PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein erster Hund und einige Fragen



Anzeige

Seiten : [1] 2

milon
10.10.2010, 12:48
Hallo,
aktuell schaue ich mich nach einem neuen Begleiter für mich um. Allerdings suche ich auch einen familienfreundlichen Hund, da ich zwei kleine Kinder habe. Dennoch soll es auf keinen Fall ein Spielersatz werden.

Nun habe ich mich für eine Labrador Hündin entschieden. Aktuell stellt sich für mich allerdings noch die Frage ob es ein Welpen oder ein Junghund sein soll.

Welpen sind wenn man sie vor sich hat natürlich sehr süß und die Herzen schlagen gleich höher wenn sie einem entgegenkommen. Ich habe mir jetzt einige Welpen aber auch eine 6 Monate alte Hündin angeschaut. Ich bin jetzt etwas hin und hergerissen.

Beim ersten Besuch kam mir die Hündin gleich entgegen, war sehr verspielt, quirlig und total süß :grin:. Ich denke aber, dass liegt auch im Wesen dieser Rasse.

Welpen
Bei den Welpen würde man die Erziehung von Anfang an begleiten. Dies hat seinen Vorteil aber auch seine kleinen Nachteile; Stichwort Stubenreinheit. Vor Ort konnte ich mir ein Bild vom Verkäufer (kein Züchter) und den Gegebenheit machen. Die Welpen wachsen sehr gepflegt und gut versorgt auf. Sind sehr verschmust, offen und zeigen keine Anzeichen von schlechter Haltung.

6 Monate alte Hündin
Die Hündin ist bereits stubenrein und hat auch schon eine gewisse Erziehung erhalten. Nur welche? Die Besitzer haben die Hündin als Welpen vor ca. 6 Monaten bekommen. Jedoch haben die Besitzer schnell gemerkt, dass der Platz aber auch die Zeit die ein Hund benötigt nicht vorhanden ist. Dies habe sie mir auch in einem Gespräch sehr offen mitgeteilt. Vom fehlenden Platz konnte ich mich ebenfalls überzeugen. Und genau dies verstehe ich leider nicht. Warum schaffe ich mir einen Hund an, wenn ich weiß, dass es nicht funktioniert. Aber das will ich nicht beurteilen. Die Besitzer haben mir auch ganz offen gesagt, dass sie Probleme mit der Erziehung haben. Die Hündin sprang mich an, wollte gestreichelt und beschäftigt werden. Auch schnappte sie im Spiel zu und war nicht mehr zu stoppen! Die Besitzer reagiert sehr ruhig gegenüber dem Hund aber konnte ihn nicht bremsen. Nur ein kleiner Ausflug ins Freie brachte sie zur Ruhe.

Wie bereits erwähnt habe ich keinerlei Erfahrung mit Hunden und bin daher sehr skeptisch. Kann ein Hund in dem Alter noch richtig erzogen werden? Ich habe natürlich auch einen Besuch in einer Hundeschule geplant.

Da der neue Familienzuwachs und einige Jahre begleiten soll, muß die Entscheidung gut bedacht sein. Ein befreundeter Hundebesitzer hat mir unter anderem gesagt, warte einfach bis der Funke überspringt. Bei der Hündin ist der Funke als sie bei mir auf dem Schoß stand und mir übers Gesicht leckte schon der Funke übergesprungen. Daher würde ich mich Meinung sehr freuen. Wie würdet ihr euch entscheiden bzw. sollte man doch lieber zum Welpen greifen?

Danke!

fine
10.10.2010, 13:08
Ich denke mit 6 Monaten ist wirklich noch alles drin, was die Erziehung angeht.

Und dieses quirlige, lebhafte und auch ein bisschen übergriffige finde ich in dem Alter völlig normal und auch nicht schlimm - es braucht nur etwas Konsequenz.

Labradore brauchen viel Beschäftigung und Auslastung, und wenn die Kleine bisher nicht beschäftigt wurde, ist es klar, dass sie ein bisschen durchdreht.

Wenn sie bisher einfach "nur" ein bisschen vernachlässigt war, lässt sich das locker ausbügeln. Schwieriger wäre es, wenn sie sehr ängstlich wirken würde.

biko
10.10.2010, 13:12
Ich denke, dass eine 6-monatige Hündin schon noch gut zu erziehen ist.

Man müsste es einfach mal sehen, ob das Verhalten normal ist, ob da einfach noch Erziehung fehlt oder ob da was anderes los ist.
Kannst du mit der Hündin nicht mal vorab in eine Hundeschule gehen und dort gemeinsam mit einem Trainer gucken?

Ansonsten sind Hunde in dem Alter einfach lebhaft und ein bisschen verrückt.

nebbuccadnezar
10.10.2010, 13:14
Das ist die Frage aller Fragen *puh*

Also, was die 6 Monate alte Hündin angeht: jeder Hund lässt sich umerziehen. Und vor allem ein noch so junger Hund! Das Anspringen, lecken, schnappen - wer weiß, wieviel körperliche und geistige Auslastung sie bei ihrer jetzigen Familie bekommt, das kannst du sicherlich noch in die richtigen Bahnen lenken.

Was den Welpen angeht, weißt du auch nicht, wie seine Flegelphase abläuft, auch er kann eines Tages anfangen, auf den Händen rumzukauen, dich anzuspringen usw.
Hier wäre halt noch das Anerziehen der Stubenreinheit - hast du die nötige Geduld und Zeit? Bei dem einen geht es ruckzuck, beim andern dauert es ne Weile. Macht es dir was aus, mal nen Häufchen aufm Teppich zu haben?

Was noch dazukommt: die Hündin hat bestimmt schon Halsband, Leine, Körbchen, Spielis usw. oder? Das bekommst du ja sicherlich mit. Dann brauchst du nicht alles erstmal neu zu kaufen und dann nochmal, wenn der Welpe rausgewachsen ist.

Ist die Hündin schon tierärztlich durchgecheckt worden? Impfen, röntgen usw.?

:kicher:Die Entscheidung wird nicht leicht...

Avarona
10.10.2010, 13:15
Mh ist es dein erster Hund? Du wirst viel dazulernen müssen, nicht nur der Vierbeiner. Traust du dir das zu neben den Kindern? Gerade am Anfang fordert ein Welpe unglaublich viel Zeit ein.

Wenn du ernsthaft glaubst Zeit und das nötige Händchen dafür zu haben, dann denke ich ist der Welpe die bessere Entscheidung. Stell dich aber auf einige Vorfälle ein, es geht mal was daneben, es geht mal was kaputt, vielleicht macht allein bleiben anfangs Schwierigkeiten und er wird die Kinder nicht gelich ernst nehmen. Rückblickend war für uns das erste Jahr am schwersten. Wobei ich sagen muss, das mein Hund im Umgang mit Kindern von anfang an unproblematisch war.

Wichtig ist das du Dinge wie schnappen von anfang an unterbindest, auch wenn es zu beginn nur Spiel ist. Die kleinen haben sehr spitze Zähne. Und Kindern tut das bestimmt ganz schön weh, bzw. verängstigt sie.

Zu der Hündin/ 6 Mon.

Also zunächst, wenn sie 6 Monate bei der Familie ist, dann ist sie schon fast 8 Monate und kommt jetzt in die geschlechtsreife. Das alles mag nicht problematisch sein, aber so wie du schreibst hat sie keine gute Grunderzieihung genossen. Kleine Kinder anspringen geht gar nicht! Für dich mag sie zierlich und etwas ungestüm sein, aber aus Sicht deiner Kinder ist sie schon ein Riese und hat mordskraft. Vielleicht ist sie sogar schon schwerer als die Kinder. Von daher ist es für deine Kinder sicher schöner, wenn der Hund anfangs klein ist und sie beim Groß werden zusehen können. Da kommt auch meist gar nicht erst Angst auf.

An sich ist aber die Idee einen bereits älteren Hund zu nehmen, der stubenrein und gehorsam ist nicht schlecht. Es muss ja nicht direkt diese Hündin sein. Vielleicht kannst du noch ein bisschen weitersuchen und findest noch einen der besser zu euch und eurer Situation passt?

Dido
10.10.2010, 13:15
Also erstmal Daumen hoch , dass Du Dir im Vorfeld ne Menge Gedanken machst !:bravo:

Also Welpe bei 2 kl. Kindern bedeutet 3. Baby und ne Menge Arbeit!

aber auch ne 6 monatige , stürmisch verspielte Hündin ist nicht ohne . Erziehung ist angesagt , Konsequenz und Auslastung , dann wird sie auch ruhiger.
Reißt sie die Kinder nicht um ? Nochmal ein Wechsel wär ja für die Maus auch nicht gut , wenns bei Euch doch nicht klappt.
Wie alt sind Deine Kiddys , habt ihr Garten zum toben ?
Oder gehen die Kiddys morgens in den Kiga , dass Du Zeit für den Hund hättest ?
Oder wär ein älterer relaxter kinderfreundlicher Anfängerhund eine Alternative ?

Viel Glück bei Deiner Entscheidung und viel Spass mit dem zukünftigen Vierbeiner !

milon
10.10.2010, 14:09
wow! ersteinmal danke für die vielen antworten. ich möchte auch darauf kurz eingehen

vorüberlegungen/zeit usw.
ich bin in der glücklichen lage ein unternehmen aufgebaut zu haben und darf den ganzen tag von zu hause aus meinem büro aus arbeiten. wir haben ein haus, einen hof und die ehemalige werkstatt habe ich zum büro umgebaut. bis auf 2 tage im monat wäre ich immer für den hund da. die 2 tage machen mir aber kopfschmerzen und sind die aktuell einzige bedenken die ich habe. meine frau arbeitet volltags. da habe ich noch wirklich eine lösung gefunden. meine schwiegereltern haben einen schäferhund und sind tagsüber zu hause. ob das geht klären wir demnächst ab, da ich die 6 monate alte hündin auf probe für 1-2 tage haben könnte. daher wollte ich das thema zeit usw. gar nicht hier ansprechen. das etwas kaputt gehen kann ist eingeplant und die häufchen auch.

einige kurze stichpunkte zu meiner situation:

haus mit garten und viel auslauf haben wir
wir wohnen auf dem dorf und direkt gegenüber sind felder und ein fluß. labradore baden auch gerne, wie ich gelesen habe :grin:
viele freunde mit hunden und viel erfahrung (mein bester freund hat seit jahren doggen und steht mir mit rat und tat zur seite
kinder sind 2 jahre und 9 jahre
tagsüber bin ich zu hause, da ich von hier aus arbeiten kann
ich selbst habe keinerlei erfahrung aber hundeschule ist eingeplant


ich überlege wirklich schon sehr lang und jeder hat mal angefangen. ich denke es gibt hunde denen geht es schlecht bzw. wachsen unter schlechtern bedingungen auf. aktuell mache ich mir nur gedanken wegen der 2-4 tage im monat, an denen ich nicht da wäre und wegen der kinder. dazu gleich mehr.

verhalten der hündin
die hündin war wirklich sehr offen und verspielt. die besitzer haben ganz offen gesagt, dass sie das tier weggeben wollen, weil es ihnen wehtut sie zu vernachlässigen. sie haben nicht die zeit und den platz. erziehung hat sie wirklich kaum bekommen, zumindest hat der besitzer es mir so rübergebracht. die hündin kann man frei laufen lassen und sie kommt mehr oder weniger auch zurück :grin: und sie geht an der leine.

während eines auslaufes hat sie mit stöckchen gespielt und versucht ihren schwanz zu fangen. sah alles ganz normal und munter aus. platz und sitz, sind so eine sache. ihr beißverhalten ist glaub ich normal. ich kann es schlecht beurteilen aber bei mir hat sie nur leicht zugeschnappt also wollte spielen. nur wegen meiner kinder habe ich bedenken.

die hündin ist 6 monate alt und wenn sie meine tochter 2 jahre anspringt, liegt sie um. da habe ich echte bedenken vor. vielleicht wäre ein welpe da doch besser. mein sohn ist 9 jahre. da mache ich mir weniger gedanken.

wie geschrieben bin ich an 2-4 tagen im monat unterwegs. hier machen wir uns bereits gedanken, wie wir das meistern. meine frau arbeitet und somit würde ich sie zu den schwiegereltern geben müssen die einen schäferhund haben. ob das funktioniert weiß ich ehrlich nicht. nur alleine lassen tagsüber will ich sie nicht. oder wie seht ihr das?

welpen
wären wie geschrieben nicht vom züchter. sie sind nicht geimpft aber entwurmt. er hat auf mich aber einen sehr seriösen und guten eindruckt gemacht. auch die welpen waren sehr gepflegt offen.

eigentlich beschäftigt mich nur die frage ob junghund oder welpe. wie man sieht ist es nicht einfach. aber vielleicht wird mir die entscheidung auch abgenommen. die hündin kann ich für 1-2 tage auf probe bekommen. die besitzer möchten auch sehen wie wir leben und entscheiden ob wir überhaupt die richtigen sind. ich werde auch einen tierarzt vorher hinzu holen, der die hündin untersuchen soll.

danke nochmals für eure einschätzungen.

milon
10.10.2010, 14:13
Ist die Hündin schon tierärztlich durchgecheckt worden? Impfen, röntgen usw.?

:kicher:Die Entscheidung wird nicht leicht...

Impfausweis liegt vor. Röntgen glaube ich eher nicht.

milon
10.10.2010, 14:19
An sich ist aber die Idee einen bereits älteren Hund zu nehmen, der stubenrein und gehorsam ist nicht schlecht. Es muss ja nicht direkt diese Hündin sein. Vielleicht kannst du noch ein bisschen weitersuchen und findest noch einen der besser zu euch und eurer Situation passt?

aber sie ist doch so niedlich :grin:. natürlich muss es nicht die sein und ich suche auch gerne weiter. bisher wurde mir aus bekanntenkreisen vom gang zum züchter abgeraten. daher kommen nur private in frage. das schränkt die suche und auswahl etwas ein.

die hündin ist wie geschreiben wirklich schon recht groß aber so werden sie eh alle. nur welpen würden mit meinen kindern aufwachsen und könnten sich daran gewöhnen. aber es soll auch kein streicheltier für die kiddies werden.

ich wollte den zukünftigen hund auch nicht aus der anderen ecke deutschlands holen. aber wenn ihr anlaufpunkte kennt, bin ich für alles offen...

Bitta
10.10.2010, 14:26
Also wäre der Welpe von einem "Vermehrer".Da du ja mehrfach schreibst das es kein Züchter sondern ein "Verkäufer ist.
Davon würde ich dir auf alle Fälle abraten.
Du weisst nicht welche Krankheiten in den Genen stecken.Hier können dir einige davon berichten.

Dana
10.10.2010, 14:33
bisher wurde mir aus bekanntenkreisen vom gang zum züchter abgeraten. daher kommen nur private in frage. das schränkt die suche und auswahl etwas ein.
...

Warum das denn??? *hö*

Gerade hier hast du die größte Chance einen gesunden und wesensfesten Welpen zu bekommen. Und das ist genau das, was du für dich und deine Familie anscheinend willst.
Auch Junghunde werden bei einem Züchter vom VDH sehr oft vermittelt und wenn deine Situation tatsächlich so ist wie du es sagst, dann gibt dir jeder Züchter einen Hund.

Schau dich doch mal auf www.vdh.de (http://www.vdh.de) um! Es wird sich ganz sicher ein Züchter in deiner Nähe finden.

Dido
10.10.2010, 14:33
also wie gesagt finds prima , dass Du Dir soviele Gedanken machst

Toll dass Du zuhause arbeitest und supergut , dass Du viele Bekannte hast , die Dir mit Hundeerfahrung und Rat und Tat zur Seite stehen auch mit der Hundeschule, mit Haus und Umgebung,
das klingt alles sehr prima !

Hier würden Dir jedoch alle Raten wenn Welpe dann grade zum Züchter zu gehen od. Tierschutz die haben auch immer Welpen-
auf jeden Fall Muttertier und Aufzucht ansehen , Welpen ohne Mutter kommen von Händler od. Vermehrer - Finger weg !

ich denke für die 2-4 Tage wirst Du Lösung finden , die meisten von uns können ja auch nicht rund um die Uhr für ihre Hunde da sein

mit dem 9 jährigen seh ich auch wenig Probleme , da er schon Verständnis hat

tja die Junghündin 2 Tage nicht schlecht um zu sehen , was auf Euch zukommt...
aber wie verkraftet die Hündin den wechsel
und in 2 Tagen kann man auch nicht soo viel sagen

na jetzt denk ich doch vielleicht Welpe ihr wachst alle gemeinsam rein und mit Welpenschule , Büchern , Freunden sieht das glaub ich ganz gut aus

aber die entscheidung kann Euch keiner abnehmen ;-)

milon
10.10.2010, 14:41
Warum das denn??? *hö*

Gerade hier hast du die größte Chance einen gesunden und wesensfesten Welpen zu bekommen. Und das ist genau das, was du für dich und deine Familie anscheinend willst.
Auch Junghunde werden bei einem Züchter vom VDH sehr oft vermittelt und wenn deine Situation tatsächlich so ist wie du es sagst, dann gibt dir jeder Züchter einen Hund.

Schau dich doch mal auf www.vdh.de (http://www.vdh.de) um! Es wird sich ganz sicher ein Züchter in deiner Nähe finden.

ich denke das zu diskutieren würde nichts bringen hie rim forum oder? argumente die dagegen sprechen:

1. hunde sind oft überzüchtet
2. hunde sind extrem anfällig
3. keine garantie ob alles in ordnung ist mit dem hund. ein bekannter hat von einer renomierten und eingetragenen züchterin auch einen hund mit einem herzfehler bekommen. es stellte sich heraus, dass irgendein tier einen herzfehler hatte und es vererbt hat. eine garantie gibt es nirgens

aber ich kann auch die argumente für einen züchter verstehen. bei den welpen bin ich natürlich komplett offen und der gang zum züchter ist noch vorgesehen. ich schau mal unter dem link nach, was ich finden kann...

nebbuccadnezar
10.10.2010, 14:44
Welpe vom Züchter willste nicht, aber wo kommen dann die Welpen her, die du möchtest? Fallen die vom Himmel?

Jemand, der Hunde verpaart und daraus Welpen entstehen ist m. E. ein Züchter, vielleicht sogar ein Vermehrer (?)

Rückschließend nehme ich an, du kaufst nen Welpen vom Händler...der die Kleinen ja nur verhökert. Aber wo bleibt da die Gewissheit, wie mit den Elterntieren umgegangen wird bzw. wo die Kleinen überhaupt herkommen?

milon
10.10.2010, 14:52
Welpe vom Züchter willste nicht, aber wo kommen dann die Welpen her, die du möchtest? Fallen die vom Himmel?

Jemand, der Hunde verpaart und daraus Welpen entstehen ist m. E. ein Züchter, vielleicht sogar ein Vermehrer (?)

Rückschließend nehme ich an, du kaufst nen Welpen vom Händler...der die Kleinen ja nur verhökert. Aber wo bleibt da die Gewissheit, wie mit den Elterntieren umgegangen wird bzw. wo die Kleinen überhaupt herkommen?

genau das habe ich vorhergesehen...ich schreibe doch klar: gang zum züchter ist geplant. also immer locker bleiben.

und ohne den verkäufer zu kennen sollte man kein urteil bilden! ich habe auch eingetragene züchter erlebt, die hunde schlagen.

ich wollte nur erfahrungen oder meinungen zur hündin und keine diskussion über bezugsquellen beginnen. also danke für die hinweise und meinungen!

Dido
10.10.2010, 14:54
warum nicht vom Verkäufer , Händler , Vermehrer :

1. die Hunde sind extrem anfällig bis krank ,weil
2. verpaart wird, was das Zeug hält mit kranken Tieren , wesensschwachen, Inzucht
3. die Gefahr dass hier später Spätfolgen , Verhaltensauffälligkeiten etc. auftreten sind viiel höher
denn VDH prüft ja die Eltern etc.
grade der Retriever ist ja ein Modehund geworden , daher ist gewissenhafte Zucht , statt nur Vermehrung wichtig

die Retrieververeine wie :
Retriever&Friends, Retriever und Freunde, Retriever Care etc. sind fast nur damit beschäftigt ausgebeutete Zuchthunde,kranke Junghunde und welpen etc. zu retten
die Tiere sind normalerweise auch nicht sozialisiert etc.

ein guter Züchter läßt Dich gerne in seine "Kinderstube" beantwortet und stellt Fragen und gibt sogar nicht jedem Interessenten einen Welpen
die Welpen wachsen hier liebevoll auf

aber wie gesagt auch in den Retriever Vereinen gibt es mal Junghunde

nemt doch einen Eurer erfahrenen Hundefreunde zum aussuchen mit!

also wenn Du eh zum Züchter gehen willst , einfachmal alles ansehen und vergleichen !

Dana
10.10.2010, 14:57
Sorry, aber der erste und zweite Punkt sind einfach nur Ausreden!
Ich möchte dich wirklich nicht angreifen!!!

Klar gibt es Hunde die überzüchtet sind (Mops, Bulldoggen mit ihren platten Nasen oder Schäferhunde mit ihrer Hüfte), aber gerade bei den Retrievern ist die Zucht noch in Ordnung. Du sollstest dich vorher nur schlau machen, ob die Zucht auf die Show- oder Arbeitslinie spezialisiert ist, denn in den beiden Linien gibt es z.T. erhebliche Unterschiede.

Was der 3.Punkt anbelangt. Es gibt zig verschiedene Vereine hier in Deutschland, aber ob sie dem VDH angehören ist eine andere Frage.
Viele Menschen sind einfach nicht mit den Regeln des VDHs einverstanden und gründen ganz einfach mal einen Verein. Dann kann jeder, der in diesem Verein ist sich Züchter nennen, der ja auch noch in einen Verein eingetragen ist.
Das ein herzkranker Hund im VDH zur Zucht zugelassen ist, ist sehr sehr unwahrscheinlich, denn jeder Hund dort wird komplett "auf den Kopf" gestellt, um in die Zucht zu kommen, nicht zu vergessen braucht er einen bestandenen Wesentest.

Eine Gesundheitsgarantie wirst du niemals bekommen (doch vom Vermehrer, die locken die Leute gerne mit solchen Sachen), aber in einem Ich-wollte-meine-Hündin-mal-decken-lassen-weil-sie-so-schön-ist-Wurf liegt die Wahrscheinlichkeit, einen nicht wesensfesten Hund zu bekommen um ein vielfaches höher.

Auch meine Hündin stammt aus so einem Wurf. Mittlerweile ist sie 5Jahre alt und bis auf ihre Wasser- und Apportliebe ist sie vom Wesen her nicht ein Labrador. Ihr Wachinstinkt ist enorm, Leute die einfach mal so aus einer Haustür rauskommen werden angebellt und angeknurrt, Kinder waren für sie Wesen, die man ebenfalls anbellen muß.

Lakritzschnute
10.10.2010, 14:58
Hi,

kurz vorweg, sollte deine Entscheidung zugunsten eines Welpen ausfallen, dann lies dich doch noch ein wenig ein in das Thema woher ein Welpe kommen sollte und warum. Denn wenn ich lese, dass der Welpe nicht geimpft ist, dann mache ich mir ernsthafte Sorgen - nicht nur um die Welpen, auch um die Mutterhündin.


Aber nun zu Deiner eigentlichen Frage, ob Welpe oder Junghund (älterer Hund):

Welpen:
Welpen sind süß und anstrengend*puh*
Der Vorteil ist, dass du seine Ausbildung komplett in der Hand hast und je eher und konsequenter man dabei ist, desto mehr Freiheiten kann der Hund dann später genießen (freilaufen, mit ins Restaurant, alleine bleiben, Spaziergänge mit anderen Hunden usw.). Wenn du das schleifen lässt, dann bekommst du die Quittung (weißt aber auch warum:kicher:).

Auch Welpen können den Kindern weh tun...manches mal sind die Lütten wie Schnappschildkröten und Welpenzähne sind verdammt scharf - autsch. Aufreiten ist auch gar nicht lustig...

Aber nicht nur auf deine Kinder und deren Bedürfnisse musst du achten, sondern auch dem Welpen gerecht werden. Welpen schlafen noch seeeehhrr viel und es muss für die Kinder klar sein, dass man den Welpen da nicht wecken darf, auch nicht wenn die Freundin von drüben gerade mal gucken will.
Er braucht einen Rückzugsort.

Das sind alles Dinge (und noch viel mehr) die man gut in den Griff kriegen kann, die aber vorallem Zeit und Aufmerksamkeit brauchen.


Junghund:
Alternativ zu dieser Hündin, gibt es auch hier Junghunde: http://www.labrador.de/zucht_junghunde.html (sortiert nach PLZ) vom Züchter, die sicher schon etwas mehr Erziehung genossen haben.

Ein Hund lernt auch im hohen Alter noch, es gilt nicht "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr" dauert nur manchmal ein bißchen länger:grin:

Was ich an deiner Beschreibung dieser Hündin gut finde, ist das sie aufgeschlossen, nicht schreckhaft und lebhaft ist.
Wenn sie jetzt noch Interesse am Lernen zeigt bzw. eine gewisse Neugier etwas mit Dir zusammen zu machen, dann steht mMn nichts im Wege das Verpasste bei Euch aufzuholen.
Sie hat sicher keine Grenzen kennengelernt, dass lernen sie aber recht schnell, wenn man wirklich konsequent ist.

Eine Hundschule, vorallem frühzeitig ist super sinnvoll, auch damit ihr lernt wie man den Hund überhaupt trainiert. Geübt wird zuhause - nicht nur am Tag der Hundeschule*peace1*in der Hundeschule gibt man Euch das Rüstzeug, üben muss man dann im Alltag.


Wenn ich das jetzt so lese, glaube ich ich würde mir einen jungen Hund holen und keinen Welpen an Eurer Stelle.


Der Schäferhund in deiner Familie ist das ein Rüde oder eine Hündin, wie alt und wie zeigt er sich sonst so um Umgang mit anderen Hunden?

milon
10.10.2010, 15:01
warum nicht vom Verkäufer , Händler , Vermehrer :

1. die Hunde sind extrem anfällig bis krank ,weil
2. verpaart wird, was das Zeug hält mit kranken Tieren , wesensschwachen, Inzucht
3. die Gefahr dass hier später Spätfolgen , Verhaltensauffälligkeiten etc. auftreten sind viiel höher
denn VDH prüft ja die Eltern etc.
grade der Retriever ist ja ein Modehund geworden , daher ist gewissenhafte Zucht , statt nur Vermehrung wichtig

die Retrieververeine wie :
Retriever&Friends, Retriever und Freunde, Retriever Care etc. sind fast nur damit beschäftigt ausgebeutete Zuchthunde,kranke Junghunde und welpen etc. zu retten
die Tiere sind normalerweise auch nicht sozialisiert etc.

ein guter Züchter läßt Dich gerne in seine "Kinderstube" beantwortet und stellt Fragen und gibt sogar nicht jedem Interessenten einen Welpen
die Welpen wachsen hier liebevoll auf

aber wie gesagt auch in den Retriever Vereinen gibt es mal Junghunde

nemt doch einen Eurer erfahrenen Hundefreunde zum aussuchen mit!

also wenn Du eh zum Züchter gehen willst , einfachmal alles ansehen und vergleichen !

ich habe ja wenig erfahrung aber wann ist jemand ein vermehrer? der besitzer hat eine hündin und laut seiner aussage hat er nicht aufgepasst. es kamen welpen zur welt. wenn die keiner kaufen sollte, was sollte man mit den welpen dann eurer meinung nach tun? auch die haben ein anspruch auf ein schönes zu hause oder? wer will denn beurteilen ob die welpen schlecht aufgewachsen sind, nur weil es kein eingetragener züchter ist? ich finde solchen pauschalen aussagen sehr fragwürdig. genauso aber auch die meiner bekannten zum thema züchter. ich habe leider den fehler gemacht diese aussagen hier zu posten. das ergebnis war mir klar. jede partei kann für und gegenargumente finden oder?

wie gesagt ich gehe auch noch zu einem züchter. dann habe ich beide seiten gesehen. aber ich glaube die tendenz geht zum junghund bei mir...ich habe gerade unter vdh.de einen in der nähe mit einem junghund gefunden. vielleicht sollte ich da auch mal vorbei schauen.

also wie gesagt immer locker bleiben :bravo:

milon
10.10.2010, 15:07
Der Schäferhund in deiner Familie ist das ein Rüde oder eine Hündin, wie alt und wie zeigt er sich sonst so um Umgang mit anderen Hunden?

der schäferhund ist eine 9 jahre alte hündin. sehr ruhiges und treues wesen. sehr groß und lebt die meiste zeit draussen im hof. wenn leute anwesend sind oder kleine kinder, geht es in den zwinger. sie ist definitv kein streichelhund. aber das eher weil sie sehr robust und nicht so wuschelig ist :kicher:

wir würden mit der hündin dort vorbeischauen und einfach mal gucken ob es theoretisch gehen würde.

aber die tendenz junghund zeigt sich nach den jetzigen einschätzungen und meinungen auch bei mir...

Lakritzschnute
10.10.2010, 15:12
wir würden mit der hündin dort vorbeischauen und einfach mal gucken ob es theoretisch gehen würde.



Mach dich drauf gefasst, dass sie ggbf. einen Rüffel von der Schäferhündin bekommt, denn Labis - vorallem in dem Alter und dann noch unerzogen - sind sehr ungestüm, um nicht zu sagen distanzlos!!! Sie denken immer "Oh, ein Hund, ein Hund, mit dem spiele ich jetzt - toll, der mag mich sicher auch" und rennen voller übermütiger Freude zu dem anderen Hund hin.

Das empfinden andere Hunde oft als extrem Unhöflich oder missdeuten dies als Angriff - eine ältere, ruhige Hündin könnte dem Jungspund da ganz ordentlich eine verpassen, um sie in die Schranken zu weisen...

Also, vielleicht trefft ihr Euch dann eher erstmal Draußen vor dem Haus - nicht im Territorium der Schäferhündin und geht spazieren und dann erst gemeinsam aufs Grundstück.

Dido
10.10.2010, 16:09
der letzte Tip von Yvonne ist sehr wichtig

Treffen zwischen 2 fremden Hunden am besten immer erst auf neutralem Territorium ,
sonst wird die Hündin evt. ihren Bereich verteidigen , zumindest aber den "Besuch" als eindringen empfinden

und wie gesagt unterschiedliche Rassen sprechen oft eine andere "Sprache" die Retriever wollen meist spielen und werden oft von anderen Hunden mißverstanden

das mit dem Junghund den Du da durch Link oder was gefunden hast , klingt doch auch gut - angucken kostet nix

übrigens einige Züchter bieten auch Urlaubsbetreuung etc. an

vielleicht wär auch noch eine Möglichkeit den Junghund für die 2-4 Tage im Monat einen Hundesitter zu suchen - wenns mit Schäfi nicht klappt

was ist ein Vermehrer ?
Jemand der viele Hündinnen und/oder viele Rassen hält, der immer Welpen hat , wo die Welpen trotz Rasse auffällig billig sind , wo Welpen im Zwinger, Stall o.ä. gehalten werden , ohne Familienanschluss , ohne Sozialsierung , Streicheleinheiten etc. wo du oft Muttertier nicht siehst

diese Zufallwürfe od. sogar private Einzelwürfe müssen nicht immer soo schlecht sein , auch hier gibt es gewissenhafte Menschen die ihren Welpis alles bieten und gutes Zuhause suchen
dazu gehört auch das welpen geimpft sind , ist ein muß !
Und was möchtest du diesen Leuten helfen ihre sicher entzückenden welpis unterbringen
oder größtmögliche Gewissheit auf einen gesunden Hund aus einer guten Aufzucht

Du siehst , viele Menschen , viele Meinungen , machts nicht grad leichter ;-)

milon
10.10.2010, 16:25
der letzte Tip von Yvonne ist sehr wichtig

Treffen zwischen 2 fremden Hunden am besten immer erst auf neutralem Territorium ,
sonst wird die Hündin evt. ihren Bereich verteidigen , zumindest aber den "Besuch" als eindringen empfinden

und wie gesagt unterschiedliche Rassen sprechen oft eine andere "Sprache" die Retriever wollen meist spielen und werden oft von anderen Hunden mißverstanden


:klingt logisch. wir werden es beachten. wenn sie sich nicht verstehen geht die welt auch nicht unter.



das mit dem Junghund den Du da durch Link oder was gefunden hast , klingt doch auch gut - angucken kostet nix

übrigens einige Züchter bieten auch Urlaubsbetreuung etc. an

vielleicht wär auch noch eine Möglichkeit den Junghund für die 2-4 Tage im Monat einen Hundesitter zu suchen - wenns mit Schäfi nicht klappt


:setzt aber voraus, dass der züchter aus der nähe ist und da liegt mein problem. bis jetzt habe ich keinen um umkreis von 50km gefunden. dann wird es etwas steßig. dieses problem müssen doch auch andere haben oder? seit ihr wirklich jeden tag rund um die uhr zu hause und geht der hund überall mit hin? *hö*



was ist ein Vermehrer ?
Jemand der viele Hündinnen und/oder viele Rassen hält, der immer Welpen hat , wo die Welpen trotz Rasse auffällig billig sind , wo Welpen im Zwinger, Stall o.ä. gehalten werden , ohne Familienanschluss , ohne Sozialsierung , Streicheleinheiten etc. wo du oft Muttertier nicht siehst

diese Zufallwürfe od. sogar private Einzelwürfe müssen nicht immer soo schlecht sein , auch hier gibt es gewissenhafte Menschen die ihren Welpis alles bieten und gutes Zuhause suchen
dazu gehört auch das welpen geimpft sind , ist ein muß !
Und was möchtest du diesen Leuten helfen ihre sicher entzückenden welpis unterbringen
oder größtmögliche Gewissheit auf einen gesunden Hund aus einer guten Aufzucht

Du siehst , viele Menschen , viele Meinungen , machts nicht grad leichter ;-)

:in dem fall war es nur ein rasse und sah wie gesagt alles wunderbar aus. nur die mutter sah ziemlich fertig aus, was mich jetzt nach euren hinweisen zum nachdenken anregt. welpen nur vom züchter, ist jetzt fest einprogrammiert :grin:...ich sehe es ja ein.

Dana
10.10.2010, 16:40
dieses problem müssen doch auch andere haben oder? seit ihr wirklich jeden tag rund um die uhr zu hause und geht der hund überall mit hin? *hö*

Tabby (also unsere Hündin) bleibt während wir arbeiten allein zuhause.
Entweder kommt Mittags mein Freund nach Hause und geht mit ihr raus, oder aber ein Hundesitter nimmt sie mit ihrer Hundetruppe mit. Kostet zwar etwas, aber das sollte kein Hinderniss sein.


welpen nur vom züchter, ist jetzt fest einprogrammiert :grin:...ich sehe es ja ein.

:bravo::bravo::bravo:

Auch mein nächster Hund wird von einem VDH-Züchter kommen.
Ich hab da nur ein kleines Problem. Meine Traumrasse ist ein American Bulldog und die sind leider nicht vom VDH anerkannt. Dann wird´s wahrscheinlich so sein, dass ich mir entweder einen Hund über einen amerikanischen Kennel kaufen werde, oder aber ich bleib beim Labbi.



in dem fall war es nur ein rasse und sah wie gesagt alles wunderbar aus. nur die mutter sah ziemlich fertig aus, was mich jetzt nach euren hinweisen zum nachdenken anregt.

Was mich auch stutzig gemacht hätte: der Mann hat doch gesagt, dass er bei seiner läufigen Hündin nicht aufgepasst hat. Wie kommt es denn, dass so rein zufällig auch noch ein Labbi-Rüde drauf war? Gibt´s dort nur Labradore?

Dido
10.10.2010, 17:26
alleine bleiben

ich hab Glück mein Hund kann mich zur Arbeit begleiten *dreh*!

Aber es gibt immer mal Gründe warum sie allein zuhause bleibt , einkaufen , Arztbesuche etc.
Jessy bleibt problemlos auch länger alleine , sie hat keinen Stress , legt sich dann hin und pennt bis ich wiederkomme, wenn sie dann den Schlüssel hört , freut sie sich wie Bolle und schleppt ihr Spielzeug an
sie würde auch nie in die Whg. machen

das ist natürlich bei einem Welpi od. Junghund anders
der muß öfter raus, hat Langeweile und nagt dann gerne bes. im Zahnwechsel Möbel o.ä. an oder macht anderen Unfug

Du könntest z.B. inserieren
vielleicht gibt es Teenager in der Nachbarschaft , der an den Tagen , mal mit Hundi Gassi geht od. spielt
od. jemanden der den Hund an den Tagen zu sich nimmt , also der selbst Hund hat zum spielen od. der Garten od. viel Zeit hat od. sich aus unterschiedlichen Gründen keinen eigenen Hund zulegen kann/möchte
und gegen gewissen Obulus Euer Hundi hüten würde

also bei uns gibts solche Leute

------

zu Danas Hinweisen , die Frage mit dem Rüden stell ich mir auch die ganze Zeit
und ein verantwortungsvoller "Hobbyzüchter" füttert die Welpen ab 3. Woche dazu , dann ist die Hündin hinterher auch nicht so fertig

dieser Züchter merkt auch schnell , dass zufüttern der trächtigen und später säugenden Hündin, zufüttern der Welpen, Impfen und entwurmen ganz schön viel Geld aufgewendet werden muß und nicht die "schnelle Mark" zu verdienen ist ! Das geht eben nur wenn man die Hündin nur säugen läßt und dann ist sie nach der Trächtigkeit bzw. bei Abgabe der welpen ganz schön fertig. Wieviele Welpen sind es denn ? Und in welchem Alter sollen sie abgegeben werden ?

wie gesagt lieber einmal was weiterfahren zum Züchter und dann 10 - 15 J. tollen, gesunden Familienbegleiter haben (die Chance ist größer)

Nicole
10.10.2010, 17:49
Hallo,

erst mal finde ich es klasse von dir , das du dir vor dem Kauf Gedanken gemacht hast.
Und hierzu kann ich nur sagen :



bisher wurde mir aus bekanntenkreisen vom gang zum züchter abgeraten. daher kommen nur private in frage. das schränkt die suche und auswahl etwas ein.

.


ich denke das zu diskutieren würde nichts bringen hie rim forum oder? argumente die dagegen sprechen:

1. hunde sind oft überzüchtet
2. hunde sind extrem anfällig



Genau aus diesen Gründen solltest du dir einen guten Züchter(VDH/LCD) suchen.

Eine Garantie kann dir natürlich keiner geben, die hast du aber noch weniger , bei einem Hund der nicht vom Züchter kommt.
Gerade bei guten Züchtern, wird sehr viel Wert,auf Gesundheit gelegt.
Bei einem Wald und Wiesen "Züchter" sprich Vermehrer, intressiert das keinen.
Da wird Inzucht betrieben, mit Kranken(oft gelenkskranken) Hunden gezüchtet usw. Von den Hündinnen, die als Gebärmaschine benutzt werden, mal ganz abgesehen
Vielleicht schaust du dir diesen Link mal an, um zu verstehen was ich meine :

http://retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php?t=10952

Da zählt nur die Kohle
Ich kann dir nur aus eigener leidvoller Erfahrung sagen, das man immer zu einem guten Züchter (VDH) gehen sollte, wenn man einen Welpen haben möchte.

Aber du sagst ja , das der Gang zum Züchter noch aussteht:)

milon
10.10.2010, 19:59
Gedanken sollte sich eigentlich jeder machen aber wie ich auch bei den Besitzern der Hündin sehe, gehe viele damit zu leichtsinnig um. Dazu braucht man keine Erfahrung mit Hunden haben, nur logisch denken *balla*

Ich bin auch schon kräftig auf der Suche nach einem Züchter. Das Eure Lieblinge auch mal alleine bleiben beruhigt mich jetzt aber. Aber wie soll es sonst gehen. Irgendwie kriege ich das schon hin. Möglichkeiten gibt es einige. Ich habe bereits mit Leuten hier in der Nachbarschaft gesprochen. Alle würden sich anbieten.

Zum Thema Gedanken, bin ich sogar noch an dem Punkt "ist es die richtige Rasse". Das ist alle gar nicht so einfach....*hö*

Dido
10.10.2010, 20:26
auf jeden Fall sind Retriever meist gute Familienhunde und die meisten haben den will to please - Willen zu gefallen

geh dochmal auf die Seite : Hundeseite -
welcher Hund passt zu mir

und mach da den Test

da kommen 5 Hunderassen raus , die zu Deinen Bedingungen passen , die Rassen kannst Du dann anklicken für Infos !

Dana
10.10.2010, 20:31
Guck mal hier (http://www.dogs-magazin.de/content/thema/rasse-test/welche-rasse-passt-zu-mir.html) oder hier (http://www.testedich.de/quiz26/quiz/1228230969/Welche-Hunderasse-passt-zu-mir) !
2 verschiedene Tests wo du mal gucken kannst was für Rassen raus kommen. Also bei mir war bei beiden der Labbi dabei ...

Sag mal, wie heißt du eigentlich? Man/frau weiß ja gar nicht wie man dich ansprechen soll!

milon
10.10.2010, 20:34
auf jeden Fall sind Retriever meist gute Familienhunde und die meisten haben den will to please - Willen zu gefallen

geh dochmal auf die Seite : Hundeseite -
welcher Hund passt zu mir

und mach da den Test

da kommen 5 Hunderassen raus , die zu Deinen Bedingungen passen , die Rassen kannst Du dann anklicken für Infos !

das habe ich und mehrfach wiederholt, weil ich das ergebnis nicht glauben konnte.

Französische Bulldogge
Mops
Basset Hound
Bulldog
Boston Terrier

Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen ;-). Ein Freudn meinte, die treusten Tiere sind Doggen Hündinnen. Fällt leider wegen zu wenig Erfahrung und der Größe raus.

Dana
10.10.2010, 20:46
das habe ich und mehrfach wiederholt, weil ich das ergebnis nicht glauben konnte.

Französische Bulldogge
Mops
Basset Hound
Bulldog
Boston Terrier

Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen ;-). Ein Freudn meinte, die treusten Tiere sind Doggen Hündinnen. Fällt leider wegen zu wenig Erfahrung und der Größe raus.

Hast du bei der Größe vielleicht ein Häkchen bei klein gemacht?
Auf der Seite zählt der Labrador zu den großen Hunden.

Avarona
10.10.2010, 20:46
Französische Bulldogge
Mops
Basset Hound
Bulldog
Boston Terrier



Hast du angegeben, dass du was für die Couch suchst? Das sind ja alles eher so die ruhigeren Gesellen.

milon
10.10.2010, 20:54
Vorstellen ist gut :grin: Ich heiße Daniel und bin 33 Jahre jung.

Ich habe angegeben klein bis mittelgroß und Gemüt mäßig. Dabei bezog ich mich eher auf den ausgewachsenen Hund. Also was für die Couch suche ich nicht. Ich habe auch angegeben mehr als 1 Stunde Auslauf am Tag usw..

Ich habe mir die Eigenarten vieler Rassen durchgelesen. Hängen geblieben bin ich beim Labrador und Ridgeback.

Avarona
10.10.2010, 20:57
Habs auch gemacht.

Bei dem einen Test hatte ich 10 Punkte die auf Wach und Schutzhund zutrafen und 10 Punkte für Jagdt- und Hütehund, u.a. auch der Retriever.

Und bei dem anderen Test, da kam folgendes raus.

Du möchtest einen ausgeglichenen Hund, mit dem man etwas unternehmen kann, der aber auch mal mit einem gemeinsam am Kamin sitzen kann. Zu dir passen folgende Rassen am besten: Golden Retriever, Labrador Retriever, Hovowart, Dalmatiner, Weimaraner etc.

:bravo: Alles richtig gemacht würde ich mal sagen....

Dana
10.10.2010, 21:08
Also Daniel, welche Rasse ich dir noch empfehlen kann, sind American Staffords. Absolute Familienhunde, keine Couchpotatoes, dafür im Haus ruhig und ausgeglichen, ein mäßiger Wachinstinkt und ein stark ausgeprägter Will to Please.

Allerdings spielt die Optik ja auch eine kleine Rolle. Ich steh total auf diese Bollerköpfe ... :i380:

Und natürlich eure Hundeverordnung. Bei uns ist es zum Beispiel gar nicht mehr möglich, einen Listenhund ordnungsgemäß anzumelden. Warum die Stadt Frankfurt/Oder das so handhabt, wei0 ich allerdings auch nicht ...

Verena
10.10.2010, 21:22
Meinst du echt, dass so eine Rasse etwas für einen Hundeanfänger ist? *hö*

Dana
10.10.2010, 21:31
Meinst du echt, dass so eine Rasse etwas für einen Hundeanfänger ist? *hö*

Jepp, obwohl es Terrier sind, ist ihr Sturkopf nicht größer als der eines Labbis.
Ihr Will to Please ist enorm und wie auch bei Retrievern brauchen sie zwar Konsequenz, aber diese in einem normalen Umfang, nicht eben wie bei einem Weimaraner.

Und was man noch braucht ist ein eventuell dickes Fell gegenüber der Umwelt wegen den Vorurteilen.
Hätte die Stadt Ffo nicht diese unsinnige Regelung und Marko´s Familie solche Angst vor Hunden, würde bei uns kein Labbi, sondern ein AmSatff wohnen.

fine
10.10.2010, 21:55
Dana, in all meinen schlauen Büchern steht, der Staff sei kein Anfängerhund. Das heißt ja nun nicht, dass er eine Bestie ist, aber eben nichts für Anfänger.

Ich hatte noch keinen, kann also keine eigene Erfahrung berichten. Aber das war auch kein Hund, der uns empfohlen wurde von der Fachfrau seinerzeit.

Dana
10.10.2010, 22:03
Das Problem bei dieser Rasse sind ganz einfach die Vorurteile.
Ich habe schon einige Staffs kennengelernt und die meisten davon saßen in dem Tierheim in dem ich gearbeitet hatte. Ganz ehrlich? Alle davon hätte ich eher in eine Familie vermittelt, als den Labbi oder den Goldi-Mischling, die auch zu dem Zeitpunkt in dem Tierheim gesessen haben.

milon
10.10.2010, 22:14
Also das ist absolut nichts für mich. Vorurteile hin oder her aber wenn Kinder mit diesen Hund sehe, dreht sich bei mir alles um.

Das es meist Vorurteile sind, kommt oft aus der Ecke der Staffordliebhaber. Aber die meisten Unfälle passieren doch mit diesen Rassen.

Neulich hat ein Kickboxer aus dem Fitnessstudio in dem ich trainiere seinen Stafford in der prallen Sonne angebunden und ist zum Training gegangen. Konnten wir gar nicht mit ansehen. Aber keiner hat sich getraut, ihn umzuleinen. Sie sehen aggressiv aus und meine 2 jährige Tochter will ich mit dieser Rasse nicht sehen. Lass es ein Vorurteil sein aber dazu stehe ich.

Der Ridgeback wäre noch ein Blick wert für mich. Aber die sollen wohl auch nicht einfach sein in der Erziehung....

Dana
10.10.2010, 22:25
Schade das du so über diese Rasse denkst, aber das ist ja deine Sache.
Das der großteil der Bevölkerung Vorurteile hat, daran trägt die Presse eine ganz große Mitschuld.

Und zu dem Kickboxer, ihn hätte ich wegen Tierquälerei angezeigt!

Die meisten Beißunfälle passieren laut Beißstatistik mit Schäferhunden.
Leider ist es so, dass die Presse bei einem Listenhund mehr Aufwind macht als bei einem Schäferhund oder Labbi.
Du kommst doch auch aus Brandenburg. Hast du das damals mit dem Husky-Mischling mitbekommen, der ein Baby getötet hat?
Das war das erste Mal, dass um solch einen Hund so ein großer Wirbel gemacht wurde ...

Dido
11.10.2010, 05:44
Hi Daniel

ist ja echt witzig was für Rassen bei Dir rauskamen, davon könnte mir keine gefallen !

aber klein bis mittelgroß bzw. Gemüt mäßig da gings wohl nicht anders ;-)

wie gesagt Retriever sind halt groß und brauchen auch schon ihre Bewegung, sind dann aber auch meist sehr entspannt

meine Jessy ruht zuhause und auf der Arbeit fast nur
draußen geht allerdings die Post ab ;-)

von nem Ridgeback als Einsteigerhund würd ich abraten !

Sunnyhome
11.10.2010, 08:32
von nem Ridgeback als Einsteigerhund würd ich abraten !

Ich auch!

Meine Freundin hat jetzt den Zweiten und der ist genauso anstrengend und nicht zu bändigen wie der Erste. Ist zwar auch viel Erziehungssache, aber es sind afrikanische Kampfhunde. Die machste nicht so einfach zum "Familienhund". Power ohne Ende und nen Dickschädel haben sie.

Gast
11.10.2010, 09:10
Hallo Dana

ich muss Dir Recht geben ---diese Rassen die so verschrien sind sind die reinsten Knutschkugeln. Nachbars haben einen -der ist sowas von lieb, schmusig, der hat auch kein **funkeln in den Augen** das man denken könnte er tickt manchmal aus.
Es ist ein ganz lieber ruhiger Geselle, hört aufs Wort, kommt auf abruf.

Wie alles ist immer die Hundeeinstellung eine Sache der Vorurteile.

Bitte - welcher Hund der hier in Brandenburg ein Kind etc. angefallen hat war ein Listenhund????

Nur weil der kleine so nen Bullkopp hat werden ihm Eigenschften zugeschrieben die gar nicht da sind.

Und was kann er für seinen niedlichen Bulles??

Nachbars gehen auch nur abends raus weil sie das Geglotze leid sind.

Hach wie ich sie liebe diese Bürokratenbegutachter.......( die sicher noch vor nem Chihuahua die Flucht ergreifen ..)


russ
Rita*99*

milon
11.10.2010, 09:26
nachdem ich beim test die größe des hundes mit "groß" angegeben habe, kamen die richtigen rassen raus also labrador, golden retriever, boxer usw.

groß waren für mich doggen usw.. die junghündin war bereits schon recht groß. bis zu welchem alter wachsen labradore eigentlich?

der ridgeback wird eigentlich überall als absoluter familienhund angepriesen. die welpen sollen raketen sein und aus diesem grund für familien mit kleinkindern etwas mit vorsicht zu genießen. aber schön sind sie.

ich brauche einen hund der auch mal still neben mir liegen bleiben kann. aber natürlich erst in einem gewissen alter. welpen sind aussen vor gelassen :grin:.

die junghündin die ich mir angeschaut habe, war ne ganz schöne rakete. *01*

Verena
11.10.2010, 09:30
Daniel ich würde dir einfach raten, dass du dir verschiedene Rassen ansiehst. Damit meine ich, du kontaktierst Züchter und bittest sie darum, die Hunde einfach mal kennenzulernen. Hab ich auch gemacht. Ich finde die großen schweizer Sennenhunde optisch total toll. Nur gesehen hab ich noch nie einen. Ich hab einfach bei einer VDH-Züchterin angefragt und sie hat sich sogar sehr gefreut, dass wir Interesse an der Rasse haben. Ich hab ihr auch gesagt ich möchte die Hunde einfach mal live sehen und habe keine Absicht einen Welpen von ihr zu kaufen. Ich war überrascht als ich die Hunde das erste Mal vor mir hatte. Das optische und auch die Rassebeschreibung fand ich super klasse aber als mir dann der erste gegenüber stand wußte ich sofort, dass wird NIE ein Hund für mich sein. Man kann sich da sehr schnell täuschen. Zumindest war es bei mir so. Frag doch einfach mal an. Ich denke somit könntest du schon einen Schritt näher an deinen Traumhund kommen!

Verena
11.10.2010, 09:34
groß waren für mich doggen usw.. die junghündin war bereits schon recht groß. bis zu welchem alter wachsen labradore eigentlich?

Bis ca. 12 Monate wachsen Labradore




ich brauche einen hund der auch mal still neben mir liegen bleiben kann. aber natürlich erst in einem gewissen alter. welpen sind aussen vor gelassen :grin:.

die junghündin die ich mir angeschaut habe, war ne ganz schöne rakete. *01*
Jeder Hund kann lernen still neben dir zu liegen. Das liegt aber an der Erziehung und an der Konsequenz deinerseits. Labis sind in der Regel keine Schlaftabletten. Sie sind Jagdhunde die viel Bewegung brauchen und vorallem brauchen sie ebenso wie jeder andere Hund Erziehung. Klar gibt es Ausnahmen, ich hab selber eine hier, aber das ist nicht die Regel!!!!!

Dido
11.10.2010, 09:56
Hi Daniel

na da bist Du beim neuen Test , ja Deinen Rassen näher
eher Familienhunde

(mal zum Vergleich Retriever wurden früher zum Enten apportieren gezüchtet, seit vielen Jahren sowohl jagdliche Linien als auch reiner Familienhunde - der Ridgeback ist ein Großwild besonders Löwenjagdhund aus Südafrika! War grad mal auf ner Ridgebackseite da gibts auch RR in Not , haben 45 Hunde zu vermitteln - aber ich würde echt abraten , kenne 2 die sind nicht leicht zu handeln und als Anfängerhund :nö:)

Wenn Du Dir ne Hündin holst wird sie in der Regel nicht so groß wie ein Rüde , schau Dir die Elterntiere an , meine Goldiehündin ist z.B. recht klein aber ideal für mich , es gibt da auch kleine Unterschiede.

Eigentlich sind alle Welpen/Junghunde wild , da verspielt und auf Entdeckungstour und alle ausgewachsenen Hunde ruhen eher mal.
Wobei kleine Rassen wie Terrier etc. oft quirliger sind als die großen
Unter mir wohnt eine Dogge (samt Halter) ein Riese (die Dogge :kicher:) aber die Ruhe und Gelassenheit in Person !

-----

aber natürlich hat Verena recht , verschiedene Hunde anzusehen kann nicht schaden - wobei natürlich jeder verliebte Züchter seine Rasse loben wird ;-)

ich selbst bin aber jetzt nicht nur für Retriever weil ich einen habe

ich hatte auch schon Collie, Dalmatiner, BorderCollie, Aussie, Cocker
generell sind Hütehunde auch prima Familienhunde
nur vom Border Collie z.B. würd ich abraten , richtige arbeitshunde brauchen richtige Aufgabe od. Hundesport da reicht "nur" Familienanschluß nicht

Lakritzschnute
11.10.2010, 09:58
Hi,

hätte ich 2 Kinder, davon eins noch im Kleinkindalter und wäre Hundeanfänger, dann würde ich mir eine Rasse mit einer hohen Reizschwelle aussuchen, die sich als anpassungsfähig zeigen.

Wenn Deine Entscheidung zum Labi noch nicht feststeht, fände ich auch den Shapendoes sehr passend: http://www.ig-schapendoes.de/html/familienhund.html

mittlere Größe, etwas kleiner als der Labi, freundlich, aufgeweckt, hohe Toleranzschwelle - muss aber auch ausgelastet werden! Kann man aber auch gut zum Joggen mitnehmen, kein ausgeprägter Jadttrieb....






groß waren für mich doggen usw.. die junghündin war bereits schon recht groß. bis zu welchem alter wachsen labradore eigentlich?

den größten Höhenwachstumschub haben sie meist um den 7 Monat rum...und sehen dann etwas unproportional aus, wie Teenager eben, kurzer Rumpf und lange Gliedmaßen...



der ridgeback wird eigentlich überall als absoluter familienhund angepriesen. die welpen sollen raketen sein und aus diesem grund für familien mit kleinkindern etwas mit vorsicht zu genießen. aber schön sind sie.


Der Ridgback ist ein mutiger (!) Hund, der im zweifel sicher nicht zurückschreckt - sehr hübsch, aber nix für Ersthundbesitzer - meine Meinung!


ich brauche einen hund der auch mal still neben mir liegen bleiben kann.

Je besser du deinen Hund auslastest - egal welche Rasse...um so ruhiger ist er im Haus. Auslasten heißt nicht nur körperlich bewegen, auch der Kopf muss beschäftigt werden...wenn du das tust, wird dein Hund sich auch keine eigenen Beschäftigungen suchen, die so gar nicht in deinem Sinne sind*blau*

NEVIA_Pam
11.10.2010, 10:06
Klasse, dass du dir so viele Gedanken vor dem Hundekauf machst, Daniel! :bravo:

Bevor wir uns für den Labrador entschieden haben, haben wir uns in einer Hundeschule beraten lassen, welche Rasse zu unseren Lebensumständen passen würde - an erster Stelle kam der Pudel und dann direkt der Labrador :)

Pudel sollen absolute Familienhunde sein, sehr intelligent, sprotlich etc.
Wir konnten uns leider optisch nicht damit anfreunden **rot**
Aber vllt wäre das auch noch eine Überlegung?

Du schreibst, dass du 2-4 Tage im Monat nicht für den Hund da sein kannst - um wieviel Stunden handelt es sich da?
Ein Hund kann - wenn es Stück für Stück gelernt ist - ohne Probleme 4-5 Std allein bleiben.
Vllt gibt es auch eine gute Hundepension in eurer Nähe?

Am besten ist wahrscheinlich wirklich, wenn du einfach mal mit einem guten VDH-Züchter in deiner Nähe unverbindlich Kontakt aufnimmst *jo*

Ich bin sehr gespannt, wie du dich entscheiden wirst *jo*

fine
11.10.2010, 10:17
Klasse, dass du dir so viele Gedanken vor dem Hundekauf machst, Daniel! :bravo:

Bevor wir uns für den Labrador entschieden haben, haben wir uns in einer Hundeschule beraten lassen, welche Rasse zu unseren Lebensumständen passen würde - an erster Stelle kam der Pudel und dann direkt der Labrador :)

Pudel sollen absolute Familienhunde sein, sehr intelligent, sprotlich etc.
Wir konnten uns leider optisch nicht damit anfreunden **rot**
Aber vllt wäre das auch noch eine Überlegung?



Das war bei uns genauso. Der Großpudel wurde uns auch wärmstens empfohlen, aber da ging es uns wie euch - Pudel sagte uns einfach nicht zu.

NEVIA_Pam
11.10.2010, 10:25
Das war bei uns genauso. Der Großpudel wurde uns auch wärmstens empfohlen, aber da ging es uns wie euch - Pudel sagte uns einfach nicht zu.

Der Großpudel fällt zwangsläufig raus, wenn man auf Bollerköpfe steht ;))
Man müsste ihn ja nicht komisch frisieren und - in meinen AUgen -damit verunstalten, aber der schmale Kopf bleibt dann trotzdem noch :)

Wenn er euch auch empfohlen wurde, scheint es ja wirklich ein absoluter Familienhund zu sein...
Daniel, was sagst du dazu? :)

milon
11.10.2010, 10:42
Klasse, dass du dir so viele Gedanken vor dem Hundekauf machst, Daniel! :bravo:

Bevor wir uns für den Labrador entschieden haben, haben wir uns in einer Hundeschule beraten lassen, welche Rasse zu unseren Lebensumständen passen würde - an erster Stelle kam der Pudel und dann direkt der Labrador :)

Pudel sollen absolute Familienhunde sein, sehr intelligent, sprotlich etc.
Wir konnten uns leider optisch nicht damit anfreunden **rot**
Aber vllt wäre das auch noch eine Überlegung?

Du schreibst, dass du 2-4 Tage im Monat nicht für den Hund da sein kannst - um wieviel Stunden handelt es sich da?
Ein Hund kann - wenn es Stück für Stück gelernt ist - ohne Probleme 4-5 Std allein bleiben.
Vllt gibt es auch eine gute Hundepension in eurer Nähe?

Am besten ist wahrscheinlich wirklich, wenn du einfach mal mit einem guten VDH-Züchter in deiner Nähe unverbindlich Kontakt aufnimmst *jo*

Ich bin sehr gespannt, wie du dich entscheiden wirst *jo*

ich habe absolut keine erfahrung was rassen und verhalten angeht. ich kann nur auf erfahrungen anderer zurück greifen. ein pudel schnappt auch gerne mal zu, wenn man sein krone anfasst. mein chef hat einen pudel und der ist fremden gegenüber doch recht launisch. und mein bekannter mit der dogge wurde als kind von einem pudel ins gesicht gebissen, weil er unwissend über die krone ging oder wie auch immer das heißt *hö*. soetwas habe ich von einem labbi noch nie gehört. aber da habe ich auch kaum ansprechpartner.

letztendlich liegt es an der erziehung. aber der labbi gefällt uns allen hier in der familie auch optisch sehr gut. der ridgeback leider nur mir *01*

ich schau mir jetzt mal labbis beim züchter an und habe auch schon einen termin in der hundeschule. wenn ich mich gar nicht entscheidne kann und weiter zweifel habe, warte ich halt noch.

an den 2-4 tagen wäre ich gar nicht da, da ich dann meist im ausland bin. da müsste dann die familie ran. aber wie schon gesagt, wäre meine frau erst ab 18 uhr da. vorher brauchen wir eine lösung. also eltern die rentern sind und selbst den schäferhund haben, ein nachbar...ich will aber maximal eine andere bezugsperson die dann mal einspringt. und die termine wären auch nicht jeden monat. dann müssen meine mitarbeiter halt mehr ran. :bravo:

Gast
11.10.2010, 10:54
Dabei gilt der Pudel als der intelligenteste unter den Hunden.
Ich find ihn schön - leider würde mich das trimmen stören.

Ich finde die Rasseeigenschaft Zuordnung auch nicht optimal - es gibt ruhige Labbies und total verrückte - die trotz Auslastung nie Ruhe geben.

Jetzt ist Willy drei und nochwas - erst jetzt liegt er mal neben mir und gibt Ruhe.

Toni war von anfang an anders - er sieht ich setzte michan den PC und er legt sich neben mich.

Allgemein als ruhig
gelten Bernardiener ...lol...ich wollte damals einen doch alle meinten er wäre zu wild. Stimmt nicht er ist die Ruhe selbst.
Und als Hütehund ist er auch gerne am Haus, neigt nciht zum ausbüchsen.
Auch die Sennhunde nicht so ....


Ich würde mir keinen Labrador mehr nehmen - trotz meiner Liebe zu Willy - aber der war halt der stressigste Hund den ich je hatte.


Gruss
Rita*dreh*

Lakritzschnute
11.10.2010, 11:04
Um einen rassetypischen Vertreter zu bekommen, ist es wichtig einen seriösen Züchter aufzusuchen, deren Elterntiere den Wesenstest (bei dem die rassetypischen Eigenschaften abgefragt werden) bestanden haben - dann hat man die größte Chance einen Hund zu bekommen, der nicht nur aussieht wie ein z.B. Labrador, sondern auch sein Wesen hat.

Rita, kein Angriff an Dich (habe ja selbst 'nen Dissi-Hund)*peace1*sondern ganz allgemein auf alle Rassen bezogen.


Deswegen ja der Gang zum seriösen Züchter, denn züchten heißt mehr als nur Hund A auf Hund B zu setzen - die Auswahl der Elterntiere sollte zum Erhalt der Rassemerkmale wohl geplant sein!

Verena
11.10.2010, 11:14
Um einen rassetypischen Vertreter zu bekommen, ist es wichtig einen seriösen Züchter aufzusuchen, deren Elterntiere den Wesenstest (bei dem die rassetypischen Eigenschaften abgefragt werden) bestanden haben - dann hat man die größte Chance einen Hund zu bekommen, der nicht nur aussieht wie ein z.B. Labrador, sondern auch sein Wesen hat.


Da muss ich dir recht geben. Den typischen Labrador sollte man sich bei einem sehr guten Züchter anschauen und ihn auch da dann kaufen, wenn man einen möchte.
Aber ein Labrador ist im Grunde kein Sofahund! Er ist ein Jagdhund, der viel Förderung und Auslastung braucht.
Ich habe wohl das andere extrem von Ritas Willy Zuhause. Auch Dublin ist ein Dissi und hat so gut wie keine Eigenschaften die den Labrador auszeichnen. Er aportiert nicht mal gerne und soetwas zeichnet doch eine Labi aus.


Der Labrador ist ein aktiver und arbeitsfreudiger Hund.


Der Labrador eignet sich für aktive Menschen, die weite Spaziergänge bei jeglichem Wetter nicht scheuen; die den Labrador als richtiges Familienmitglied ansehen und bereit sind, die Zeit und Mühe zu investieren, die notwendig ist, um ihm ein rassegerechtes Leben zu ermöglichen.

Quelle (http://www.vdh.de/rassenlexikon-detail.html?rasse_id=293/Labrador Retriever)


Trotz seiner eigentlich sehr ruhigen Art benötigt der Labrador Retriever viel geistige und körperliche Beschäftigung.

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Labrador_Retriever)

fine
11.10.2010, 12:19
Klar gibt es unter den Labradoren große Unterschiede, gerade was das Temperament angeht, sogar unter Wurfgeschwistern. Und es macht auch viel aus, wohin der Hund kommt.

Unser Haushalt ist und war schon immer recht lebhaft, auch wenn man den Kleinen Ruhepausen schafft, das pusht auch die Hunde.

Ein guter Züchter sagt einem aber, welche Sorte zu erwarten ist, wie die Elterntiere sind, welcher Welpe dann für welchen Käufer geeignet ist.

Unsere Züchterin sagte damals, "meine Hunde haben alle Dampf", wir wussten, was auf uns zukommt. Und ich persönlich hab sie gerne so, die Labbies.

Gast
11.10.2010, 12:49
Der Labby allgemein ( Ausnahmen gibts immer) will rumtoben sich auspowern, das am liebsten mit Frauchen / Herrchen - und wenn er dann müde wird dann liegt er auch mal...lol ( ich bin doch nicht böse weil ich weiss das Willy eben keine gute Herkunft hat)

Ausserdem ist ein Labby aber auch ein Gesellschaftshund --'Mensch wo ist Trubel Jubel --nix wie hin.

Besuch kommt: Herrlich ...jeden Tag am besten ne ganze Horde........
freu feu, jeder riecht anders und redet anders manche bringen sogar Hundefräuleins mit ........


Wenn da nun jemand der meist am PC sitzt und so vor sich hin schreibt, wegen starker Schmerzen oft gehändicapt ist sich einen Labby holt( egal welcher) ist das schon ein Faux Pas.

Wenn der(die Betreffende dann auch noch ein Einzelgänger ist, keine Besuche bei irgendwem, kein Besucher der kommt - dann ist das für einen Labby - na ich sags mal gelinde ausgedrückt: fast Labbyquälerei!

Leider hab ich damals auch auf ach so superschlaue Leute gehört, mir einen ganz ruhigen ausgebildeten Blindenhund als Beispiel geholt und übers Wesen nix gewusst - halt stop: die Vermehrerin sagte mir:
Der Labby ist wie so ein Gummihund der passt sich ganz dem Halter an. Wenn der ganz ruhig ist ist der auch ruhig.

Und so hab ich Willy geholt.

Einziger Trost ist<: Bei seiner starken Arthrose und nun der Allergie kann ich ihm wenigsten in Liebe und Gesundheit das geben was er braucht.

Doch ansonsten hab ich immer ein schlechtes Gewissen wenn ich - wie jetzt beim Rütter wieder - die beiden jungen Wilden rumspringen sehe, und wie die Frau das packt.
Genau diese Bewegungen würde ich gar nicht schaffen.
Drum rate ich jedem ...10 x gucken, lesen, überlegen und noch von vorne....
Ich z.B. finde schon die Kombination 2 Kinder und junger Hund schwierig.
Zumindest wenn ich mirs für mich in jüngeren Jahren vorstelle.

Daumendrück

Rita:bravo::bravo:

milon
11.10.2010, 15:36
erst einmal ein riesen kompliment, dass man hier so schnell und super beraten wird! klasse forum :bravo:

ich habe dank eurer hinweise und tips einige termine vereinbart. einen heute noch kurzfristig allerdings nicht bei einem züchter: bitte nicht schlagen *peace1*

XXX

was haltet ihr davon? ich würde mir die kleinen nachher mal anschauen. ich würde auch einen tierarzt vorher auf den welpen schauen lassen.

bei den züchtern muss ich halt weitere fahrten auf mich nehmen und das geht meist nur am wochenende.

Lakritzschnute
11.10.2010, 15:43
ich habe dank eurer hinweise und tips einige termine vereinbart. einen heute noch kurzfristig allerdings nicht bei einem züchter: bitte nicht schlagen *peace1*

XXX



GEHT GAR NICHT!!!

Ein Züchter der seine Labrador Retriever als "blond" bezeichnet disqualifiziert sich selbst, denn bei den Labis heißt es GELB!

Und dann sehen mir die Lütten nach sogenannten "Dudelys" aus - sie haben kein Pigment...

Es steht auch nichts von Untersuchungen, auf HD, ED, OCD, PRA usw. Wesenstests gibt es da auch nicht.

Bitte Finger weg.

Verena
11.10.2010, 15:51
Daniel ich musste den Link rausnehmen. Das ist keine seriöse Anzeige!

Lakritzschnute
11.10.2010, 15:53
übrigens hat der gleiche "Züchter" die Anzeige bereits am 9.9. geschaltet, da war der Wurf mit 11 Welpen noch komplett und sie kamen "nur" 250€ - die letzten 3 die jetzt noch übrig sind, verkauft er nun für €300,-

*383**383**383*

milon
11.10.2010, 15:58
wusste ich nicht sorry. habe ich beim suchen im forum jetzt auch entdeckt. ok tut mir leid. ich habe am wocheende einen termin bei einer züchterin. mit ihr habe ich mich gerade 20 min. unterhalten. allerdings hat sie nur noch einen rüden aber schauen kostet nichts...

danke!

Claudia
11.10.2010, 16:01
bei den züchtern muss ich halt weitere fahrten auf mich nehmen und das geht meist nur am wochenende.


Mach das trotzdem unbedingt Daniel, es lohnt sich! Überleg mal, wie lange der Hund an deiner Seite/in deiner Familie lebt. Da sollte es unbedingt der Richtige sein und nicht einfach ein "Schnellkauf". Es wird doch ein Familienmitglied und da kann man doch auch mal das Wochenende nehmen.... schönen Familienausflug machen?!?!

Es wäre auch super, wenn man den Züchter und den Welpen nicht nur einmal zum Kaufen besucht sondern die Entwicklung der Babies ein wenig beobachten kann. Ein seriöser Züchter befürwortet auch mehrere Besuche!

Lakritzschnute
11.10.2010, 16:04
wusste ich nicht sorry. habe ich beim suchen im forum jetzt auch entdeckt. ok tut mir leid. ich habe am wocheende einen termin bei einer züchterin. mit ihr habe ich mich gerade 20 min. unterhalten. allerdings hat sie nur noch einen rüden aber schauen kostet nichts...

danke!

Ok, denn die Anzeige aus dem Internet ist wirklich gruselig, denn auf den anderen Bildern haben die Welpen GESCHENKBAND als Halsbänder um*wut*, schau genau hin, bei der Anzeige am 9.9. tragen die Welpen dieses Kreuselband*wand**wand*


Wenn du bei der neuen Züchterin bist, dann will sicher einige Dinge von Dir wissen und das ist gut, ABER auch du solltest dir ein paar Fragen zurechtlegen an die Züchterin.
Brauchst du da Hilfe?

milon
11.10.2010, 16:21
ja gerne! welche fragen sollte man einer züchterin stellen? ich habe am samstag einen termin bei einer züchterin. soll ich den link auch mal posten oder ist der nicht relevant für euch.

worauf muss man achten? mein herangehensweise (kurz):

-mit der familie welpen anschauen
-wie reagiert meine tochter und der welpe
-hund ggf. aussuchen
-hund zu einem der kommenden wochenden abholen
-rücktrittsrecht im vertrag festhalten
-welpen vom tierarzt untersuchen lassen auch wenn vom züchter
-termin mit hundeschule
-im forum bilder posten :bravo:

aber welche fragen muss man stellen? danke euch allen!

Lakritzschnute
11.10.2010, 16:37
Hi,

also ich schreibe mal was MICH interessieren würde:

Wie ist die Mutter:
*ihr Wesen
*ihr wievielter Wurf
*wann der letzte Wurf (mind. 1 Jahr her)
*wie sind ihre Gesundheitsergebnisse - zeigen lassen, ist sie auf erbliche Augenkrankheiten untersucht...usw.
*wenn sie schon einen Wurf hatte, wie sind die Gesundheitsergebnisse dieser Welpen
*wie lebt die Hündin, wie beschäftigt sich der Züchter mit der Hündin
*wie geht die Mutter-Hündin mit den Welpen um
*wie reagiert die Mutterhündin auf Euch als Besuch, auf die Züchterin etc.

Wer ist der Vater, welche Untersuchungen und Wesen hat er.

*gibt es einen "Welpenspielplatz", z.B. Tunnel, Flatterbänder, oä

*welchen Welpen würde sie euch empfehlen und warum
=> viele Züchter lassen nicht den Käufer entscheiden, sondern teilen die Welpen zu - jenachdem welcher Hund am besten zur welcher Familie passt! Der Züchter kennt seine Welpen und Charakterunterschiede sind schon jetzt zu sehen.

*Wesenstest lesen

*macht sie Welpentreffen

*könntest du Kontakt zu anderen Welpenkäufern haben

*gibt sie ggbf. auch Hundetraining oder steht Euch mit Rat und Tat auch nach dem Kauf zur Seite - also hält sie Kontakt zu ihren Welpen bzw. deren Haltern

*schreibt sie euch vor den Hund mit 1 Jahr auf HD/ED untersuchen zu lassen und fordert sie die Ergebnisse ein...um zu sehen, ob sie gesunde Hunde gezüchtet hat oder ihr Hund besser keinen weiteren Wurf haben sollte, da z.B. Epilepsie oä auftritt.



mir fällt gleich bestimmt noch mehr ein....

milon
11.10.2010, 18:22
danke! ich glaub damit deckt man doch das wichtigste ab oder? was genau muss ich unter westentest lesen verstehen?

und eine andere frage beschäftigt mich natürlich auch noch: wieviel kostet ein welpe bei einer züchterin? das geld sollte hierbei sicher im hintergrund stehen aber für preise von züchtern habe ich bisher keine anhaltspunkte. gibt es da ungefährangaben bzw. richtwerte?

biko
11.10.2010, 18:45
danke! ich glaub damit deckt man doch das wichtigste ab oder? was genau muss ich unter westentest lesen verstehen?

und eine andere frage beschäftigt mich natürlich auch noch: wieviel kostet ein welpe bei einer züchterin? das geld sollte hierbei sicher im hintergrund stehen aber für preise von züchtern habe ich bisher keine anhaltspunkte. gibt es da ungefährangaben bzw. richtwerte?

In den seriösen Retrieververeinen muss jeder Hund, der in die Zucht soll, einen Wesenstest machen. Das finde ich persönlich ganz wichtig.

Ein Welpe kostet derzeit so um die 1.200 Euro.

Lakritzschnute
12.10.2010, 14:55
danke! ich glaub damit deckt man doch das wichtigste ab oder? was genau muss ich unter westentest lesen verstehen?

Beim Wesenstest im DRC (Deutscher Retriever Club) werden die Rassemerkmale überprüft, wie z.B. Freundlichkeit Menschen gegenüber, Verhalten in Alltagssituationen, Verhalten in einengenden Situationen, Apportierleidenschaft usw.
Genau nachlesen kannst du es hier: http://www.drc.de/zucht/wesenst.html



und eine andere frage beschäftigt mich natürlich auch noch: wieviel kostet ein welpe bei einer züchterin? das geld sollte hierbei sicher im hintergrund stehen aber für preise von züchtern habe ich bisher keine anhaltspunkte. gibt es da ungefährangaben bzw. richtwerte?

Ja, zwischen 1.000-1.200 EUR liegen die gängigen Preise.
Hört sich heftig an nicht wahr. ABER oft lässt du das 3x vom Kaufpreis eines "Wühltischwelpen" bereits beim 1. Tierarztbesuch....

Kerstin
13.10.2010, 17:21
Was ist denn mit Jersey ?? wär das nicht eine gute Alternative für Euch ??
Sie scheint eine Traumhündin zu sein udn Ihr habt den Vorteil,d ass man sie durch die PS schon sehr gut beurteilen kann....
(Und ihr tut etwas Gutes dazu )

milon
16.10.2010, 22:29
Was ist denn mit Jersey ?? wär das nicht eine gute Alternative für Euch ??
Sie scheint eine Traumhündin zu sein udn Ihr habt den Vorteil,d ass man sie durch die PS schon sehr gut beurteilen kann....
(Und ihr tut etwas Gutes dazu )

Jersey? Wo und wie finde ich Jersey?

Ich hatte heute meinen Termin bei einer Züchertin. Gut, dass ich jetzt auch mal die Seite gesehen habe. Leider ist der Funke nicht übergesprungen aber ohen Züchter mache ich nichts mehr. Ich fühlte mich einfach super beraten und hatte das richtige Gefühl. Leider hat es zwischen dem Welpen und mir nicht gefunkt. Super süß aber irgendwie hat das gewisse etwas gefehlt. Wir hatten unsere Tochter dabei (2 Jahre) und die Züchertin hat ihr ok gegeben. Also wir sidn auf dem richtigen Weg.

Avarona
16.10.2010, 22:40
http://www.retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php?t=12697&highlight=jersey

Ich denke diese Maus ist gemeint.

Ich finde gut, dass die Züchterin dich überzeugt hat mit ihrer Arbeit. Überstürzen musst du ja nichts. Der richtige Hund findet euch schon!_drück:_

Jersey ist ja bei einem unserer Mitglieder in Pflege (Candynick). Sie beantwortet dir sicher gern alle Fragen.

milon
17.10.2010, 20:27
Heute hat es "klick" gemacht :grin:. Ich hatte heute einen Termin bei einer Züchterin und wenn alles gut geht, habe ich meine neue "Begleiterin" gefunden. *dreh* Allerdings ist es kein Labbi geworden...

Avarona
17.10.2010, 20:28
Freut mich für dich! Und was ist es geworden?

milon
17.10.2010, 20:50
Ich weiß gar nicht, ob ich es sagen darf:

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

und Frau Rosa "BUSARA"

Klara&Major
17.10.2010, 20:55
Daniel, ich will nicht meckern. Aber hast du dir das gut überlegt?

Dieser Züchter ist nicht der FCI angeschlossen. Die Ridgies sehen nicht sehr rassetypisch aus. Ich mag mich hier jetzt in die Nesseln setzen. Aber wenn ein Ridgeback, dann bitte von einem seriösen Züchter.
Ich kenne diese Rasse als sehr sensibel und sie sind gewiss alles andere als Anfängerhunde. Meine Mutter hat eine Hündin, die die ersten drei Lebensjahre halbtags bei mir verbracht hat.
Es ist nicht jedermanns Hund, auch wenn es tolle Hunde sind.

Informiere dich bitte noch ein bisschen und überlege es dir gut.

joschi †
17.10.2010, 20:57
Ich weiß gar nicht, ob ich es sagen darf:

xxxxxxxxxxxxxx
und Frau Rosa "BUSARA"



Das ist aber keine VDH-Zucht!!!!!!!!

joschi †
17.10.2010, 20:59
Daniel, ich will nicht meckern. Aber hast du dir das gut überlegt?

Dieser Züchter ist nicht der FCI angeschlossen. Die Ridgies sehen nicht sehr Rassetypisch aus. Ich mag mich hier jetzt in die Nesseln setzen. Aber wenn ein Ridgeback, dann bitte von einem seriösen Züchter.
Ich kenne diese Rasse als sehr sensibel und sie sind gewiss alles andere als Anfängerhunde. Meine Mutter hat eine Hündin, die die ersten drei Lebensjahre halbtags bei mir verbracht hat.
Es ist nicht jedermanns Hund, auch wenn es tolle Hunde sind.

Informiere dich bitte noch ein bisschen und überlege es dir gut.



Absolut korrekt, das kann ich nur bestätigen!
Ich kenne einige Ridge, aber das ist kein Anfängerhund. In den richtigen Händen sind es tolle Hunde, aber nicht so einfach zu händeln.
Ich finde sie übrigens seht schön!

milon
17.10.2010, 21:10
Daniel, ich will nicht meckern. Aber hast du dir das gut überlegt?

Dieser Züchter ist nicht der FCI angeschlossen. Die Ridgies sehen nicht sehr rassetypisch aus. Ich mag mich hier jetzt in die Nesseln setzen. Aber wenn ein Ridgeback, dann bitte von einem seriösen Züchter.
Ich kenne diese Rasse als sehr sensibel und sie sind gewiss alles andere als Anfängerhunde. Meine Mutter hat eine Hündin, die die ersten drei Lebensjahre halbtags bei mir verbracht hat.
Es ist nicht jedermanns Hund, auch wenn es tolle Hunde sind.

Informiere dich bitte noch ein bisschen und überlege es dir gut.

Dann müssen aber alle Ahnentafeln, Pässe und Rassenbescheinigungen gefälscht worden sein. Auch die Unterlagen des Deckrüden wurden mir gezeigt. Ich hatte auch einen Züchter dabei, der mich beraten hat. So ein schönes und exaktes Tier hat er lange nicht gesehen, meinte er. Alle Untersuchungen wurden mir vorgelegt.

Überlegt habe ich. Die Labradore sind wirklich wunderschön aber bei jedem Züchter saßen die Eltern in der Ecke und haben sich nur noch, wenn sie müssen bewegt. Ich weiß, dafür bin ich im falschen Forum aber als mir die Mutter gezeitg worden, war es eine sehr imposante Erscheinung.

Ich werde noch eine Hundeschule morgen besuchen und da um Rat bitten. Eure Bedenken kann ich verstehen. Ich war gestern bei einer VDH Züchterin. Aber den Besuch heute kann man damit nicht vergleichen. Es war sauberer und alles wirkte ein Tick professioneller. Aber eine gewisse Unsicherheit besteht bei mir nach euren Aussagen...

anka3.4.09
17.10.2010, 21:11
Bei uns in der Verwandschaft ist ein Ridge-Labi Mischling.Sie ist viel größer als ein Labrador und nicht leicht zu erziehen.Die Kinder von meiner Verwanten sind schon größer gewesen(6 + 9 Jahre) als der Hund einzog.

Bei deinem 2 Jährigen Kind würde ich mir das genau überlegen.

Bitta
17.10.2010, 21:18
Wir hatten eine Ridge-Hündin in der Hundeschule.Sie ist mit 7 Monaten nach der ersten Läufigkeit auf alle Hunde losgegangen.Sie war echt schwer zu händeln.
Meinem Sohn(7) ist sie sogar ins Gesicht gesprungen und wollte zubeissen,wenn ich die nicht weg geschupst hätte,hätte mein Sohn jetzt eine Narbe im Gesicht.
Diese Hündin war Dauerhaft in der Hundeschule und hatte Einzelstd.Aber wirklich besser ist es mir ihr nicht geworden.Die war für mich nicht astrein.

Ich erzähle dies weil du selber kleine Kinder hast.Überlege es dir genau ob du dir ein Ridge holen willst,oder nicht doch eher einen Familienhund.

milon
17.10.2010, 21:18
Bei uns in der Verwandschaft ist ein Ridge-Labi Mischling.Sie ist viel größer als ein Labrador und nicht leicht zu erziehen.Die Kinder von meiner Verwanten sind schon größer gewesen(6 + 9 Jahre) als der Hund einzog.

Bei deinem 2 Jährigen Kind würde ich mir das genau überlegen.

Kann ich alles verstehen und meine Kinder sind meine größte Sorge. Meine Tochter ist fast 3 und der Junge 10. In anderen Familien die ich kenne gibt es Babys mit einem Ridge. Es liegt doch sicher an dem Halter und genau hier muss ich mich selbst in die Pflicht nehmen. Es ist noch nichts entschieden aber heute hatte ich zum ersten mal das Gefühl, dass es passt.

Bitta
17.10.2010, 21:20
Kann ich alles verstehen und meine Kinder sind meine größte Sorge. Meine Tochter ist fast 3 und der Junge 10. In anderen Familien die ich kenne gibt es Babys mit einem Ridge. Es liegt doch sicher an dem Halter und genau hier muss ich mich selbst in die Pflicht nehmen. Es ist noch nichts entschieden aber heute hatte ich zum ersten mal das Gefühl, dass es passt.


Das Gefühl hattest du nur weil du von vorne herein einen Ridge wolltest.

milon
17.10.2010, 21:22
Wir hatten eine Ridge-Hündin in der Hundeschule.Sie ist mit 7 Monaten nach der ersten Läufigkeit auf alle Hunde losgegangen.Sie war echt schwer zu händeln.
Meinem Sohn(7) ist sie sogar ins Gesicht gesprungen und wollte zubeissen,wenn ich die nicht weg geschupst hätte,hätte mein Sohn jetzt eine Narbe im Gesicht.
Diese Hündin war Dauerhaft in der Hundeschule und hatte Einzelstd.Aber wirklich besser ist es mir ihr nicht geworden.Die war für mich nicht astrein.

Ich erzähle dies weil du selber kleine Kinder hast.Überlege es dir genau ob du dir ein Ridge holen willst,oder nicht doch eher einen Familienhund.

Sie waren beim Besuch nicht agiler als die Labradore, die ich gesehen habe. Aber das kann alles täuschen. Ich rufe morgen mal bei, DZRR an und informiere mich. Aber es wurden mir alle Infos vorgelegt wie auch beim Besuch des Züchter´s gestern. Ahnentafel, Pässe, Impfbescheinigungen, Wesenstest usw... Die Hunde hatten ein sehr angenehmens Verhaltensbild bei unserem Besuch. Aber ich werde noch einen weiteren Kenner konsultieren und dann entscheiden.

Ach Mensch *wand*

milon
17.10.2010, 21:24
Das Gefühl hattest du nur weil du von vorne herein einen Ridge wolltest.

Bis heute hatte ich die rasse vorher nie in Natura gesehen...Ich wollte einen Labi aber der Funke springt da nicht über. Was soll man machen? Dann würde ich eher die Finger von lassen. Nur weil die Familie die Welpen niedlicher findet, hole ich keinen Hund. Ich will einen Begleiter der zu mir passt.

Klara&Major
17.10.2010, 21:26
Dann müssen aber alle Ahnentafeln, Pässe und Rassenbescheinigungen gefälscht worden sein. Auch die Unterlagen des Deckrüden wurden mir gezeigt. Ich hatte auch einen Züchter dabei, der mich beraten hat. So ein schönes und exaktes Tier hat er lange nicht gesehen, meinte er. Alle Untersuchungen wurden mir vorgelegt.

Ich habe nicht gesagt, dass es gefälscht ist, es ist nicht die FCI, und darauf würde ich wert legen, wirklich. Gucke dir Ausstellungen an, gucke dir VDH-Ausstellungen an, und dann gucke dir eine Ausstellung von diesem Verein dort an. Du wirst einen deutlichen UNterschied sehen, ehrlich.


Überlegt habe ich. Die Labradore sind wirklich wunderschön aber bei jedem Züchter saßen die Eltern in der Ecke und haben sich nur noch, wenn sie müssen bewegt. Ich weiß, dafür bin ich im falschen Forum aber als mir die Mutter gezeitg worden, war es eine sehr imposante Erscheinung.

Es geht mir nicht darum, dir einen "Labrador" schönreden zu wollen. Auch ein Labrador kann ein schwieriger Hund sein... Aber ein Ridgeback ist einfach schon sehr viel sensibler. Und was bedeutet, die Mutter gezeigt wurde? Ich dachte du hast dir den Wurf angesehen, da gehört die Mutter doch eh dazu. Ridgebacks sind wunderschöne beeindruckende Hunde, das habe ich nie anders behauptet. Die Hunde dieser Züchterin allerdings gefallen mir optisch nicht so sehr.
Das ist die Hündin meiner Mutter:
http://www.abload.de/img/felinanf2r.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=felinanf2r.jpg)

http://www.abload.de/img/haley0081ik0.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=haley0081ik0.jpg)


Ich werde noch eine Hundeschule morgen besuchen und da um Rat bitten. Eure Bedenken kann ich verstehen. Ich war gestern bei einer VDH Züchterin. Aber den Besuch heute kann man damit nicht vergleichen. Es war sauberer und alles wirkte ein Tick professioneller. Aber eine gewisse Unsicherheit besteht bei mir nach euren Aussagen...

Es gibt auch unter VDH Züchtern nicht nur goldige.;) Das Problem bei den nicht - VDH züchtern ist einfach, dass die Kontrollen des Zuchtmaterials (also der Hunde) sehr schlecht ist.

joschi †
17.10.2010, 21:30
Wenn Du einen Ridge willst, schau Dich doch bitte bei einem VDH-Züchter um, davon gibts auch genug. Unterstütze nicht solch eine Zucht.....

Schau mal hier....
http://www.vdh.de/rassenlexikon-detail.html?rasse_id=394/Rhodesian Ridgeback

milon
17.10.2010, 21:43
Ich stelle mal einfach folgende Fragen:

1. Welche Kriterien müssten erfüllt sein, dass man auch von einem nicht VDH Züchter kaufen könnte? Oder ist dies generell gar nicht zu empfehlen?

2. Warum ist FCI so wichtig?

Die Züchterin hat einen wesentlich besseren Eindruck als die gestrige VDH gemacht. Das Umfeld war einfacher viel professioneller. Aber ich ahbe auch keine Ahnung davon. Nur vom gestrigen Besuch einer VDH Züchertin war ich sehr enttäuscht, was das Umfeld und die Haltungsbedingungen betraf. Hier gab es viel Auslauf eine sehr saubere Haltung und alles, was die Züchterin des VDH mir auch aufzeigen konnte.

Der Welpe ist auch nicht gerade kostengünstig, daher lasse ich mich gerne belehren.

Klara&Major
17.10.2010, 21:51
Ich stelle mal einfach folgende Fragen:

1. Welche Kriterien müssten erfüllt sein, dass man auch von einem nicht VDH Züchter kaufen könnte? Oder ist dies generell gar nicht zu empfehlen?

2. Warum ist FCI so wichtig?

Die Züchterin hat einen wesentlich besseren Eindruck als die gestrige VDH gemacht. Das Umfeld war einfacher viel professioneller. Aber ich ahbe auch keine Ahnung davon. Nur vom gestrigen Besuch einer VDH Züchertin war ich sehr enttäuscht, was das Umfeld und die Haltungsbedingungen betraf. Hier gab es viel Auslauf eine sehr saubere Haltung und alles, was die Züchterin des VDH mir auch aufzeigen konnte.

Der Welpe ist auch nicht gerade kostengünstig, daher lasse ich mich gerne belehren.

Mein Nicht-FCI Hund war auch alles andere als kostengünstig, aber besser ist sie dadurch auch nicht. ;)

Generell kann man mit Sicherheit seinen Hund überall kaufen, wo man möchte. Ich empfehle am liebsten Tierschutz oder erwachsenen Hund von Privat. Wenn Züchter, dann eben VDH, weil dort die engmaschigsten Kontrollen sind. Ich kann einen NIcht-VDH Züchter gefunden haben, der kann bei seinen Hunden alle möglichen Untersuchen durchgeführt haben, er kann dir aber immer noch nicht sagen, ob das jeder andere Züchter der Ahnen seiner Hunde auch gemacht hat. Er kann Pokale noch und nöcher haben, er kann Ausstellungserfolge haben ohne Ende, weil dieses bei den Dissis pipieierleicht ist, dort habe ich auch schon einige Ausstellungssieger mit nach Hause gebracht. ;)
Ich sehe es einfach ziemlich eng, weil gerade bei den Dissis furchtbar viel Murks mit den Hunden gemacht wird.

Punkt 2 erklärt sich dann von selbst. Nur der VDH ist der FCI angeschlossen. ;)

Lenny
17.10.2010, 21:58
Ich stelle mal einfach folgende Fragen:

1. Welche Kriterien müssten erfüllt sein, dass man auch von einem nicht VDH Züchter kaufen könnte? Oder ist dies generell gar nicht zu empfehlen?




Hier zum Thema VDH , weil du es ansprachst, lies es dir mal durch dann siehst du warum es so wichtig ist


Nur VDH-Papiere bieten Gewähr dafür, dass die in ihnen dokumentierte Abstammung für den Hund auch den Tatsachen entspricht, dass die Zuchtbuch-führende Stelle eine unabhängige Instanz ist. Viele andere »Zuchtvereine« geben Blankoformulare aus, die vom Züchter selbst nach seinen Wünschen ausgefüllt werden. Darin findet man dann Angaben über Elterntiere, die zum Zeitpunkt des Deckens schon nicht mehr lebten, es tauchen offensichtlich falsche Zuchtbuchnummern auf oder es werden Rüden als Hündinnen und umgekehrt aufgeführt. Wer sicher sein möchte, dass die in der Ahnentafel seines Hundes aufgeführten Vorfahren auch tatsächlich die Vorfahren seines Hundes sind, der muss einen Hund von einem VDH-Züchter erwerben. (Vorsicht: es tauchen vermehrt Hunde nur mit FCI-Papieren auf, insbesondere aus Massenzuchten im Ostblock und an der holländisch-deutschen Grenze. Diese Papiere sind in vielen Fällen - obwohl FCI-genehmigt - gefälscht!) dassdie Zuchtbücher der VDH-Vereine geschlossen sind, ist es nicht gestattet, fremde Rassen, die unter Umständen für eine andere Rasse unerwünschte Eigenschaften einbringt, einzukreuzen (z.B. goldener Hovawart und Golden Retriever; es kann unerwünschte Schärfe und Aggression auftreten; eine solche Paarung ist aber vom Welpenkäufer u.U. nicht zu bemerken).


Die dem VDH angeschlossenen Zuchtvereine kontrollieren ihre Züchter und deren Zuchtstätten. Die Züchter müssen Sachkenntnis medizinischer und allgemein kynologischer Art nachweisen; sie müssen auch nachweisen, dass sie in der Lage sind, für eine optimale Entwicklung und vor allem Prägung und Sozialisierung der Welpen zu sorgen, solange diese noch bei der Mutterhündin sind. Die Zuchtstätten müssen nicht nur den gesetzlichen Bestimmungen genügen, sondern es werden hohe Ansprüche an Platz und Ausstattung gestellt. Jeder Zwinger wird vor seiner Zulassung kontrolliert. Der Züchter ist verpflichtet, seinen Welpenkäufern alle verfügbaren Informationen über den Welpen weiterzugeben; er wird sich darüberhinaus weiter selbst verpflichten, »seine« Welpenkäufer während des gesamten Lebens der von ihm gezüchteten Hunde mit Rat und Tat zu unterstützen.


Die dem VDH angeschlossenen Zuchtvereine sind verpflichtet, ihren Züchtern bestimmte Mindestauflagen zu machen bezüglich der für eine Zuchtzulassung notwendigen gesundheitlichen Untersuchungen ihrer Zuchttiere. Im DRC bedeutet das, dass der Hund mit mindestens einem Jahr an Hüftgelenken und Ellbogen geröntgt wird und dass diese Röntgenaufnahmen durch einen hierfür vom Verein bestellten Gutachter beurteilt und klassifiziert werden. Es kommt häufig vor, dass der Röntgen-Tierarzt selbst eine vom Gutachter abweichende Einschätzung abgibt, wodurch eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse nicht möglich ist. Nur begutachtete Ergebnisse sind vergleichbar und damit auch aussagefähig.


Zusätzlich zu Hüftgelenken und Ellbogen müssen Zuchttiere jährlich auf erbliche Augenkrankheiten untersucht werden.


Speziell für die Retrieverzucht gilt: die VDH-Vereine verlangen von ihren Zuchttieren einen Wesenstest. Es soll gewährleistet sein, dass nur sichere, unaggressive, freundliche, schussfeste Retriever mit dem typischen Wesen in die Zucht gelangen. Viele derjenigen Hunde, mit denen außerhalb des VDHs gezüchtet wird, waren selbst - oder ihre Vorfahren - Hunde mit VDH-Papieren, die jedoch die Zuchtzulassung aus Gesundheits- oder Wesensgründen nicht erhalten konnten. Wenn mit solchen Hunden dennoch gezüchtet wird, ist dies für die Rasse selbstverständlich von Schaden, da die Gefahr des Verlusts rassetypischer Eigenschaften groß ist. Dies zeigt sich leider immer häufiger in Berichten über aggressive, sogar dem Menschen gegenüber bissige und unerziehbare Retriever - sehr zum Schaden des Ansehens unserer Retrieverrassen.
Quelle: Infos gefunden im Internet


Hier der gesamte Thread von Biko ( Simone ) hier im Forum eingestellt :

Augen auf beim Welpenkauf !!!!

http://retriever-pfotenfreunde.de/showthread.php?t=990

milon
17.10.2010, 22:11
Alles nachvollziehbar. Ich werde doch nochmal drüber nachdenken und mich informieren. Aber diese ganzen Nachweise sind dann alle nichts wert bzw. nicht vertrauenswürdig genug:
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Klara&Major
17.10.2010, 22:17
Alles nachvollziehbar. Ich werde doch nochmal drüber nachdenken und mich informieren. Aber diese ganzen Nachweise sind dann alle nichts wert bzw. nicht vertrauenswürdig genug:

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX



Ich halte sie für wertlos. So Klopapier und Urkunden habe ich hier auch noch rumfliegen... Die Kontrollen sind einfach schlecht.

fine
17.10.2010, 22:18
Daniel, ich werde auch diese Links entfernen, da sie zu Nicht-VDH-Verbänden führen. Wir können nicht jeden einzelnen Verband überprüfen, ob er seriös ist, deswegen Links nur zu VDH-Züchtern. Ich hoffe du verstehst das.

Oftmals tummeln sich leider auch üble Vermehrer/Händler in Verbänden. Ist leider so.

Du hast ja schon viele Tipps bekommen, entscheiden musst du selbst.

milon
17.10.2010, 22:39
Nicht wirklich aber ich will das jetzt nicht mehr kommentieren. Ich werde morgen einige Anrufe tätigen und dann schaue ich weiter. Nur habe ich eine VDH Züchterin gesehen und kann die Einschätzungen nicht ganz teilen.

Verena
17.10.2010, 22:42
Nur habe ich eine VDH Züchterin gesehen und kann die Einschätzungen nicht ganz teilen.

Wie meinst du das denn?
Sag einfach bescheid wenn du fragen hast oder Hilfe brauchst! Ich bin mir sicher, dass dir gerne Tips gegeben werden!!

JKM + Joschi
17.10.2010, 23:54
ich habe ja wenig erfahrung aber wann ist jemand ein vermehrer? der besitzer hat eine hündin und laut seiner aussage hat er nicht aufgepasst. es kamen welpen zur welt. wenn die keiner kaufen sollte, was sollte man mit den welpen dann eurer meinung nach tun? auch die haben ein anspruch auf ein schönes zu hause oder? wer will denn beurteilen ob die welpen schlecht aufgewachsen sind, nur weil es kein eingetragener züchter ist? ich finde solchen pauschalen aussagen sehr fragwürdig. genauso aber auch die meiner bekannten zum thema züchter. ich habe leider den fehler gemacht diese aussagen hier zu posten. das ergebnis war mir klar. jede partei kann für und gegenargumente finden oder?

Auch wenn Dein Post schon einige Tage zurückliegt, so möchte ich doch noch antworten.
Zur Frage, was ist ein Vermehrer ist: ...jemand, der nicht verantwortungsvoll züchtet, sondern Hunde, sprich Welpen vermehrt.

Wenn jemand auf seine Hündin nicht aufpasst, züchtet er nicht. Wie Du selber schreibst, er verkauft seine Welpen. Könnte man es auch Geldvermehrung nennen?

Aktuell scheint der Ridge dein Favorit als Familienhund zu sein. Nach allem, was ich über diese Rasse gehört und gelesen habe, bin ich der Meinung, dass er vielleicht nicht die geeignete Rasse für einen Anfänger mit Kleinkind ist.

Übrigens kenne ich einige persönlich (mehr oder weniger gut), tolle Hunde, keine Frage, aber keinen kann ich mir als Anfängerhund vorstellen.

Ebenso sollte ein verantwortungsvoller Züchter entsprechend handeln und nicht unbedingt einen Welpen verkaufen wollen.

Die richtige Rasse und den passenden, guten, verantwortungsvollen Züchter zu finden ist das A und O, einige gute Tipps hast Du ja nun bekommen, mach was draus.
Viele Glück.

julia
18.10.2010, 06:20
Daniel, ich werde auch diese Links entfernen, da sie zu Nicht-VDH-Verbänden führen. Wir können nicht jeden einzelnen Verband überprüfen, ob er seriös ist, deswegen Links nur zu VDH-Züchtern. Ich hoffe du verstehst das.

Oftmals tummeln sich leider auch üble Vermehrer/Händler in Verbänden. Ist leider so.

Du hast ja schon viele Tipps bekommen, entscheiden musst du selbst.


Warum werden die Links immer entfernt?
Es dient doch der Aufklärung und es geht doch darum, Daniel zu helfen.
Wenn man den Link sehen könnte, könnte man ihm sagen, was man von der Zucht hält.
Das ist doch keine Werbung für den Züchter.

milon
18.10.2010, 09:19
ich bin hier in einem forum, in dem sehr viele vdh züchter vertreten sind bzw. jeder von einem kauf bei einem nicht vdh züchter abrät. ihr habt da sicher erfahrung und wisst wovon ihr redet. die vorgehensweise kann ich aber nicht nachvollziehen.

ich war am samsatg bei einer vdh züchterin und es war dort nicht gerade sehr sauber und die aufzucht macht keinen sehr guten eindruck. überall lagen hundehaufen rum und in der wohnung selbst war es auch nicht gerade hygienisch rein um es mal vorsichtig auszudrücken. ich habe mich einfach nicht wohlgefühlt. der welpe tummelte in der wohnung rum und die eltern saßen daneben und bewegten sich kaum. der welpe sollte über 1000 euro kosten und ich sehe nicht wofür? das ist jetzt die meinung eines anfängers und ich hoffe ihr verzeiht mir. aber der welpe sah aus, wie jeder andere auch. nichts besonderes und es sprang ekin funke über. man kann sich aber sicher sein, dass alles mit rechten dingen zugeht, da der vdh im hintergrund steht.

gestern war ich nun bei einem nicht vdh züchter. es war ein wunderschönes riesiges haus, mit einem gepflegtem grundstück, riesen garten und die ganze familie hat einen sriösen und sehr angenehmen eindruck gemacht. ich kam um die ecke und als ich die welpen gesehen habe, war es dieser "wow" effekt. dann die stolzen eltern mit erhobenen kopf kamen sie um die ecke. das war einfach nicht zu vergleichen. was soll ich machen? ich kaufe keinen hund, wenn ich nicht zu 100% überzeugt bin. auch hier habe ich ein rückgaberecht. wenn es gar nicht geht, muss ich halt in den sauren apfel beißen und mich wieder trennen. es gab keine anzeichen, dass die nicht seriös arbeiten:

1. haben die alle untersuchungen schriftlich und dokumentiert
2. ahnentafeln detailliert vorliegen
3. sind mit deutschen rassenverband, der link wurde entfernt
4. der untersucht auch seine mitglieder
5. bekomme ich dort alles genauso gut erklärt, wie bei der vdh züchterin
6. haben die nur eine rasse und es war ein b-wurf
7. der rüde war von einer vdh züchterin

der ridge ist nicht mein favorit gewesen! ich habe mind. 5 termine jetzt wegen einem labbi gehabt und es passte kein einizges mal. dann warte ich lieber. aber was ich sehr unschön fand gestern, dass die links einfach rausgeworfen werden, papiere als klopapier bezeichnet werden und sobald es kein vdh züchter ist, man fast gesteinigt wird. seit nicht böse aber die leute machen da auch en super arbeit und ich fand es nicht fair.

ihr schreibt, ihr könnt nicht jeden club untersuchen aber halt verurteilen, wenn ich es mal hart ausdrücke. mir wäre mehr damit geholfen, wie es schon julia schreibt, wenn ihr einen blick auf die unterlagen werfen und mir ehrlich sagen könntet ob seriös oder nicht. klopapier hilft mir da nicht weiter. ich werde jetzt mal den vdh kontaktieren und den dzrr.

weiterhinhabe ich noch telefonnummern anderer halter bekommen, die bei diesem züchter einen hund erworben haben. die hatten auch kleinkinder. ich frage dort mal nach der erfahrung. vielleicht fahre ich noch in die hundeschule und frage dort jemanden um rat bevor ich mich entschließe.

JKM + Joschi
18.10.2010, 09:23
Warum werden die Links immer entfernt?
Es dient doch der Aufklärung und es geht doch darum, Daniel zu helfen.
Wenn man den Link sehen könnte, könnte man ihm sagen, was man von der Zucht hält.
Das ist doch keine Werbung für den Züchter.

Kurze Antwort:

Datenschutz

Gast
18.10.2010, 09:29
Genau das habe ich auch schon öfter gedacht...dass ist so ähnlich wie wenn vor Gericht bei den Verbrechern die Gesichter kaschiert werden.
Wie bei den Kinderschändern --wie soll man dann wissen wer so einer ist?
Da.kann aber der HP Betreiber nichts dran ändern
Ich denke das xxxxxen hat was mit dem Recht in Deutschland zu tun. Wenn Du auf der HP die Verantwortung hast und so einen link offen einstellst und drunter schreiben Leute ..das sind alles keine ordentlichen Verkäufer,vielleicht sogar VERMEHRER --dann kann der Betreffende eine Anzeige machen wegen Verleumdung.?!
Er ist ja nicht als **schlecht** verurteilt...nur auf die Aussage von Usern wie hier, die nun mal pro Zuchtverein sind, denke ich mal kann er das.
Kommt sogar noch, wenn wie Daniel schreibt, alles sauber ist und macht ne Anzeige wegen Geschäftsschädigung.
Welcher HP Besitzer möchte sich solchen Ärger aufhalsen?

Zu Daniel:

Was mich bei Deinen Aussagen stutzig macht ist:
Du schreibst weiter oben,

Nur weil die Familie die Welpen niedlicher findet, hole ich keinen Hund. Ich will einen Begleiter der zu mir passt.


Diese Einstellung finde ich etwas kurzsichtig, ja gefährlich.
Ein Familienhund sollte doch für alle sein nicht nur für Dich.
Ein Großteil der Zeit verbringt er sicher mit Frau und Kindern und eigentlich solltest Du eher danach aussuchen.
Und zwar bei Deiner Familienkonstellation: eine ruhige wesensfeste Labby?hündin, die gut mit den Kindern kann, mal alleine bleiben kann, aber auch mit der Familie sportlich aktiv wird.

Ich habe bei Dir den Eindruck Du möchtest einen **etwas wilderen** Hund( wenn ich falsch liege sags) der so richtig losmacht.

Der macht das aber immer - nicht nur wenn du im Wald mit ihm joggen gehst. Hier in Guben sind 3 Ridgebacks - alle drei stadtbekannt weil sie ständig am kläffen sind und kaum zu händeln.
Natürlich sehen sie hübsch aus ...doch schon viele Labradore kommen wegen ihres netten Aussehen und der falschen Aussage Familienhunde
oft in falsche Hände.

Ich finde einen RB gut für einen Single,kinderloses Paar dessen Hobby Natur, Rennen etc. ist. Also: Mittelpunkt ist der Hund.

Deine Abneigung zu den VDH Züchtern hat - so kommt es jedenfalls bei mir an - auch etwas mit dem Preis zu tun?.

Und was die Papiere anbelangt: Ich habe einen halben Ordner voll von Willy, alles da bis zur Ururgroßmutter, Wesenstest, Impfung, augen, Gesundheit ----nur gestimmt hat leider nichts. Ich hab sie prüfen lassen:
Keine Originalpapiere, doch sehr gut gemacht. Für einen Laien nicht zu erkennen . Und ich denke schon dass zumindest DAS beim guten Zuchtverein echt ist.

Ich weiss wie es ist wenn man einen Hund optisch ins Herz geschlossen hat - doch ich würde nie wieder einen Hund/Rasse nach dem Aussehen aussuchen. Erst mal genau gucken was bin ich in der Lage zu geben und welcher Hund passt da dazu.

Und wenns dann keiner wäre würde ichs ganz lassen.


Gruss
Rita*peace1*

Klara&Major
18.10.2010, 09:32
Daniel, ich darf Klopapier schreiben, ich habe nämlich selbst einen Zwinger in der Dissizucht gehabt und einen Wurf mit Klopapieren gezogen. Ich bin da nicht stolz drauf, aber es gehört zu meinem Leben. Natürlich war ich der Meinung, ich mache das richtig. Heute bin ich anderer Meinung.
Mit VDH-Züchtern habe ich rein gar nichts zu tun... Den Rest meiner Denke habe ich ja schon beschrieben. ;)

Gast
18.10.2010, 09:35
Bis heute hatte ich die rasse vorher nie in Natura gesehen...Ich wollte einen Labi aber der Funke springt da nicht über. Was soll man machen? Dann würde ich eher die Finger von lassen. Nur weil die Familie die Welpen niedlicher findet, hole ich keinen Hund. Ich will einen Begleiter der zu mir passt.


Ich hab da ben zuwenig kopiert - es bezog sich auf einen Labi - wo Du schreibst der Funke sprang nicht über.
Und dann kommt eben der Satz mit der Familie .....


GrussRita*peace1*

milon
18.10.2010, 10:13
Genau das habe ich auch schon öfter gedacht...dass ist so ähnlich wie wenn vor Gericht bei den Verbrechern die Gesichter kaschiert werden.
Wie bei den Kinderschändern --wie soll man dann wissen wer so einer ist?
Da.kann aber der HP Betreiber nichts dran ändern
Ich denke das xxxxxen hat was mit dem Recht in Deutschland zu tun. Wenn Du auf der HP die Verantwortung hast und so einen link offen einstellst und drunter schreiben Leute ..das sind alles keine ordentlichen Verkäufer,vielleicht sogar VERMEHRER --dann kann der Betreffende eine Anzeige machen wegen Verleumdung.?!
Er ist ja nicht als **schlecht** verurteilt...nur auf die Aussage von Usern wie hier, die nun mal pro Zuchtverein sind, denke ich mal kann er das.
Kommt sogar noch, wenn wie Daniel schreibt, alles sauber ist und macht ne Anzeige wegen Geschäftsschädigung.
Welcher HP Besitzer möchte sich solchen Ärger aufhalsen?

Zu Daniel:

Was mich bei Deinen Aussagen stutzig macht ist:
Du schreibst weiter oben,

Nur weil die Familie die Welpen niedlicher findet, hole ich keinen Hund. Ich will einen Begleiter der zu mir passt.


Diese Einstellung finde ich etwas kurzsichtig, ja gefährlich.
Ein Familienhund sollte doch für alle sein nicht nur für Dich.
Ein Großteil der Zeit verbringt er sicher mit Frau und Kindern und eigentlich solltest Du eher danach aussuchen.
Und zwar bei Deiner Familienkonstellation: eine ruhige wesensfeste Labby?hündin, die gut mit den Kindern kann, mal alleine bleiben kann, aber auch mit der Familie sportlich aktiv wird.

Ich habe bei Dir den Eindruck Du möchtest einen **etwas wilderen** Hund( wenn ich falsch liege sags) der so richtig losmacht.

Der macht das aber immer - nicht nur wenn du im Wald mit ihm joggen gehst. Hier in Guben sind 3 Ridgebacks - alle drei stadtbekannt weil sie ständig am kläffen sind und kaum zu händeln.
Natürlich sehen sie hübsch aus ...doch schon viele Labradore kommen wegen ihres netten Aussehen und der falschen Aussage Familienhunde
oft in falsche Hände.

Ich finde einen RB gut für einen Single,kinderloses Paar dessen Hobby Natur, Rennen etc. ist. Also: Mittelpunkt ist der Hund.

Deine Abneigung zu den VDH Züchtern hat - so kommt es jedenfalls bei mir an - auch etwas mit dem Preis zu tun?.

Und was die Papiere anbelangt: Ich habe einen halben Ordner voll von Willy, alles da bis zur Ururgroßmutter, Wesenstest, Impfung, augen, Gesundheit ----nur gestimmt hat leider nichts. Ich hab sie prüfen lassen:
Keine Originalpapiere, doch sehr gut gemacht. Für einen Laien nicht zu erkennen . Und ich denke schon dass zumindest DAS beim guten Zuchtverein echt ist.

Ich weiss wie es ist wenn man einen Hund optisch ins Herz geschlossen hat - doch ich würde nie wieder einen Hund/Rasse nach dem Aussehen aussuchen. Erst mal genau gucken was bin ich in der Lage zu geben und welcher Hund passt da dazu.

Und wenns dann keiner wäre würde ichs ganz lassen.


Gruss
Rita*peace1*

nur kurz:

1. die meiste zeit werde ich mit dem hund verbringen; 7 uhr gehen kinder aus dem haus und 16 uhr sind alle wieder da. dazwischen gibt es nur mich und den hund
2. meine familie hat auch eine verantwortung gegenüber dem hund
3. preis ist sicher kein grund, der der ridge 1300 eur kostet aber ich sehe wofür
4. habe ich keine abneigung gegenüber vdh. wie kommst du darauf? wäre ich sonst bei einem gewesen? ich finde nur eure reaktionen hier sehr merkwürdig

milon
18.10.2010, 10:16
Ich hab da ben zuwenig kopiert - es bezog sich auf einen Labi - wo Du schreibst der Funke sprang nicht über.
Und dann kommt eben der Satz mit der Familie .....


GrussRita*peace1*

familie sagt oh wie niedlich und ich fand sie eher langweilig. vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich den ridge nie kaufen würde, ohne dass die familie zustimmt. wir haben dort noch einen termin mit der familiy und dann schauen wir weiter. aber wenn alle zustimmen, dann wird es der ridge.

Klara&Major
18.10.2010, 11:06
nur kurz:

1. die meiste zeit werde ich mit dem hund verbringen; 7 uhr gehen kinder aus dem haus und 16 uhr sind alle wieder da. dazwischen gibt es nur mich und den hund
2. meine familie hat auch eine verantwortung gegenüber dem hund
3. preis ist sicher kein grund, der der ridge 1300 eur kostet aber ich sehe wofür
4. habe ich keine abneigung gegenüber vdh. wie kommst du darauf? wäre ich sonst bei einem gewesen? ich finde nur eure reaktionen hier sehr merkwürdig

Dazu möchte ich noch einmal etwas schreiben, ich finde unsere Reaktionen nämlich alles andere als merkwürdig.

Hast du dir hier im Forum mal die Aufklärungsecke durchgelesen? Hast du die Erfahrungsberichte der Welpenkäufer gelesen? Hast du dir Bilder von ehemaligen "Zuchthunden" angesehen. Ich weiß, das mag alles nicht auf diese eine "Züchterin" zutreffen, es ist aber die Regel.

Wir wollen nicht meckern um des Meckerns willen, wir haben alle unsere persönlichen Erfahrungen mit dieser Thematik gehabt und reagieren selbstverständlich emotional.
Ich hänge sehr an meinen Hunden, und ich weiß, dass sie gelitten haben. Wer einmal einer ehemaligen Zuchthündin die Tür geöffnet hat, der mag das verstehen. Für jemanden, der nur seinen individuell besonderen Welpen sucht mag es anders wirken.

milon
18.10.2010, 12:06
ich habe jetzt fast 1 stunde mit einer hundeschule telefoniert und fragen gestellt. ich habe ihr die umstände erklärt und sie hat im ersten moment auch abgeraten aber nicht wegen der rasse, sondern wegen nicht-vdh. aber auch sie hat eine hündin von einer vdh geholt und auch etwas pech gehabt.

letztendlich kommen zu ihr jeden monat auch labradore und golden retiever die bißverhalten aufzeigen. es liegt am halter und was man draus macht. wenn es der ridge werden sollte gab sie mir folgendes mit:

1. probezeit vereinbaren vielleicht 2 moante, nicht länger
2. nach ein paar tagen direkt zu ihr und sie macht einige test´s
3. zum tierarzt, den sie mir empfohlen hat und auch da untersuchen lassen
4. wenn einer aus der familie "nein" sagt, sollte das auch nein heißen

damit kann ich leben. ich habe sie auch auf papiere und die verbadn angesprochen und sie vertritt genau die meinung hier aus dem forum. aber es gibt ausnahmen, man kann auch glück haben und dann sollte ich es versuchen. es bringt nichts, wenn wir einen hund von einem anerkannten züchter nehmen und man nicht wirklich dahinter steht.

milon
18.10.2010, 12:09
Dazu möchte ich noch einmal etwas schreiben, ich finde unsere Reaktionen nämlich alles andere als merkwürdig.

Hast du dir hier im Forum mal die Aufklärungsecke durchgelesen? Hast du die Erfahrungsberichte der Welpenkäufer gelesen? Hast du dir Bilder von ehemaligen "Zuchthunden" angesehen. Ich weiß, das mag alles nicht auf diese eine "Züchterin" zutreffen, es ist aber die Regel.

Wir wollen nicht meckern um des Meckerns willen, wir haben alle unsere persönlichen Erfahrungen mit dieser Thematik gehabt und reagieren selbstverständlich emotional.
Ich hänge sehr an meinen Hunden, und ich weiß, dass sie gelitten haben. Wer einmal einer ehemaligen Zuchthündin die Tür geöffnet hat, der mag das verstehen. Für jemanden, der nur seinen individuell besonderen Welpen sucht mag es anders wirken.

es ging mir nur um die aussage z.b. klopapier. aber das sollte man jetzt nicht überbewerten. alles andere ist für mich absolut nachvollziehbar. die hündetrainerin hat mir eine story von einer kundin berichtet. sie hatte einen rüden bei einer vdh züchterin erworben, ist damit zum tierarzt und bekam zu hören: wie sieht denn der hund aus. der ist das geld nicht wert.

ist irgendwie ähnlich. warum die züchterin nicht dem vdh oder fci angeschlossen ist werde ich fragen aber der vergleich mit dem klopapier wird der arbeit vielleicht nicht gerecht. es gibt vielleicht auch ausnahmen! man sollte nicht alle über einen kam scheren...

JKM + Joschi
18.10.2010, 12:38
Sorry Daniel, was möchtest Du hier lesen?

Lobhudelei für oder auf wen oder Negatives über irgendwelche Züchter, Verbände etc und zu welchem Zweck? Was genau möchtest Du denn lesen?

Einige UserInnen haben sehr gute Anmerkungen und Empfehlungen gegeben, zum Teil aus persönlichen Erfahrungen.

Storys kannst Du lesen und hören wie Sand am Meer. Wenn ich z.B. Dir einen Welpen, eine Dienstleistung oder sonst was verkaufen möchte, könnte ich Dir auch ganz tolle Storys erzählen.

Es gibt sehr gute Literatur über jede einzelne Rasse, ebenso findest Du auf den Seiten von Zuchtverbänden (damit meine ich die, die dem VDH angeschlossen sind) umfangreiches und gutes Matarial. Nimm Dir die Zeit und Du wirst viele hilfreiche Artikel finden.

Und was die Papiere angeht, Papier es ist immer geduldig.
Wenn jedoch ein Züchter über 3 und mehr Generationen Nachweise über gesunde Elterntiere, mit allen med. Bescheinigungen, vorlegen kann, bekommst Du mehr Informationen als mit einem einzigen gedruckten Stammbaum beim Kauf eines Welpen.

Auch solltest Du bei der Rasse nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, denn so sehe ich den Vergleich zwischen einem Labrador Retriever und einem Ridge.

Ob bei den Ridge als ZZ auf Wesensfestigkeit getest wird, kann ich nicht sagen, bei einem verantwortungsvollen Züchter, z.B. bei den Retrievern, ist sie Voraussetzung für die ZZ.
Und gerade sie ist mMn Grundvoraussetzung bei einem Hund, erst recht, wenn er in eine Familie mit Kleinkindern einziehen soll.

Claudia
18.10.2010, 13:04
Hallo!

Ich hab die Diskussion aufmerksam verfolgt, möchte eigentlich auch nicht zu- oder abraten ABER.....

Elliot ist mein zweiter Hund, ich gebe zu, die Erziehung (ausser der Jagdtrieb) war relativ entspannt. Einen Ridge würde ich mir jedoch auch jetzt, nie und nimmer zutrauen. Als Ersthund auch auf keinem Fall.

Ich kenne nur EINE Familie, die einen Ridge hatte - leider mussten sie ihn abgeben, weil sie ihm erzieherisch in keiner Weise gerecht werden konnten.

Ich wünsch dir bei deiner Wahl, egal, wie sie ausfällt, ein gutes Händchen.

Sandra
18.10.2010, 13:12
iwenn es der ridge werden sollte gab sie mir folgendes mit:

1. probezeit vereinbaren vielleicht 2 moante, nicht länger
2. nach ein paar tagen direkt zu ihr und sie macht einige test´s
3. zum tierarzt, den sie mir empfohlen hat und auch da untersuchen lassen
4. wenn einer aus der familie "nein" sagt, sollte das auch nein heißen



2 Monate Probezeit um zu schauen, ob man mit dem Hund zurecht kommt - wenn nicht, dann geht er eben zurück? Das ist nicht dein ernst!!!!!

Claudia
18.10.2010, 13:17
2 Monate Probezeit um zu schauen, ob man mit dem Hund zurecht kommt - wenn nicht, dann geht er eben zurück? Das ist nicht dein ernst!!!!!

Da möchte ich mich anschließen - zumal man ja mit einem Welpen noch verhältnismäßig gut klarkommen sollte. Schwierig wird es ja meist erst, wenn der Hund in die Flegelphase kommt, erst dann steht man vor wirklichen Herausforderungen. Und dann? Hund zuürck, weil zu schwierig? Oder ins Tierheim?

Einen Ridge würde ich einem Anfänger nie, gar niemals empfehlen, da macht man noch so viele Dinge falsch (ich sprech da aus eigener Erfahrung). Ein Ridge verzeiht vermutlich nicht so viel, wie ein Hund, der vielleicht gelassener ist....

JKM + Joschi
18.10.2010, 13:30
2 Monate Probezeit um zu schauen, ob man mit dem Hund zurecht kommt - wenn nicht, dann geht er eben zurück? Das ist nicht dein ernst!!!!!

Als ich die Empfehlungen der Trainerin las, musste ich auch schlucken ... *hmmmm**denk*

Keinen Kühlschrank und kein Auto kann man nach 2 Monaten bein Nichtgefallen zurückgeben.
Aber einen Hund, na klar, der kann sich ja nicht wehren, oder doch? :i380:

Beim nächsten oder übernächsten Besitzer zeigen sich dann ggf. Auffälligkeiten, Begleiterscheinungen eines Wanderpokals.

Dann ist es der Beißer, der nicht erziehbare Hund, aber was schert das dann noch den Erstbesitzer oder den, der diesen Rat gab.
Ich fasse es nicht. :kopfklatsch:

OT Ein unbespielter Hund von Steiff kann man mit Kassenbon evtl. nach 2 Monatn noch umtauschen.

milon
18.10.2010, 14:27
2 Monate Probezeit um zu schauen, ob man mit dem Hund zurecht kommt - wenn nicht, dann geht er eben zurück? Das ist nicht dein ernst!!!!!

Bleibt mal alle locker. Dieses Angebot kam von der VDH Züchertrin. Echt so langsam habe ich das Gefühl, man darf bloß nix gegen den VDH oder was falschen sagen....

Erst lesen und dann angreifen und am besten alles lesen. Ich habe schon x mal geschrieben dass die option vom VDH Züchter kam und ich das super fand. leute können den hund auch draußen anleihnen und abhauen. und diese option wiurde auch hier von einigen schon als vorrausetzung eines jeden züchtern bezeichnet.

ging nach hinten los der schuß....und nochmal ich habe nix gegen züchter oder sonstiges. wie oft muss ich das denn noch betonen. ich wollte euch die eindrücke wiedergeben und um rat bitten. habe ich reichlich bekommen und das ist auch super.

milon
18.10.2010, 14:29
Hallo!

Ich hab die Diskussion aufmerksam verfolgt, möchte eigentlich auch nicht zu- oder abraten ABER.....

Elliot ist mein zweiter Hund, ich gebe zu, die Erziehung (ausser der Jagdtrieb) war relativ entspannt. Einen Ridge würde ich mir jedoch auch jetzt, nie und nimmer zutrauen. Als Ersthund auch auf keinem Fall.

Ich kenne nur EINE Familie, die einen Ridge hatte - leider mussten sie ihn abgeben, weil sie ihm erzieherisch in keiner Weise gerecht werden konnten.

Ich wünsch dir bei deiner Wahl, egal, wie sie ausfällt, ein gutes Händchen.

Danke, solche Beiträge helfen mir mehr als diese ständige Angreiferrei...

milon
18.10.2010, 14:31
Sorry Daniel, was möchtest Du hier lesen?



beiträge mit etwas weniger emotionen vielleicht...eine vdh züchterin ermöglicht die rückgabe aus gründen die ich nachvollziehen kann und ihr greift mich an hier. was weiß ich was geschieht im leben. vielelicht gehe ich beruflich ins ausland. was dann? dann lieber zurück an den profi als ins tierheim oder auf der autobahn anleihnen.

ich wollte hier auch das tierheim in betrahct ziehen und telefoniere mir die finger wund und muss mir hier solche sötze wie von sandra anhören.

beschwert euch bei der züchterin und nicht bei mir.

Kerstin
18.10.2010, 14:37
Egal, wie sich der Hund in den besagten 2 Monaten entwickelt- wenn man bis dahin von großartiger Entwicklung sprechen kann, denn ein Welpe mit dann 16 Wochen ist noch total *unentwickelt* , so daß man hierbei eh noch keine Schlüsse ziehen kann- aber kann man einen Hund nach 8 Wochen intensiven Zusammenseins noch abgeben ?? So rein gefühlsmässig meine ich jetzt mal...also ich hätte meine Hunde nie und nimmer wieder hergeben wollen,egal, wie schwer sie zu erziehen waren....

Was gefällt Dir denn an den Labbis nicht ?? Die äussere Erscheinung oder
das Wesen ??
Es gibt hier sehr große Unterschiede sowohl im Erscheinungsbild als auch im Wesen - nicht alle Züchter züchten den massigen Showlabbi , es gibt da auch schmalere , hochbeinigere ...und in puncto Temperament unterscheiden sie sich doch auch deutlich.

Einen Field Trial als Anfänger würde ich Euch aber auch nicht empfehlen, da diese Hunde wirklich artgerecht beschäftigt werden müssen, da sie sonst am Rad drehen :-)

Ich mag die Showies auch nicht, mein Rüde z.B. ist zwar muskulös, aber weder träge (im Gegenteil) noch wirkt er so kurzbeinig und dick wie so manch andererRüde...

milon
18.10.2010, 14:44
Egal, wie sich der Hund in den besagten 2 Monaten entwickelt- wenn man bis dahin von großartiger Entwicklung sprechen kann, denn ein Welpe mit dann 16 Wochen ist noch total *unentwickelt* , so daß man hierbei eh noch keine Schlüsse ziehen kann- aber kann man einen Hund nach 8 Wochen intensiven Zusammenseins noch abgeben ?? So rein gefühlsmässig meine ich jetzt mal...also ich hätte meine Hunde nie und nimmer wieder hergeben wollen,egal, wie schwer sie zu erziehen waren....

Was gefällt Dir denn an den Labbis nicht ?? Die äussere Erscheinung oder
das Wesen ??
Es gibt hier sehr große Unterschiede sowohl im Erscheinungsbild als auch im Wesen - nicht alle Züchter züchten den massigen Showlabbi , es gibt da auch schmalere , hochbeinigere ...und in puncto Temperament unterscheiden sie sich doch auch deutlich.

Einen Field Trial als Anfänger würde ich Euch aber auch nicht empfehlen, da diese Hunde wirklich artgerecht beschäftigt werden müssen, da sie sonst am Rad drehen :-)

Ich mag die Showies auch nicht, mein Rüde z.B. ist zwar muskulös, aber weder träge (im Gegenteil) noch wirkt er so kurzbeinig und dick wie so manch andererRüde...

Es handelt sich hierbei um einen Junghund. Die junge Dame ist bereits 5 Monate alt. Die Inhaberin der Hundeschule würde gerne einen Termin mit mir wahrnehmen, um mich beraten zu können. Auch Sie kann nicht in den Hund schauen aber zumindest hat sie mehr Erfahrung und kann ihre Einschätzung geben. Ridgebacks sind sehr intelligent meinte Sie, was die Erziehung schwer macht.

Bei den Labbis habe ich mir die Eltern immer angeschaut. Die saßen meist in der Ecke und machten einen eher gemächigten Eindruck. Ich brauche aber einen der auch mal richtig losgehen kann, da ich sehr sprotlich und sehr aktiv bin. Beim Labbi habe ich das Gefühl, die sind erst wie Flummis und später geht die Klappe dann runter. Bitte jetzt nicht wieder steinigen!!!!! War nur eine Einschätzung!!!!

Klara&Major
18.10.2010, 14:47
beiträge mit etwas weniger emotionen vielleicht...eine vdh züchterin ermöglicht die rückgabe aus gründen die ich nachvollziehen kann und ihr greift mich an hier. was weiß ich was geschieht im leben. vielelicht gehe ich beruflich ins ausland. was dann? dann lieber zurück an den profi als ins tierheim oder auf der autobahn anleihnen.

ich wollte hier auch das tierheim in betrahct ziehen und telefoniere mir die finger wund und muss mir hier solche sötze wie von sandra anhören.

beschwert euch bei der züchterin und nicht bei mir.

Wenn das für dich ein Thema ohne Emotionen ist, dann solltest du dir vielleicht gar keinen Hund anschaffen.

Du wolltest Sandra gerade missverstehen, oder?


Es handelt sich hierbei um einen Junghund. Die junge Dame ist bereits 5 Monate alt. Die Inhaberin der Hundeschule würde gerne einen Termin mit mir wahrnehmen, um mich beraten zu können. Auch Sie kann nicht in den Hund schauen aber zumindest hat sie mehr Erfahrung und kann ihre Einschätzung geben. Ridgebacks sind sehr intelligent meinte Sie, was die Erziehung schwer macht.

Bei den Labbis habe ich mir die Eltern immer angeschaut. Die saßen meist in der Ecke und machten einen eher gemächigten Eindruck. Ich brauche aber einen der auch mal richtig losgehen kann, da ich sehr sprotlich und sehr aktiv bin. Beim Labbi habe ich das Gefühl, die sind erst wie Flummis und später geht die Klappe dann runter. Bitte jetzt nicht wieder steinigen!!!!! War nur eine Einschätzung!!!!

Ridgebacks sind intelligente und sensible Hunde, die erstmal zwei Jahre mit bedacht groß gezogen werden sollten. Heißt weder Joggen noch Radfahren. Später hast du recht, sind sie sehr ausdauernde Läufer, oft Wasserscheu und mögen nicht jeden Menschen.

Wenn du meinst, ein ausgewachsener Labbi sitzt nur in der Ecke, kannst du dich noch nicht sehr mit der Rasse beschäftigt haben. Meine 7jährige Hündin macht so manchem Jungspund einen vor, was ihre Ausdauer betrifft!

kewa66
18.10.2010, 14:51
Bei den Labbis habe ich mir die Eltern immer angeschaut. Die saßen meist in der Ecke und machten einen eher gemächigten Eindruck. Ich brauche aber einen der auch mal richtig losgehen kann, da ich sehr sprotlich und sehr aktiv bin. Beim Labbi habe ich das Gefühl, die sind erst wie Flummis und später geht die Klappe dann runter. Bitte jetzt nicht wieder steinigen!!!!! War nur eine Einschätzung!!!!

Also davon, dass ein Labbi gemächig ist, wenn man ihn in der Wohnung sieht, würde ich an Deiner Stelle nicht schließen, dass es "Schnarchtüten" sind. Theo ist in der Wohnung und hier auf Arbeit auch ruhig. Aber draußen geht die Post ab, im Dezember wird er 8 und hat noch mächtig Power, mehr als andere Hunde, die wir unterwegs treffen und die weitaus jünger sind.

Bitta
18.10.2010, 15:02
Es handelt sich hierbei um einen Junghund. Die junge Dame ist bereits 5 Monate alt. Die Inhaberin der Hundeschule würde gerne einen Termin mit mir wahrnehmen, um mich beraten zu können. Auch Sie kann nicht in den Hund schauen aber zumindest hat sie mehr Erfahrung und kann ihre Einschätzung geben. Ridgebacks sind sehr intelligent meinte Sie, was die Erziehung schwer macht.

Bei den Labbis habe ich mir die Eltern immer angeschaut. Die saßen meist in der Ecke und machten einen eher gemächigten Eindruck. Ich brauche aber einen der auch mal richtig losgehen kann, da ich sehr sprotlich und sehr aktiv bin. Beim Labbi habe ich das Gefühl, die sind erst wie Flummis und später geht die Klappe dann runter. Bitte jetzt nicht wieder steinigen!!!!! War nur eine Einschätzung!!!!

Ich habe auch eine "Schnarchtüte" Zuhause.Aber wenn wir dann draussen sind werde ich öfters gefragt wie ich das in der Wohnung mit so einer Agilen Tante zurecht komme.Ich finde es genau richtig wie sie ist,denn in der Wohnung hat man eigentlich kaum Zeit sich mit dem Hund zu beschäftigen.Draussen sieht das ganz anders aus.Ich habe echt einen Flummi hier.Also täusch dich nicht wenn sie in der Wohnung nur rum sitzen.
Aber auch jeder Hund der in die Jahre kommt wird halt auch ruhiger.Da ich nicht weiss wie alt die Eltern waren.

NEVIA_Pam
18.10.2010, 15:04
Du sagst, dass die Elterntiere bei den Labbis nur in der Ecke saß.
Dazu habe ich noch einige Fragen:

Weißt du, wie die Geburt verlief? Waren es Vater und Mutter, weil du von ELterntiere sprichst?
Für eine Hündin ist die Aufzucht anstrengend und je nach Größe des Wurfs auch mal richtig erschöpfend - klar, dass sie dann Ruhe braucht und sich die auch nimmt...

Der Eindruck, dass Labis eher träge sind, werden dir hier im Forum sicher 90% aller User widerlegen :)

Unsere Hündin ist knapp 3 Jahre alt und gut im Training :)
- sie joggt im Sommer fast täglich
- läuft am Rad mit
- erklimmt im WInter die Gipfel der Schweizer Berge
- tobt an den Stränden der Ostsee
- liebt lange Spaziergänge
- etc pp.
... aber Zuhause, kann sie gerne in der Ecke liegen und entspannen! ;))

Sie begleitet uns auch sonst fast überall mit hin - sie ist ein Familienmitglied :)

ICH persönlich würde auch niemals einen Ridge als Erst- und Familienhund nehmen, obwohl ich sie wunderschön finde...

Du darfst gerne mal vorbeikommen und dir Nevia anschauen kommen - wie so viele andere Hunde hier aus dem Forum sicher auch...



Noch etwas zu VDH-Züchtern:
Wir haben in unserer Nähe einen VDH-Zucht, die relativ bekannt ist und wo die Züchterin sehr aktiv bei Veranstaltungen ist - aber auch wir haben uns gegen einen Hund aus dieser Zucht entschieden...
Umso wichtiger ist es, mehrere Züchter zu besuchen und sich ein Bild vor Ort zu machen!
Sicher ein etwas anstrengender und langatmiger Weg, aber auf Dauer sicher einer der bessern Wege!! :)

milon
18.10.2010, 15:05
Wenn das für dich ein Thema ohne Emotionen ist, dann solltest du dir vielleicht gar keinen Hund anschaffen.

Du wolltest Sandra gerade missverstehen, oder?

was kann man da denn falsch verstehen? es ist nicht mein vorschlag gewesen mit dem rückgaberecht und am telefon sage ich jedem kontakt, dass wäre die absolut letzte option für mich.

1. ein vdh züchter hat dies als option im vertrag
2. hier im forum schreibt ihr selbst, sollte dies normal sein mit der möglichen rückgabe
3. ein kunde dieser züchterin wurde beruflich versetzt und konnte absolut den hund nicht mitnehmen. was sollte er machen?

egal jetzt...

Sandra
18.10.2010, 15:24
Bleibt mal alle locker. Dieses Angebot kam von der VDH Züchertrin. Echt so langsam habe ich das Gefühl, man darf bloß nix gegen den VDH oder was falschen sagen....

Erst lesen und dann angreifen und am besten alles lesen. Ich habe schon x mal geschrieben dass die option vom VDH Züchter kam und ich das super fand. leute können den hund auch draußen anleihnen und abhauen. und diese option wiurde auch hier von einigen schon als vorrausetzung eines jeden züchtern bezeichnet.

ging nach hinten los der schuß....und nochmal ich habe nix gegen züchter oder sonstiges. wie oft muss ich das denn noch betonen. ich wollte euch die eindrücke wiedergeben und um rat bitten. habe ich reichlich bekommen und das ist auch super.

VDH hin oder her - KEIN vernünftiger Züchter bietet eine Probezeit an!!
Dass der Hund, sollte er aus dringenden Gründen wieder abgegeben werden müssen (familiäre Gründe, Veränderungen etc...), dann geht er in den allermeisten Fällen zu den Züchtern zurück - aber von Anfang an eine Probezeit zu vereinbaren - Sorry, ein absolutes NoGo! Ein solcher Züchter wäre direkt außen vor! Egal, ob Hund, Katze, Vogel etc...
Es sind Lebewesen, die sich binden! Mach das 2 oder 3x, dann hat ein Hund Bindungsängste! Nee, bei allem Verständnis...

Dein Satz:
1. ein vdh züchter hat dies als option im vertrag
ist so gemeint, dass der Hund NICHT ins TH o.ä. geht, sondern zurück zum Züchter - es ist nicht als Probezeit zu verstehen!!!

Ein wenig darüber nachgedacht, sollte eine Probezeit überhaupt nicht zur Debatte stehen!!! Es sind LEBEWESEN!!!!

milon
18.10.2010, 15:56
VDH hin oder her - KEIN vernünftiger Züchter bietet eine Probezeit an!!
Dass der Hund, sollte er aus dringenden Gründen wieder abgegeben werden müssen (familiäre Gründe, Veränderungen etc...), dann geht er in den allermeisten Fällen zu den Züchtern zurück - aber von Anfang an eine Probezeit zu vereinbaren - Sorry, ein absolutes NoGo! Ein solcher Züchter wäre direkt außen vor! Egal, ob Hund, Katze, Vogel etc...
Es sind Lebewesen, die sich binden! Mach das 2 oder 3x, dann hat ein Hund Bindungsängste! Nee, bei allem Verständnis...

Dein Satz:
1. ein vdh züchter hat dies als option im vertrag
ist so gemeint, dass der Hund NICHT ins TH o.ä. geht, sondern zurück zum Züchter - es ist nicht als Probezeit zu verstehen!!!

Ein wenig darüber nachgedacht, sollte eine Probezeit überhaupt nicht zur Debatte stehen!!! Es sind LEBEWESEN!!!!

ok dann kann ich auch nicht lesen...das wort probezeit stand da und auch rückgaberecht. das wurde unterschieden. der züchter wollte in regelmäßigen abständen vorbeischauen und wenn es absolut nicht geht, sollte man einen weg finden. ich beende die diskussion darüber mit dir, da es nicht mein einfall oder vorschlag war und mir das zu anstrengend wird *wut*

Sandra
18.10.2010, 16:01
Daniel, es IST anstrengend - gehört zu einer Diskussion dazu!

Ich bleibe dabei: Selbst wenn es nicht deine Idee war - es ist ein absolutes NoGo! Ein Grund, bei diesem "Züchter" definitv keinen Hund zu kaufen! Das gilt es sich wirklich zu überlegen - mir fehlt in sämtlichen deiner Ausführungen auch nur ein Funken Gefühl - ich ahbe deutlich das Gefühl, du schaffst dir eine Sache an! Eine Anschaffung sollte mit Herz UND Verstand getroffen werden - und nicht eines der beiden ausgeschaltet bleiben - denn dann käme so eine Probezeit nichtmal ansatzweise in betracht!

JKM + Joschi
18.10.2010, 16:04
beiträge mit etwas weniger emotionen vielleicht...eine vdh züchterin ermöglicht die rückgabe aus gründen die ich nachvollziehen kann und ihr greift mich an hier. was weiß ich was geschieht im leben. vielelicht gehe ich beruflich ins ausland. was dann? dann lieber zurück an den profi als ins tierheim oder auf der autobahn anleihnen.

ich wollte hier auch das tierheim in betrahct ziehen und telefoniere mir die finger wund und muss mir hier solche sötze wie von sandra anhören.

beschwert euch bei der züchterin und nicht bei mir.

Weniger Emotionen habe ich z.B. beim Kauf einer Waschmaschine, nicht aber, wenn es um ein Lebewesen geht.

Nachfolgend Deine Worte bzw. die der Trainerin, mit der Du fast 1 Std. gesprochen hast.


ich habe jetzt fast 1 stunde mit einer hundeschule telefoniert und fragen gestellt. ich habe ihr die umstände erklärt und sie hat im ersten moment auch abgeraten aber nicht wegen der rasse, sondern wegen nicht-vdh. aber auch sie hat eine hündin von einer vdh geholt und auch etwas pech gehabt.

letztendlich kommen zu ihr jeden monat auch labradore und golden retiever die bißverhalten aufzeigen. es liegt am halter und was man draus macht. wenn es der ridge werden sollte gab sie mir folgendes mit:

1. probezeit vereinbaren vielleicht 2 moante, nicht länger
2. nach ein paar tagen direkt zu ihr und sie macht einige test´s
3. zum tierarzt, den sie mir empfohlen hat und auch da untersuchen lassen
4. wenn einer aus der familie "nein" sagt, sollte das auch nein heißen

damit kann ich leben. ich habe sie auch auf papiere und die verbadn angesprochen und sie vertritt genau die meinung hier aus dem forum. aber es gibt ausnahmen, man kann auch glück haben und dann sollte ich es versuchen. es bringt nichts, wenn wir einen hund von einem anerkannten züchter nehmen und man nicht wirklich dahinter steht.

2 Monate Probezeit ist etwas anderes, als die Rücknahme aus vorher unbekannten Lebenssituationen, die ein verantwortungsvoller Züchter als Option im Kaufvertrag hat.

Bei einem Züchter, der mir 2 Monate Probezeit anbietet, egal aus welchem Verband, würde ich keinen Welpen kaufen, da stimme ich Sandra zu.

Bitta
18.10.2010, 17:54
Also ehrlich gesagt kann ich Daniel verstehen.Denn er hat Fragen gehabt in Bezug des 1.Hundes.Da kamen Ratschläge die er sich zu Herzen genommen hat.Ist zu einer VDH Zucht gegangen die ihm nicht gefallen hat.(Man könnte sich ja noch andere zum Vergleich ansehen.)
Dann gefällt ihm ein RG besser als ein Labbi,ok muss man verstehen.
Nur das dieser kein Anfängerhund ist besonders mit nem Kleinkind nicht.
Deine Trainerin die du angrufen hast,hat dir bestätigt was hier über den RG geschrieben wurde.

Ich kann verstehen was in dir vorgeht.Vor 2 Jahren habe ich auch so gestanden wie du.Allerdings kam für mich nur ein Retriever infrage.Alle Züchter wohnten weit weg....dann haben wir die Anzeige gesehen hier bei uns in der Nähe.4 Wochen alte Labrador/Golden Mischlinge.Wir haben uns die angeguckt und ich habe mich in Chessie verliebt.Jeder (damals anderes Forum) hat uns fast gevierteilt weil wir diesen Hund genommen haben.Ich habe mich nicht abbringen lassen.(Ok wir hatten viel Glück das Chessie soweit Hüfte etc gesund und der Charakter super ist.)
Heute weiss ich durch dieses Forum das ich es damals nicht hätte tun dürfen.Was ich bei meinem nächsten Hund(was hoffentlich noch sehr lange sein wird) nicht mehr tun würde.

Ich kann dich verstehen das du dich angegriffen fühlst.Weil du Äusserungen hier schreibst du du gelesen oder gehört hast.Aber alle wollen dir nur die Augen öffnen,die wie ich damals auch geschlossen hatte.

Ich weiss es ist sehr schwer wenn man sich schon innerlich für einen Hund entschieden hat.Aber ein RG ist wirklich nicht die richtige Wahl,denke ich.

Deine zukünftige Trainerin wird sich freuen,denn das gibt ne Menge Kohle für sie.

Gast
18.10.2010, 17:54
Daniel
eine Frage:

Willst Du eigentlich wirklich beraten werden oder hast Du schon in fast allen Punkten Dein Urteil gefällt?
So kommt es mir nämlich vor.

Du möchtest einen Hund der was hermacht, optisch, und so richtig losmacht ---ob er dabei ein passender Familienhund ist ist erst zweitrangig.
Dabei sollte das eigentlich das Wichtigste sein.
So wie Du Dich hier darstellst haben die übrigen Familienmitglieder sicher nicht allzuviel mit zu reden.allenfalls Deine Frau - doch die wirst Du ja überzeugen wenn Du sagst Du bist mit dem Hund meist zusammen.
Und für die Kids ist ein Hund ein Hund.

Wenn Du glaubst ein labrador ist dir nicht **wild** genug - dann könntest Du ja meinen Willy mal nehmen.

Ich will grade deshalb keinen Labby mehr weil er im Bewegungsdrang zu hohe ansprüche stellt.

Ein Hund hat ein relativ langes Leben - als Familienvater sollte man auch an Situationen denken die sich ganz plötzlich ändern ( weiteres Kind, Arbeitsverlust, Krankheit etc) da ist ein umgänglicher Hund schon ein Problem.

Ein schwieriger RB als Ersthund der nur auf Dich fixiert ist wird dann zur Kastastrophe oder zum armen Abgabe Schwein.

Aber ich bin mir sicher, dass alles was hier geschrieben wird, wird dich nicht beeinflussen. Du hast Deine Entscheidung lange getroffen.

Der Hündin wünsche ich alles Gute.

Gruss
Rita*denk*

Gast
18.10.2010, 18:46
Troll.... ick hör dir trapsen.....

JKM + Joschi
18.10.2010, 19:01
Troll.... ick hör dir trapsen.....

Den Namensvorschlag Troll wollte ich auch schon für die Fellnase machen :grin:

milon
18.10.2010, 20:00
Also ehrlich gesagt kann ich Daniel verstehen.Denn er hat Fragen gehabt in Bezug des 1.Hundes.Da kamen Ratschläge die er sich zu Herzen genommen hat.Ist zu einer VDH Zucht gegangen die ihm nicht gefallen hat.(Man könnte sich ja noch andere zum Vergleich ansehen.)
Dann gefällt ihm ein RG besser als ein Labbi,ok muss man verstehen.
Nur das dieser kein Anfängerhund ist besonders mit nem Kleinkind nicht.
Deine Trainerin die du angrufen hast,hat dir bestätigt was hier über den RG geschrieben wurde.

Ich kann verstehen was in dir vorgeht.Vor 2 Jahren habe ich auch so gestanden wie du.Allerdings kam für mich nur ein Retriever infrage.Alle Züchter wohnten weit weg....dann haben wir die Anzeige gesehen hier bei uns in der Nähe.4 Wochen alte Labrador/Golden Mischlinge.Wir haben uns die angeguckt und ich habe mich in Chessie verliebt.Jeder (damals anderes Forum) hat uns fast gevierteilt weil wir diesen Hund genommen haben.Ich habe mich nicht abbringen lassen.(Ok wir hatten viel Glück das Chessie soweit Hüfte etc gesund und der Charakter super ist.)
Heute weiss ich durch dieses Forum das ich es damals nicht hätte tun dürfen.Was ich bei meinem nächsten Hund(was hoffentlich noch sehr lange sein wird) nicht mehr tun würde.

Ich kann dich verstehen das du dich angegriffen fühlst.Weil du Äusserungen hier schreibst du du gelesen oder gehört hast.Aber alle wollen dir nur die Augen öffnen,die wie ich damals auch geschlossen hatte.

Ich weiss es ist sehr schwer wenn man sich schon innerlich für einen Hund entschieden hat.Aber ein RG ist wirklich nicht die richtige Wahl,denke ich.

Deine zukünftige Trainerin wird sich freuen,denn das gibt ne Menge Kohle für sie.

ich habe heute fast eine stunde mit einer vdh züchterin für rg´s vom dzrr gesprochen. ein ridge ist sehr wohl für eine familie geeignet aber nur dann wenn sehr viele kriterien erfüllt sind. sie hat mir alles sehr, sehr ausführlich erklärt und das bringt mir mehr als ein emotionaler angriff, nur weil mir die hunde und die art der haltung bei einer vdh züchterin nicht gefallen haben.

ich habe jetzt so ziemlich alles gemacht was mir einfällt. hier gefragt, eine hundeschule befragt, einen tierarzt habe ich auch noch befragt und eine sachverständige des dzzr. ich weiß jetzt wie ich mich entscheiden werde...

danke!

Lenny
18.10.2010, 20:15
ich habe heute fast eine stunde mit einer vdh züchterin für rg´s vom dzrr gesprochen. ein ridge ist sehr wohl für eine familie geeignet aber nur dann wenn sehr viele kriterien erfüllt sind. sie hat mir alles sehr, sehr ausführlich erklärt und das bringt mir mehr als ein emotionaler angriff, nur weil mir die hunde und die art der haltung bei einer vdh züchterin nicht gefallen haben.

ich habe jetzt so ziemlich alles gemacht was mir einfällt. hier gefragt, eine hundeschule befragt, einen tierarzt habe ich auch noch befragt und eine sachverständige des dzzr. ich weiß jetzt wie ich mich entscheiden werde...

danke!


Ich würde dir den Vorschlag machen lieber ein Pflegekörbchen für einen Hund, von mir aus für einen RR. Damit du weisst was überhaupt auf dich zukommt. Erst nen Labbi und dann einen RR - das sind Welten.
Du solltest dir erst mal Lektüren oder Bücher über diese Rasse aneignen.
Ich weiss nicht wie lange und wieviele Bücher ich gelesen hab bis ich beim Golden hängen blieb. Bei dir ging das noch nicht mal innerhalb einer Woche. Meinst du echt du hast dich genug informiert ??
Meiner Meinung NEIN !!! Das kannst du gar nicht innerhalb nicht mal 1 Woche *hö*


Wenn ich schon Dinge wie Probezeit lese, sorry da muss ich echt den Kopf schütteln. Wenn man sich für einen Hund oder Tier entscheidet dann auf Lebenszeit und nicht wenn es nicht passt wird er wieder zurück gegeben. Sorry das ist ein Lebeweisen und kein Auto welches man leasen tut und wenn man ein Neues oder keines mehr will gibt man es zurück *blau*

Lenny
18.10.2010, 20:38
Letztendlich ist es deine Entscheidung, mir persönlich geht das ganze etwas zu schnell. Erst einen Labrador nun einen RR. Diese Hunde kann man nicht miteinander vergleichen. Bist du sicher das du dich innerhalb nicht mal einer Woche ausreichend informiert hast.

Und wer sagt das man mit einem Golden oder Labrador nicht Aktiv sein kann der hat sich meiner Meinung auch nicht ausreichend informiert.:111: Oder *hö*
Mit diesen Hunden kann man sehr wohl wenn man möchte sehr Aktiv sein. Sei es Dummyarbeit, Agility, Maintrailing und und und......
Auch Retriever sind Wirbelwinde und keine Schlaftabletten, wer das behauptet kennt unseren Lenny nicht :grin:

Das Wichtigste für mich ist ihre liebevolle Art, sich mit nichts aus der Ruhe bringen lassen und einfach gelassen sein , nicht hektisch oder nervös immer fröhlich und lebhaft.
Das schönste ist seine Freude wenn er Kinder sieht , da geht ihm und mir das Herz auf wenn ich sehe wie er sich freut.:love:

Ich würde das ganze überschlafen und nicht voreilig handeln *denk*

milon
18.10.2010, 20:40
Ich würde dir den Vorschlag machen lieber ein Pflegekörbchen für einen Hund, von mir aus für einen RR. Damit du weisst was überhaupt auf dich zukommt. Erst nen Labbi und dann einen RR - das sind Welten.
Du solltest dir erst mal Lektüren oder Bücher über diese Rasse aneignen.
Ich weiss nicht wie lange und wieviele Bücher ich gelesen hab bis ich beim Golden hängen blieb. Bei dir ging das noch nicht mal innerhalb einer Woche. Meinst du echt du hast dich genug informiert ??
Meiner Meinung NEIN !!! Das kannst du gar nicht innerhalb nicht mal 1 Woche *hö*


Wenn ich schon Dinge wie Probezeit lese, sorry da muss ich echt den Kopf schütteln. Wenn man sich für einen Hund oder Tier entscheidet dann auf Lebenszeit und nicht wenn es nicht passt wird er wieder zurück gegeben. Sorry das ist ein Lebeweisen und kein Auto welches man leasen tut und wenn man ein Neues oder keines mehr will gibt man es zurück *blau*

zack und wiedere vorurteile nur um hier zuspruch der anderen zu ernten. ich habe mir vor 6 monaten zwei bücher zugelegt, lese seit dem alles was ich finde im i-net, melde mich hier im forum an und habe auch eine hundeschule besucht. allerdings nur in hinblick auf die anschaffung eines labradores. und das ich wenig erfahrung habe, weiß ich und habe ich nie abgestritten. hattest du die mit deinem ersten hund? sicher nicht. und woher willst du wissen ob es deinem hund besser gehen würde als den ich mir anschaffen würde. nur weil du so viel erfahrung hats? manche gehen anscheind auch gemeinsam essen mit dem hund hier. es ist und bleibt ein hund, dem ich genau so viel liebe geben kann wie jeder andere. udn das zählt. vorurteile gehören aber anscheind zum geschäft...

und tschüß....

milon
18.10.2010, 20:45
Wenn ich schon Dinge wie Probezeit lese, sorry da muss ich echt den Kopf schütteln. Wenn man sich für einen Hund oder Tier entscheidet dann auf Lebenszeit und nicht wenn es nicht passt wird er wieder zurück gegeben. Sorry das ist ein Lebeweisen und kein Auto welches man leasen tut und wenn man ein Neues oder keines mehr will gibt man es zurück *blau*

willst du oder kannst du es nicht verstehen? das war ein nagebot einer vdh züchterin, ja vdh, du liest richtig. und die zweite die ich gesprochen habe bietet es auch an. vielleicht ist der vdh nicht so toll, wie man hier glaubt oder ihr solltet mal drüber nachdenken, warum das so ist.

nebbuccadnezar
18.10.2010, 20:47
ich weiß jetzt wie ich mich entscheiden werde...

danke!
Wie denn? :grin:

LUNA
18.10.2010, 20:47
Ich denke Daniel hat seine Entscheidung getroffen und diese sollte man, auch wenn man sie vielleicht nicht nachvollziehen kann, respektieren.

milon
18.10.2010, 20:48
Letztendlich ist es deine Entscheidung, mir persönlich geht das ganze etwas zu schnell. Erst einen Labrador nun einen RR. Diese Hunde kann man nicht miteinander vergleichen. Bist du sicher das du dich innerhalb nicht mal einer Woche ausreichend informiert hast.

Das Wichtigste für mich ist ihre liebevolle Art, sich mit nichts aus der Ruhe bringen lassen und einfach gelassen sein , nicht hektisch oder nervös immer fröhlich und lebhaft.
Das schönste ist seine Freude wenn er Kinder sieht , da geht ihm und mir das Herz auf wenn ich sehe wie er sich freut.:love:

Ich würde das ganze überschlafen und nicht voreilig handeln *denk*

natürlich vergleiche ich rassen um die richtige zu finden? wo ist denn das problem? ich schreibe ganz offen und ehrlich was mir gefällt und was nicht.

ist anscheind auch nicht recht. nein, da vergleicht man äpfel mit birnen. und? ich kann auch jahrelang studieren und dann mir einen hund zulegen. hast du sicher auch gemacht oder?

Lenny
18.10.2010, 20:49
zack und wiedere vorurteile nur um hier zuspruch der anderen zu ernten. ich habe mir vor 6 monaten zwei bücher zugelegt, lese seit dem alles was ich finde im i-net, melde mich hier im forum an und habe auch eine hundeschule besucht. allerdings nur in hinblick auf die anschaffung eines labradores. und das ich wenig erfahrung habe, weiß ich
und habe ich nie abgestritten.
....

Du verstehst nicht was ich meine oder ??
Du hast dich belesen , 2 Bücher wie du sagst und im Internet.
In Hinblick auf einen Labrador , auch in einem Retiever Forum angemeldt und nun innerhalb nicht mal einer Woche soll es ein RR sein.
Sorry das geht mir zu schnell *hö*



hattest du die mit deinem ersten hund?
....

Ich war ein Baby als meine Eltern denn ersten Hund hatten, bin zuhause bis ich Erwachsen war mit Hunden groß geworden. Ich wusste was auf mich zukommt.



und woher willst du wissen ob es deinem hund besser gehen würde als den ich mir anschaffen würde.
....

wo hab ich das behauptet *hö*



manche gehen anscheind auch gemeinsam essen mit dem hund hier.
....
Du wirst es nicht glauben wir auch ab und an , denn unser Hund gehört zur Familie, wenn es geht dann ist er immer und überall dabei und trotzdem bleibt er ein Hund. Was hat das eine mit dem anderen zu tuen*denk*

milon
18.10.2010, 20:51
Ich denke Daniel hat seine Entscheidung getroffen und diese sollte man, auch wenn man sie vielleicht nicht nachvollziehen kann, respektieren.

ich werde die vdh züchterin am wochenende besuchen, da sie auch welpen hat. kann man das nicht nachvollziehen? ich habe doch nie geschrieben, dass ich mich entscheiden habe bzw. erst nach dem gespräch mit der vdh züchterin heute, die mir wirklich ganz hervorragend vieles erklärt hat. sie hat ridge welpen und ich besuche sie mit der familie.

ich frage mich, ob alle so ein "theater" machen, bevor sie ihren ersten hund angeschafft haben (ich drücke mich mal provokant aus).

Lenny
18.10.2010, 20:53
natürlich vergleiche ich rassen um die richtige zu finden? wo ist denn das problem? ich schreibe ganz offen und ehrlich was mir gefällt und was nicht.

ist anscheind auch nicht recht. nein, da vergleicht man äpfel mit birnen. und? ich kann auch jahrelang studieren und dann mir einen hund zulegen. hast du sicher auch gemacht oder?

Ich gebs auf *hö* wer hat gesagt das ich es studiert habe *zeufz*bleib doch mal sachlich wenigstens das bitte *hö*

Aber du hast deine Entscheidung eh schon getroffen. Viel Spass mit deinem Hund.

milon
18.10.2010, 20:54
Ich gebs auf *hö* wer hat gesagt das ich es studiert habe *zeufz*bleib doch mal sachlich wenigstens das bitte *hö*

Aber du hast deine Entscheidung eh schon getroffen. Viel Spass mit deinem Hund.

danke, werde ich sicher trotz meiner wenigen erfahrung haben.

Klara&Major
18.10.2010, 20:56
ich werde die vdh züchterin am wochenende besuchen, da sie auch welpen hat. kann man das nicht nachvollziehen? ich habe doch nie geschrieben, dass ich mich entscheiden habe bzw. erst nach dem gespräch mit der vdh züchterin heute, die mir wirklich ganz hervorragend vieles erklärt hat. sie hat ridge welpen und ich besuche sie mit der familie.

ich frage mich, ob alle so ein "theater" machen, bevor sie ihren ersten hund angeschafft haben (ich drücke mich mal provokant aus).

Nö, machen sie sicher nicht. Mein erster Hund war eine Anschaffung der Familie als ich noch Kind war. Aus dem Tierschutz, wie viele weitere auch. Bei meinem ersten Labbiwelpen hatte ich leider noch kein I-net und war reichlich uninformiert, deswegen kenne ich mich ja mit den "Klopapieren" und den Dissiausstellungen/Züchtern ein wenig aus.

Wünschenswert ist sicher, dass man sich ausreichend informiert und dann findet, wonach man gesucht hat.

Nicole
18.10.2010, 20:57
Ich finde schon das Daniel sich sehr gut informiert.
Und ich finde auch gut das er es vor dem Kauf macht, was viele nicht machen oder gemacht haben , ich zb.

Ich bin blauäugig daran gegangen , und hab jetzt die Quittung dafür.

Die Meinungen über eine Probezeit, gehen auch auseinander, genau wie über viele andere Sachen .
Meins wäre es auch nicht

Andrea hatte den Vorschlag mit einem Pflegehund gemacht, das finde ich persönlich sehr gut.

Hier treffen viele Leute mit verschiedenen Meinungen aufeinander, da muß man schon etwas Kritikfähig sein :)

Lass dich dadurch nicht abschrecken

Und bitte bleibt sachlich!

nebbuccadnezar
18.10.2010, 20:57
Ich finde, Daniel hat sich schon viel Infos eingeholt - viel mehr als manch anderer.
Bleibt mal auf dem Teppich und macht Menschen, die sich tatsächlich mal VORHER Infos einholen wollen, nicht gleich zur Schnecke. Da traut sich ja keiner mehr was zu fragen.
Mei, jeder von uns Hundehaltern stand doch mal vor der Entscheidung: dieser oder jener? - und das war wohl für keinen einfach. *puh*

LUNA
18.10.2010, 20:59
ich werde die vdh züchterin am wochenende besuchen, da sie auch welpen hat. kann man das nicht nachvollziehen? ich habe doch nie geschrieben, dass ich mich entscheiden habe bzw. erst nach dem gespräch mit der vdh züchterin heute, die mir wirklich ganz hervorragend vieles erklärt hat. sie hat ridge welpen und ich besuche sie mit der familie.

ich frage mich, ob alle so ein "theater" machen, bevor sie ihren ersten hund angeschafft haben (ich drücke mich mal provokant aus).

Naja, Du hast geschrieben:




ich habe jetzt so ziemlich alles gemacht was mir einfällt. hier gefragt, eine hundeschule befragt, einen tierarzt habe ich auch noch befragt und eine sachverständige des dzzr. ich weiß jetzt wie ich mich entscheiden werde...
Wenn Du mit Theater machen das Informieren, Besuche bei Züchtern, Information über Rassen und deren Bedürfnisse meinst .... ja, dann machen es viele so.

Aber schön, dass Du eine Züchterin besuchst, das ist doch nicht schwer nachzuvollziehen, das schaffen sogar wir ;) Hole Dir soviele Informationen wie möglich, frage der Züchterin Löcher in den Bauch - und dann entscheide. Entscheide aber "richtig", denn diese Entscheidung wird Dich die nächsten 12 - 14 jahre (hoffentlich ) begleiten.

Viel Glück.

LUNA
18.10.2010, 21:01
Ich finde, Daniel hat sich schon viel Infos eingeholt - viel mehr als manch anderer.
Bleibt mal auf dem Teppich und macht Menschen, die sich tatsächlich mal VORHER Infos einholen wollen, nicht gleich zur Schnecke. Da traut sich ja keiner mehr was zu fragen.
Mei, jeder von uns Hundehaltern stand doch mal vor der Entscheidung: dieser oder jener? - und das war wohl für keinen einfach. *puh*

Sehe ich genauso!
Bleibt bitte sachlich. Und ich meine damit beide Seiten.

milon
18.10.2010, 21:09
Danke, dass ich auch mal etwas Zuspruch bekomme. Ich weiß, dass es eine Entscheidung für viele Jahre sein wird, die ich mit der Familie treffe. Und als Laie beurteilt man viele Sachen halt etwas neutraler.

Es ist wie in jedem Bereich, 6 Leute, 6 Meinungen. Daher frage ich ja die, die sich auskennen und wenn ich sachliche Antworten bekomme, hilft mir das.

Die Züchter haben aber alle eins gemeinsam. Man braucht nicht vie Fragen. Sie erzählen einem alles was man eigentlich wissen wollte und man muss nur noch abhaken. Die Dame heute war so ruhig und entgegegen kommend. Ich habe die Tel vom DZRR bekommen einfach 16 Uhr angerufen und wir haben fast 60 Min erzählt. Das überzeugt. Nur so war es auch bei dem Privatzüchter. Ich laufe da vielleicht auch blauägig los aber ich konnte einfach nicht glauben oder begreifen was da alles dran hängt. Also am Wochenende geht es nach Dortmund...

Und so ein "Theater" (bitte nich falsch verstehen aber ich war etwas gereizt, weil ich einfach den ganzen Tag mich um nichts anderes derzeit kümmere, neben der Arbeit) macht anscheind nicht jeder oder wenn, hilft das oft auch nicht.

Sowohl die Züchterin als auch die Hundeschule haben mir das bestätigt. Die werden oft von jungen Familien kontaktiert, die mit dem Hund nicht mehr klar kommen, gerade nach der Pupertät. Und da sind alle Rassen vertreten.

milon
18.10.2010, 21:24
Andrea hatte den Vorschlag mit einem Pflegehund gemacht, das finde ich persönlich sehr gut.

Das wird vielleicht auch eine mögliche Option werden. Ich bin da einfach total verunsichert, nach dem heutigen Tag. Man hört immer wieder andere Meinungen oder Einschätzungen. Ein Pflegehund wäre eine sinnvolle Überlegung für mich. Dann weiß ich, worauf wir uns einlassen.

Das schlimste was passieren könnte wäre, dass der Hund sich nicht in die Familie integriert oder nur ein Teil hinter der Entscheidung steht. Die Euphorie ist am Anfang immer groß aber leider auch schnell verflogen...

Vielleicht finde ich einen Labrador zur Pflege und ich bin überzeugt. Kann alles möglich sein.

Claudia
18.10.2010, 21:30
Ich finde, Daniel hat sich schon viel Infos eingeholt - viel mehr als manch anderer.
Bleibt mal auf dem Teppich und macht Menschen, die sich tatsächlich mal VORHER Infos einholen wollen, nicht gleich zur Schnecke. Da traut sich ja keiner mehr was zu fragen.


*peace1*
Find ich ehrlich gesagt auch, ich dachte mir eben, so manch anderer wäre vielleicht schon auf nimmer Wiedersehen verschwunden.

Und er hat ja nun nicht irgendeine Züchterin kontaktiert sondern eine VDH-Züchterin, was ja immer empfohlen wird. Das ist ja auch mal ein Lob wert!

Nur mit der Rassewahl könnte ICH mich nicht anfreunden, nicht, weil ich Ridges nicht toll fände, ich hätte nur Angst, dass mir die Erziehung über den Kopf wächst.

Lenny
18.10.2010, 21:33
Das wird vielleicht auch eine mögliche Option werden. Ich bin da einfach total verunsichert, nach dem heutigen Tag. Man hört immer wieder andere Meinungen oder Einschätzungen. Ein Pflegehund wäre eine sinnvolle Überlegung für mich. Dann weiß ich, worauf wir uns einlassen.

Das schlimste was passieren könnte wäre, dass der Hund sich nicht in die Familie integriert oder nur ein Teil hinter der Entscheidung steht. Die Euphorie ist am Anfang immer groß aber leider auch schnell verflogen...

Vielleicht finde ich einen Labrador zur Pflege und ich bin überzeugt. Kann alles möglich sein.

Das Wichtigste ist das ihr Erwachsenen beide im Haushalt einen Hund wollt, mit allem Für und Wider. Sei es Dreck ohne Ende, bei Wind und Wetter raus, was mache ich im Urlaub, hab ich jemand im Krankheitsfall usw. Ich denke eure Kids sind noch zu klein um die Entscheidung was es wird und ob es ein Hund sein soll mitzuentscheiden.

Aber wenn du und deine Frau es wollen dann sehe ich da keine Problem.



Das schlimste was passieren könnte wäre, dass der Hund sich nicht in die Familie integriert oder nur ein Teil hinter der Entscheidung steht. Die Euphorie ist am Anfang immer groß aber leider auch schnell verflogen...


Eben und das auch wirklich für die nächsten vielleicht 14 -16 Jahre
deshalb sollte es wirklich gut überlegt sein.*peace1*
Das war eben auch nicht böse gemeint, aber mit dem auf Probe - da hab ich echt was allergisch reagiert. *blau*

milon
18.10.2010, 21:51
Eben und das auch wirklich für die nächsten vielleicht 14 -16 Jahre deshalb sollte es wirklich gut überlegt sein.*peace1*
Das war eben auch nicht böse gemeint, aber mit dem auf Probe - da hab ich echt was allergisch reagiert. *blau*

alles ist gut. aber ich habe schon kopfschmerzen von dem ganzen telefonieren und recherchieren. aber das muss sein. haben wir uns wieder lieb? *dreh*

ich habe ja noch einen vdh züchter direkt vor der tür. den habe ich noch nicht kontaktiert. er hat goldi welpen und die lavinia hatte es mir auf dem bild schon angetan, damals. ich habe ja nichts gegen labradore oder goldis, nur bisher (wie schon oft geschrieben), fehlte das gewisse etwas.

was mich aber stutzig macht bei diesem züchter:

1. züchtet er erst seit 2005. ist das wikrlich ausreichend?
2. steht er nicht unter vdh.de. sollte da nicht wirklich alle züchter aufgeführt sein? oder etwa nicht?
3. findet man ihn auch auf diesen bösen seiten www.deine-tier...usw.
4. ist das ein f-wurf und das kommt mir etwas viel vor oder?

danke für eure geduld!

Lenny
18.10.2010, 22:01
alles ist gut. aber ich habe schon kopfschmerzen von dem ganzen telefonieren und recherchieren. aber das muss sein. haben wir uns wieder lieb? *dreh*


Ich bin auch nicht auf Streit aus- doch wenn man Diskutiert da kann es schon passieren das die Emotionen mal hoch gehen und man anderer Meinung ist, das ist gut so und ganz normal *peace1*

Wir wollen dir ja auch alle nichts, nur eben das du nicht auf die Nase fällst und eine kranken Hund hast und ein Muttertier das ausgebeutet wird und schon zig Würfe hat.

Hab leider keinen Zugriff auf deinen Link - aber wer im Netz auf diesen Seiten Werbung macht , da würde ich auch die Finger von lassen.

Wenn es ein Retriever sein sollte dann guck doch mal hier

www.drc.de (http://www.drc.de) oder www.grc.de (http://www.grc.de)

Mit RR kenn ich mich leider nicht aus und weiss nicht wo man seriöse Züchter findet, die eben auch auf Gesundheit ect achten ???

F - Wurf bedeutet normal der Wurf im Zwinger, also nicht von einem Muttertier sondern von allen weiblichen Hündinnen. Aber wie gesagt ich bekomme den Link nicht geöffnet *hö*

Nicole
18.10.2010, 22:05
was mich aber stutzig macht bei diesem züchter:

1. züchtet er erst seit 2005. ist das wikrlich ausreichend?
2. steht er nicht unter vdh.de. sollte da nicht wirklich alle züchter aufgeführt sein? oder etwa nicht?
3. findet man ihn auch auf diesen bösen seiten www.deine-tier...usw (http://www.deine-tier...usw).
4. ist das ein f-wurf und das kommt mir etwas viel vor oder?

danke für eure geduld!


Da würde ich die Finger von lassen .

Seriöse Züchter findest du wirlich nur bein GRC oder DRC

milon
18.10.2010, 22:09
Darf man den Link posten? Ich habe den extra verstümmelt, wegen Datenschutz ,-)

Kann ich die HP des Züchters hier angeben?

Nicole
18.10.2010, 22:14
Darf man den Link posten? Ich habe den extra verstümmelt, wegen Datenschutz ,-)

Kann ich die HP des Züchters hier angeben?

Nein , nur wenn er im VDH züchten würde
Ansonsten bitte nur per PN

Lenny
18.10.2010, 22:15
ich habe ja noch einen vdh züchter direkt vor der tür. den habe ich noch nicht kontaktiert. er hat goldi welpen und die lavinia hatte es mir auf dem bild schon angetan, damals. ich habe ja nichts gegen labradore oder goldis, nur bisher (wie schon oft geschrieben), fehlte das gewisse etwas.




Was mich neugrig macht, was meinst du mit das Gewisse etwas *hö*
Du hast du schon die Rassebeschreibung beim DRC von einem Labbi durchgelesen :kicher:
http://www.drc.de/rassen/lr_b.html

Ich persönlich finde ihn schon sehr vielfältig, obwohl ich ein absoluter Golden Fan bin *01*

Wie gesagt zu einem RR kann ich dir leider keine seriösen Seiten schicken. Dazu kenne ich die Rasse zuwenig.

milon
18.10.2010, 22:20
Was mich neugrig macht, was meinst du mit das Gewisse etwas *hö*
Du hast du schon die Rassebeschreibung beim DRC von einem Labbi durchgelesen :kicher:
http://www.drc.de/rassen/lr_b.html

Ich persönlich finde ihn schon sehr vielfältig, obwohl ich ein absoluter Golden Fan bin *01*

Wie gesagt zu einem RR kann ich dir leider keine seriösen Seiten schicken. Dazu kenne ich die Rasse zuwenig.

mhh wie drücke ich mich aus...also vom aussehen gefällt mir der ridge, der labrador aber auch der golid. ich weiß, ne ziemlich bunte mischung aber so ist es nun mal. wenn ich beim züchter bin und der hund kommt auf mich zu gelaufen, dann muss es in mir einen ruck geben oder ich spüre: ja der ist es. vielleicht übertreibe ich da und soetwas passiert nie oder nur ganz selten aber daran halte ich mich. erwarte ich da vielleicht zu viel? wie sind da eure erfahrungen? erging es euch so?

milon
18.10.2010, 22:22
Nein , nur wenn er im VDH züchten würde
Ansonsten bitte nur per PN

hast post :grin:

Nicole
18.10.2010, 22:30
hast post :grin:

Du auch :)

Lenny
18.10.2010, 22:32
mhh wie drücke ich mich aus...also vom aussehen gefällt mir der ridge, der labrador aber auch der golid. ich weiß, ne ziemlich bunte mischung aber so ist es nun mal. wenn ich beim züchter bin und der hund kommt auf mich zu gelaufen, dann muss es in mir einen ruck geben oder ich spüre: ja der ist es. vielleicht übertreibe ich da und soetwas passiert nie oder nur ganz selten aber daran halte ich mich. erwarte ich da vielleicht zu viel? wie sind da eure erfahrungen? erging es euch so?


Wie gesagt ich habe gelesen und gelesen hier ein Hunderassenbuch, dann hab ich mir von einzelene Rassen Bücher zugelegt ( Labrador, Golden Retiever und Irish Setter) und der Golden hat mich einfach von seiner Art verzaubert. Sein weiches Aussehen und seine freundliche, lebhafte Art und gleichzeitig seine Gelassenheit und seine Freude am Arbeiten.

So und dann hab ich immer eine riesen Freude verspürt wenn ich einen Golden sah, er hat mich einfach verzaubert. Als wir dann bei einer Züchterin waren wo alles passte war es eh passiert :love:

Möchte denn deine Frau auch einen RR, mal vorsichtig frage ???

Nicole
18.10.2010, 22:37
Ja und bei mir war es genau so wie man es nicht machen sollte ...

mein Ex schaut in die Zeitung, denkt , oh ich mache der Nicole mal eine Freude, holt mal eben einen Goldi vom Vermehrer*wand*
War ja lieb gemeint von ihm..

Nur als es dann mit den Krankheiten und den dazugehörigen Kosten losging, sagte er , das wir ihn zurück bringen sollen*blau*

Das Ende vom Lied war, das der Hund blieb, und er ging :grin:

milon
18.10.2010, 22:40
Wie gesagt ich habe gelesen und gelesen hier ein Hunderassenbuch, dann hab ich mir von einzelene Rassen Bücher zugelegt ( Labrador, Golden Retiever und Irish Setter) und der Golden hat mich einfach von seiner Art verzaubert. Sein weiches Aussehen und seine freundliche, lebhafte Art und gleichzeitig seine Gelassenheit und seine Freude am Arbeiten.

So und dann hab ich immer eine riesen Freude verspürt wenn ich einen Golden sah, er hat mich einfach verzaubert. Als wir dann bei einer Züchterin waren wo alles passte war es eh passiert :love:

Möchte denn deine Frau auch einen RR, mal vorsichtig frage ???

meine frau kennt den ridge nur von bildern. wir schauen uns den dann gemeinsam bei einer züchterin an. wir haben halt beide wenig erfahrung. ich bin eigentlich der, der liest, tut und macht, weil ich aber auch die meiste zeit mit dem hund verbringen werde. sie ist da eher der mensch, der nach aussehen geht. sie mag eher den labrador oder goldi. der ridge guckt ihr zu "böse" aber eine geschicht geht ihr nicht aus dem kopf. vor ca. 5 jahren haben wir silvester bei einem freund gefeiter. der hat eine bordeaux dogge. riesiges tier bzw. sehr muskulös und sabbert ohne ende.

gegen 0 uhr ist mein sohn auf dem fussboden eingeschlafen. die dogge kam dazu, wir schrecken schon etwas hoch, legte sich daneben und beide schliefen seelenruhig vor sich hin. das wesen dieser tiere hat uns beide sehr beeindruckt. diese gelassenheit, das etwas "trollige". es ist kein ridge aber geht in die richtung, ist halt etwas schlanker. daher ist sie neugierig auf die rasse.

der labbi gefällt ihr vom aussehen, der goldi, weil´s hat der typische familienhund ist. den ridge will sie sich mal anschauen...

Buddy-Nero
18.10.2010, 22:40
Was vielleicht auch noch eine Idee für dich wäre, ist einmal einen Workingtest oder eine Hundeschule von DRC/LCD/GRC zu besuchen damit du Labradore/Golden Retriever mal in Aktion siehst und nicht nur die "Trägen/Faulen" ;)) Vielleicht findest du dort ja eine Zuchtlinie die dir besonders zusagt und für dich interessant ist.
Ein Ridge finde ich als Anfängerhund schon nicht ohne, aber ich muss mit dem Hund auch nicht klar kommen.

Lenny
18.10.2010, 22:43
Ja und bei mir war es genau so wie man es nicht machen sollte ...

mein Ex schaut in die Zeitung, denkt , oh ich mache der Nicole mal eine Freude, holt mal eben einen Goldi vom Vermehrer*wand*
War ja lieb gemeint von ihm..

Nur als es dann mit den Krankheiten und den dazugehörigen Kosten losging, sagte er , das wir ihn zurück bringen sollen*blau*

Das Ende vom Lied war, das der Hund blieb, und er ging :grin:


Nicole wir haben auch erst in die Zeitung geguckt und im Netz auf diesen speziellen Seiten wo es Hunde wie Sand am Meer gibt - wieso einen Golden für 1200 Euro wenn ich ihn für 300 €uro oder für 500 €uro bekomme *blau*

Zum Glück *puh* hab ich im Netz die informierenden Seiten gefunden worauf man achten sollte und wie es manchen Hündinnen und auch Rüden ergeht wenn man Billig Welpen kauft. Und was am Ende mein Hund für Krankheiten haben kann *blau*

Allerdings stand auch einiges dazu auch schon in guten Hundebüchern das man auf VDH achten soll!!!

Lenny
18.10.2010, 22:46
Was vielleicht auch noch eine Idee für dich wäre, ist einmal einen Workingtest oder eine Hundeschule von DRC/LCD/GRC zu besuchen damit du Labradore/Golden Retriever mal in Aktion siehst und nicht nur die "Trägen/Faulen" ;)) Vielleicht findest du dort ja eine Zuchtlinie die dir besonders zusagt und für dich interessant ist.



Die Idee finde ich super :bravo:
dann kannst du dir/euch mal ein Bild machen wie Labbis oder Golden in Aktion sind wenn sie Arbeiten *dreh*

Nicole
18.10.2010, 22:54
Allerdings stand auch einiges dazu auch schon in guten Hundebüchern das man auf VDH achten soll!!!

Dazu kam ich ja gar nicht, weil ich ja eigentlich noch gar keinen Hund haben wollte
Heute würde ich sooo vieles anders machen , heute wüßte ich genau worauf ich achte würde

Lenny
18.10.2010, 23:03
Dazu kam ich ja gar nicht, weil ich ja eigentlich noch gar keinen Hund haben wollte
Heute würde ich sooo vieles anders machen , heute wüßte ich genau worauf ich achte würde

Das ist eben oft die Unwissenheit und ich denke als du Ben bekamst war das mit der Aufklärung noch nicht so wie heute. Da machte man sich nicht diese Gedanken.

Und auch heute muss man leider sagen ist noch vieles leider im Argen und viele Menschen sind nicht aufgeklärt, oder es ist egal , hauptsache billig. An die Folgen denkt keiner !


Nur als es dann mit den Krankheiten und den dazugehörigen Kosten losging, sagte er , das wir ihn zurück bringen sollen*blau*

Das Ende vom Lied war, das der Hund blieb, und er ging :grin:

:bravo: :grin:

Dido
19.10.2010, 07:31
ich finde es klasse Daniel , dass Du Dich so gut vorher informierst , umsiehst , liest , Züchter besuchst, Dich beraten läßt

letztendlich ist es Eure Entscheidung
ich bin gespannt

übrigens wenn Du die Bordeaux Dogge klasse fandest , da hätte ich letztes Jahr deeeen Hund für Euch gehabt !

Sandy Mix aus Labbi und Bordeaux Dogge 1 Jahr alt total relaxt !
Sie war Pflegi bei mir , nach 4 Wochen super vermittelt
1 großes Kälbchen , aber sooo lieb!

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/freundinnenzgwf4uh39.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

milon
19.10.2010, 10:28
ich finde es klasse Daniel , dass Du Dich so gut vorher informierst , umsiehst , liest , Züchter besuchst, Dich beraten läßt

letztendlich ist es Eure Entscheidung
ich bin gespannt

übrigens wenn Du die Bordeaux Dogge klasse fandest , da hätte ich letztes Jahr deeeen Hund für Euch gehabt !

Sandy Mix aus Labbi und Bordeaux Dogge 1 Jahr alt total relaxt !
Sie war Pflegi bei mir , nach 4 Wochen super vermittelt
1 großes Kälbchen , aber sooo lieb!

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/freundinnenzgwf4uh39.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

die bordeaux dogge finde ich vom wesen her einfach klasse. ruhig, gelassen und extrem drollig. die vom meinem bekannt ist auch keine reinrassig, irgendwas ist da mit drin. hat er auch von einem privaten gekauft aber eher weil sie ihm leid tat. der behandelt die hunde nicht gerade sampft. da wird auch schon mal getreten auf dem hof...egal...aber die sabbern wie verrückt. und das fand ich dann nicht mehr so klasse bzw. die family. ABER ich weiß, dass andere hunde auch dreck machen werden :grin:...

anka3.4.09
19.10.2010, 10:40
Wenn es nach dem Dreck machen geht:

Der Golden macht viel Dreck,durch das lange Fell trägt er viel Dreck mit rein.Seine Langen Haare lassen sich aber auch gut wegmachen.

Der Labi oder ein kurzhaariger Hund bringt weniger Dreck mit rein aber seine kurzen Haare bohren sich schnell in Polster oder Teppich was man nicht so gut wegbekommt.

So hat jeder Hund seine Vor-und Nachteile.

Es ist eine schwierige Entscheidung und finde es gut das du dir so viele Gedanken vorher machst.

milon
19.10.2010, 11:04
Wenn es nach dem Dreck machen geht:

Der Golden macht viel Dreck,durch das lange Fell trägt er viel Dreck mit rein.Seine Langen Haare lassen sich aber auch gut wegmachen.

Der Labi oder ein kurzhaariger Hund bringt weniger Dreck mit rein aber seine kurzen Haare bohren sich schnell in Polster oder Teppich was man nicht so gut wegbekommt.

So hat jeder Hund seine Vor-und Nachteile.

Es ist eine schwierige Entscheidung und finde es gut das du dir so viele Gedanken vorher machst.

ich gehe auch schon jede tagessituation durch und überlege, ob irgendwas nicht funktionieren könnte. so langsam werd ich "wahnsinnig" *balla*

ich will es auch nicht übertreiben. ich habe mal in einem ridge-forum nachgefragt und die meinungen sind ähnlich. ich glaub das wird einfach nichts, mit dem ridge. muss man dann auch mal vernünftig sein. begründungen kamen viele und leider alle nachvollziehbar. aber so ist es nunmal.

wenn es gar nicht geht, warte ich halt.

Lenny
19.10.2010, 11:16
ich habe mal in einem ridge-forum nachgefragt und die meinungen sind ähnlich. ich glaub das wird einfach nichts, mit dem ridge. muss man dann auch mal vernünftig sein. begründungen kamen viele und leider alle nachvollziehbar. aber so ist es nunmal.

wenn es gar nicht geht, warte ich halt.

Die Meinungen so ähnlich wie hier ?
Kein Anfängerhund ??? Kein Familienhund ?? Erzähl doch mal !

milon
19.10.2010, 11:38
Die Meinungen so ähnlich wie hier ?
Kein Anfängerhund ??? Kein Familienhund ?? Erzähl doch mal !

seit gestern gingen da 20 beiträge ein. ich habe den überblick verloren aber hier ein paar zitate:


Generell hören sich deine Eckdaten für einen Hund sehr schön an. Ob ihr aber mit einem RR glücklich werdet, liegt mehr an euren Persönlichkeiten, eurem Interesse und eurer Lernbereitschaft als an einem Haus mit Garten.


"Geht nicht/ Geht nie" sagt ja auch niemand. Ich frage mich aber gerade warum du die Bedenken in Frage stellst. Das Risiko, dass bei der genannten Kombi (Ersthundehalter, kleines Kind ...) etwas nicht klappt ist doch m.E. zumindest genau so hoch als das, dass "es" klappt.
Natürlich betrifft das nicht die Rasse RR aber viele Hunde(rassen) - je nachdm wie Hundi so drauf ist.

Wenn ich an die meisten RR Rüden denke sind die entweder wild und grobmotorisch oder haben mit (Klein-)kindern nicht wirklich was am Hut. Natürlich gibt es Ausnahmen ... aber warum sollte das nun sämtliche (für mich angebrachte) Bedenken zerstreuen?

Alleine schon die Sache mit "ich geh mal mit Kleinkind und nem den Jagdtrieb entdeckenden RR spazieren" macht - je nach Hund/Halter - ja nun nicht allen langfristig Freude.

Ich finde die Bedenken generell schon gerechtfertigt, weil eben wirklich viele Hunde die unter o.g. Umständen angeschafft wurden im Alter von 1-2 Jahren wieder abgegeben werden. Selbst von durchaus intelligenten und ambitionierten Nicht-Ersthundehaltern (hatten halt vorher schon Hunde wo es bisher kein Prob gab).

Warum nicht warten bis Kind so 6 Jahre alt ist und dann nen eigenen RR? Die Zeit zwischendrin kann man ja auch nutzen und sich um andere Hunde kümmern um erstmal Erfahrung und Eindrücke zu sammeln.

Wat nun ein Hundetrainer mit einer Entscheidung zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Etliche wo es nicht "geklappt" hat waren zuvor in der Hundeschule mit ihrem Junghund. Weiss der Hundetrainer wie daheim was umgesetzt wird, wie die Kinder "drauf" sind und wie (schnell) Hund sich (in eine evtl. problematische) Richtung entwickelt? Das kann man mutmaßen und ahnen aber doch nicht vorhersehen. Wenns um ne "Garantie" ginge, sollte man zur Zeit per se abraten - zumindest von nem größeren Junghund.

Schade eigentlich, dass sich die "andere Seite" (die bei denen es Probleme gab) hier nicht melden wird.


Hallo,
ich finde es toll, dass du dir fachmännische Unterstützung suchst. Nimm das Angebot der Trainerin an. Sie kann vorort den Welpen, Aufzucht etc. beurteilen und bei dir zuhause die Lebensumstände betrachten. Generell spricht gar nichts gegen einen RR. Es ist ein großer Hund, was bei kleinen Kindern im Haushalt immer zu bedenken ist. Ein Labbi oder Retriever usw. sind aber auch groß und wild. Ich denke mit der Rasse hat das weniger zutun, denn auch ein kleiner Hund ist wild. Er springt, knappst, tobt. Er macht alles, wo ein kleines Kind nicht standhalten kann.Und wie bereits erwähnt, Gassi gehen mit Hund und Kleinkind ist schwierig - nicht unmöglich - aber schwierig. Sag ich aus Erfahrung, denn beide brauchen viel Aufmerksamkeit.
Aber ich möchte es dir nicht vermiesen, es kann auch super funktionieren.


Generell finde ich Kleinkinder und RR schon schwierig. Als unser Hund noch eine Welpette war, war er zum Teil recht heftig. Zwicken und Zwacken war normal, super schnell hochgedreht. Ich war froh, da nicht noch auf einen zweibeinigen Zwerg aufpassen zu müssen. Ein RR hat sehr viel Kraft und wer einmal nur seine freudige Rute ordentlich abbekommen hat, der weis von was ich rede.

Schnell ist so ein Hund gewachsen und dann genau in Kopfhöhe eines 3 jährigen Kindes, dabei ist er aber selbst noch ein Flegel. Das kann schnell ins Auge gehen.

Da ist viel Konsequenz gefragt. Kleine Kinder rennen z.B. gerne und sind auch gerne mal laut (sollen sie ja auch, sind ja Kinder). Für einen Hund ein super "Spielzeug" wenn man nicht aufpasst.

Nur du kannst wissen wie diszipliniert ihr und deine Kinder sein könnt.

Nicht böse gemeint, ich bin bestimmt nicht gegen Hunde und Kinder, aber bitte von allen Seiten gründlich betrachten ohne rosa Brille.


Kann mich hier nur anschließen! Habe eine 8-Jährige Tochter und die ist unserem Connor (7 Monate alt) kräftemäßig in keinster Weise gewachsen. Er meint es auch nie böse, aber er will halt spielen und kann seine Kräfte leider gar nicht einschätzen, dementsprechend endet das Spiel sehr oft mit Tränen (die er dann aber wieder ganz sanfte ableckt!) Zudem sehe ich das Hauptproblem eigentlich bei den Spaziergängen, wir gehen ab und zu schon mal eine Stunde am Stück (ich weiß soviel soll er noch nicht laufen) im Wald und nach spätstens einer halben 'Stunde will meine Tochter wieder nach Hause weil ihr die Füße weh tun, oder es ihr einfach zu langweilig ist wenn Mama mit Connor arbeitet. Ich weiß aber, dass noch viel längere Spaziergänge auf mich (uns) zukommen und freu mich auch schon aber meine Tochter leider nicht. Wie willst du das denn handhaben? Das Poblemchen wirst du allerdings mit vielen Rassen haben, sowohl Größe und Kraft, als auch langes Spazierengehen.
Will dir den Hund keinesfalls madig machen, aber überlege es dir gut. Wir haben in der Hundeschule einen Labradormischling der "weg muss" weil er nicht mit den Kindern oder umgekehrt zurecht kommt- sowas find ich dann ganz traurig!

Kerstin
19.10.2010, 11:44
Puncto Dreck - Labbis haaren nicht nur wie s...sondern können auch nicht trinken :-)

Sie schleppen literweise Wasser mit sich herum, welches sie dann nach und nach verlieren ...:lol:natürlich auf den Fliesen :-)
Und am besten stiefeln sie dann nochmal mit den sandigen Pfoten durch, damit man überall Drecksflecken hat .

kewa66
19.10.2010, 11:49
Puncto Dreck - Labbis haaren nicht nur wie s...sondern können auch nicht trinken :-)

Sie schleppen literweise Wasser mit sich herum, welches sie dann nach und nach verlieren ...:lol:natürlich auf den Fliesen :-)
Und am besten stiefeln sie dann nochmal mit den sandigen Pfoten durch, damit man überall Drecksflecken hat .

Rischtisch - genau so isses! Und genau das macht die kleinen Scheißer doch so liebenswert :111:

anka3.4.09
19.10.2010, 12:04
Puncto Dreck - Labbis haaren nicht nur wie s...sondern können auch nicht trinken :-)

Sie schleppen literweise Wasser mit sich herum, welches sie dann nach und nach verlieren ...:lol:natürlich auf den Fliesen :-)
Und am besten stiefeln sie dann nochmal mit den sandigen Pfoten durch, damit man überall Drecksflecken hat .
Das können die Goldies aber auch:grin:-besonders wenn frisch gewischt ist.

Gast
19.10.2010, 12:08
Kurzum....es sind die mit absolut größtem Abstand dreckigsten, liebsten, ungestümsten und aufmerksamsten Hunde, die es gibt.

Aber ich würde auch keinen mehr nehmen!**rot**

Lakritzschnute
19.10.2010, 12:18
Hi,

egal für welche Rasse ihr Euch letztlich entscheidet, ich würde aus heutiger Sicht immer den Hund live erleben wollen und mich nicht mehr nur auf Rassebschreibungen aus Büchern verlassen, denn mal ehrlich - eine Rassebeschreibung muss man lesen wie ein Urlaubskatalog....

Reisekatalog:
verkehrsgünstig gelegen = an der hauptstraße mit viel Lärm

Retriever:
wasserfreudig = der Hund möchte IMMER und zu jeder Zeit ind JEDES Wasser, egal ob es die schöne Ostsee ist oder doch nur die mit Wasser gefüllte Treckerspur....

dann könnte dein Golden so aussehen:



http://www.coopers-golden.de/Foto-0006_e1.jpg

Meine Ebony liebt das Moorbad!


Was ich insgesamt sagen will, ist: lass dir die Rassebeschreibung von RR - Haltern erklären...was versteckt sich hinter:

-ein spätreifer Hund (was bedeutet das im Alltag)
-was bedeutet "Löwenhund" und was besagt das über seinen Charakter
-Wenn Sie als Rudelführer das "menschliche Jungtier" (Kind) nicht zu vernünftigem Verhalten erziehen, wird diese Aufgabe der Hund übernehmen. <= das lass dir mal auf der Zunge zergehen....

Ich weiß nur für mich, dass ich viel zu inkonsequent bin und zuwenig Rudelführereigenschaften für einen RR habe....

Dido
19.10.2010, 12:29
Find ich ja gut , dass Du im RR Forum auch vernünftig beraten willst , was mir zu den geschilderten evt. Problemen einfällt , wie gesagt auf der ersten RR Seite die in angoogelte waren direkt 45 RR zu vermitteln , also erwachsene und so , da war sicher auch der ein oder andere Halter überfordert !

Ansonsten scheints mir fast , je mehr Meinungen und hin und her , desso schwieriger wirds für Dich - verständlich

vielleicht einfach mal Ruhe einkehren lassen , ganz weg mit dem Thema und in z.B. 1 Monat nochmal starten
Du wirst sehen irgendwann läuft Dir "Dein" Hund über den Weg :grin:

Lenny
19.10.2010, 12:37
Kurzum....es sind die mit absolut größtem Abstand dreckigsten, liebsten, ungestümsten und aufmerksamsten Hunde, die es gibt.

Aber ich würde auch keinen mehr nehmen!**rot**

...............und ich immer und immer wieder :i380:
so sind die Meinungen verschieden.
Ich hab dir ja auch schonmal geschrieben warum es so ist:

Sein weiches Aussehen und seine freundliche, lebhafte Art und gleichzeitig seine Gelassenheit und seine Freude am Arbeiten.

Ich denke auch wie Dido lass einfach mal was Ruhe einkehren und denke in einiger Zeit mit etwas Abstand nochmal darüber nach ob und welche Rasse es sein soll.

Ich denke zur Zeit bist du einfach durch soooo viel lesen und Infos verunsichert und weisst gar nichts mehr *hö*

Wenn die Zeit da ist wirst du sicher Deinen Hund und Begleiter finden !

Tara
19.10.2010, 13:15
Ich habe die ganze Zeit nur mitgelesen, doch jetzt muss ich auch zu einigen Aussagen mal meinen Senf dazu geben.

Grundsätzlich finde ich es toll, dass Daniel sich so ausführlich erkundigt und von verschiedenen Quellen Informationen sammelt. Das ist wirklich selten und absolut löblich!!!

Wenn der Funke bei einem Retriever nicht übergesprungen ist, dann ist es vielleicht einfach nicht der passende Hund - muss man akzeptieren. Ich habe ja ein sehr agiles Exemplar von Labrador: Sehr sportlich, Tara geht mit joggen und vorallem reiten, sie spielt leidenschaftlich gerne ist aber auch trotz ihrer 3 Jahre sehr ungestüm! Wenn ich mir vorstelle, dass ich ein 2jähriges Kleinkind hätte, wäre das Leben doch sehr anstrengend. Denn egal ob Labbi oder RR - ein Kleinkind und ein Welpe /Junghund ist eine Herausforderung, besonders für einen Hundeanfänger. Der Welpe wird das Kind mal umrennen, die Milchzähnchen sind super spitz, Essen wird aus der Hand geklaut, es wird hochgesprungen etc.
DIES sind Gedanken, die mir viel wichtiger wären, als die endgültige Rasse!!!
Ich an Deiner Stelle würde mir lieber einen ausgewachsenen, erzogenen Hund holen als einen Welpen oder Junghund oder noch ein paar Jahre warten, bis das Kind größer ist.

Ich bin selbst mit 3 Hunden (Schnauzer, Schäferhund und Dackel) aufgewachsen, aber die Hunde waren vor mir in der Familie und top erzogen. Ich denke, andersrum kann es als Ersthundebesitzer echt heftig werden! (und das ist total egal, welche Rasse!!!)

Wie sich ein RR erziehen lässt, kann ich nicht beurteilen. Ich finde sie optisch auch sehr schön, allerdings zu wenig ausdruckstark von ihrer Mimik. Eine Freundin von mir hat einen, der lieb ist aber natürlich im Winter immer friert. Die Hunde wurden natürlich nicht für unsere Temperaturen gezüchtet und somit ist im Winter Decke angesagt:-)).

Wenn ich Deine Ansprüche höre, wünschst du Dir ja einen sportlichen, agilen Hund, mit dem Du auch Sport machen kannst. Bedenke, dass es bei einer großen Rasse mindestens ein Jahr dauert, bis Du ihn sportlich fordern kannst, denn er muss erst ausgewachsen sein, damit seine Gelenke nicht überstrapaziert werden.

Es ist, wie Du schon erkannt hast, nicht so einfach mit der Entscheidung. Ich wünsche Dir das richtige Händchen, für euch aber auch für den künftigen Hund die beste Variante zu wählen. Und lass Dir alle Zeit der Welt!!!

milon
19.10.2010, 18:48
ist nicht einfach mit mir, was? ich werde die termine die ich vereinbart habe noch wahrnehmen und dann ersteinmal ruhe einkehren lassen. morgen schau ich mir den ridge an. den termin habe ich gemacht und will da nicht kurzfristig einfach so absagen. und am samstag habe ich noch einen termin mit einer vdh züchterin. dann schaun wir mal.

heute war ich bei dieser vdh züchterin (link darf ich wohl posten):
Auf Wunsch des Threadstellers Link entfernt


ich habe mir die welpen angeschaut. eine ganz schöne rasselbande. da kam ich mir vor wie bei einem überfallkommando. es fehlt ein schnürrsenkel und ein taschentuch :grin: super süß die kleinen fellknäule. nur ich befürchte auch schon etwas groß. die züchterin meinte, ich solle meine tochter mal mitbringen und dann nur einen welpen dabei haben. in der gruppe sind sie natürlich wie terrorzwerge. die mutter sah super aus, wenn man die anzahl der welpen betrachtet. am sonntag fahren sie auch zu einer ausstellung.

ich habe auch gefragt, warum noch so viele da sind, weil die eigentlich ab der 8. woche rausgehen. sie meinte, die anzahl der züchter sei halt sehr groß.
aber sie machten einen sehr netten und symphatischen eindruck. so ein kleiner goldi hat schon was *01*.

nebbuccadnezar
19.10.2010, 18:54
*hö* Wieso haben die zur selben Zeit 2 Würfe (E + F Wurf). *puh* Da blickt ja keiner mehr durch, wer wer ist :grin:

milon
19.10.2010, 18:59
*hö* Wieso haben die zur selben Zeit 2 Würfe (E + F Wurf). *puh* Da blickt ja keiner mehr durch, wer wer ist :grin:

die haben zwei hündinnen. aber stitzig macht mich das auch. aber ist halt eine vdh züchterin. somit die züchterin, der man vertrauen kann _drück:_

milon
19.10.2010, 19:09
als nachtrag: zwei hündinnen saßen wirklich sehr ruhig da bzw. man merkte sie sind eher ruhiger natur. als ich nach dem wesen fragte, wurde mir das auch bestätigt UND beide wurden bereits an der harnleiter operiert. die ware wohl etwas verwachsen. operiert wurden sie bei einem prof. irgendwo. daher wären sie auch 300 eur günstiger, weil sie nicht mehr zur zucht geeignet wären. gerade die beiden fand ich süß :i380:

Lakritzschnute
19.10.2010, 19:32
Habe mal flott durch die Seite der geclickt, leider gibt sie nicht viel her - was mir fehlt:

Wo ist der B-Wurf?
Wird nicht aufgeführt....

Ich finde die Stammhündin Orla Olympia vom Geesthang nicht in der Datenbank des GRC's? Kann mal jemand helfen? (bin ja mehr der Labi-Mensch)

Der D-Wurf ist die gleiche Verpaarung wie der E-Wurf....Habe mir mal in der Datenbank des GRCs die Auswertung angeschaut bzw. anschauen wollen, leider ist bisher kaum ein Hund des D-Wurfes ausgewertet *383*

Dann dachte ich - ok, schau ich mir mal den C-Wurf an, ist zumindest der gleiche Rüde - leider auch nur 1 Hund ausgewertet*wand*

Da A-Wurf ist auch nicht ausgewertet - sagt mal Leute ist das im GRC so*hö**blau*

Also außer ihrer eigenen Nachzucht Alissa - kann ich kaum was finden.

Der Rüde Meloak Dancing Storm scheint bei ihnen ja sehr beliebt zu sein......den werde ich jetzt mal googeln.

Leider gibt sie auf ihrer HP kaum was Preis (außer den Ausstellungserfolgen), aber weder wann die jeweiligen Würfe waren, noch die Ergebnisse usw. muss man sich alles mühsam zusammen suchen.


Ganz ehrlich - wenn jetzt auch nur ein paar Minuten recheriert - mein Zwinger wäre das nicht.
Warum muss eine Goldie-Hündin mit ED I/I in die Zucht und ihre Tochter Alissa mit 'ner C1 Hüfte und 'nem Wesentests in der ihr nur geringe jagdliche Eigenschaften bestätigt wurde und im Formwert "leider fällt die Hündin im Rücken ein" - in die Zucht?

Und dann werden die Ergebnisse der Zucht nicht nachgehalten, aber Wiederholungswürfe gemacht - wieso, wenn ich gar nicht weiß, was so toll oder schlecht an der verpaarung war?

(Wenn ich jetzt nur zu blöd war die Ergebnisse in der GRC datenbank zu finden, dann entschuldige ich mich)

Lenny
19.10.2010, 19:34
Das sind ja echt süße Kerlchen die Golden :i380:

Leider ist es echt so das viele Züchter im VDH auf ihren Tierchen praktisch sitzen bleiben oder sie schlecht vermittelt bekommen da es sehr viele Züchter im VDH gibt und eben auch viele Leute Billig Welpen aud Polen oder so kaufen. Wer hat schon in der heutigen Zeit mal grade 1200 € über für einen Hund *hö*

Leider sparen die Leute dann oft am falschen Ende, aber das Thema hatten wir ja schon.


Bin echt gespannt für was ihr euch nun entscheidet.Wenn du eure Tochter und deine Frau mitnimmst dann kann ich es mir fast schon denken :kicher:
die Wollknäule werden sie im nu um den Finger wickeln *love*

Ich wünsche euch das ihr die für euch richtige Entscheidung trefft _drück:__drück:_

Daima
19.10.2010, 19:36
Von einem bereits an der Harnleiter operiertem Welpen würde ich persönlich die Hände lassen. **rot**

Lenny
19.10.2010, 19:39
Habe mal flott durch die Seite der geclickt, leider gibt sie nicht viel her - was mir fehlt:

Wo ist der B-Wurf?
Wird nicht aufgeführt....



Stimmt, siehst mal das ist mir gar nicht aufgefallen **rot** aber du hast recht.

Lakritzschnute
19.10.2010, 19:48
Hi,

damit nicht alle ewig suchen müssen:

Auswertung der Nachzucht von Orla: http://www.grc.de/datenbank/ergebniss_huendin.php?hID=144

Auswertung der Nachzucht von Meloak Dancing Storm: http://www.grc.de/datenbank/ergebniss_ruede.php?rID=225

Auswertung der Nachzucht von Alissa: http://www.grc.de/datenbank/ergebniss_huendin.php?hID=431

Lenny
19.10.2010, 19:56
Das sind aber kaum Auswertungen vorgenommen worden wenn ich das richtig lese *hö* sprich kaum HD / ED Röntgen oder seh ich das falsch *denk* bei der Menge Welpen so gut wir gar keine *hmmmm*

Lakritzschnute
19.10.2010, 20:03
Das sind aber kaum Auswertungen vorgenommen worden wenn ich das richtig lese *hö* sprich kaum HD / ED Röntgen oder seh ich das falsch *denk* bei der Menge Welpen so gut wir gar keine *hmmmm*

das ist ja das was ich nicht verstehen kann - wieso wird da nicht ausgewertet oder wird ausgewertet und die Ergebnisse nicht bekannt gegeben - keine Ahnung....nur mit diesen Datenmaterial kann ich nix anfangen und gerade wenn ich einen Wiederholungswurf (also gleiche Elterntiere) mache, dann doch nur wenn alles extrem klasse war - woher wollen die das wissen, wenn nix ausgewertet ist.....und dann noch mit Hunden die eh im Grenzbereich der Zuchtauglichkeit liegen - gerade da sollte man doch kontrollieren was bei der Verpaarung wie vererbt wurde.

milon
19.10.2010, 20:09
klingt für mich als laie so, als wäre ich doch nicht auf der sicheren seite...schade.

Lenny
19.10.2010, 20:12
das ist ja das was ich nicht verstehen kann - wieso wird da nicht ausgewertet oder wird ausgewertet und die Ergebnisse nicht bekannt gegeben - keine Ahnung.

Da kann ich leider auch nichts zu sagen da ich da auch nicht so eine Ahnung von habe, ich weiss nur das unsere HD /ED Röntgen Ergebnisse zum GRC geschickt wurden, diese dann zu Dr. Thellheim ( Gießen), dort ausgewertet wurden und dann von dort zur Züchterin, zu uns und zum GRC. Mehr kann ich dazu auch nicht zu sagen *denk*

Allerdings weiss ich aus unserem Wurf das auch nicht alle Hunde zum HD/ED Röntgen sind obwohl wir es so mit der Züchterin vereinbart hatten.
Kann mir das nur so vorstellen *denk* das da solche Lücken sind.

Verena
19.10.2010, 20:14
Daniel ich würde die Züchterin einfach nochmal fragen,

1. warum der B-Wurf nicht aufgeführt ist
2. warum eine Wurfwiederholung gemacht wurde obwohl noch keine Auswertungen vorliegen
3. warum überhaupt so wenig Auswertungen vorliegen und
4. warum sie die Hunde mit Grenzwerten bzw. C-Hüften in die Zucht genommen hat.

Grundsätzlich bist du so auf dem besten Weg aber solche Fragen sollten nicht unbeantwortet bleiben und wenn du immer noch ein gutes Gefühl hast und dich gut und ehrlich aufgehoben fühlst, dann würde ich auch bei dieser Züchterin einen Welpen nehmen.

Lenny
19.10.2010, 20:14
klingt für mich als laie so, als wäre ich doch nicht auf der sicheren seite...schade.

Das sind aber doch Dinge die du diese Züchterin fragen kannst - löchere sie ruhig und frage alles was du wissen möchtest.
Manche Züchter mögen das sogar sehr, das zeigt ihnen das er Welpenkäufer sich Gedanken macht.

Vielleicht wurden auch nicht alle Junghunde geröngt HD/ED und daher diese Lücken.
Also warte mal ab !!

Ups Verena wir haben Sinngemäß fast das Gleiche gepostet :grin: und Zeitgleich :grin:

Lakritzschnute
19.10.2010, 20:19
klingt für mich als laie so, als wäre ich doch nicht auf der sicheren seite...schade.

Entschuldige*peace1*aber vielleicht sind das Fragen, die du ihr nochmal stellen kannst. Vielleicht liegen ihr schon mehr Auswertungen vor und sie hat sie an den GRC gemeldet und der noch nicht eingestellt und alles klärt sich in einem Gespräch...:bravo:

...aber wenn sie das nicht erklären kann, dann würde ich dort keinen Hund kaufen...

aber vielleicht melden sich hier noch Golden Fachleute und weisen mich zurecht*oo*
Nach meinen Kriterien bzw. das Bild was ich mir nun gemacht habe, ist halt keins welches MEINEN Ansprüchen Stand halten würde.

Lenny
19.10.2010, 20:24
Nach meinen Kriterien bzw. das Bild was ich mir nun gemacht habe, ist halt keins welches MEINEN Ansprüchen Stand halten würde.


Ich denke Papier ist geduldig und vielleicht sind echt Lücken dort die sich erklären lassen, wichtig ist sich auch ein Bild vor Ort zu machen. *peace1*

Lakritzschnute
19.10.2010, 20:41
Ich denke Papier ist geduldig und vielleicht sind echt Lücken dort die sich erklären lassen, wichtig ist sich auch ein Bild vor Ort zu machen. *peace1*

Ja genau, Papier ist geduldig und ein paar Seiten vorher in diesem Thread wurde das auch geschrieben - nur andersherum argumentiert....

Eins vorweg - ich bin auch pro-VDH, aber die Augen muss man trotzdem auf machen und ich gebe jetzt Daniel mal weitere Fragen an die Hand, die ich der Züchterin stellen würde und dann kann er selbst entscheiden:

Wie beschäftigt sie ihre Hunde?
Wir schrieben hier seitenweise was für Powerpakete der Labi ist und das er artgerecht beschäftigt werden muss. Oder zumindest auch vom Kopf her ausgelastet werden....es muss ja nicht nur Dummytraining sein, kann ja auch Fährte oder Obedience oder oder oder sein.
Kein einziges Bild in der gesamten Galerie finde ich, in der der Hund irgendein Training macht.
Außer ausgiebigen Spaziergängen schreibt sie nichts.
Ist der Hund überhaupt leichtführig? Also wenigstens eine Begleithundeprüfung hätte sie schon machen können - oder?!
Wie ist es denn um deren "will to please" bestellt?

Kann Sie dich in Ausbildungsfragen beraten?

Was genau wurde an den Harnleitern operiert und wie sind die Langzeitprognosen?
Medikamente? Häufigerer Harndrang? Blasenentzündungen? Inkontinenz im Alter? Gab es das bei vorherigen Würfen auch und wie geht es den Hunden jetzt?

War das Orlas letzter Wurf?

Wurde Orla wegen der ED operiert? Hat sie bei Belastung Probleme?

Ach so, aus welchem der beiden Würfe wäre denn dein Welpe?

Und das beide Würfe parallel laufen finde ich auch nicht toll......ist ja ok, wenn sich das ggbf. überschneidet - Wurf 1 zieht aus und Wurf 2 ist gerade gefallen - aber die haben ja auch noch fast am selben Tag geworfen....

Lenny
19.10.2010, 20:50
Prima deine Auflistung , das sind wirklich Fragen die Daniel alles stellen kann und die ihn sicher weiter bringen in seiner Entscheidung, wie schon gesagt :


Das sind aber doch Dinge die du diese Züchterin fragen kannst - löchere sie ruhig und frage alles was du wissen möchtest.
Manche Züchter mögen das sogar sehr, das zeigt ihnen das er Welpenkäufer sich Gedanken macht.




Gute Züchter mögen Käufer die sich Gedanken machen und mancher gute Züchter gibt nicht jedem Intressent einen Welpen, so ist es uns passiert und wir durften nachrücken und haben unseren Lenny bekommen :i380:

Doch ich seh das absolut wie du - ruhig löchern, auch wenn es unangenehme Fragen sind . Ein guter, verantwortungsvoller Züchter wird sie gerne und ehrlich beantworten *peace1*

Und das man auch beim VDH die Augen aufmachen soll sehe ich ebenso wie du !

Bitta
19.10.2010, 20:50
Wow,ehrlich gesagt ich bin jetzt selber platt!

Wieso gibt es soviele unbeantwortete Fragen bei einer VDH Züchterin?
Ich dachte man könnte sich darauf verlassen wenn jemand in dem Verband ist?
Also ist es nicht so einfach wenn man einen gesunden,wesensstarken Welpen sucht.
Armer Daniel du hast es echt nicht leicht.Ich bin jetzt echt platt.

milon
19.10.2010, 20:54
Ja genau, Papier ist geduldig und ein paar Seiten vorher in diesem Thread wurde das auch geschrieben - nur andersherum argumentiert....

habe ich mir auch gedacht aber lassen wir das jetzt mal. :grin:


Eins vorweg - ich bin auch pro-VDH, aber die Augen muss man trotzdem auf machen und ich gebe jetzt Daniel mal weitere Fragen an die Hand, die ich der Züchterin stellen würde und dann kann er selbst entscheiden:

Wie beschäftigt sie ihre Hunde?
Wir schrieben hier seitenweise was für Powerpakete der Labi ist und das er artgerecht beschäftigt werden muss. Oder zumindest auch vom Kopf her ausgelastet werden....es muss ja nicht nur Dummytraining sein, kann ja auch Fährte oder Obedience oder oder oder sein.
Kein einziges Bild in der gesamten Galerie finde ich, in der der Hund irgendein Training macht.
Außer ausgiebigen Spaziergängen schreibt sie nichts.
Ist der Hund überhaupt leichtführig? Also wenigstens eine Begleithundeprüfung hätte sie schon machen können - oder?!
Wie ist es denn um deren "will to please" bestellt?

Kann Sie dich in Ausbildungsfragen beraten?

Was genau wurde an den Harnleitern operiert und wie sind die Langzeitprognosen?
Medikamente? Häufigerer Harndrang? Blasenentzündungen? Inkontinenz im Alter? Gab es das bei vorherigen Würfen auch und wie geht es den Hunden jetzt?

War das Orlas letzter Wurf?

Wurde Orla wegen der ED operiert? Hat sie bei Belastung Probleme?

Ach so, aus welchem der beiden Würfe wäre denn dein Welpe?

Und das beide Würfe parallel laufen finde ich auch nicht toll......ist ja ok, wenn sich das ggbf. überschneidet - Wurf 1 zieht aus und Wurf 2 ist gerade gefallen - aber die haben ja auch noch fast am selben Tag geworfen....

ich bin etwas hin und hergerissen. es sind mir wieder zu viele löcher und offene fragen. für einen vdh züchter, so wie von euch angepriesen, sind mir das zu viele fragezeichen. ich habe jetzt zwei vdh züchter erlebt und nummer 1 hatte auf alles antworten und ohne dass ich groß fragen musste. das war hier etwas anders aber ich war auch nur 30 min vor ort.

ich habe nach wesenstest gefragt aber der wurde nicht gemacht, dafür sind sie noch zu jung. begleitests wurden nicht gemacht. harnröhre haben wir nur kurz angerissen und sie meinte die op hat an die 1000 eur gekostet weil es eine ganz schöne fummelarbeit war. langzeitschäden sind nicht zu erwarten aber das sollte ja schriftlich vorliegen oder?

ich würde einen welpen aus dem f wurf bekommen. aber um ehrlich zu sein, liefen da so viele rum und in der wohnung saßen wohl auch noch 4.

ich glaub das wird nichts. ich suche ja aktuell selbst die züchter raus und fahre sie an. vielleicht kennt ihr züchter, den man vertrauen kann bzw. mit denen ihr erfahrung habt. einen tip habe ich mal bekommen, vielleicht versuche ich es da nochmal. aber so langsam resignier ich *denk*

Nicole
19.10.2010, 20:55
Das sind aber kaum Auswertungen vorgenommen worden wenn ich das richtig lese *hö* sprich kaum HD / ED Röntgen oder seh ich das falsch *denk* bei der Menge Welpen so gut wir gar keine *hmmmm*

Sowas wird aber vom VDH vorgeschrieben oder?


klingt für mich als laie so, als wäre ich doch nicht auf der sicheren seite...schade.

Das würde ich so nicht sagen, jedenfalls ist man bei Züchtern die unter dem VDH züchten, besser aufgehoben , als bei Vermehrern , allerdings gibt es auch da schwarze Schafe.
Aber wir haben ja alle einen Mund und können nachfragen oder?



Daniel ich würde die Züchterin einfach nochmal fragen,

1. warum der B-Wurf nicht aufgeführt ist
2. warum eine Wurfwiederholung gemacht wurde obwohl noch keine Auswertungen vorliegen
3. warum überhaupt so wenig Auswertungen vorliegen und
4. warum sie die Hunde mit Grenzwerten bzw. C-Hüften in die Zucht genommen hat.

Grundsätzlich bist du so auf dem besten Weg aber solche Fragen sollten nicht unbeantwortet bleiben und wenn du immer noch ein gutes Gefühl hast und dich gut und ehrlich aufgehoben fühlst, dann würde ich auch bei dieser Züchterin einen Welpen nehmen.

So sehe ich das auch

Lenny
19.10.2010, 21:02
Sowas wird aber vom VDH vorgeschrieben oder?



Wie meinst du das ??? Was wird vorgeschrieben das die Tiere nach dem Kauf mit gut 1 1/2 Jahren geröntgt werden ??
Wir haben dafür unterschrieben und haben es auch gemacht ( ich wollte ja selber wissen woran ich bin zwecks Dummy Training )
Doch einige aus dem Wurf wurden nicht geröngt und haben sich nicht daran gehalten. Somit gibt es auch keine Ergebnisse.

Ob der Züchter in dem Fall was machen kann wenn das nicht eingehalten wird, da bin ich überfragt *denk*

Haben wir nicht Züchter hier die da was zu sagen könnten *dreh*

AyronImani
19.10.2010, 21:06
Hallo Daniel,

magst Du mir mal den Link von der RR Zucht geben ?

Lakritzschnute
19.10.2010, 21:08
ich glaub das wird nichts. ich suche ja aktuell selbst die züchter raus und fahre sie an. vielleicht kennt ihr züchter, den man vertrauen kann bzw. mit denen ihr erfahrung habt. einen tip habe ich mal bekommen, vielleicht versuche ich es da nochmal. aber so langsam resignier ich *denk*

Kann verstehen, dass du jetzt völlig durch den Wind bist - entschuldige, dass war nicht meine Intension.

Ich kenne stecke bei den Golden nicht so in der Szene, aber nur mal zum vergleich stelle ich dir hier 2 Züchter ein, die ich für gut halte - ok, ganz anderes Lager, weil Arbeitslinie. Aber ich will dir nur mal den Vergleich geben, was dort allein schon auf der Hompeage für Informationen über den Hund preisgegeben werden:

http://www.tq-retriever.de/

http://www.stonehunter.de/

Einfach für dich nur mal zum Einlesen...

milon
19.10.2010, 21:08
Hallo Daniel,

magst Du mir mal den Link von der RR Zucht geben ?


hast post :grin:

Nicole
19.10.2010, 21:14
Ich bin der Meinung das das in allen Verträgen der Züchter steht, das die Hunde geröngt werden müssen.
Das ist doch das Aushängeschild der Züchter

Lakritzschnute
19.10.2010, 21:19
Das ein Züchter meist keine 100%tige Auswertung aller seiner Welpen erhält ist klar, aber wenn ich einen 10er Wurf habe und 2 nicht geröngt werden, weil die Besitzer sich trotz Klausel im Vertrag querstellen - ok, schade, aber dann ist das so und anhand er 8 ausgewerteten Hunde kann ich mir ja doch ein recht gutes Bild machen.
Aber wenn ich nicht mal 2 Hunde pro 10er Wurf ausgewertet bekomme, dann ist das doch bullshit - Entschuldigung - da sollte meines Erachtens auch der GRC auf den Züchter und der Züchter auf den Käufer Druck ausüben - basta!

Sonst ist das doch alles für die Katz - und erst recht, wenn ich mit Hunden züchte die ggbf. auch noch eine Zuchtauflage haben, weil sie grenzwertig zuchttauglich sind!!!

Nicole
19.10.2010, 21:25
Aber wenn ich nicht mal 2 Hunde pro 10er Wurf ausgewertet bekomme, dann ist das doch bullshit - Entschuldigung - da sollte meines Erachtens auch der GRC auf den Züchter und der Züchter auf den Käufer Druck ausüben - basta!

Sonst ist das doch alles für die Katz - und erst recht, wenn ich mit Hunden züchte die ggbf. auch noch eine Zuchtauflage haben, weil sie grenzwertig zuchttauglich sind!!!

Ja genau das meinte ich !

Außerdem würde ich es ja selber wissen wollen , wie die Auswertung ist

Lenny
19.10.2010, 21:27
Ich bin der Meinung das das in allen Verträgen der Züchter steht, das die Hunde geröngt werden müssen.
Das ist doch das Aushängeschild der Züchter


Ja so ist es auch, es steht in den Verträgen , aber ich weiss von Lennys Wurf ( 7 Welpen und 4 haben geröngt ) *hö*

Warum da nicht mehr drauf geachtet wird oder eben Druck ausgeübt wird - da kann ich leider auch nichts zu sagen *hö*

Ich finds auch absolut nicht o.k und daneben wenn ich es unterschreibe und mich nicht dran halte.

Wichtig für die nachfolgenden Würfe der Elterntiere und ich finde es für mich wichtig als Halter - ich möchte doch wissen wo ich dran bin und wie ich meinen Hunde belasten kann.

Da müsste viel mehr nachgebohrt werden, das seh ich so wie ihr *peace1*

Verena
19.10.2010, 21:28
Ein MUSS ist es nicht. Es ist nirgends vorgeschrieben und irgendwo hab ich mal gelesen, dass das auch wenn es in einem Kaufvertrag geregelt ist, kein Züchter geltend machen kann. Es ist keine Pflicht! Weder von Züchterseite noch von Verbandsseite!

Nicole
19.10.2010, 21:37
Ein MUSS ist es nicht. Es ist nirgends vorgeschrieben und irgendwo hab ich mal gelesen, dass das auch wenn es in einem Kaufvertrag geregelt ist, kein Züchter geltend machen kann. Es ist keine Pflicht! Weder von Züchterseite noch von Verbandsseite!

Dann verstehe ich die ganze Züchterei nicht...*blau*
Man kann mir vielleicht nicht vorschreiben, wie ich meine Hunde auszulasten hab, oder ob ich sie kastriere oder nicht, aber röntgen müßte doch wohl drin sein ...

Aber wir kommen vom Thema ab *peace1*

Lenny
19.10.2010, 21:43
Dann verstehe ich die ganze Züchterei nicht...*blau*
Aber wir kommen vom Thema ab *peace1*
Genau das habe ich grade zu meinem Göga gesagt - aber du hast wir kommen vom Thema ab *peace1*

Dido
19.10.2010, 22:26
Nicht aufgeben Daniel !

Vielleicht gibt es das nicht , das 100 % alle Wünsche /Erwartungen erfüllt werden , dann die größtmögliche Sicherheit wählen , wenns Herz dazu ja sagt ;-)_drück:_

ich kann da nicht wirklich mitreden

da ich einen Second Hand Hund (ängstlich)
und einen geretteten Vermehrerwelpen (gesundheitl. Probleme )
habe

Ricachen
19.10.2010, 23:31
Ich habe mir gerade auch mal die Seite angeguckt..

Und habe auch im GRC Dee-Luna vom Frecketal gesucht.. und da stehen die beiden Eltern drinne.. was mich so stutzig gemacht hat.. das man die Hündin gar nicht in der Datenbank findet und bei dem Rüden steht nicht GRC sondern

Meloak Dancing Storm
Zb: NHSB 2592763
HD A ED 0-0

NL. Jgd.-Sieger '06

Was heißt dieses NHSB??

Mit welchen HD und ED Ergebnissen darf man am besten weiter züchten?

Orla Olympia vom Geesthang
Zb: GRC 03-0177
HD B ED 1-1
FdW

Die Hündinnen.. was mich noch so stutzig gemacht hat es gibt keine Ahnentafel der Hündin.. wie kann sie dann beim GRC sein.


GRC Datenbank - Ahnentafel eines Hundes aus GRC Zucht

Ahnentafel für:
Dee-Luna vom Frecketal, Zb-Nr.: 09-0088, geboren: 16.02.2009

Meloak Dancing Storm
Zb: NHSB 2592763
HD A ED 0-0

NL. Jgd.-Sieger '06 Erinderry just the Ticket from Bluewaters
Zb: KCSB 3926CN
HD 3/4 ED 0-0

GB.-SH-CH, Junior Warrant Gunhills Blue River
Zb: KCSB 1538CG
HD Hipscore 11-5 ED

IR./GB.SH-CH. Erinderry Firebird
Zb: KCSB 2885CL
HD Hipscore 6-4 ED 0-0

INT./GB./IR.CH Gunhills Dancing Mandolin of Meloak
Zb: KCSB 0593CN
HD ED

GB.-SH-CH., Junior Warrant Marjamez my Guy at Rossgilde
Zb: KCSB 1971CJ
HD Hipscore 6-7 ED

Gunhills Dancing Darby
Zb: KCSB1753CJ
HD ED

Orla Olympia vom Geesthang
Zb: GRC 03-0177
HD B ED 1-1
FdW

Zb:
HD ED


Zb:
HD ED

noch nicht erfasst
Zb:
HD ED

noch nicht erfasst
Zb:
HD ED


Zb:
HD ED

noch nicht erfasst
Zb:
HD ED

Gast
20.10.2010, 08:09
Also entschuldigt mal....aber da kann einem der Welpenkauf vergehen. So ein Zirkus --- Tabellen, Fakten usw.. Da nachgefragt und dort, warum gibts keinen B-Wurf usw.. (Vielleicht waren es 1 oder 2 Todgeburten - wer weiß das schon?) Wenn ein Züchter, der im VDH und/oder FCI ist, gefunden ist, dann ist doch gut. Geh hin, schau Dir alles an, stell ein paar Fragen....und gut.

Das nicht immer alles so glatt läuft, ist normal. Wir haben auch unsere Züchterin bewusst ausgewählt und sind froh, Darko zu haben. Aber auch er hat "Mängel" und ich würde dort nie wieder kaufen. Sebastian hat auch sehr genau und bewusst ausgewählt und mit Rika auch hier und da schon mal ein paar Problemchen. Ein absolut gibt es auch bei Züchtern nicht.

Lass Dich nicht irre machen und entscheide auch ein bischen nach dem Gefühl.

Verena
20.10.2010, 08:13
Hündin gar nicht in der Datenbank findet und bei dem Rüden steht nicht GRC sondern

Meloak Dancing Storm
Zb: NHSB 2592763
HD A ED 0-0

NL. Jgd.-Sieger '06

Was heißt dieses NHSB??


NHSB (Nederlands Hondenstamboek) heißt, dass der Rüde in Holland gezüchtet wurde. Das ist sozusagen der niederländische VDH!

milon
20.10.2010, 09:21
Also entschuldigt mal....aber da kann einem der Welpenkauf vergehen. So ein Zirkus --- Tabellen, Fakten usw.. Da nachgefragt und dort, warum gibts keinen B-Wurf usw.. (Vielleicht waren es 1 oder 2 Todgeburten - wer weiß das schon?) Wenn ein Züchter, der im VDH und/oder FCI ist, gefunden ist, dann ist doch gut. Geh hin, schau Dir alles an, stell ein paar Fragen....und gut.

Das nicht immer alles so glatt läuft, ist normal. Wir haben auch unsere Züchterin bewusst ausgewählt und sind froh, Darko zu haben. Aber auch er hat "Mängel" und ich würde dort nie wieder kaufen. Sebastian hat auch sehr genau und bewusst ausgewählt und mit Rika auch hier und da schon mal ein paar Problemchen. Ein absolut gibt es auch bei Züchtern nicht.

Lass Dich nicht irre machen und entscheide auch ein bischen nach dem Gefühl.

Dafür ist es zu spät *hö*....Ganz ehrlich, ich kann das eh als Laie noch nicht alles nachvollziehen. Daher bin ich ja froh, dass hier alles unter die Lupe genommen wird. Aber auch du schreibst ja: "Ich würde dort nie wieder kaufen". Und man darf halt nicht vergessen, das Tier kostet nicht wenig und soll einen ja jahrelang begleiten. Wobei ich mich frage, ob diese Tiere nicht schon zu sensibel und anfällig sind.

Was mich auch sehr wundert, wieviel hier aus dem Forum bei einer Nicht-VDH gekauft haben...

Gast
20.10.2010, 09:43
Aber auch du schreibst ja: "Ich würde dort nie wieder kaufen". Und man darf halt nicht vergessen, das Tier kostet nicht wenig und soll einen ja jahrelang begleiten. Wobei ich mich frage, ob diese Tiere nicht schon zu sensibel und anfällig sind.

Was mich auch sehr wundert, wieviel hier aus dem Forum bei einer Nicht-VDH gekauft haben...

Sicher sind schon überzüchtete dabei. Aber das kannst Du vorher nie so wirklich wissen.

Bei uns war es so: Vom Wesen her und der geistigen Belastbarkeit sind wir absolut zufrieden. Darko "ruht" in sich selbst, wie die Züchterin immer sagte - das stimmt absolut. Aber wir haben uns den Stammbaum angesehen und waren eigentlich davon überzeugt, dass alles i.o. ist. Auf der Vaterseite (schwedische Linie) wurde auch mit C-Hüften gezüchtet, was ja nach LCD Regeln erlaubt ist.*balla* Darko hat eine C/D Hüfte! Heute würde ich da genau drauf achten, dass nur mit A und B gezüchtet wird, selbst dann hast Du keine 100 %-ige Sicherheit - und wir haben auch 1200 Euronen für unseren Krieger bezahlt. Von Preisnachlass wollte sie nix wissen.

Was ich sagen will, Du kannst nicht alles ausschließen. Allergien, Zivilisationskrankheiten usw. - da kannst Du nix machen. Man kann so gut es geht auswählen und sich Gedanken machen und dann ist der Straßenköter von nebenan der gesündere und widerstandsfähigere als der ausgewählte. So what - so ist es eben - LEIDER!

JKM + Joschi
20.10.2010, 10:05
Das ein Züchter meist keine 100%tige Auswertung aller seiner Welpen erhält ist klar, aber wenn ich einen 10er Wurf habe und 2 nicht geröngt werden, weil die Besitzer sich trotz Klausel im Vertrag querstellen - ok, schade, aber dann ist das so und anhand er 8 ausgewerteten Hunde kann ich mir ja doch ein recht gutes Bild machen.
Aber wenn ich nicht mal 2 Hunde pro 10er Wurf ausgewertet bekomme, dann ist das doch bullshit - [...]

Es können noch nicht alle Untersuchungen eingetragen sein, da für ED und HD der Welpe/Junghund ein entsprechendes Alter haben sollte. Ergo fallen die 2010-er und evtl. 2009-er Welpen raus.

Zudem liegt es in dem Ermessen der Züchter, dem Willen der Welpenkäufer und der Konsequenz von Züchter und Welpenkäufer, ob die erforderlichen Untersuchungen vorgenommen werden (ein Muss sind die Untersuchungen als Zuchtvoraussetzung).

Viele Züchter nehmen zwar eine Art Pfand, damit die Käufer die Untersuchungen durchführen lassen, aber es ist einfach zu niedrig. Um wirklichen "Druck" auszuüben, müsste dieses "Pfand" geschätzte € 500,00 betragen, denn HD, ED und PRA-Untersuchungen kosten nun mal Geld.
Heißt es nicht oft: Aus den Augen, aus dem Sinn?

Ehrlich, wer, wenn er nicht züchten willl, lässt all diese Untersuchungen freiwillig machen, wenn nicht "Druck" dahinter steht.

Wir haben 1999 der Züchterin von Josch die Zusage gegeben, dass er auf DH geröngt wird und auch gemacht. Von ED war zu dieser Zeit noch keine Rede, auch nicht von PRA. Das kam erst später auf.


Was mich auch sehr wundert, wieviel hier aus dem Forum bei einer Nicht-VDH gekauft haben...

Vielleicht, weil sie es vor dem Welpenkauf auch nicht besser wussten. Es wird noch nicht lange so intensiv aufgeklärt, leider. Ich bin überzeugt, hätte es die Möglichkeiten vor ein paar Jahren in dieser Form gegeben, wären es weniger "Nicht-VDH-Hunde".

Unseren ersten Hund haben wir vor mehr als 30 Jahren auch aus Mitleid bei einem Hundehändler gekauft. Mit dem Wissen von Heute ein absolutes NEIN.

Gast
20.10.2010, 10:20
Ehrlich, wer, wenn er nicht züchten willl, lässt all diese Untersuchungen freiwillig machen, wenn nicht "Druck" dahinter steht.



Ich - und zwar auf jeden Fall. Ich will doch wissen, ob und wie weit ich meinen Hund belasten kann um ihm evtl. in Zukunft Schmerzen zu ersparen. Keiner kann doch so desinteressiert am Wohle seines Hundes sein.

Mir würden da auch keine Wischi-Waschi Aussagen von Tierärzten reichen, die nach einem Röntgenbild meinen, es "sähe alles ganz gut aus". Aber jeder so wie er mag.

Ich brauche da absolute Klarheit, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn - dann kann ich so agieren, wie es die Situation erfordert. Da brauche ich auch keinen Druck von außen - den Druck mache ich mir selber.

Lenny
20.10.2010, 10:37
Ehrlich, wer, wenn er nicht züchten willl, lässt all diese Untersuchungen freiwillig machen, wenn nicht "Druck" dahinter steht.


Wir, weil wir wissen wollten wo wir mit Lenny dran sind, wie weit ich ihn belasten. Es gibt einige Aktiviäten die ich mit einem HD / ED erkrankten Hund nicht machen kann. Wie in unserem Fall Dummy Arbeit.
Lenny hat eine A1 Hüfte ED 0/0- wenn er Probleme mit der Hüfte hätte würde ich keine Dummy Arbeit mit ihm machen. Diese Stop an Goes sind Gift für die Gelenke. Das wollte ich schon vorher im Sinne meines Hundes abgeklärt wissen.


Wie Netti aber schon sagt eine Garantie hast du nie , auch bei einem VDH Züchter.

Doch trotzdem denke ich das die Chance besteht einen gesunden Hund zubekommen um vieles höher sind wenn auf die Elterntiere schon ein Augenmerk gehalten wurde und verschiedene Untersuchungen gemacht wurden und diese o.k sind. Sprich HD /ED, Augen usw....

Lenny
20.10.2010, 10:45
NHSB (Nederlands Hondenstamboek) heißt, dass der Rüde in Holland gezüchtet wurde. Das ist sozusagen der niederländische VDH!

Dann ist doch da nichts gegen einzuwenden *denk*

JKM + Joschi
20.10.2010, 11:24
Wir, weil wir wissen wollten wo wir mit Lenny dran sind, wie weit ich ihn belasten. Es gibt einige Aktiviäten die ich mit einem HD / ED erkrankten Hund nicht machen kann. Wie in unserem Fall Dummy Arbeit.
Lenny hat eine A1 Hüfte ED 0/0- wenn er Probleme mit der Hüfte hätte würde ich keine Dummy Arbeit mit ihm machen. Diese Stop an Goes sind Gift für die Gelenke. Das wollte ich schon vorher im Sinne meines Hundes abgeklärt wissen.

Ebenso sind diese Werte für das Zuchtbuch wichtig, denn darum geht es doch in den vorherigen Beiträgen.

@Annet, Andrea :bravo: dann sind wir ja schon DREI.

Es ist aber nicht für jeden HH selbstverständlich, für viele ist es auch ein nicht unerheblicher Aufwand, das darf man nicht vergessen.

Wir haben Josch mit 8 Jahren nochmals vom "Kopf bis zur Schwanzspitze" röntgen lassen, also ED, HD, Rücken etc. um auf der sicheren Seite zu sein.

Daima
20.10.2010, 11:36
Was mich auch sehr wundert, wieviel hier aus dem Forum bei einer Nicht-VDH gekauft haben...

Die Frage ist relativ einfach zu beantworten. Ich sowie viele andere User hatten vor vielen Jahren (meine Hündin wird 8 Jahre) nicht die Möglichkeit genau zu gucken, woher der Hund kommt. Von Hundehändlern, Vermehrern, die Missstände in Hobbyzuchten war mir nichts bekannt*383*
Internet hatte ich persönlich damals gar nicht. Die Aufklärung, die mittlerweile sogar auf RTL, ZDF, Vox usw. gemacht wird, gab es damals auch noch nicht.
Ich möchte meinen Hund nicht missen, aber wir haben auch bisher sehr viel Geld ausgeben müssen und zusammen viel Leid erlebt.
Ich begrüße es sehr, dass du dich vorher genau informierst.

Lakritzschnute
20.10.2010, 11:52
Also entschuldigt mal....aber da kann einem der Welpenkauf vergehen. So ein Zirkus --- Tabellen, Fakten usw.. Da nachgefragt und dort, warum gibts keinen B-Wurf usw.. (Vielleicht waren es 1 oder 2 Todgeburten - wer weiß das schon?) Wenn ein Züchter, der im VDH und/oder FCI ist, gefunden ist, dann ist doch gut. Geh hin, schau Dir alles an, stell ein paar Fragen....und gut. ...


Das sehe ich wirklich anders.
Ja, mit dem VDH habe ich ein Mindestmaß an Sicherheit, dass wenigstens ganz grundlegende Dinge eingehalten werden...aus diesem grund ist man beim VDH schon gut beraten und es stehen einem auch nach dem Kauf alle Türen und Wege offen ... und man stellt nicht hinterher fest, dass sein Hund hier oder da nicht mitmachen darf (Prüfungen, Hundesport, Ausstellungen etc.) weil er die falschen Papiere hat.

Trotzdem kaufe ich nicht "blind", nur weil ein VDH-Siegel drauf klebt. Denn wenn das Siegel ua besagt, dass ich auf der Datenbank die Gesundheitsergebnisse, den Wesenstest, die Ahnentafel, die Prüfungen, die Ausstellungsergebnisse usw. nachlesen kann - über Generationen und dann wird da nichts eingetragen, dann halte ich das für nicht korrekt und würde im Zweifel da nicht kaufen!




Es können noch nicht alle Untersuchungen eingetragen sein, da für ED und HD der Welpe/Junghund ein entsprechendes Alter haben sollte. Ergo fallen die 2010-er und evtl. 2009-er Welpen raus.

Orla:
Der 1. Wurf ist aus 2005, 10 Welpen, 3 ausgewertet, davon ist eine ihre eigene Nachzuchthündin Alissa.

Der 2. Wurf ist auf Februar 2009, ausgewertet 3, wieder eine davon ihre Nachzuchthündin. Die Hunde dürfen mit 1 Jahr geröngt werden. Nun haben wir Oktober...

Alissa:
Der C Wurf ist aus 2008, 1 Auswertung....


Ehrlich, wer, wenn er nicht züchten willl, lässt all diese Untersuchungen freiwillig machen, wenn nicht "Druck" dahinter steht.

Wir haben 1999 der Züchterin von Josch die Zusage gegeben, dass er auf DH geröngt wird und auch gemacht. Von ED war zu dieser Zeit noch keine Rede, auch nicht von PRA. Das kam erst später auf.


Das ganze macht doch nur Sinn, wenn die Ergebnisse vorliegen:i380:dann muss ich als Züchter warten mit dem Wiederholungswurf bis die Nachzucht ausgewertet ist.

Auf PRA muss ich als Nicht-Züchter nicht testen lassen, weil das vom Erbgang her ja rezessiv verertb wird und wenn die Eltern getestet sind weiß ich ob mein Hund erblinden kann oder nicht (mit vorliegendem Gentest kann ich ja ausschließen 2 carrier zu verpaaren).
Geht ein Hund in die Zucht, muss sein Blut auf PRA untersucht werden, damit man ausschließen kann keine PRA-affected (erkrankte) Hunde zu züchten.



Ich finde halt, das bei diesem Züchter soviele Dinge grenzwertig sind....ja, er bewegt sich im Rahmen der Vorschrift, aber eben genau an der Grenze...:

-ja, 2 Würfe parallel sind erlaubt....aber wer macht das schon und dann noch voll parallel, nicht mal ein paar Wochen versetzt

-ja, mit einer C1 Hüfte darf gezüchtet werden unter Auflagen - aber gerade hier sollte dann doch um so genauer geschaut werden, welcher Hipscore dabei rauskommt

-ja, mit einer ED Grad 1 darf mit Auflagen gezüchtet werden, aber muss das sein, was zeichnet den Hund aus, dass er damit in die Zucht MUSS und warum wird dann nicht geschaut wie und ob er gesunde oder kranke Ellenbogen vererbt

-ja, eine Hündin darf bis zum vollendeten 8 Lebensjahr züchten, aber muss das sein

und dann noch so Dinge wie:

-wieso wird der B-Wurf nirgends erklärend ausgewiesen?
-wieso ist die Ahnentafel nicht vollständig
-wieso wird (fast) immer der gleiche Rüde eingesetzt
-wieso wird so gar nichts mit den Hunden "gearbeitet"


Den den Golden und den Labrador retrievern ist weiß Gott der genpol nicht so klein, warum muss man sich dann im Grenzbereich der Vereinstatuten bewegen? Bei einem Wurf ja ok, aber mehrmals ...

Tut mir leid, nicht MEIN Züchter...

Wie gesagt, er darf das was er macht, aber MEINE Ansprüche sind dann eben noch höher:i380:

Sandra
20.10.2010, 12:55
Ich muss Yvonne Recht geben, mein Züchter wäre es auch nicht.
Mit C-Hüften züchten, muss nicht wirklich sein, ebenso mit EDI ...
Fehlende Nachzuchten - HD/ED Ergebnisse finde ich persönlich immer wichtig, zumal wir auch eine sportliche Familie sind und viel unterwegs, laufen Radfahren etc... Wenn ich dann sehe, dass die Nachzuchten ED/HD "gefährdet" sind, scheidet der Züchter für mich doch schonmal aus...

Thema Röntgen: Zum einen, klar, ist es wichtig für den Züchter - aber auch für mich. Ich möchte und muss wissen, inwiefern ich meinen Hund belasten kann. Wenn ich Agility machen möchte, kann ich dies sicher nciht mit einem Hund, bei dem eine C- oder D-Hüfte festgestellt wurde. Ebenso Radtouren mit der ganzen Familie - einen Hund mit einer HD oder ED kann ich nciht problemlos ewig am Rad laufen lassen. Das ist, meiner Meinung nach, auch meine Verantwortung, darauf zu achten, dass ich den Hund seinen Anlagen entsprechend (und dazu gehört für mich auch die Gesundheit) auslaste.... Ausschließen kann man es nie - aber genau darum ist doch die sorgfältige Auswahl wichtig - und die fängt mit den Eltern, dem Stammbaum und den Nachzuchten an - und dann geht es an Haltungsbedingungen beim Züchter, Einstellung, Sympathie etc...

JKM + Joschi
20.10.2010, 13:22
Das ganze macht doch nur Sinn, wenn die Ergebnisse vorliegen:i380:dann muss ich als Züchter warten mit dem Wiederholungswurf bis die Nachzucht ausgewertet ist.

Zustimmung! Aber wo ist der Züchter, der mit dem nächsten Wurf wartet, bis aus dem vorherigen die Auswertungen vorliegen *denk*
Hieße das nicht ca. 1,5 -2 Jahre Wartezeit? Ist das nicht Zeitverlust? :i380:

Vieles ist mit vielen *hö* verbunden, die Meinungen gehen unendlich weit auseinander, nicht immer zum Wohle der Hunde. Leider.

Ich denke, es wird immer schwieriger einen Züchter bzw. Welpen zu finden, je mehr man sich mit der Sache auseinandersetzt.

Einen bestimmten Züchter würde ich eh nicht mehr empfehlen bzw. habe ich auch nicht gemacht.
Was gestern noch Top war, muss es heute nicht mehr sein.
So ist es doch mit vielen Dingen im Leben, erst recht, wenn Menschen die Hand im Spiel haben.
Wie schnell hat man sich die Pfoten verbrannt? *balla*

Lakritzschnute
20.10.2010, 13:31
Ich denke, es wird immer schwieriger einen Züchter bzw. Welpen zu finden, je mehr man sich mit der Sache auseinandersetzt.



Ja stimmt!


Also Daniel, uns geht's genau wie dir - nicht einfach ist es "SEINEN" Hund zu finden - aber du machst das schon....lieber ein bißchen länger suchen und dann passt auch alles. Herz + Gefühl, sowie seriöse Zucht!

milon
20.10.2010, 13:45
ich merke das schon. aber ich bin guter hoffnung. es gibt so viele hunde auf der welt, da wird sich doch einer finden lassen *01*

mal sehen was heute beim treffen rauskommt. ich muss nochmal alle wichtigen fragen zusammenstellen, damit ich gut vorbereitet bin *balla*

Nicole
20.10.2010, 14:31
Was mich auch sehr wundert, wieviel hier aus dem Forum bei einer Nicht-VDH gekauft haben...

Weil viele unwissend an das Thema heran gegangen sind, und erst durch dieses Forum wurden vielen die Augen geöffnet




Ehrlich, wer, wenn er nicht züchten willl, lässt all diese Untersuchungen freiwillig machen, wenn nicht "Druck" dahinter steht.

.

Ich würde es machen lassen, schon allein , weil ich es wissen möchte.

Lenny
20.10.2010, 15:17
Ebenso sind diese Werte für das Zuchtbuch wichtig, denn darum geht es doch in den vorherigen Beiträgen.


Absolut richtig, so sehe ich das auch.
Eben für die darauf folgenden Würfe der zu verpaarenden Elterntiere.
Wenn Auffälligkeiten im Zuchtbuch gibt z.b viele Jungtiere mit ED oder einer C-Hüfte oder Schlechter aus einem Wurf wird wohl ein Augenmerk auf die Elterntiere geworfen. Das kann aber nur passieren wenn das Zuchtbuch vollständig geführt wird. Was bringt das ganze wenn über die Hälfte der Besitzer nicht röntgen lässt *hö* dann habe ich kein Ergebniss war sich auswerten lässt.

JKM + Joschi
22.10.2010, 17:24
12 Seiten Fragen und Antworten, von und für Daniel.
Daniel, was ist los, bist Du immer noch beim Züchter? :i380:

joschi †
22.10.2010, 17:32
Zustimmung! Aber wo ist der Züchter, der mit dem nächsten Wurf wartet, bis aus dem vorherigen die Auswertungen vorliegen *denk*
Hieße das nicht ca. 1,5 -2 Jahre Wartezeit? Ist das nicht Zeitverlust? :i380:

Muß man ja nicht, aber nicht wieder denselben Deckrüden nehmen!

Vieles ist mit vielen *hö* verbunden, die Meinungen gehen unendlich weit auseinander, nicht immer zum Wohle der Hunde. Leider.

Da hast Du wohl recht Käthe.....

Ich denke, es wird immer schwieriger einen Züchter bzw. Welpen zu finden, je mehr man sich mit der Sache auseinandersetzt.

Beim ersten Hund sucht man in der Regel vier Wochen, beim Zweiten 4 Monate, beim Dritten mindestens ein Jahr und der Vierte muß dann schon aus einer ausgesuchten Verbindung kommen.*denk*

Einen bestimmten Züchter würde ich eh nicht mehr empfehlen bzw. habe ich auch nicht gemacht.
Was gestern noch Top war, muss es heute nicht mehr sein.
So ist es doch mit vielen Dingen im Leben, erst recht, wenn Menschen die Hand im Spiel haben.
Wie schnell hat man sich die Pfoten verbrannt? *balla*

Hab ich einmal gemacht *tüte*und nieeeeee mehr wieder*puh*

joschi †
22.10.2010, 17:33
12 Seiten Fragen und Antworten, von und für Daniel.
Daniel, was ist los, bist Du immer noch beim Züchter? :i380:

Das frag ich mich auch schon die ganze Zeit.....*hö*

milon
22.10.2010, 20:20
nein ich lasse das thema erst einmal ruhen. danke für die zahlreichen antworten und die geduld...

Lenny
22.10.2010, 20:40
nein ich lasse das thema erst einmal ruhen. danke für die zahlreichen antworten und die geduld...

.....ich denke auch das ist das Beste, dir raucht ja sicher der Kopf vor lauter Für und Wider und Golden oder Labbi oder RR *puh*
Überstürzt nichts und lasst es mit Ruhe angehen ..... dann werdet ich sicher gemeinsam ( deine Frau und Du ) die für euch richtige Entscheidung finden _drück:_

Aber lass es uns bloss wissen *peace1*

milon
25.10.2010, 10:20
ist nicht einfach mit mir, was? ich werde die termine die ich vereinbart habe noch wahrnehmen und dann ersteinmal ruhe einkehren lassen. morgen schau ich mir den ridge an. den termin habe ich gemacht und will da nicht kurzfristig einfach so absagen. und am samstag habe ich noch einen termin mit einer vdh züchterin. dann schaun wir mal.

heute war ich bei dieser vdh züchterin (link darf ich wohl posten):
xxxx

ich habe mir die welpen angeschaut. eine ganz schöne rasselbande. da kam ich mir vor wie bei einem überfallkommando. es fehlt ein schnürrsenkel und ein taschentuch :grin: super süß die kleinen fellknäule. nur ich befürchte auch schon etwas groß. die züchterin meinte, ich solle meine tochter mal mitbringen und dann nur einen welpen dabei haben. in der gruppe sind sie natürlich wie terrorzwerge. die mutter sah super aus, wenn man die anzahl der welpen betrachtet. am sonntag fahren sie auch zu einer ausstellung.

ich habe auch gefragt, warum noch so viele da sind, weil die eigentlich ab der 8. woche rausgehen. sie meinte, die anzahl der züchter sei halt sehr groß.
aber sie machten einen sehr netten und symphatischen eindruck. so ein kleiner goldi hat schon was *01*.

Nicole
25.10.2010, 10:30
ist nicht einfach mit mir, was? ich werde die termine die ich vereinbart habe noch wahrnehmen und dann ersteinmal ruhe einkehren lassen. morgen schau ich mir den ridge an. den termin habe ich gemacht und will da nicht kurzfristig einfach so absagen. und am samstag habe ich noch einen termin mit einer vdh züchterin. dann schaun wir mal.

heute war ich bei dieser vdh züchterin (link darf ich wohl posten):

XXX


ich habe mir die welpen angeschaut. eine ganz schöne rasselbande. da kam ich mir vor wie bei einem überfallkommando. es fehlt ein schnürrsenkel und ein taschentuch :grin: super süß die kleinen fellknäule. nur ich befürchte auch schon etwas groß. die züchterin meinte, ich solle meine tochter mal mitbringen und dann nur einen welpen dabei haben. in der gruppe sind sie natürlich wie terrorzwerge. die mutter sah super aus, wenn man die anzahl der welpen betrachtet. am sonntag fahren sie auch zu einer ausstellung.

ich habe auch gefragt, warum noch so viele da sind, weil die eigentlich ab der 8. woche rausgehen. sie meinte, die anzahl der züchter sei halt sehr groß.
aber sie machten einen sehr netten und symphatischen eindruck. so ein kleiner goldi hat schon was *01*.


ist nicht einfach mit mir, was? ich werde die termine die ich vereinbart habe noch wahrnehmen und dann ersteinmal ruhe einkehren lassen. morgen schau ich mir den ridge an. den termin habe ich gemacht und will da nicht kurzfristig einfach so absagen. und am samstag habe ich noch einen termin mit einer vdh züchterin. dann schaun wir mal.

heute war ich bei dieser vdh züchterin (link darf ich wohl posten):
xxxx

ich habe mir die welpen angeschaut. eine ganz schöne rasselbande. da kam ich mir vor wie bei einem überfallkommando. es fehlt ein schnürrsenkel und ein taschentuch :grin: super süß die kleinen fellknäule. nur ich befürchte auch schon etwas groß. die züchterin meinte, ich solle meine tochter mal mitbringen und dann nur einen welpen dabei haben. in der gruppe sind sie natürlich wie terrorzwerge. die mutter sah super aus, wenn man die anzahl der welpen betrachtet. am sonntag fahren sie auch zu einer ausstellung.

ich habe auch gefragt, warum noch so viele da sind, weil die eigentlich ab der 8. woche rausgehen. sie meinte, die anzahl der züchter sei halt sehr groß.
aber sie machten einen sehr netten und symphatischen eindruck. so ein kleiner goldi hat schon was *01*.

*denk*

Wann hast du dir denn den Ridge angeschaut , am 20. oder jetzt doch morgen?

Dein Post ist einmal vom 19. und einmal von heute ....

LUNA
25.10.2010, 10:31
Was stimmt mir Dir/bei Dir nicht, Daniel?

Dido
25.10.2010, 10:34
Hi Daniel

klingt doch vernünftig

nach einigen "Sichtungen" und Eindrücken

erstmal ruhe einkehren lassen und alles nochmal mit etwas Abstand betrachten und überschlafen !

weiterhin viel Erfolg !

Das wird schon !

milon
25.10.2010, 10:36
Was stimmt mir Dir/bei Dir nicht, Daniel?

Wie muss ich denn das jetzt verstehen?

milon
25.10.2010, 10:37
*denk*

Wann hast du dir denn den Ridge angeschaut , am 20. oder jetzt doch morgen?

Dein Post ist einmal vom 19. und einmal von heute ....

ich habe nur den link rausnehmen wollen. ich glaube, dass war nicht gut, den züchter hier öffentlich zu posten. war mein fehler, ich habe nicht vorhersehen können, welche diskussionen das hervorruft. als laie macht man sich da oft zu wenig gedanken.

Nicole
25.10.2010, 10:39
Irgendwie kommt es mir auch komisch vor..
Warum hast du denn zweimal die gleichen Posts gepostet??

Total identisch*denk*

Nicole
25.10.2010, 10:40
ich habe nur den link rausnehmen wollen. ich glaube, dass war nicht gut, den züchter hier öffentlich zu posten. war mein fehler, ich habe nicht vorhersehen können, welche diskussionen das hervorruft. als laie macht man sich da oft zu wenig gedanken.

Daniel, du hast mir eine PN mit dem Link geschickt, und ich hab mein Ok gegeben , da der Züchter aus dem VDH ist.
Wieso wolltest du dann den Link wieder raus nehmen , geht doch auch gar nicht

LUNA
25.10.2010, 10:42
Wie muss ich denn das jetzt verstehen?
Na so wie ich es geschrieben habe.

milon
25.10.2010, 10:42
Daniel, du hast mir eine PN mit dem Link geschickt, und ich hab mein Ok gegeben , da der Züchter aus dem VDH ist.
Wieso wolltest du dann den Link wieder raus nehmen , geht doch auch gar nicht

könnt ihr den link wieder rausnehmen? von mir aus löscht das doppel posting. ich wollte die vdh züchterin hier nicht an den pranger stellen. man kennt die umstände nicht und ich glaub soetwas schadet ihr nur. das muss ja nicht sein.

kann man da was machen also link entfernen?