PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitslinie / Showlinie Golden Retriever



Anzeige

froeschken
25.08.2012, 13:35
Hallo,

gerade neu und schon kommt die erste Frage: *dreh*

Wir sind mit einer Züchterin in Kontakt, die mich "vorgewarnt" hat, dass sie reine Arbeitslinie züchtet und keine Showlinie. Die wären viel anspruchsvoller was die Beschäftigung betrifft. Schreckt mich in keinster Weise ab, weil mein hund mein Hobby sein soll, mit dem ich Agility, dummy oder sonst was machen will. Ein Bekannter meinte nur ich sollte mich mal erkundigen, ob die im Alter auch so faul werden. Er würde meistens Golden Retriever kennen die faul und träge wirken. Habt ihr hier Erfahrungen? Vielen Dank schon mal.
lg
Sandra

YnisAvalach
25.08.2012, 14:51
Also reine Arbeitslinie ist schon eine Herausforderung. Wenn Du da nicht täglich arbeitest, dann ist der Hund nicht ausgelastet und sucht sich halt selber arbeit. Was meist nicht ganz im Sinne des Hundebesitzers ist ;).
Das mit dem "faul werden" kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Unsere Omi ist mit knapp 12 Jahren noch abgehauen weil sie eine Fährte in der Nase hatte (zum Glück war das auf unserem Hundeplatz und sie ist nicht weit gekommen) und bis zu ihrem Ende mit knapp 15 wollte sie immer noch überall dabei sein und ist auch noch geschwommen. Ich denke das ist wie überall von Hund zu Hund unterschiedlich.
Wenn Du einen Hund aus der Arbeitslinie nimmst, dann solltest Du Dich mit dem Thema Dummy schon beschäftigt haben. Rein Physisch wirst Du so einen Hund nicht auslasten können. Du musst ihn vom Kopf her fordern. Zudem brauchen sie ein Ventil für ihren Jagtrieb und -instinkt. Wenn Du den nicht kontrollierst kannst Du auch "Spaß" bekommen.

Das alles sind natürlich allgemeine Aussagen, jeder Hund ist anders. Aber von den Anlagen her sind die Hunde der Arbeitslinie eben auf Arbeitsfreude gezüchtet und brauchen das auch.

willow
25.08.2012, 15:09
Hallo Sandra,
was heisst im Alter faul, jeder Hundesport sollte dem Alter des Hundes angepasst sein, dann hast du eine menge freude und spass mit dein Hund zu Arbeiten, und vorallem Der Hund selber *01*

froeschken
25.08.2012, 15:17
Das Faul sein bezog sich nicht nur auf den Hundesport. Da ging es darum, dass die wohl an allem eher teilnamslos waren.
Das ein alter Hund natürlich ganz andere Dinge braucht, ist wohl selbstverständlich. Mir ging es um die Zeit im ganzen. Ich möchte keinen Hund der nur neben mir her Latscht, rumliegt und nix tut. es soll mein Hobby sein mit Hundeschule, Joggen etc. Der soll immer in unsere Familie integriert sein, aber besonders mein Ausgleich/Hobby. Daher scheut mch die "Arbeit" mit ihm auch nicht.

Gast
25.08.2012, 15:22
Ich habe bei der Dummy-A-Prüfung und auch beim Seminar
mit Frau Theuerkauf Golden aus reinen Arbeitslinien gesehen.
Das sind schon "Granaten".

Inwiefern man sie anders als bei der Dummyarbeit oder bei der
Jagd beschäftigen kann, weiß ich nicht, das müsste die Züchterin
beantworten. Auf Hundeplätzen - z.Bsp. beim Agility oder beim
Obedience oder THS - habe ich noch keine gesehen.

Als Rettungs-, Spür- oder Fährtenhunde auch noch nicht.

Da muss man sich genauestens informieren, sonst geht der
"Schuss nach hinten los".

Liebe Grüße Cornelia

Anna08
25.08.2012, 15:32
Darf ích hier eine andere Frage stellen? Wie erkennt man eigentlich ob der Hund aus einer Arbeitslinie oder Showlinie kommt? Ein guter Züchter (VDH, DRC, FCI..) gibt da einem Auskunft, aber die anderen leider nicht... Ich wusste bis vor kurzem gar nicht dass da zwei verschieden Sorten gibt, ausser dass die einen heller und die anderen dunkler sind*hö* Ich mag aber persönlich lieber die dunkleren.. Ist das eine Arbeitslinie?

Helene57
25.08.2012, 15:35
Anna, die Auskunft bekommst Du auch von einem guten Dissidenzzüchter.

Anna08
25.08.2012, 15:39
Anna, die Auskunft bekommst Du auch von einem guten Dissidenzzüchter.

Habe ich aber leider nicht..Wie gesagt ich wusste nicht mal dass da die Arbeitslinie und Showlinie gibt..

YnisAvalach
25.08.2012, 18:55
Die Farbe allein gibt da keine Auskunft. Showlinie haben stärkere Knochen und mehr Substanz sind entweder hell oder dunkel. Arbeitslinie ist viel kleiner, schlanker und graziler und meist dunkel. Vom Wesen her ist Showlinie meist ruhiger und Arbeitslinie hektischer.
Unsere Mädels sind Dual-Purpose also sehen aus wie Showies, arbeiten aber auch gerne. Moulder und Athos sind zur Hälfte Arbeitslinie. Das zeigt Dir vielleicht den Unterschied.

froeschken
25.08.2012, 19:17
Mich hat halt die Züchterin darauf hingewiesen. Nachdem ich erzählt hab von wegen Agility etc. war sie "beruhigt". Man müsse halt mit denen arbeiten aber die wären von Natur aus sehr "entspannt". Auch als ich von unseren beiden Kindern ( 3+5 ) erzählt hab, hatte sie keine Bedenken.
Soweit ich weiß, sind die Arbeitslinie dunkler und agiler. Aber selbst hab ich noch keine Erfahrung damit gemacht.

Goldenlucy
25.08.2012, 20:51
Also ich bin nicht sicher was Lucy ist, ihr Vater hatte sämtliche jagdliche Prüfungen, ihre Mutter nicht.

Sie nimmt, obwohl fast 12 Jahre alt, unterwegs jede Fährte auf und verfolgt sie mit Perfektion. Zu Agility hatte sie allerdings niiiiiie Lust, auch nicht als junger Hund.

Ich denke der Charakter des Hundes macht auch sehr viel aus, nicht nur die Zuchtlinie.

Anna.Samson
25.08.2012, 22:23
Neben dem Züchter, der das sicherlich beantworten kann, verrät ein Blick in die Ahnentafel die Linie aus der der Hund kommt. Damit kannst du ggf. auch den "Prozentsatz" feststellen, mit dem der Hund der Arbeitslinie bzw. Showlinie angehört...

YnisAvalach
25.08.2012, 22:56
Mich hat halt die Züchterin darauf hingewiesen. Nachdem ich erzählt hab von wegen Agility etc. war sie "beruhigt". Man müsse halt mit denen arbeiten aber die wären von Natur aus sehr "entspannt". Auch als ich von unseren beiden Kindern ( 3+5 ) erzählt hab, hatte sie keine Bedenken.
Soweit ich weiß, sind die Arbeitslinie dunkler und agiler. Aber selbst hab ich noch keine Erfahrung damit gemacht.

Ich würde mir das an Deiner Stelle einfach mal selber anschauen. In Deiner Nähe gibt es Ausbildungsplätze (z.B. http://www.buster-behind-the-ball.de/RFBL/) wo Du sicher anrufen kannst ob in der Ausbildung mal zuschauen kannst und Dich mit Hundeführern unterhalten die einen Hund aus der Arbeitslinie führen. Die können Dir am besten sagen was es heisst und was dafür notwendig ist.

Nicole
26.08.2012, 09:46
Mich hat halt die Züchterin darauf hingewiesen. Nachdem ich erzählt hab von wegen Agility etc. war sie "beruhigt". Man müsse halt mit denen arbeiten aber die wären von Natur aus sehr "entspannt". Auch als ich von unseren beiden Kindern ( 3+5 ) erzählt hab, hatte sie keine Bedenken.
Soweit ich weiß, sind die Arbeitslinie dunkler und agiler. Aber selbst hab ich noch keine Erfahrung damit gemacht.

Welcher Züchter ist das denn?

kalli
26.08.2012, 11:03
Das Faul sein bezog sich nicht nur auf den Hundesport. Da ging es darum, dass die wohl an allem eher teilnamslos waren.
Das ein alter Hund natürlich ganz andere Dinge braucht, ist wohl selbstverständlich. Mir ging es um die Zeit im ganzen. Ich möchte keinen Hund der nur neben mir her Latscht, rumliegt und nix tut. es soll mein Hobby sein mit Hundeschule, Joggen etc. Der soll immer in unsere Familie integriert sein, aber besonders mein Ausgleich/Hobby. Daher scheut mch die "Arbeit" mit ihm auch nicht.


Ich hatte bislang nur Golden aus der sog. Showlinie, die aber alles andere als lahm sind. Ich selbst finde die Arbeitslinie toll, nur traue ich sie mir trotz einiger ERfahrung nicht zu. Es ist so, wie Jan schreibt, die müssen schon viel mehr beschäftigt werden. Mein junger Golden ist 3 und auch der braucht viel Beschäftigung auch in Sachen Kopfarbeit, vom Auslauf mal nicht zu reden. Ich kann bei dir nicht rauslesen, ob Du schon Erfahrung mit Retrieven hattest, oder ob das dein Ersthund wird. Ich möchte Dir die Kompetenz auf keinen Fall absprechen, aber du hast 2 kleine Kinder zum "erziehen" und dann noch einen Hund, der mehr Power hat, als es vll. grad mit den beiden kleinen Kindern zu bewältigen gibt. Denke ich an unsere Kids in dem Alter zurück, dann gabs immer mal watt anderes und ich hätte wenig Zeit für einen so agilen Hund gehabt.

Aber wie gesagt, das soll keine Kritik sein, nur mal so zum Überlegen. Unsere haben auch BHP A+B gemacht, Dummyseminare und anderes. Möglichkeiten genug gibt es auch für die normale Linie. Und ich kenne etliche aus der Showlinie, die genug Feuer haben. Aber vll. liege ich da auch ganz falsch...

biko
26.08.2012, 11:36
Neben dem Züchter, der das sicherlich beantworten kann, verrät ein Blick in die Ahnentafel die Linie aus der der Hund kommt. Damit kannst du ggf. auch den "Prozentsatz" feststellen, mit dem der Hund der Arbeitslinie bzw. Showlinie angehört...

Genau. Ob Show- oder Arbeitslinie sagt eigentlich nur die Ahnentafel aus.

froeschken
26.08.2012, 20:17
"Darf" man hier den "Züchter so einfach nennen?

Hm, klar die Frage wegen der Überarbeitung hab ich mir auch schon gestellt. Wir hatten ja einen Hund bis vor kurzem. War aber wie gesagt ein Labradoodle. Ich mein das war schon ne Aufgabe, aber ich hab ´s für mich als Ausgleich gesehen. Daher empfand ich dsa größtenteils nicht als zusätzliche Last. Und ich denke ich bin dem schon gerecht geworden. War allerdings ein "Normaler" Hund.. Ich fand ich sehr entspannt und lernbegierig.. Ob das nu an der Rasse lag weiß ich nicht.

Helene57
27.08.2012, 09:27
Hallo Sandra,
ich denke mal, dass man hier nur den Züchter nennen darf, wenn es ein VDH angeschlossener Züchter ist, ansonsten wird er dann eh geschlöscht.

Das ist ja die Irritation, erst wird man aufgefordert, etwas bekanntzugeben und dann wird man darauf hingewiesen, dass so etwas hier nicht gewünscht wird.

fine
27.08.2012, 11:46
Sag mal Dagmar, du bist sehr unglücklich hier im Forum, oder? Aus Beiträgen von dir ersehe ich nur, dass es dir hier überhaupt nicht gefällt.

Es ist richtig, wir erlauben nur Links zu Züchtern innerhalb des VDH bzw. der FCI (Ausland).

Der Grund ist folgender (oft schon erklärt, aber macht ja nix): Die Zuchtordnungen der Züchter im LCD/DRC/GRC sind uns bekannt, sodass man davon ausgehen kann, dass sich hier kein schlimmer Vermehrer innerhalb dieser Verbände aufhält. Ich weiß, es gibt auch hier schwarze Schafe, aber die Zuchtordnung gibt doch eine gewisse Sicherheit.

Links zu anderen Verbänden würden bedeuten, dass wir uns jedes Mal hinsetzen müssen, ZO lesen müssen, überprüfen müssten, ob sich nicht ein Vermehrer dahinter verbirgt, den wir unbeabsichtigt unterstützen würden, wenn wir ihm hier eine Plattform bieten; zumal auch Gäste hier lesen.

Das ist also gar keine Schikane, auch wenn du es offenbar so empfindest.

Gast
27.08.2012, 12:25
Ich würde mir das an Deiner Stelle einfach mal selber anschauen. In Deiner Nähe gibt es Ausbildungsplätze (z.B. http://www.buster-behind-the-ball.de/RFBL/) wo Du sicher anrufen kannst ob in der Ausbildung mal zuschauen kannst und Dich mit Hundeführern unterhalten die einen Hund aus der Arbeitslinie führen. Die können Dir am besten sagen was es heisst und was dafür notwendig ist.

Kannte ich gar nicht, die Retrieverfreunde Bergisch Land.
Hört sich doch sehr gut an. Die haben dort bestimmt viele
verschiedene Golden, die man sich beim Arbeiten anschauen
kann.

Liebe Grüße Cornelia

Gast
27.08.2012, 12:31
Hallo Sandra,
ich denke mal, dass man hier nur den Züchter nennen darf, wenn es ein VDH angeschlossener Züchter ist, ansonsten wird er dann eh geschlöscht.

Das ist ja die Irritation, erst wird man aufgefordert, etwas bekanntzugeben und dann wird man darauf hingewiesen, dass so etwas hier nicht gewünscht wird.

Das versteht sich doch wohl von selbst, nur VDH-Züchter
in einem solchen Forum zu nennen. Das ist gar nicht
irritierend, das ist nur rechtens.

Ich weiß, wovon ich so ungefähr spreche, wir haben selbst
einer alten Zuchthündin aus einem Vermehrerstall hier ihr
letztes Zuhause gegeben, wo sie ihren Lebensabend in Ruhe
und Würde genießen darf.

Liebe Grüße Cornelia

Avalon
27.08.2012, 12:43
Kannte ich gar nicht, die Retrieverfreunde Bergisch Land.
Hört sich doch sehr gut an. Die haben dort bestimmt viele
verschiedene Golden, die man sich beim Arbeiten anschauen
kann.

Liebe Grüße Cornelia

Bei den Retrieverfreunden Bergisch Land bist Du auf jeden Fall sehr gut aufgehoben, denn auf dem Platz trainieren nicht nur Golden Retriever, sondern auch Labrador und Flat :)

Und bei der Arbeit siehst Du vielleicht auch am Besten die Unterschiede zwischen Arbeits- und Showlinie, wobei ich gestehen muss, dass sich bei dieser Klasseneinteilung bei mir die Nackenhaare sträuben und der Magen herumdreht.
Nimmt man nämlich den FCI Standard gaaanz genau, dann wird der Golden Retriever nicht in verschiedene Klassen und Aussehen versprengt, sondern es gibt nur DEN Golden Retriever, der von hell Creme bis dunkel Golden die Farbpalette ausfüllen kann und sehr gute Arbeitsanlagen mitbringen sollte.
Aber das ist ein anderes Thema und gehört hier nicht her :)

Auf jeden Fall solltest Du Dich gaaanz schnell von dem Klischee verabschieden, dass Golden Retriever aus Showlinie immer hell sind und nicht so gut arbeiten können und Golden Retriever aus Arbeitslinie immer dunkel sind und hervorragend arbeiten....*jo*

froeschken
27.08.2012, 14:16
hm... nu hab ich ein "Problem". Die von mir genannte Züchterin ist nicht beim VDH sondern "nur" beim "WZRV".
Ist für mich nicht so das Problem, da es mir auf das ganze Paket ankommt und nicht nur die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein. Macht es aber für mich nicht einfacher, objektive Meinungen von Euch zu hören.
Ich denke, dass Sie zwar die Arbeitslinie ansich züchtet, aber da es eine Familienzucht mit 3 Hüdinnen und 5 (menschen)Kindern ist, denke ich wird das auch nicht die Hauptbestimmung der Züchterin sein, mit den Hunden auf die wirkliche Jagd zu gehen. Sie verlangt von ihren Welpenkäufern:
"Ein Golden Retriever ist ein Arbeitshund, der als Gebrauchshund für die Jagd (Apportierhund) gezüchtet wurde. Sie brauchen selbstverständlich nicht mit ihm zu jagen, aber Sie müssen mit ihm "arbeiten". Dabei gibt es viele interessante Möglichkeiten, über die wir Sie gerne informieren. Aber ist ein intelligenter Arbeitshund unterfordert und wird nicht artgerecht gehalten, wird er bestenfalls völlig apathisch, schlechtestenfalls aggressiv.Ich habe schon einige Hunde gesehen, die völlig "mit dem Leben abgeschlossen haben", lustlos neben ihrem Herrn laufen und keine Anzeichen von Lebensfreude zeigen!!Sie tragen als Welpenkäufer die Verantwortung, Ihrem neuen Familienmitglied gerecht (artgerecht) zu werden !!!"

Und ich denke da kann ich dem Welpen ohne wenn und aber gerecht werden!

Avalon
27.08.2012, 14:50
Sorry, aber zu diesem "Verein" fällt mir leider nur ein zu sagen:
Finger weg!!!!

Wenn Du einen gesunden Golden Retriever haben möchtest, der vom Wesen her typisch ist, von den Eltern her die größtmögliche Gesundheit als Paket mitbekommen hat und aus einer kontrollierten und anerkannten Zucht stammt, dann schau Dich bei DRC und GRC nach Züchtern um, denn dort bist Du auf der sicheren Seite!

Lies Dir die Zuchtordnungen durch und entscheide.

joschi †
27.08.2012, 14:55
hm... nu hab ich ein "Problem". Die von mir genannte Züchterin ist nicht beim VDH sondern "nur" beim "WZRV".
Ist für mich nicht so das Problem, da es mir auf das ganze Paket ankommt und nicht nur die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein. Macht es aber für mich nicht einfacher, objektive Meinungen von Euch zu hören.
Ich denke, dass Sie zwar die Arbeitslinie ansich züchtet, aber da es eine Familienzucht mit 3 Hüdinnen und 5 (menschen)Kindern ist, denke ich wird das auch nicht die Hauptbestimmung der Züchterin sein, mit den Hunden auf die wirkliche Jagd zu gehen. Sie verlangt von ihren Welpenkäufern:
"Ein Golden Retriever ist ein Arbeitshund, der als Gebrauchshund für die Jagd (Apportierhund) gezüchtet wurde. Sie brauchen selbstverständlich nicht mit ihm zu jagen, aber Sie müssen mit ihm "arbeiten". Dabei gibt es viele interessante Möglichkeiten, über die wir Sie gerne informieren. Aber ist ein intelligenter Arbeitshund unterfordert und wird nicht artgerecht gehalten, wird er bestenfalls völlig apathisch, schlechtestenfalls aggressiv.Ich habe schon einige Hunde gesehen, die völlig "mit dem Leben abgeschlossen haben", lustlos neben ihrem Herrn laufen und keine Anzeichen von Lebensfreude zeigen!!Sie tragen als Welpenkäufer die Verantwortung, Ihrem neuen Familienmitglied gerecht (artgerecht) zu werden !!!"

Und ich denke da kann ich dem Welpen ohne wenn und aber gerecht werden!


Bevor Du bei dem genannten Züchter/WZRV einen Welpen kaufst, lies Dich doch hier mal durch diese Themen

http://retriever-pfotenfreunde.de/forumdisplay.php/285-Sie-suchen-einen-billigen-g%C3%BCnstigen-reinrassigen-Labrador-Golden-Retriever-Welpen

http://retriever-pfotenfreunde.de/forumdisplay.php/38-Seri%C3%B6se-Welpenlisten-Die-richtigen-Ahnentafeln

Anna.Samson
27.08.2012, 15:04
mhm, es ist ja nicht nur der Name "VDH" sondern das Gesamtpacket, die Anforderungen, die erfüllt werden müssen um unter dem VDH zu züchten und auch die Möglichkeiten, die eine VDH-Zugehörigkeit dir eröffnen...

Auf der Homepage kann man leider nicht viel finden zu dem Wurf, wer ist der Vater? Gibt es für den auch Gesundheitsuntersuchungen und wie fielen die aus? Wie sind die Ergebnisse der Ahnen auf väterlicher und mütterlicher Seite? Wer hat das überhaupt festgestellt? (Haustierärzte sind manchmal nicht wirklich in der Lage, solche Ergebnisse richtig zu beurteilen)

Was ist mit dem Wesen? Auch wenn ein Wesenstest natürlich in manchen Punkten kritisiert werden kann, wäre mir eine Beurteilung von Außen wichtig, die der Besitzer ist sicherlich - mal mehr, mal weniger - durch die rosarote Brille getrübt. Und wie sieht es hier beim Rüden aus, bei evtl. schon vorher gefallenen Welpen, bei Geschwistern der Zuchthunde usw. bei den Vorfahren?

Außerdem interessiert mich persönlich von Züchtern immer noch, warum es diese zwei Elterntiere sind, die verpaart werden: Welche Schwächen der Hündin gleicht der Rüde wieder aus und umgekehrt? Was will die Züchterin mit dem Wurf erreichen? Wieso passen gerade die Hunde so gut zusammen? usw.

Und als letzter Punkt für diesen Post: Wenn es wirklich ein Hund aus einer Arbeitslinie ist findest du garantiert schnell zur Dummyarbeit, wo dir bestimmte Wettbewerbe und Trainingsmöglichkeiten verwehrt bleiben, oder bietet der WZRV eigene Trainingsgruppen und Workingtests?

Für mich - aber das ist eine persönliche Entscheidung und bezieht sich allein auf die Daten, die ich über die Homepage sehen kann - wäre es zu viel Geld (das ist ja mehr/genauso viel, als man für einen VDH-Hund mit gesicherten Ergebnissen in alle Richtungen bezahlen würde) für zu wenig Sicherheit (vielleicht konntest du aber schon einen Einblick in die Daten erhalten?). Klar, kann auch ein VDH-gezogener Hund krank werden, schlechte Gesundheitsergebnisse haben oder ein nicht retrievergerechtes Wesen, aber wenigstens hat man vorher alles getan, das zu verhindern...


Egal wie du dich entscheidest, ich wünsche dir und deinem zukünftigem Hund alles Gute, Gesundheit und viel Spaß zusammen frie*

Nicole
27.08.2012, 15:10
Das ist ja die Irritation, erst wird man aufgefordert, etwas bekanntzugeben und dann wird man darauf hingewiesen, dass so etwas hier nicht gewünscht wird.

Man wird aber nett darauf hingewiesen liebe Dagmar ;)
Ein Neuling kann das natürlich nicht wissen.
Sie hat sich hier noch nicht eingelesen, und weiß daher nicht das wir ein pro VDH Forum ist

@Sandra: Warum das so ist , schau doch bitte mal hier nach :

http://retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php/990-Augen-auf-beim-Welpenkauf!

http://retriever-pfotenfreunde.de/forumdisplay.php/285-Sie-suchen-einen-billigen-g%C3%BCnstigen-reinrassigen-Labrador-Golden-Retriever-Welpen


Wir verurteilen niemanden , wir wünschen uns nur, das du Freude mit deinem Hund hast. Denn hier sind einige auf dubiose Züchter reingefallen , mich eingeschlossen, und unsere Hunde sind krank.
Das wollen wir zukünftigen Hundebesitzern ersparen

Gast
27.08.2012, 15:25
Was ist der "WZRV"? Habe ich auch noch nie gehört.
Warum nicht VDH, fragt man sich da.

Liebe Grüße Cornelia

Helene57
27.08.2012, 15:43
Man wird aber nett darauf hingewiesen liebe Dagmar ;)
Ein Neuling kann das natürlich nicht wissen.
Sie hat sich hier noch nicht eingelesen, und weiß daher nicht das wir ein pro VDH Forum ist

@Sandra: Warum das so ist , schau doch bitte mal hier nach :

http://retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php/990-Augen-auf-beim-Welpenkauf!

http://retriever-pfotenfreunde.de/forumdisplay.php/285-Sie-suchen-einen-billigen-g%C3%BCnstigen-reinrassigen-Labrador-Golden-Retriever-Welpen


Wir verurteilen niemanden , wir wünschen uns nur, das du Freude mit deinem Hund hast. Denn hier sind einige auf dubiose Züchter reingefallen , mich eingeschlossen, und unsere Hunde sind krank.
Das wollen wir zukünftigen Hundebesitzern ersparen

Exakt, von Dir, liebe Nicole....

froeschken
27.08.2012, 22:41
Stimmt soweit hatte ich mich noch nicht eingelesen....
WZRV heißt Westdeutschen Zucht- und Rassehundverein.

Ich bin damals auf der "Suche" nach einem geeigneten Hund ( bevor wir Charly bekommen haben ) verdammt seltsamen Gestalten alias Züchtern begegnet. Wir waren z.b. in Köln Porz in Plattenbausiedlungen etc. Sowas will und werde ich nicht unterstützen.
Bei der jetztigen Züchterin hab ICH allerdings ein postives Gefühl. DRC / VDH hin oder her. Natürlich frag ich mich jetzt wieso sie nicht zu den Verbänden gehört, aber das wäre für mich ein Thema beim persönlichen Kennenlernen. Durch die Hundefreundschaften im Laufe der Zeit habe ich allerdings auch von Schwarzen Schafen in den oben genannten Vereinen gehört. Man kann Leuten IMMER nur vor den Kopf gucken.
Versteht mich nicht falsch,ich bin euch dankbar für Eure Ratschläge, aber jemanden direkt als "Schlecht" hinstellen, weil er nicht zu einem bestimmten Verein gehört find ich zu pauschal. Natürlich möchte ich ( gerade nachdem was mir mit unserem Hund passiert ist ) einen von Körper & Geist gesunden Hund. Ob ich so einen aber NUR bei einem züchter mit Titel bekommen kann wage ich zu Bezweifeln.
Mittelweile frag ich mich ob ich nicht ein Wald- und Wiesenmix nehm. Vielleicht ist der von Natur aus "Stabiler". Eine Garantie kann mir KEINER geben. Und das ist z.b. ein Satz der Züchterin, der mir positiv auffällt!

lg
Sandra

Avalon
28.08.2012, 10:58
Natürlich gibt es überall schwarze Schafe, aber....auch die, die im VDH züchten unterwerfen sich den strengen Zuchtbestimmungen des VDH!
Und da ist der Unterschied!

Wenn ich richtig züchten will, um die Gesundheit, Aussehen und Veranlagung der von mir geliebten Rasse weiter zu fördern, dann doch nur in einem Verein, der dem Dachverband VDH angehört, weil er der Einzige deutsche Dachverband ist, den die FCI anerkennt.

Wenn ich Gesundheit, Aussehen, Wesen usw. fördern möchte, weil mir die Rasse am Herzen liegt, dann unterwerfe ich mich freiwillig den strengen Zuchtvorgaben des VDH und den von ihm betreuten Vereinen GRC/DRC/LCD.
Und wenn bei den vielen zuchtrelevanten Prüfungen und Gesundheitsuntersuchungen herauskommt, dass sich meine Hündin/mein Rüde leider nicht zur Zucht eignet (z.B. wegen schlechter Hüften, Schussscheue, ED, Zahnfehler, vererbbarer Augenerkrankung usw.), dann lasse ich es bleiben und versuche es mit einem anderen Hund erneut, oooooder....
...ich wechsle in einem Nicht-VDH-angehörigen Verein, Verband etc., denn da brauche ich all diese Dinge ja nicht und kann trotzdem züchten.

Hmmmmm, ob das der richtige Weg zum Traumhund ist????

Ich möchte nur noch schnell aus meiner eigenen Erfahrung eine kleine "Anekdote" erzählen:
Als damals klar war, dass unsere Pearl leider keine Zuchtzulassung bekommen wird, klingelte etliche Male hier das Telefon.
Ich bekam viel Geld für Pearl geboten, wenn ich sie verkaufen würde!
Ich muss nicht erwähnen, dass ein Verkauf ausser Frage stand, aber es war klar, dass in jedem anderen Verein/Verband ausserhalb des VDH, sie mit Kusshand eine Zuchtzulassung bekommen hätte, schließlich hat sie VDH Papiere und einiges an Prüfungen vorzulegen.

Aber ganz ehrlich, ist es denn den Welpenkäufern gegenüber fair, mit einem Hund zu züchten, der vielleicht nicht ganz gesund ist oder eine Wesensschwäche hat, die er vielleicht an seine Welpen weitergeben könnte?
Ich denke nicht, denn das Elend, dass die Welpenkäufer vielleicht aushalten müssen, die Ängste, Panik und auch das Geld, was manche Erkrankungen kosten, steht in keinster Relation so einem Verhalten gegenüber!

Für mich ist es unverantwortlich, mit nicht offiziell ausgewerteten und geprüften Hunden zu züchten (und damit meine ich vom VDH anerkannte Spezialisten).

Und natürlich wird Dir KEINER garantieren, dass Dein ausgesuchter Welpe zu 100% gesund sein kann, niemals und nirgendwo wirst Du dafür eine Garantie bekommen, weil eben die Natur für sich selbst entscheidet, ob alle ausgesuchten Gene zusammenpassen oder nicht, so ist es ja auch bei uns Menschen.
ABER: wir reden hier von Zucht von Hunden, und wenn man einen möglichst gesunden Freund haben möchte, dann kauft man doch dort, wo man auf der sichersten Seite ist, oder?
Wenn Du Deinen Wagen reparieren lassen musst, suchst Du denn dann nicht auch eine kompetente Werkstatt auf, anstatt zu irgendeinem Hinterhofschrauber zu gehen, von dem Du nicht weißt, wo er sein Wissen her hat?

Ja, Züchten darf jeder und Bücher können auch die Meißten lesen, aber das ist nicht alles!
Bevor man seinen ersten Wurf macht, dauert es oft länger:
zuerst Zwingername schützen lassen, dann Zwingererstbesichtigung (wo sollen einmal Welpen geboren werden und ist der Ort laut Tierschutzgesetz auch ok?), dann folgen Erstzüchterseminare, zeitgleich versucht man, alle zuchtrelevanten Untersuchungen und Prüfungen mit dem Hund abzulegen, dann sucht man einen erfahrenen Züchter als Paten (ohne darf man z.B. seinen 1. Wurf nicht machen), Deckrüdensuche und Ahnenforschung und am Ende die Anfrage, ob die Verpaarung auch genehmigt wird...

Ich habe sicher dabei Einiges vergessen, aber hoffe dennoch, Dir mal aufzuzeigen, was alles vor dem Kauf eines Welpen der Züchter alles freiwillig in Kauf nimmt, um es richtig mit der Zucht zu machen.

Du siehst vielleicht jetzt, dass es nicht "nur" um gewisse Titel und Zugehörigkeiten geht, sondern eher um verantwortungsvolle Zucht für möglichst gesunde Welpen, als Garantie für den Käufer und die Hunde!

caramia
28.08.2012, 13:19
Auf der DRC-Homepage ist zu lesen, warum man beim Kauf eines Retrievers an den VDH-angeschlossenen Retriever-Vereinen nicht vorbei kommt bzw. nicht vorbei kommen sollte: Augen auf beim Welpenkauf!
Als Käufer bzw. Interessent sieht man oft nur DEN Welpen oder DEN Hund - letztendlich geht es bei Zucht aber um den Erhalt einer Rasse - und auch das sollte im Interesse eines Käufers liegen.

froeschken
28.08.2012, 13:51
Ich kann Euch ja verstehen und will doch VDH etc nicht schlecht reden.
Ich finde es einfach nicht fair direkt jedem was schlechtes zu unterstellen, der nicht dem vdh etc. angehört.

Was soll ich denn über so eine Deckrüdenbeschreibung denken?


Gesundheit: HD A2, ED grenzf/grenzf, Augen frei von erblichen Krankheiten (zuletzt im Dezember 2011) und sowohl prcd-PRA (über Erbgang), als auch GPRA1 normal/clear
WICHTIG zur ED: aufgrund der Ellbogen Auswertung “Grenzfall” hatte ich bei Dr. Tellhelm (der offizielle Gutachter vom DRC) nachgefragt, wie es mit der Erblichkeit aussieht. In seiner mail vom 23.12.2011 schrieb er mir:Genetische Untersuchungen bei Rottweilern und DSH haben gezeigt, dass sich Hunde mit solchen Gelenken bei der Vererbung nicht wie Hunde mit ED 1- ED 3 verhalten. Die Heritabilität dieser Einstufung ist sehr gering.

Ich sehe deshalb keinen Grund, den Hund nicht in der Zucht einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
B. Tellhelm
Sehr positiv ist auch, dass ALLE Geschwister ausgewertet sind, und alle anderen sind ED FREI/FREI




Ich mein das völlig wertfrei.. Ist das Züchter mit diesem Deckrüde dem ich "Vertrauen" kann?!

YnisAvalach
28.08.2012, 14:16
Ich würde davon gar nix halten. Den Rüden auf die HD/ED Ergebnisse zu reduzieren sagt über die Zuchttauglichkeit wenig und über die Verträglichkeit mit der Hündin gar nichts aus. Selbst wenn irgendwo noch was zu Augen steht, woher willst Du wissen ob diese Verpaarung z.B. Herzbeschwerden oder andere Erkrankungen produzieren kann.

Genau das ist halt einer der Unterschiede bei VDH Hunden gibt es mehr Informationen über die Gesundheit der Hunde und von daher können auch eher Aussagen über Erbkrankheiten gemacht werden. Klar kann man sich nie sicher sein aber Hunde in Bezug auf die Zucht nur auf HD/ED und evtl. Augen zu reduzieren ist doch eine zu starke Vereinfachung.

Anna08
28.08.2012, 14:38
Ich wäre da auch sehr vorsichtig..Ich habe auch einen Goldi der nicht von einem VDH Züchter ist und würde das nie wieder machen..Die Züchterin war auch sehr nett und freundlich und die Hunde waren alle gut erzogen und fit. Und trotzdem habe ich dann später Sachen rausgefunden wo ich richtig auf die Züchterin sauer war..Ich will nicht nochmal alles schreiben, aber entweder ein Hund von einem VDH Züchter oder aus einem Tierheim!

froeschken
28.08.2012, 15:22
Und genau das ist das was ich meine: der Auszug stammt von einer Züchter HP des VDH GRC etc...

Ich glaub ich nehm ne arme Socke aus dem Tierheim...

Avalon
28.08.2012, 15:34
Ich glaube Dir und finde es richtig und wichtig, dass Du Dich im Vorfeld eingehend informierst!

Aber es hat nichts mit Fairness zu tun

Ich finde es einfach nicht fair direkt jedem was schlechtes zu unterstellen, der nicht dem vdh etc. angehört., sondern mit Verantwortung gegenüber den Hunden, der Rasse und der Welpenkäufer, WIE man züchtet!
Und da gibt es meiner meiner Meinung nur EINEN richtigen Weg: in DEM Verband zu züchten, der die strengsten Zuch-Auflagen und kompetentesten Gutachter und Spezialisten hat! Und zwar im Hinblick auf den FCI-Standard und das ist in Deutschland nunmal der VDH!

Ich habe Dir etwas weiter oben schon einige Gründe genannt, warum man, wenn man einen möglichst guten Welpen haben möchte, dort kaufen sollte, wo das MÖGLICHSTE getan wird, um die Rasse gesundheitlich und vom Wesen her gesund zu erhalten (Ausnahmen gibt es immer, denn es ist allgemein bekannt, dass HD A + HD A nicht zwangsläufig immer HD A ergeben, sowas nennt man Genetik).
Letztendlich liegt es immer in der Hand des Käufers, aber schau mal im Netz in den vielen vielen Foren....dort findest Du zu Hauf Berichte von Welpenkäufern, die unendlich traurig sind, weil sie einem "Hobbyzüchter", Vermehrer usw auf den Leim gingen und ihr Hund Krankheiten hat, die die ganze Familie in Atem halten, weil man das Leid des Hundes mit tragen muss....aber "naja, der Welpe war günstig, die "Züchter" waren sooooo nett, wir brauchten doch keine Papiere, weil wir nicht züchten wollen uswusf...

Auch hier gibt es einige, die schon ihre Erfahrungen gemacht haben, auch in Deinem Thread hier...vielleicht liest Du Dir mal die Geschichten ihrer Hunde durch und verstehst dann, warum dies hier ein Pro-VDH Forum ist (und die Welpen können nichts dafür, wo sie geboren werden! Aber der Käufer kann beeinflussen, wo er kauft.).

Avalon
28.08.2012, 15:40
Zu dem von Dir genannten Deckrüden möchte ich noch sagen, dass er sicherlich niemals eine Hündin decken wird, die ebenfalls ED Grenzfall hat, er hat sicher Auflagen.

ED Grenzfall ist kein Beinbruch, aber man muss sehr gut schauen, auch in den Ahnen, Geschwistern usw. beider gewünschten Elterntiere, ob eine Gefahr besteht, dass bei den Nachkommen ED herauskommen könnte... Genetik eben.

froeschken
28.08.2012, 15:56
Ich frag mich ja nur wieso so einen Hund dann überhaupt zugelassen wird. Es gibt doch mit Sicherheit genug gesunde Hunde. Wieso muss ich dann mit einem Grenzfall weiterzüchten.

Avalon
28.08.2012, 16:03
Ich frag mich ja nur wieso so einen Hund dann überhaupt zugelassen wird. Es gibt doch mit Sicherheit genug gesunde Hunde. Wieso muss ich dann mit einem Grenzfall weiterzüchten.

Das muss man den Deckrüdenbesitzer fragen.
Es kann schon sein, dass er andere herausragende Vorzüge für die Rasse hat, die ihn zu einem sehr wertvollen Zuchtrüden machen.
Aber es liegt ja auch in der Hand der Züchter, ob sie diesen Rüden nehmen oder eher auf einen anderen umschwenken.

HD Grenzfall ist noch nicht zuchtausschließend, ebenso kann auch noch mit HD B und C gezüchtet werden, aber auch dann achtet man darauf, dass der Deckpartner HD A hat und ED frei ist.

YnisAvalach
28.08.2012, 16:17
Ich frag mich ja nur wieso so einen Hund dann überhaupt zugelassen wird. Es gibt doch mit Sicherheit genug gesunde Hunde. Wieso muss ich dann mit einem Grenzfall weiterzüchten.

Man kann den Zuchtrüden nicht auf HD/ED Ergebnisse reduzieren. Ausserdem bedeutet eine Verpaarung mit zwei mal HD frei/ED frei auch nicht notwendigerweise, dass alle Welpen HD frei / ED frei sind.

joschi †
29.08.2012, 15:41
Deine Nachfragen sind sehr gut und richtig, ja auch in den VDH-Zuchten gibt es schwarze Schafe, das bestreitet hier auch Niemand.
Man muss sich halt wirklich umschauen und recherchieren.

Aber mal zu meinen Hunden
Joschi aus einer Nicht-VDH-Zucht.....er ist GsD 12Jahre und 4 Monate alt geworden....aber was wir mit ihm für Tierarztkosten hatten, dafür kaufen sich andere Menschen ein Auto!!!! Und es war mein Herzhund!

Gino, Dana und Jule, alles DRC-Hunde, haben außer den üblichen Impfkosten, und mal eine kleine Verletzungsgeschichte, noch keinen Tierarzt gesehen!

Wenn ich jetzt noch dran denke....Joschi war auch nur 200,00 DM günstiger als damals ein DRC-Hund..............

Wenn Dir das alles aber nicht zusagt, dann schau doch mal in den Tierheimen oder auf den Retriever-Hilfe-Seiten. Da gibt es auch oft genug Welpen. Klar weißt Du da auch nix über die Gesundheit, aber Du tust wenigstens noch ein gutes Werk und schmeißt nicht einem Wald- und Wiesenzüchter das Geld nach.

Amy08
29.08.2012, 16:11
Wenn Dir das alles aber nicht zusagt, dann schau doch mal in den Tierheimen oder auf den Retriever-Hilfe-Seiten. Da gibt es auch oft genug Welpen. Klar weißt Du da auch nix über die Gesundheit, aber Du tust wenigstens noch ein gutes Werk und schmeißt nicht einem Wald- und Wiesenzüchter das Geld nach. *post* Danke Uli!

Sammy
31.08.2012, 04:33
Hallo,
grundsätzlich sind GR aus Al Linien schon arbeitsfreudiger aber ganz normal im Alltag.
Ich habe 2 GR aus AL und bin sehr zufrieden mit den beiden.
Beschäftigt werden sollten sie schon - keine Frage aber nicht auf Teufel komm rauß. Einen guten Mittelweg zu finden ist wichtig, dann sind die Hunde ausgelastet und das ist wichtig.

Ich würde dir wirklich raten einen Hund vom VDH -DRC zu kaufen. Wenn du Dummyarbeit mit deinem Hund machen willst, bleiben dir die Tore zu DRC - Veranstaltungen mit einem Hund aus anderen Vereinen verschlossen.
An Seminare, Prüfungen USW. Kannst du nicht teilnehmen und das wird dich später ärgern !!!!!
Die Gesundheitsergebnisse können über Jahre zurück verfolgt werden - Garantie auf einen gesunden Hund auch im DRC hast du nicht aber das Risiko wird minimiert.
Überlege es dir gut - mach dich kundig. Im Moment gibt es viele Al Würfe beim DRC.

Gast
31.08.2012, 07:14
Der Zugang zu DRC-Veranstaltungen bleibt einem Hund "ohne Papiere"
verschlossen, das ist schon richtig. Allerdings gibt es inzwischen
eine ganze Reihe anderweitig organisierter Workingtest-Veranstaltungen,
die denen im DRC sehr nahe kommen.

Dort können übrigens auch ganz andere Rassen oder Mischlinge starten,
die Dummy-Arbeit können.

Das ist aber natürlich überhaupt kein Grund, sich doch einen Hund
ohne VDH-Papiere zu holen. Ich würde immer zu einem DRC-LCD-GRC-
Züchter gehen, es gibt genug davon, so dass man sich seinen Traumhund
in Ruhe aussuchen kann.

Liebe Grüße Cornelia

Linus1
31.08.2012, 12:01
Ich kann Euch ja verstehen und will doch VDH etc nicht schlecht reden.
Ich finde es einfach nicht fair direkt jedem was schlechtes zu unterstellen, der nicht dem vdh etc. angehört.

Was soll ich denn über so eine Deckrüdenbeschreibung denken?


Gesundheit: HD A2, ED grenzf/grenzf, Augen frei von erblichen Krankheiten (zuletzt im Dezember 2011) und sowohl prcd-PRA (über Erbgang), als auch GPRA1 normal/clear
WICHTIG zur ED: aufgrund der Ellbogen Auswertung “Grenzfall” hatte ich bei Dr. Tellhelm (der offizielle Gutachter vom DRC) nachgefragt, wie es mit der Erblichkeit aussieht. In seiner mail vom 23.12.2011 schrieb er mir:Genetische Untersuchungen bei Rottweilern und DSH haben gezeigt, dass sich Hunde mit solchen Gelenken bei der Vererbung nicht wie Hunde mit ED 1- ED 3 verhalten. Die Heritabilität dieser Einstufung ist sehr gering.

Ich sehe deshalb keinen Grund, den Hund nicht in der Zucht einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
B. Tellhelm
Sehr positiv ist auch, dass ALLE Geschwister ausgewertet sind, und alle anderen sind ED FREI/FREI



Ich mein das völlig wertfrei.. Ist das Züchter mit diesem Deckrüde dem ich "Vertrauen" kann?!

Zufälligerweise weiß ich von welcher HP du das entnommen hast und um welchen Rüden es hier geht :pfeif:
Zum ED Grenzfall kann ich soviel sagen, die Mutterhündin meines Fijeles hat ebenfalls ED Grenzfall! Fijeles, sowie alle anderen Geschwister, sind ED frei. Es ist so, wie schon vorher beschrieben wurde, ED frei X ED frei macht nicht automatisch ED frei. Du kannst aus der Verpaarung genau so gut ED III bekommen. Wichtig ist, dass man sich die Ergebnisse, aus Großeltern, Urgroßeltern und Geschwister anschaut. Und wie auf der HP geschrieben wurde, sind alle anderen Geschwister aus dem Wurf ED frei!
Außerdem kauft man seinen Hund nicht übers Internet! Ich kann mir allerhöchstens Informationen (gesunheitliche) einholen. Genau so wichtig finde ich, mir die Eltern meines zukünftigen Hundes anzuschauen! Vor allem dann, wenn du einen Hund aus Arbeitslinien haben möchtest!

Der Retriever wurde für den Apport nach dem Schuß gezüchtet. Und dass ist auch das, wass er dir jeden Tag auf´s neue zeigen wird! Diese Hunde sind Apportierjunkies! Man kann sie auch anderweitig beschäftigen, so wie du es vor hast mit Agility. Nichts desto trotz, wird dich dein zukünftiger Hund, jeden Tag daran erinnern, dass er der geborene Apportierer ist, er fordert das regelrecht ein. Irgendwann wird dann auch bei dir der Wunsch entstehen, dies Anlagen ausbauen zu wollen. . . . . . . dies wird aber nur mit einem Hund aus dem VDH möglich sein! Es gibt in Deutschland kein Hundeverein, der so viele Dummyseminare, Prüfungen und WT´s anbietet, wie der DRC! Das alles wird dir verschlossen bleiben, wenn du dir einen Hund von einem Vermehrer holst!

Mein erster Hund war ein Golden, mit sehr viel Arbeitswille im Blut. Er kam leider von einem Vermehrer. Ich hätte ihn gerne gefördert und gefordert - dies war nicht möglich, was mich damals sehr traurig gemacht hat, eben weil dieser Hund so eine Freude am apportieren hatte. Unabhängig davon, hatte er Arthosen in beiden Ellenbogengelenken sowie das cauda Equina Syndrom. Ich war jeden Monat mit ihm beim TA, weil er ständig Durchfall hatte. Außerdem war er fremden Männern und Kindern gegenüber knurrig!
DAS alles muss man nicht haben - wenn man sich einen Hund aus dem DRC holt! Klar gibt es dort auch schwarze Schafe und Hunde die nicht in die Zucht gehören. Aber prozentual gesehen, ist die Wahrscheinlichkeiten höher, einen Wesensfesten und gesunden Hund aus dem VDH zu bekommen, als von einem Vermehrer!

Avalon
31.08.2012, 12:56
Hallo,
grundsätzlich sind GR aus Al Linien schon arbeitsfreudiger aber ganz normal im Alltag.

Ich würde dir wirklich raten einen Hund vom VDH -DRC zu kaufen. Wenn du Dummyarbeit mit deinem Hund machen willst, bleiben dir die Tore zu DRC - Veranstaltungen mit einem Hund aus anderen Vereinen verschlossen.
An Seminare, Prüfungen USW. Kannst du nicht teilnehmen und das wird dich später ärgern !!!!!


Diese Aussage ist definitiv NICHT richtig und ärgert mich total!!!

1.) Es gibt auch den VDH/ GRC e.V. und es ist schlichtweg nicht wahr, dass man mit einem GRC Hund NICHT an DRC - Veranstaltungen teilnehmen kann!
Hat der Hund sich durch Prüfungen qualifiziert, so kann er sehrwohl an DRC - Prüfungen teilnehmen.

2.) Auch der GRC züchtet Hunde, die hervorragend arbeiteten...es muss also nicht zwingend ein Hund aus AL sein (fürchterlich, wie hier der Golden Retriever an sich zerrissen und in Linien gespalten wird).
Manch GRC Hund besitzt mehr Standruhe als hibbelige, falsch trainierte FTler, die, wenn sie nicht die Erwartungshaltung bei der Arbeit am Dummy des HFs erfüllen, schnell mal gegen einen neuen Hund ausgetauscht werden....wie ein kaputtes Sportgerät.

3.) es ist schlichtweg nicht wahr, dass Golden aus AL Linie
grundsätzlich schon arbeitsfreudiger sind. Es wird im Allgemeinen so behauptet, stimmt aber nicht, da es etliche Golden gibt, ohne FT Hintergrund, die ebenso arbeiten.

Sorry, aber solche Aussagen regen mich immer tierisch auf, weil sie den Welpeninteressenten in die Irre führen!

Linus1
31.08.2012, 13:27
Diese Aussage ist definitiv NICHT richtig und ärgert mich total!!!

1.) Es gibt auch den VDH/ GRC e.V. und es ist schlichtweg nicht wahr, dass man mit einem GRC Hund NICHT an DRC - Veranstaltungen teilnehmen kann!
Hat der Hund sich durch Prüfungen qualifiziert, so kann er sehrwohl an DRC - Prüfungen teilnehmen.


Ich denke Irene, meinte mit anderen Vereinen, diese welche nicht dem VDH angehören *denk*

fine
31.08.2012, 13:30
Ich denke Irene, meinte mit anderen Vereinen, diese welche nicht dem VDH angehören *denk*

Das denke ich auch. Sie hat nur den GRC nicht explizit genannt.

Linus1
31.08.2012, 14:42
2.) Auch der GRC züchtet Hunde, die hervorragend arbeiteten...es muss also nicht zwingend ein Hund aus AL sein (fürchterlich, wie hier der Golden Retriever an sich zerrissen und in Linien gespalten wird).
Manch GRC Hund besitzt mehr Standruhe als hibbelige, falsch trainierte FTler, die, wenn sie nicht die Erwartungshaltung bei der Arbeit am Dummy des HFs erfüllen, schnell mal gegen einen neuen Hund ausgetauscht werden....wie ein kaputtes Sportgerät.

3.) es ist schlichtweg nicht wahr, dass Golden aus AL Linie sind. Es wird im Allgemeinen so behauptet, stimmt aber nicht, da es etliche Golden gibt, ohne FT Hintergrund, die ebenso arbeiten.

Sorry, aber solche Aussagen regen mich immer tierisch auf, weil sie den Welpeninteressenten in die Irre führen!

Christine, aber die Userin hatte nach einem Golden aus AL gefragt. Das Showgolden nicht arbeiten würden, davon hat niemand gesprochen. Aber leider ist es so, das die Mehrzahl der Showgoldenzüchter keine Arbeitsprüfung möchten, zum erlangen der ZZL! Warum ist das so? So lange dieser Antrag , der regelmäßig bei der Züchterversammlung gestellt wird, abgelehnt wird, so lange muss sich die Showfraktion damit abfinden, das es diese Vorurteile gegenüber Showgolden, zu unrecht!, gibt. Die wenigsten AL Züchter, würden ohne Arbeitsprüfung keine ZZL beantragen.
Mir ist selbst ist klar, dass es Showgolden gibt, die sehr viel Arbeitsblut in sich haben und AL Golden, die keinen Bock auf arbeiten haben. Solche Hunde hatte ich schon selbst.

Sammy
31.08.2012, 17:20
Ich denke Irene, meinte mit anderen Vereinen, diese welche nicht dem VDH angehören *denk*

Genauso dachte ich - es ging ja um einen Verein, der anscheinend nicht dem VDH angeschlossen sind.
Der GRC und der LCD sind natürlich auch damit gemeint !!!

Natürlich gibt es AL Golden, die nicht den Trieb haben und Show Golden, die sehr schön arbeiten.
Julia hat das ja schon gut erklärt -Danke.

Golden Attention
31.08.2012, 22:19
Hi,


Arbeitslinie ist viel kleiner

absoluter Quatsch!!!

Der Standart ist vorgegeben im VDH, d.h. die min. u. max Größe

Viele Grüße Birgit und die Golden aus Arbeitlinie

Avalon
31.08.2012, 22:56
Hi,



absoluter Quatsch!!!

Der Standart ist vorgegeben im VDH, d.h. die min. u. max Größe

Viele Grüße Birgit und die Golden aus Arbeitlinie

Nicht unbedingt...die AL ist oft zierlicher und nicht so knochenstark und wirkt dadurch oft kleiner.

Und was den Standard angeht, da sollten wir lieber nicht dran rühren, denn viele Golden gehen schon einiges am Standard vorbei, egal ob AL oder Show (Farbe, Kopf, Gebäude, Größe usw) :)

Gast
03.09.2012, 22:11
Ich komme gerade zurück aus dem Urlaub und habe gerade erst das Thema überflogen.

Bei Hunden der Al ist es sehr wichtig die richtige Mischung aus Fordern und Ruhe zu finden.
Ein Hund aus der Al Linie wird leichter unruhig, aber auch durch zu viel Training.

Ein gesundes Mittelmaß ist sehr wichtig.
Dieses Gefühl zu bekommen, ist für Ersthundbesitzer ( muß aber nicht sein) vielleicht schwerer.
Bei einer guten Unterstützung durch die Züchter ist es aber auch für "Anfänger" machbar.

Liebe Grüße
Karen

froeschken
03.09.2012, 22:51
Ich hätte nicht erwartet so eine Lawine loszutreten.
Ich denke in einem sind wir uns einig: nicht das Bild im Internt oder ein geschriebener Text in der Anzeige von wem auch immer zählt sondern das eigene Gefühl vor Ort.
Und auf das werd ich mich verlassen wenn ich mir das vor Ort anschaue. Da werd ich die Mutter kennenlernen, sehe wie die Familie ansich lebt, wie die Welpen sich verhalten etc. Die Züchterin hab ich schon kennengelernt, als sie Sonntag bei uns war um uns kennezulernen und um zu sehen wohin die Welpen kommen. Ich habe die Gesundheitszeugnisse der Elterntiere gesehen, ich weiß aus welcher Zucht die sind etc.
Ich werde alle Punkte "wichtig beim Welpenkauf" beachten und wenn es dann ein Welpe aus einer Zucht ohne Vereinszugehörigkeit ist, dann denk ich ist das auch ok. OK für MICH!
Ich akzeptiere Eure Meinung und da ist bestimmt auch vieles richtig, aber ich fänd es schade, wenn ich nicht ehrlich erzählen dürfte, woher ich meinen Hund habe. Das würde ich von einem "freien" Forum nicht erwarten!

Und zum eigentlichen Thema AL / SL. Ich hab das Buch Retrieverschule geschenkt bekommen. Da war auch ein Vergleich AL/SL drin. Und auch da ist mir klar, dass jeder Hund anders ist und man dafür Schema F nicht nehmen kann.

lg
Sandra

LUNA
04.09.2012, 08:54
Ich akzeptiere Eure Meinung und da ist bestimmt auch vieles richtig, aber ich fänd es schade, wenn ich nicht ehrlich erzählen dürfte, woher ich meinen Hund habe. Das würde ich von einem "freien" Forum nicht erwarten!

Sicher darfst Du erzählen woher Du Deinen Hund hast, das ist doch kein Problem. Den Zwingernamen bitte auf Anfrage per PN austauschen.
Du bist ein erwachsener Mensch und kannst natürlich Deinen Hund beim Züchter Deiner Wahl holen. Das ist Deine Entscheidung.

Dass die Mitglieder pro VDH sind ist aber auch verständlich, aus oben genannten Gründen.

Die Einstellung des Forums zum Welpenkauf steht hier: http://retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php/4650-Einstellung-unseres-Forums-zu-Zucht-Vermehrung-und-Tierschutz

Ich würde mich freuen, wenn Du die richtige Entscheidung triffst/getroffen hast und eine wesensfesten, gesunden Hund bekommst. :),

Wobei es für mich sekundär ist von welchem Züchter!

Helene57
04.09.2012, 09:18
......Ich werde alle Punkte "wichtig beim Welpenkauf" beachten und wenn es dann ein Welpe aus einer Zucht ohne Vereinszugehörigkeit ist, dann denk ich ist das auch ok. OK für MICH!
Ich akzeptiere Eure Meinung und da ist bestimmt auch vieles richtig, aber ich fänd es schade, wenn ich nicht ehrlich erzählen dürfte, woher ich meinen Hund habe. Das würde ich von einem "freien" Forum nicht erwarten!


Gute Einstellung und freie Meinungsäußerung!
Und informieren tust Du Dich ja gut.:bravo:

Linus1
06.09.2012, 18:08
Ein kleiner Einblick, für was unsere Retriever gezüchtet wurden:

http://www.youtube.com/watch?v=fdE9GrVAphQ


Und das ist der Grund, warum man Vermehrer nicht unterstützen sollte!

http://www.youtube.com/watch?v=JB8w1kEaiSY

Gast
06.09.2012, 18:36
Ein kleiner Einblick, für was unsere Retriever gezüchtet wurden:

http://www.youtube.com/watch?v=fdE9GrVAphQ


Und das ist der Grund, warum man Vermehrer nicht unterstützen sollte!

http://www.youtube.com/watch?v=JB8w1kEaiSY

Als wir unsere alte, ausgediente Vermehrerzuchthündin bekommen
haben, hätten Fotos von ihr auch in den unteren Beitrag gepasst.

Liebe Grüße Cornelia