PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungsaustausch wegen Läufigkeit



Anzeige

Anthonia
12.05.2012, 23:08
Hallo zusammen,

Wir überlegen immernoch ob wir eine Hündin oder einen Rüden nehmen. Ich tendiere eigentlich doch wieder eher zum Mädel, bin aber unsicher weil ich während der Läufigkeit nicht so gern Blutflecken im Haus liegen haben möchte. Oder lecken sich die Hündinnen "zuverlässig" sauber?
Wie handhabt Ihr es eigentlich wenn Eure Hündinnen läufig sind?
Tragen sie dann ein Höschen?
Und wie ist dann während der Läufigkeit die Stimmung Eurer Hündin? Sind die dann zickiger/schlecht gelaunt?

Würde mich über viele Erfahrungsberichte sehr freuen!

Kirschblüte
12.05.2012, 23:33
Fenja hat nun ihre erste Läufigkeit hinter sich.
Ich wusste auch nicht so recht, was uns da erwarten wird...
Naja, im Nachhinein war wirklich alles halb so schlimm.

Die ersten Tage wusste sie mit dem Blut nichts anzufangen, wir haben sie aber immer wieder darauf aufmerksam gemacht und
dann fing sie auch an es wegzulecken, wenn auch manchmal etwas halbherzig. ^^
Sie hatte dann aber ihren eigenen Lappen, mit dem wir kurz drüber gewischt haben und fertig.
Es hielt sich auch in Grenzen. Die meiste Zeit des Tages so gut wie ncihts, dann wieder kurz hintereinander mehrere Tropfen.
Vollkommen okay, wobei es auch Hündinnen gibt, die wesentlich mehr bluten und Fenja hatte ja auch erst eine, mal schauen, wie sich das noch entwickelt.
Ein Höschen hatten wir, keine Ahnung, eine Stunde oder so an, danach haben wir beide gemerkt, dass das ncihts für uns ist.
Weder für Frauchen, noch für Hund. Und es hat auch ohne prima geklappt! :)

malia
13.05.2012, 00:41
Cira hat bei ihrer 1. Läufigkeit sehr stark geblutet und auch streng gerochen.
Sie hat sich aber immer selbst gesäubert und auch das Blut auf dem Boden weggeleckt, trotzdem
haben wir nachgewischt.
Die nachfolgenden Läuigkeiten hat Cira bedeutend weniger geblutet und war genauso reinlich.

Bei den ersten Läufigkeiten haben wir an Cira Unsicherheiten im Verhalten beobachtet, zeitweise ist sie
wärend dieser Zeit etwas zickig.

Wir haben auch schon die Schutzhöschen probiert, hat Cira auch toleriert, aber durch die Hose konnte sie sich nicht
so gut säubern und anschld. wurde eine leichte Gebärmutterentzündung festgestellt.

Ich rate von den Schutzhöschen ab.

Nach der Läufigkeit wird etwa 6 Wochen später jede Hündin Scheinträchtig, bei einigen merkt man nichts, andere
wiederum sammeln und horten ihre Spielsachen, bekommen sogar Milcheinschuss in das Gesäuge und leiden.

Bei Hündinnen sind über mehrere Monate verschiedene Hormone aktiv und dann gibt es den "Ruhezustand" bevor die Hormone wieder aktiv
werden und die nächste Läufigkeit einsetzt.

Dementsprechend kann eine Hündin in den einzelnen Phasen sensibler reagieren, muss es aber nicht.

Amy08
13.05.2012, 14:35
Bei den ersten beiden Läufigkeiten habe ich Amy tagsüber ein Höschen angezogen, nachts habe ich es dann weggelassen. Sie hat diese Hose gehasst und fühlte sich damit unwohl. Bei der nächsten Läufigkeit haben wir sie dann weggelassen und alles lief wesentlich entspannter ab. Ihren Korb legen wir mit alten Handtüchern aus, die täglich gewechselt werden. Amy ist sehr reinlich, und sollte sie mal ein paar Tropfen verlieren, mache ich sie darauf aufmerksam und sie putzt es weg. Ich hab während dieser Zeit auch immer einen extra Lappen, mit dem ich nachwische. Alles in allem ist die Läufigkeit also von der Sauberheit her gar kein Problem. Was die Stimmungslage anbelangt, ist es bei Amy so, dass sie während der Läufigkeit etwas aufmerksamer und auch schreckhafter ist als gewöhnlich. Nach der Läufigkeit, also während der Zeit der Scheinträchtigkeit, neigt sie zur Trägheit und sie läuft beim Spaziergang wie eine Oma hinter mir her. Dafür schafft sie es jedesmal, ihre Verfressenheit noch etwas zu steigern :kicher:. Irgendwann kommt dann der Tag an dem ich merke: Jetzt kommt die "alte" Amy wieder zum Vorschein *puh*.

anka3.4.09
13.05.2012, 19:46
Anka hatte während ihrer Läufigkeit nachts ein Höschen an,da sie im Schlafzimmer ihren Korb hat und dort Teppich liegt.
Tagsüber ist sie ohne gelaufen (Fliesen).Ich habe die Brücken für diese Zeit weggeräumt damit sie dort nichts verliert.Wenn sie gelegen hat und dann aufstand hat sie ein paar Tropfen verloren was wir mit einem extra Lappen weggeputzt haben.Sie war sehr verschmust in dieser Zeit und hat während der Stehtage vor der Haustür geschlafen was ungewöhnlich war.
Man muss in dieser Zeit aufpassen das sie nicht wegläuft und es ist Leinenzwang angesagt.Auch sollte man ungewollten Rüdenbesuch in Kauf nehmen was bei uns aber nicht vorgekommen ist.

Scheinträchtig ist Anka nicht geworden,zumindest haben wir es nicht festgestellt.Später ist sie katriert worden.

Luka95
13.05.2012, 20:16
Also allein wegen einiger Bluttropfen während der Läufigkeit, sollte die Entscheidung gegen eine Hündin, nicht abhängen, finde ich.

Meine Ömi Luka (geb.: 1.8.95, gest.: 26.8.2009) wurde im Mai 1996 zum ersten Mal läufig - wir wussten beide nicht, was da auf uns zukommt, war aber Alles halb so schlimm.
Luka hat sich vom Verhalten her nicht verändert und war lediglich völlig genervt, da sie für 3 Wochen Leinenpflicht hatte.

Nach der 4. Läufigkeit trat eine Hormonstörung ein und die "Hitze" hörte nicht auf, was aber nicht heißt, dass sie die ganze Zeit "getröpfelt" hat, aber sie hatte wochenlang den Geruch einer läufigen Hündin (für uns Menschen nicht wahrnehmbar) aber die Rüden standen Schlange vor unserer Haustür und haben auch ihre Marken hinterlassen. Ich hatte GsD einen Vermieter, der die Problematik kannte und kein Problem damit hatte.

3 Monate nach Beginn der Läufigkeit habe ich Luka dann auf Anraten mehrerer TÄ kastrieren lassen.

Ich hatte dann nocheinmal eine Pflegehündin und bei ihr verlief die Läufigkeit völlig unproblematisch, da war nicht ein Fleckchen zu finden, so sauber hat Tine sich gehalten.

Die "Jungs" können ja auch Problemchen haben (Vorhautkatarrh, Harntröpfeln ...) gerade wenn dann läufige Hündinnen in der Nachbarschaft sind mögen Rüden gern mal jaulen, bellen, aufreiten, markieren, das Futter verweigern ...

Egal ob Hündin oder Rüde - irgendwas (kann) immer sein ....

Ich würde mich jederzeit und immer wieder für eine Hündin entscheiden ...

Anthonia
14.05.2012, 11:47
Hallo!

Super, so viele gute Infos, Danke!
Also wir haben nicht vor den Hund kastrieren zu lassen, es sei denn es wird medizinisch notwendig.

Wir haben mehrfach gelesen dass es nach der Kastra zu Inkontinenz kommen kann. Wisst Ihr womit das zusammenhängt und ob man das vermeiden kann? Gibt es Möglichkeiten das zu heilen/therapieren?
Soweit wir gelesen haben kann das genauso den Rüden betreffen nach der Kastra?!

Und dann gibts ja die normale Kastra und die minimalinvasive, wo nur die Eileiter entnommen werden. Was ist denn besser um so eine Inkontinez zu vermeiden? Oder tut sich das nix?
Haben Eure Hunde Probleme nach der Kastra? Inkontinenz, Wesensveränderungen oder anderes?

Was wir noch wichtig finden in Erfahrung zu bringen ist die Frage ob eine Hündin während der Läufigkeit gereizt sein kann? Die Frage ist uns deshalb so wichtig da wir Kinder haben. Es soll ja nicht zu irgenndwelchen Vorfällen kommen.
Klar wird der Hund mit den Kindern niemals allein gelassen und wir haben auch schon zusammen mit den Kindern Regeln erarbeitet die den Umgang mit dem Hund betreffen. Trotzdem interessiert uns sehr Eure Meinung dazu! Danke*jo*

Gast
14.05.2012, 13:15
unsere Hündin ist während ihrer ersten Läufigkeit noch kuscheliger geworden, was den Kiddies natürlich gefallen hat.
Keinerlei Gereiztheit oder Ungeduld gegenüber Kindern oder sonstwer...

Liebe Grüße Karen

Amy08
14.05.2012, 13:59
Nein, ich habe Amy während keiner Läufigkeit gereizt erlebt. Eher etwas zurückhaltender bzw. zurückgezogener.

fine
14.05.2012, 14:51
Die Hündin kann bestenfalls nach der Läufigkeit gegenüber anderen Hunden etwas reservierter oder auch mal aggressiver sein, also während der theoretischen Trächtigkeit. Aber davon kriegt man normalerweise gar nichts mit und Menschen sind da außen vor (mir ist nichts Gegenteiliges bekannt).

Fine hält sich sehr sauber während der Läufigkeit, ich muss kaum hinterherwischen. Aber es gibt auch Hündinnen, wo das anders ist. Bei wischbaren Böden find ich ist das kein Problem, Läufigkeitshöschen sind eigentlich nicht notwendig und schränken den Hund irgendwie doch ein.

Was leben denn in eurer Nachbarschaft für Hunde? Eher Rüden oder eher Hündinnen? Kastriert, unkastriert? Ich glaube, ich würde es auch ein bisschen davon abhängig machen, wofür ich mich entscheide. Viele potente Rüden in der Nachbarschaft könnten euch das Leben schon schwer machen ...

Anthonia
14.05.2012, 20:36
Also kuscheliger oder etwas zurückgezogen ist ja in Ordnung. Da wir noch umziehen kenne ich die Nachbarshunde nicht. Ich weiß nur dass direkt gegenüber von uns ein riesen-Bernhardiner wohnt.

Habt Ihr evtl noch Infos für mich zu meinen gestellten Fragen?

Kirschblüte
14.05.2012, 22:00
Inkontinenz hab ich bei manchen kastraten auch schon gehört, weiß ich aber selbst nicht, woher das kommt und ich meine,
dass man dagegen auch nicht wirklich viel unternehmen kann. Hab ich aber selbst noch keine Erfahrung gemacht.

Fenja war übrigens während ihrer Läufigkeit wie immer, vllt noch verschmuster als sie es sowieso schon ist.
Mehr aber auch nicht.

Angela
15.05.2012, 10:57
Ich war auch sehr gespannt auf die erste Läufigkeit unserer Nelly. Sie ist unsere erste Hündin und daher war es auch für uns alles neu. Nelly wurde mit 9 Monaten zum ersten Mal läufig und alles verlief ganz einfach. Am ersten Tag hat sie ein wenig gejammert, danach war sie etwas ruhiger und vor allem schmusiger als sonst. Sie hat gerne unseren kastrierten Rüden umgarnt....sich vor ihm auf dem Rücken gerollt....harmlos ! :111:
Nach dem Schlafen und auch sonst wenn sie aufgestanden ist hat sie schonmal ein paar Tropfen verloren. Ich habe ihr ein Höschen gekauft das sie geliebt hat ! Ein sehr leichtes und luftiges wo sie immer noch selber putzen konnte, aber es war so breit das nichts danebenging.
Sie hat sich immer richtig gefreut wenn ich ihr dieses Höschen angezogen habe....:i73:

Nach der Läufigkeit wollte sie nicht so viel fressen, drehte sich einfach weg vom Napf, aber das ist auch wieder wie immer.
Ich denke wenn eine Hündin zickig bei der Läufigkeit wird....unsere auch nicht....dann wohl eher draussen gegen andere Hündinnen und nicht gegen Menschen ? Habe ich noch nie gehört !

Unsere Rüden waren immer sehr durch den Wind wenn irgendwo eine Hündin läufig war....Wolfsgeheul, Dauererektion, Tröpfeln, Vorhautkatharr.....das volle Programm.

Du solltest Deine Entscheidung ob Rüde oder Hündin vom Welpen abmachen wenn beides in Frage kommt. Es gibt nicht die typische Hündin oder den typischen Rüden.

Ganz viel Spass beim Aussuchen wünscht Angela mit Paddy und Nelly _drück:_

Daima
15.05.2012, 11:12
Inkontinenz hab ich bei manchen kastraten auch schon gehört, weiß ich aber selbst nicht, woher das kommt und ich meine,
dass man dagegen auch nicht wirklich viel unternehmen kann.


Doch man kann Inkontinenz behandeln. Zum einen gibt es schulmedizinische Präperate und man kann auch homöopathisch Erfolge erreichen. Wir haben es mit Globuli im Griff. Allerdings kommt bei Daisy die Inkontinenz durch eine im Jahr 2009 durchgeführte Blasen-OP.

Anthonia
15.05.2012, 21:17
Daima, das ist ja hochinteressant! Danke für den Tip! Aber ich hoffe ja dass es garnicht erst zu einer Kastra kommen muss. Schön, dass Ihr das wieder im Griff habt!_drück:_

@Angela, unsere kleine soll auch Nelly heißen, wenns ein Rüde wird, dann Henry:grin:

Vielen Dank für alle Euren vielen Erfahrungsberichte und die zahlreichen Infos! Große Klasse!!!:grin: