PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darf Züchter vertraglich Hd/Ed-Untersuchung verlangen?



Anzeige

Freddl
23.11.2012, 02:07
Hallo,

Wir haben mittlerweile ein paar Züchter durch. Jetzt sagt einer er würde vertraglich festlegen dass der Hund auf Hd./Ed untersucht wird bis zu einem gewissen Alter, ansonsten muesste man etwas nachzahlen.
Mir kam das sehr suspekt vor, da ich von so einer Vorgehensweise noch nie gehört habe.
angeblich züchtet er im Vdh aber wir haben bisher nur geschrieben.

Klar wollen wir wissen ob unser Hund gesund ist oder beeinträchtigt. Dennoch wollen wir entscheiden wann wir eine solche Untersuchung durchfuehren und wo.

Gast
23.11.2012, 07:18
Guten Morgen,

HD,ED ( normalerweise auch noch Zahnstatus und PRA)Untersuchungen des Nachwuchses sind für gesunde Zuchtlinien sehr wichtig und interessant.

( Nachzahlen finde ich eine sonderbare Praxis)

Die Züchter, die ich kenne erheben beim Kauf eine Kaution, die nach dem Röntgen zurückerstattet wird, so gehen sie sicher, dass die Welpenkäufer röntgen lassen.
Auch ist es richtig, dass es eben bestimmte Tierärzte gibt, die auf diese Röntgenuntersuchung spezialisiert sind und von daher von den Züchtern bevorzugt werden.

Liebe Grüße
Karen

Michaela_S
23.11.2012, 07:55
Es gibt definitiv verschiedene Klauseln zur Verpflichtung zum röntgen. Die Variante kenne ich jetzt auch noch nicht, eher Kaution, Vertrags strafe oder wie bei uns einfach nur die Pflicht. Wie man an uns (speziell meinem Freund) sieht, ist eine Klausel ohne Konsequenz eher nutzlos *tüte*

kev
23.11.2012, 08:20
Ich selbst habe in der Form auch noch nie etwas davon gehört, aber - ganz ehrlich - es würde mich trotzdem nicht abhalten, wenn mir der Züchter ansonsten gut gefällt: Denn schließlich ist es ja auch in meinem und im Interesse des Hunde, dass er geröngt wird und ich würde es ja so oder so machen lassen...

Caro u. Tahoe
23.11.2012, 08:31
Wie Karen schon geschrieben hat, sind diese Röntgen-Ergebnisse der Nachzucht für den Züchter enorm wichtig.
Dass via Kaution (die nach dem Röntgen zurückerstattet wird) zur Untersuchung verpflichtet wird, ist wohl gängige Praxis, die ich voll unterstützen und verstehen kann. Ich würde es wohl ebenso machen, wäre ich Züchter*jo*

Raff
23.11.2012, 09:08
guten Morgen,
also ich habe bei jedem Hund im Vertrag stehen gehabt, das die Untersuchungen statt finden sollen (VDH-Vertrag und Züchter-Meinung). Bei meiner Flat-Hündin habe ich sogar DM 250,oo auf dem Kaufbetrag zahlen müssen (Röntgen-Kaution). Dieser wurde mir dann nach der Untersuchung in Hannover wieder zurück überwiesen. Ich finde es ist eine gute Idee, im Vertrag fest zu halten, das diese Untersuchungen ein MUSS sind. Auch für mich den Käufer persönlich. Ich würde ganz einfach mal mit dem Züchter persönlich reden.
Eine Nachzahlung für eine nicht durch geführte Untersuchung ist mir nicht bekannt. Eine vertraglich abgesicherte Strafe schon. Aber ich bin der Meinung, man steht ja noch lange Zeit mit dem Züchter in Verbindung und unterhält sich auch mal darüber. Sogar ich stehe noch (Finnemann) mit der Holländischen Züchterin im E-Mailkontakt, was ich persönlich sehr gut finde (obwohl ich die Zweitmama von Finn bin).
Das sind meine Erfahrungen mit Verträgen und Auflagen die vertraglich fest gehalten worden sind.
Aber wir haben doch auch bestimmt noch User, die züchten und dem VDH angeschlossen sind. Die können bestimmt Auskunft geben.
Ansonsten informiere Dich doch einfach mal über den VDH in Dortmund ansässig, was so allgemein Vertragssache ist und wie der Züchter beim VDH gehandhabt wird (gut und korrekt oder nachteiliges).

Das ist ein interessantes Thema und ich werde es mal weiter verfolgen. *hund*

Avalon
23.11.2012, 10:28
Rein theoretisch darf man was man will in einen Kaufvertrag aufnehmen, wobei nicht alles rechtlich haltbar ist :)
So eben auch das HD/ED Röntgen. Beim Kauf eines PKW ist man angewiesen, die Inspektionen durchführen zu lassen, im eigenen Interesse. Macht man das nicht, wird sich das später beim Weiterverkauf oder im Falle einer Garantie-Reparatur sicher nicht positiv auswirken.
Und genauso ist es auch mit dem Röntgen, dem Ablegen von FDW oder diversen anderen Prüfungen...letztendlich sind es lediglich Empfehlungen, die der Züchter damit ausspricht.

Wenn es um Geld geht, z.B. der Röntgen-Kaution, sind viele Welpenkäufer eher bereit, sich die Kaution zurückzuholen und gehen röntgen, damit sie ihr Geld zurückbekommen. Eine Pflicht ist es nicht, wenn der Käufer sagt, das Geld ist mir egal, denn letztendlich ist es sein Hund.

Ich habe bei einem Wurf auch mal mit einer Röntgen-Kaution gearbeitet und kann im Nachhinein sagen, dass es bei meinen Welpenfamilien keinen Unterschied gemacht hat, von bisher 68 Welpen sind nur 11 nicht offiziell nicht ausgewerten.
Von diesen 11 Welpen wurden gerade mal 5 nie geröngt, die 6 anderen haben röngen lassen, aber nur ihren TA draufschauen lassen.

Ich rede mit meinen Welpenkäufern sehr intensiv über die Wichtigkeit des Röntgens nicht nur für mich und meine Zucht, sondern auch darüber, wie wichtig es ist, für die Besitzer, zu wissen, wie sie ihren Hund belasten können.

JKM + Joschi
23.11.2012, 10:30
Guten Morgen,

HD,ED ( normalerweise auch noch Zahnstatus und PRA)Untersuchungen des Nachwuchses sind für gesunde Zuchtlinien sehr wichtig und interessant.

( Nachzahlen finde ich eine sonderbare Praxis)

Die Züchter, die ich kenne erheben beim Kauf eine Kaution, die nach dem Röntgen zurückerstattet wird, so gehen sie sicher, dass die Welpenkäufer röntgen lassen.
Auch ist es richtig, dass es eben bestimmte Tierärzte gibt, die auf diese Röntgenuntersuchung spezialisiert sind und von daher von den Züchtern bevorzugt werden.

Liebe Grüße
Karen

Nachzahlen kenne ich nicht, eine Kaution, die mit dem Kaufpreis gezahlt und bei Nachweis von schlüssigen Untersuchungen erstattet wird ist es eine duchaus gängige Praxis.

Das wäre für mich kein Grund mich gegen einen Züchter zu entscheiden, ganz im Gegenteil. Für mich ist es eine Maßnahme im Sinne einer verantwortungsbewussten Zucht.

Gast
23.11.2012, 11:49
Wie Karen schon geschrieben hat, sind diese Röntgen-Ergebnisse der Nachzucht für den Züchter enorm wichtig.
Dass via Kaution (die nach dem Röntgen zurückerstattet wird) zur Untersuchung verpflichtet wird, ist wohl gängige Praxis, die ich voll unterstützen und verstehen kann. Ich würde es wohl ebenso machen, wäre ich Züchter*jo*

Genauso war es beim Hund unserer Bekannten auch. nach der
Röntgenuntersuchung wurde Geld zurückerstattet.

Die Röntgenergebnisse sind ja wichtig für alle Beteiligten.

Liebe Grüße Cornelia

Cooper510
23.11.2012, 12:37
Bei uns wurde es auch vertraglich festgelegt das wir zwischen den 12.und 18.Monat auf HD+ED röntgen lassen und es dann auch zum auswerten zum Gutachter schicken.

YnisAvalach
23.11.2012, 13:06
In Verträge schreiben kann man viel. Erst mal ist das ja nur ein Stück Papier und das ist ja bekanntlich geduldig. Spannend wird so ein Vertrag ja eigentlich immer erst, wenn man sich über das was man da mal vereinbart hat nicht mehr einig ist. Dann stellt sich die Frage welche Klauseln dann auch durchsetzbar sind. Genau hier ist das Problem mit allen Klauseln, die einen Welpenkäufer zu Untersuchungen, Prüfungen oder sonst irgendwas verpflichten. Rein juristisch ist der Hund eine Sache die gekauft wird und da ist es dann halt so, dass der Käufer über sein Eigentum bestimmen kann. Damit kann der Züchter derartige Forderungen nicht durchsetzen.

Freddl
23.11.2012, 13:12
Gut ich kenne es halt auch nur, man zahlt was mehr und bekommt dies zurück. Natuerlich liegt diese Untersuchung auch in unserem Interesse so dass wir diese eh durchfuehren würden. Wir wollen ja auch Sport mit dem Tierchen machen wenn gesund.
gut werden uns dann mal weiter umsehen und vielleicht ist ja doch eine kleine Schnuffelnase für uns dabei irgendwo...

Vielen Dank

Lakritzschnute
23.11.2012, 15:26
Hi

ich finde dass das doch Haarspalterei ist, ob man es nun Vertragsstrafe nennt, die man hinterher zahlen muss oder, wie hier, "Nachzahlung" oder man mit einer Kaution arbeitet.
Da man selbst einen Hund aus einer gesunden Zuchtlinie will und diese nur beurteilt werden kann, wenn die Nachzucht untersucht wurde, sollte man selbst eben auch dazu bereit sein, seinen Hund bei einem Gutachter untersuchen zu lassen.

Das ist doch ein Geben und Nehmen. Ich fände es schon sehr unfair mir einen Hund zu kaufen, auf die Untersuchungsergebnisse der vorherigen Würfe und Verwandschaft zu schauen und selbst dann nicht meinen Beitrag dazu zu leisten. Und dann ist es auch irrelevant wie man vom Züchter dazu "genötigt" wird dies auch zu tun, wenn man es eh freiwillig macht, weil man es für sinnvoll hält :)

Gast
23.11.2012, 15:45
Hi

ich finde dass das doch Haarspalterei ist, ob man es nun Vertragsstrafe nennt, die man hinterher zahlen muss oder, wie hier, "Nachzahlung" oder man mit einer Kaution arbeitet.
Da man selbst einen Hund aus einer gesunden Zuchtlinie will und diese nur beurteilt werden kann, wenn die Nachzucht untersucht wurde, sollte man selbst eben auch dazu bereit sein, seinen Hund bei einem Gutachter untersuchen zu lassen.

Das ist doch ein Geben und Nehmen. Ich fände es schon sehr unfair mir einen Hund zu kaufen, auf die Untersuchungsergebnisse der vorherigen Würfe und Verwandschaft zu schauen und selbst dann nicht meinen Beitrag dazu zu leisten. Und dann ist es auch irrelevant wie man vom Züchter dazu "genötigt" wird dies auch zu tun, wenn man es eh freiwillig macht, weil man es für sinnvoll hält :)

Danke:bravo:!
Ich habe meine beiden Würfe ohne Kaution abgegeben und mit 17 Monaten sind bereits 7 von 9 ausgewertet.
Sollte es sich auf Dauer als keine gute Praxis erweisen, würde ich über eine Nachzahlung beim Kaufpreis im Vertrag nachdenken, da ich persönlich kein Geld annehmen möchte, dass mir nicht zusteht. Ist es doch letztendlich auch nur eine vorab bezahlte Vertragsstrafe.

Angesichts der Mühe , die man sich als Züchter gibt, finde ich das nur fair. Wer solche Vertragsbestandteile nicht möchte, findet sicher auch Züchter die das nicht tun.
Man erfährt ja bereits vorher was im Vertrag steht .