe auch, wenn man sich freut und nach einem Namen für das Tier sucht ...aber der Verstand sollte hier nicht zu kurz kommen und pünktlich eingeschaltet werden.

Unter Umständen gehts ja nicht nur um diesen einen Welpen- durch blosses Ansehen kann der Tierarzt wohl kaum sehen, ob er gesund ist und dies auch niemandem bestätigen - was, wenn er dann doch krank ist und diese Krankheit auf andere Hunde oder gar Welpen überträgt ?? (hier bei uns ...) Könnte ich nicht so einfach verantworten.

goertzie
31.07.2013, 19:19
Dies ist mal wieder so ein typischer "wie-vergraule-ich-neue-Benutzer-möglichst-schnell-Thread". Und es hat nichts mit Schönwetter zu tun, sondern auch mit Höflichkeit, dass man nicht gleich draufkloppt -äh, "hilft"....So erreicht man höchstens, dass die Leute lieber gleich wieder gehen.

Gast
31.07.2013, 19:47
http://www.rechtsanwaeltin-neubert.de/fachartikel_02.html

Diesen link habe ich ohne lange zu suchen gefunden. Isabells Welpe kann demnach wohl einreisen.

Isabell, ich wünsche euch alles Gute mit der kleinen Knackwurst. :grin:

Margret1
31.07.2013, 20:16
ich finde Aufklärung sehr wichtig, aber der Ton der hier herrscht hat schon viele vergrault, schade

kev
31.07.2013, 20:45
Wie wird der Welpe transportiert?

Ist er allein im Gepäckraum?

Wie meinst du das, Bärbel? *hö*

JKM + Joschi
31.07.2013, 20:59
Von der Userin Isabell wurden Fragen gestellt und Rat erbeten und sie hat Antworten bekommen.
Das Anworten inhaltlich nicht immer das enthalten was man gerne hören möchte ist normal.



Trotzdem hat man viele, sehr viele Fragen über einen Hund aus dem Ausland.
Hatten Eure Hunde irgendwelche Probleme? Muss man speziell etwas beachten? Gibt es etwas, was man unbedingt beachten muss?
Bin über jeden Rat dankbar.



Den Schuh, User zu vergraulen, ziehe ich mir nicht an, das vorab und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwer diese Userin vergraulen wollte.


Zudem habe ich keine Horrorszenen in Aussicht gestellt, sondern nur wiedergegeben, was vor ein paar Tagen in der Presse veröffentlich wurde.
Solche Meldungen kommen gerade in der Urlaubszeit täglich per Mail.
Was ist, wenn z.B. ein so importierter Welpe beschlagnahmt wird? Sind dann die Amtstierärzte die Bösen, weil so ein niedlicher, und süßer Welpe Wochen in Quarantäne verbringen muß?

Auch habe ich keine Paragraphen „um die Ohren geschmissen“ sondern mir Zeit genommen und Links zum aktuellen Beitrag herausgesucht und hier eingestellt.


Zudem bin ich nicht gegen guten Auslandstierschutz, nur gegen mit Retter-Syndron eingeführte Welpen und Hunde, die u.a. keinen ausreichenden Impfschutz haben.


Wenn jemand für solche Rettungsaktionen ist, ist das seine Sache. Nur sollte auch respektiert werden, dass andere sich an die Gesetze halten, zum Schutz von Tieren und Menschen und das auch schreiben (dürfen).


Wenn ich mich auf Texte des BMELV , d.h. Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz beziehe und verweise, gehe ich davon aus, dass man dort korrekt veröffentlicht, was irgendwann per Gesetz beschlossen wurde.



Zugegeben, der nachfolgende Text ist ohne §-Zeichen, liegt inhaltlich bei den Texten, auf die ich mit Links verwiesen habe.





Nehmen wir an, unsere tierliebe Familie befand sich während ihres Urlaubs in einem Mitgliedsland der EU, z.B. in Spanien, Italien oder Griechenland. Soll ein Hund von einem EU Mitgliedsstaat in einen anderen eingeführt werden, ist Folgendes zu beachten:Der Hund muß

mit einem Mikrochip ausgestattet sein (bzw. bis Juli 2012 genügt auch eine gut lesbare Tätowierung)


gegen Tollwut geimpft sein, wobei diese Impfung mindestens vier Wochen alt sein muß, aber nicht länger als 12 Monate zurückliegen darf


einen sog. Heimtierausweis, eine Art Reisepaß für Hunde, besitzen, aus welchem sich die Nummer des Chips oder (noch) eine Tätowierung sowie die Impfangaben ergeben.


Bei Welpen, die nicht mit dem Muttertier reisen, muß die Begleitperson zusätzlich eine Bescheinigung mit sich führen, aus der sich ergibt, dass der Welpe bisher ausschließlich am Ort der Geburt gehalten worden und nicht mit wild lebenden Tieren in Berührung gekommen ist. Ferner ist ein tierärztliches Gesundheitszeugnis erforderlich, welches bis spätestens 24 Stunden vor dem Transport ausgestellt worden sein muß, und bescheinigt, daß keine Gesundheitsgefahren sowie Transportfähigkeit vorliegen.



Anm. der Verfasserin, Frau RA Neubert:
Dieser Artikel ersetzt keine individuelle Rechtsberatung. Daher kann ich, trotz sorgfältiger Recherche dieses Artikels, keinerlei Haftung für die im Text gemachten Angaben oder daraus erwachsende Folgeschäden übernehmen. Im Zweifel sollten Sie immer eine anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.
Quelle: http://www.rechtsanwaeltin-neubert.de/fachartikel_02.html (http://www.rechtsanwaeltin-neubert.de/fachartikel_02.html)

Gast
31.07.2013, 21:35
Wie meinst du das, Bärbel?

Kann man einen 9 Wochen alten Welpen, der ca 6 Kg wiegt,
auf dem Schoß transportieren?

JKM + Joschi
31.07.2013, 21:44
Kann man einen 9 Wochen alten Welpen, der ca 6 Kg wiegt,
auf dem Schoß transportieren?


Schau hier, z.B. Condor:

http://www.condor.com/de/fluginfos/gepaeck/tierbefoerderung.jsp


Bei vielen Gesellschaften (Linenflüge) ist ein Transport in der Kabine bis ca. 6 kg in einer Box erlaubt.
Darüber wird im Frachtraum befördert.
Beim Charterflug im Urlaubsverkehr könnten die Bedingungen eingeschränkter sein.
Mit dem Auto sind mehr als 1000 km auch kein Vergnügen.

vovve
31.07.2013, 21:52
Auch ein deutscher Welpe wird von einem deutschen TA nicht mit 8 Wochen erstmals gegen Tollwut geimpft, sondern frühestens mit 12 Wochen, häufig auch erst mit 16 Wochen. Daher dürfen so junge Welpen auch ohne Impfung aus dem Ausland eingeführt werden - wie zum Beispiel auch mein kleiner Zypriote Boffle, der mit 9 Wochen allein in einer Box (mit ihm unbekannter Flugpatin) nach Wien flog.

biko
31.07.2013, 22:24
Es ist doch schön, wenn aufgeklärt wird, nur ich finde, es kann doch auch mal ein nettes Wort dazu geschrieben werden.
Imma weiß also Bescheid, der Welpe darf eingeführt werden und somit ist es doch toll, wenn der Schatz ein schönes Zuhause bekommt.

Isabell, ich hatte auch schon einen Hund aus dem Ausland, aus Spanien. Unser Lupin war schon älter und hatte einige Macken, aber die wirst du ja bei einem Welpen nicht haben.

Ich würde, wenn er hier ist, auf jeden Fall schnell mit ihm zum TA gehen, um zu gucken, ob es ihm gut geht.

Alles Gute für euch und den Kleinen._drück:_

Gast
31.07.2013, 22:37
@ Kaethe

ich will jetzt nicht deinen ganzen Text zitieren aber wo bitte ist denn jetzt das Problem?

Welpen bis 3 Monate dürfen, wenn ein TA die Gesundheit bestätigt, auch ohne Impfung einreisen. Das hat Imma nun schon mehrmals angemerkt. Ist auch überall nachzulesen.
Und lt. Frau Neuberts Auskunft braucht er dann nur noch einen Chip und eine Bescheinigung, dass er nicht mit tollwutgefährdeten Tieren in Kontakt gekommen ist.


@ allgemein

Du meine Güte. Man muss doch nicht alles breit treten. Schade, dass eine ganz normale Frage einer neuen userin so entgleisen kann ... nur weil einige meinen "große Aufklärung" betreiben zu müssen.

JKM + Joschi
31.07.2013, 22:55
@ Kaethe

ich will jetzt nicht deinen ganzen Text zitieren aber wo bitte ist denn jetzt das Problem?

Welpen bis 3 Monate dürfen, wenn ein TA die Gesundheit bestätigt, auch ohne Impfung einreisen. Das hat Imma nun schon mehrmals angemerkt. Ist auch überall nachzulesen.
Und lt. Frau Neuberts Auskunft braucht er dann nur noch einen Chip und eine Bescheinigung, dass er nicht mit tollwutgefährdeten Tieren in Kontakt gekommen ist.


@ allgemein

Du meine Güte. Man muss doch nicht alles breit treten. Schade, dass eine ganz normale Frage einer neuen userin so entgleisen kann ... nur weil einige meinen "große Aufklärung" betreiben zu müssen.

@Gunda, ich habe kein Problem, siehe meinen Text:



Zudem bin ich nicht gegen guten Auslandstierschutz, nur gegen mit Retter-Syndron eingeführte Welpen und Hunde, die u.a. keinen ausreichenden Impfschutz haben.

Wenn jemand für solche Rettungsaktionen ist, ist das seine Sache. Nur sollte auch respektiert werden, dass andere sich an die Gesetze halten, zum Schutz von Tieren und Menschen und das auch schreiben (dürfen).

und ja, lesen kann ich auch ;)

kev
31.07.2013, 23:51
Kann man einen 9 Wochen alten Welpen, der ca 6 Kg wiegt,
auf dem Schoß transportieren?

Okay, alles klar... Jetzt habe ich es verstanden.

Kerstin
01.08.2013, 16:13
Nicht nur wir machen uns hier Gedanken um solche Themen , sondern auch die Leute, die direkt damit zu tun haben - sehr interessanter Link dazu : http://www.tierundschutz.de/auslandstierschutz/

Hier wird die Problematik auch kurz angeschnitten ...(ich glaube Punkt 5 unten war s ) .

Hier ist niemand unhöflich geworden , daher sehe ich nicht, wo das Problem sein soll- ein Forum ist doch dazu da, um zu diskutieren (und nicht um EI EI zu machen ,damit niemand sich angegriffen fühlt )

Wenn ich z.B. einen NON VDH Welpen hier vorstelle, werd ich auch direkt * angegriffen* , frei nach dem Motto, wie kannst Du nur, Vermehrerhunde , alle krank, um Gottes Willen , hast Du Dich denn nicht informiert??


Wenn man sooo empfindlich ist, darf man sich auf kein Forum dieser Welt mehr einlassen - so ist nunmal das Leben, nicht immer eitel Sonnenschein, man muss auch mal Kritik einstecken und vertragen können.

Gast
01.08.2013, 16:22
Schöner post, der macht richtig Werbung für's Forum.

Aber gehört das jetzt hierher?

goertzie
01.08.2013, 16:30
Und - Kerstin? Was wurde durch diese "Aufklärung" erreicht? Dass sich jemand Gedanken macht? Nee, sicher nicht - es wurde erreicht, dass jemand sich zurückzieht und damit wurde NULL erreicht.

Tara
01.08.2013, 17:00
Und - Kerstin? Was wurde durch diese "Aufklärung" erreicht? Dass sich jemand Gedanken macht? Nee, sicher nicht - es wurde erreicht, dass jemand sich zurückzieht und damit wurde NULL erreicht.

sehe ich auch so...

Kerstin
01.08.2013, 18:24
Ich will hier nichts erreichen, das mache ich lieber im realen Leben - aber scheinbar passt es hier eben so manchem nicht, wenn man frei raus seine Meinung äussert und nicht alles in Watte packt.

Kann ich aber auch mit leben ...:grin:

goertzie
01.08.2013, 18:28
Ich will hier nichts erreichen, das mache ich lieber im realen Leben - aber scheinbar passt es hier eben so manchem nicht, wenn man frei raus seine Meinung äussert und nicht alles in Watte packt.

Kann ich aber auch mit leben ...:grin:

Hat doch damit nichts zu tun - aber es ist alles eine Frage des WIE.

LUNA
01.08.2013, 18:35
Ich denke, dass es jetzt mal langsam reicht.
Mir reicht es schon lange. Ich glaube ja nicht, was ich hier lesen muss.


Hallo Ihr Lieben,

Ich habe viele Freunde die im Tierschutz aktiv sind, und sich da auch voll einsetzen. Derzeit sind meine Freunde in einem überfüllten Tierheim in Griechenland. Dieses Tierheim ist gebaut für 100 Hunde, derzeit befinden sich aber knapp über 300 Hunde dort. Nach und nach sollen die Hunde eingeschläfert und getötet werden.
Es ist einfach nur grausaum!
Nun haben wir uns entschlossen einem kleinen Rüden das leben zu Retten. Sie waren mit Ihm schon beim Tierarzt, er ist vollkommen gesund, und entwickelt sich super. Der Tierarzt dort schätzt ihn auf 6 Wochen.
Wir selber haben schon einen Hund, was die Sache etwas einfacher macht. Trotzdem hat man viele, sehr viele Fragen über einen Hund aus dem Ausland.
Hatten Eure Hunde irgendwelche Probleme? Muss man speziell etwas beachten? Gibt es etwas, was man unbedingt beachten muss?
Bin über jeden Rat dankbar.

Liebe Grüße an Euch,
Isabell vom Bodensee

Sagt mal, hat die Isabell um eure Erlaubnis gefragt ob sie einen Welpen aus dem Ausland holen darf??? Also, ich lese nichts davon im Ausgangspost.

Wie kommt ihr dazu einen Menschen der sich für einen Welpen aus dem Ausland entschieden hat so belehren und bekehren zu wollen??



Wenn ich z.B. einen NON VDH Welpen hier vorstelle, werd ich auch direkt * angegriffen* , frei nach dem Motto, wie kannst Du nur, Vermehrerhunde , alle krank, um Gottes Willen , hast Du Dich denn nicht informiert??

Stimmt. Und du bist immer an der vordersten Front, Kerstin. *blau*


Hier geht es nicht um Vermehrerwelpen, sondern um Tierschutz.

Auch das Argument, dass es genug Hunde in deutschen TH gibt, ist total daneben.

Hat es der kleine Welpe eurer Meinung nach nicht verdient ein schönes Zuhause zu finden???

goertzie
01.08.2013, 18:39
Danke, Steffie!

Gast
01.08.2013, 19:24
Danke Steffie!!! Gruß Karen

Margret1
01.08.2013, 20:04
Richtige Worte Steffie:bravo:

Gundula
01.08.2013, 21:50
*post* Danke Steffie :bravo: