PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Zweithund, ja oder nein?



Anzeige

annettmartin
21.07.2010, 15:02
wir sind am überlegen ob wir uns nun einen zweiten hund holen sollen.

wenn duke mit anderen hunden zusammen ist, klappt das wunderbar.

auch wenn dann pasanten kommen, klappt alles super.

ich habe das gefühl, er fühlt sich da sicherer.

auch wenn zu besuch ein hund bei uns ist, und es klingelt, ist duke ruhiger.

unsere trainerin hat auch schon gemeint, vielleicht wäre es eine überlegung wert.

was meint ihr?

und könnt ihr mir was zu EKU Europäischen Kynologischen Union

sagen?

suche grad im Internet nach züchtern. habe einen züchter gefunden und da steht, wir züchten innerhalb der EKU

Hab doch von sowas keine ahnung :-))

wäre toll wenn ihr mir helfen könntet

Caro u. Tahoe
21.07.2010, 15:08
Hallo Anett

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten und kann die Situation von aussen natürlich nicht so gut beurteilen, aber: Du hast einen kranken Sohn zu Hause der sehr viel von Deiner Zeit beansprucht, Du hast Duke der im Verhalten einige Defizite hat und meines Wissens hast Du noch eine kleine Tochter und einen Ehemann die Dich brauchen.

Meinst Du wirklich Du kriegst das alles unter einen Hut?? Nicht böse gemeint, gell*peace1*

Zur EKU kann ich Dir leider nichts sagen, werde mich aber gleich schlau machen. Ich denke aber nicht, dass die beim FCI angeschlossen sind*hö*

Anna
21.07.2010, 15:19
Du, ich würde dir raten beim Labbi nur beim LCD und beim DRC zu schauen!!
also entweder: http://www.labrador.de oder www.drc.de (http://www.drc.de)

Da müsste es jeweils eine Züchter oder auch eine Welpenliste geben.

Oder vielleicht schon einen erwachsenen Hund, der Duke Sicherheit vermitteln kann?

Gast
21.07.2010, 15:19
Hallo Anett

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten und kann die Situation von aussen natürlich nicht so gut beurteilen, aber: Du hast einen kranken Sohn zu Hause der sehr viel von Deiner Zeit beansprucht, Du hast Duke der im Verhalten einige Defizite hat und meines Wissens hast Du noch eine kleine Tochter und einen Ehemann die Dich brauchen.

Meinst Du wirklich Du kriegst das alles unter einen Hut?? Nicht böse gemeint, gell*peace1*



Sehe ich genau so. Da sind noch andere Baustellen. Ich würde das mit dem Zweithund in der Situation auch lassen.

annettmartin
21.07.2010, 15:20
Hallo Anett

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten und kann die Situation von aussen natürlich nicht so gut beurteilen, aber: Du hast einen kranken Sohn zu Hause der sehr viel von Deiner Zeit beansprucht, Du hast Duke der im Verhalten einige Defizite hat und meines Wissens hast Du noch eine kleine Tochter und einen Ehemann die Dich brauchen.

Meinst Du wirklich Du kriegst das alles unter einen Hut?? Nicht böse gemeint, gell*peace1*

Zur EKU kann ich Dir leider nichts sagen, werde mich aber gleich schlau machen. Ich denke aber nicht, dass die beim FCI angeschlossen sind*hö*


natürlich habe ich viel um die ohren.

mein mann hilft mir ja und wäre auch für einen zweiten hund.

ob wir uns dafür entscheiden sollen oder tun, wissen wir ja eben nicht so genau.

und wegen duke, wegen ihm ist es ja hauptsächlich. uns fällt halt wirklich auf, wenn wir mit einen anderen hund zusammen sind, ist duke anders.
das habe ich auch heute mit meiner freundin gehabt.
sie war ja gestern beim arzt dabei und hat sein verhalten zum erstenmal gesehen.
sie kennt duke von anfang an, sie sieht ihn aber immer nur, wenn wir zusammen laufen und dann halt auch ihr hund dabei ist. da zeigt er so ein verhalten nicht.
das zeigt doch sicherheit oder?
ich weiss nicht was ich machen soll. überlege seit tagen hin und her.
und klar, das mit oliver stimmt auch. da gebe ich dir vollkommen recht :i380:

annettmartin
21.07.2010, 15:25
Du, ich würde dir raten beim Labbi nur beim LCD und beim DRC zu schauen!!
also entweder: http://www.labrador.de oder www.drc.de (http://www.drc.de)

Da müsste es jeweils eine Züchter oder auch eine Welpenliste geben.

Oder vielleicht schon einen erwachsenen Hund, der Duke Sicherheit vermitteln kann?

und warum? was ist denn EKU ???

Anna
21.07.2010, 15:28
und warum? was ist denn EKU ???

Weil ich nur Züchter unterstützen würde die dem VDH angehören. Die haben einfach die strengsten Auflagen, da ist die Chance einen gesunden, wesensfesten Retriever zu bekommen meiner Meinung nach mit Abstand am größten.

Wozu EKU gehört weiß ich nicht, das sagt mir gar nix.

Caro u. Tahoe
21.07.2010, 15:29
und wegen duke, wegen ihm ist es ja hauptsächlich. uns fällt halt wirklich auf, wenn wir mit einen anderen hund zusammen sind, ist duke anders.
das habe ich auch heute mit meiner freundin gehabt.
sie war ja gestern beim arzt dabei und hat sein verhalten zum erstenmal gesehen.
sie kennt duke von anfang an, sie sieht ihn aber immer nur, wenn wir zusammen laufen und dann halt auch ihr hund dabei ist. da zeigt er so ein verhalten nicht.
das zeigt doch sicherheit oder?
ich weiss nicht was ich machen soll. überlege seit tagen hin und her.
und klar, das mit oliver stimmt auch. da gebe ich dir vollkommen recht :i380:

Klar ist das ein Argument, Du musst Dir aber schon bewusst sein, dass z.B. ein Welpe zu allererst Sicherheit bei Duke sucht. Ausserdem hast Du auch ein Risiko dass sich der Welpe Verhaltenstechnisch viel von Duke abkucken kann oder wird.

Der Schuss kann also ziemlich nach hinten losgehen und Du hast am Ende 2 unsichere Hunde.....was Deine Situation sicherlich nicht einfacher machen wird.

Sorry, dass ich es so negativ sehe, aber ich habe soeben einen Welpen mit Ersthund aufgezogen und sehe immer noch wie viel sich der Kleine vom Grossen abschaut. Bei uns hat der Grosse zum Glück keine Verhaltensdefizite (ausser das jagen*böse).

AyronImani
21.07.2010, 15:30
Hallo Annett,

wie alt ist Duke ?

Caro schrieb, das Duke einige Defizite hat, welche sind das ?
Denke bitte immer daran, das auch unerwünschtes Verhalten abgeguckt wird !

Du schreibst, das Du das Gefühl hast Duke ist sicherer wenn ein anderer Hund dabei ist ; Sicherheit sollst u. musst Du Deinem Hund aber vermitteln und nicht ein anderer Hund !

Ein erwachsener Hund u. dazu noch ein Welpe bedeutet natürlich auch viel Arbeit :

anfangs getrennte Spaziergänge
getrenntes Üben
etc.

Kriegst Du das alles unter einen Hut, neben Deinen restlichen Verpflichtungen, so das niemand auf der Strecke bleibt ?


EKU nicht VDH ( Finger weg ) !

goertzie
21.07.2010, 15:31
WENN Du einen Zweithund nimmst, sollte es gerade für Duke kein Welpe sein, weil der Welpe sich an Duke orientieren wird und nicht andersrum. Und bitte keinen Züchter außerhalb des VDH. Im LCD und DRC gibt es auch Listen mit etwas älteren Hunden.

annettmartin
21.07.2010, 15:32
Klar ist das ein Argument, Du musst Dir aber schon bewusst sein, dass z.B. ein Welpe zu allererst Sicherheit bei Duke sucht. Ausserdem hast Du auch ein Risiko dass sich der Welpe Verhaltenstechnisch viel von Duke abkucken kann oder wird.

Der Schuss kann also ziemlich nach hinten losgehen und Du hast am Ende 2 unsichere Hunde.....was Deine Situation sicherlich nicht einfacher machen wird.

Sorry, dass ich es so negativ sehe, aber ich habe soeben einen Welpen mit Ersthund aufgezogen und sehe immer noch wie viel sich der Kleine vom Grossen abschaut. Bei uns hat der Grosse zum Glück keine Verhaltensdefizite (ausser das jagen*böse).


das passt, deshalb frage ich euch. es müsste kein welpe sein, denn daran haben wir auch schon gedacht, das ein welpe sich das abgucken könnte.
deshalb ist unsere entscheidung so schwer.

Lenny
21.07.2010, 15:35
Du, ich würde dir raten beim Labbi nur beim LCD und beim DRC zu schauen!!
also entweder: http://www.labrador.de oder www.drc.de (http://www.drc.de)

Da müsste es jeweils eine Züchter oder auch eine Welpenliste geben.

Oder vielleicht schon einen erwachsenen Hund, der Duke Sicherheit vermitteln kann?


Wenn überhaupt ein Hund da kann ich mich Anna nur anschliessen einen Hund vomm www.drc.de (http://www.drc.de) .

Außerdem fände ich einen erwachsenen Hund der Duke Sicherheit gibt besser als einen Welpen. Duke musss sich ja an dem anderen Hund orientieren.

Seh das so wie Anna.

Lakritzschnute
21.07.2010, 15:35
Ob Du einen 2. Hund zeitlich handeln kannst weißt nur du. Meine Freundin hat 3 Kinder (5J, 2J, 3Monate) und einen Welpen und überlegen noch einen 2. Welpen dazu zu holen - ICH würde mir einen Kopfschuss geben, sie hat das voll im Griff...
also da rede ich dir nicht rein!



Du musst Dir aber schon bewusst sein, dass z.B. ein Welpe zu allererst Sicherheit bei Duke sucht. Ausserdem hast Du auch ein Risiko dass sich der Welpe Verhaltenstechnisch viel von Duke abkucken kann oder wird.

Der Schuss kann also ziemlich nach hinten losgehen und Du hast am Ende 2 unsichere Hunde.....was Deine Situation sicherlich nicht einfacher machen wird.



Obiges sehe ich aber auch so - der Welpe wird sich am älteren Hund orientieren und das wäre dann bei den Unsicherheiten auch der Fall!
Besser wäre ein älterer Hund - souverän - z.B. Abgabehunde, weil Scheidung, Umzug, Todesfall, die IHM Sicherheit geben!

annettmartin
21.07.2010, 15:38
Hallo Annett,

wie alt ist Duke ?

Caro schrieb, das Duke einige Defizite hat, welche sind das ?
Denke bitte immer daran, das auch unerwünschtes Verhalten abgeguckt wird !

Du schreibst, das Du das Gefühl hast Duke ist sicherer wenn ein anderer Hund dabei ist ; Sicherheit sollst u. musst Du Deinem Hund aber vermitteln und nicht ein anderer Hund !

Ein erwachsener Hund u. dazu noch ein Welpe bedeutet natürlich auch viel Arbeit :

anfangs getrennte Spaziergänge
getrenntes Üben
etc.

Kriegst Du das alles unter einen Hut, neben Deinen restlichen Verpflichtungen, so das niemand auf der Strecke bleibt ?


EKU nicht VDH ( Finger weg ) !


wäre zuviel zu schreiben, würde dich bitten wenn dann mein thema, duke seine unsicherheit menschen gegenüber lesen.

duke wird 2 jahre

annettmartin
21.07.2010, 15:40
Ob Du einen 2. Hund zeitlich handeln kannst weißt nur du. Meine Freundin hat 3 Kinder (5J, 2J, 3Monate) und einen Welpen und überlegen noch einen 2. Welpen dazu zu holen - ICH würde mir einen Kopfschuss geben, sie hat das voll im Griff...
also da rede ich dir nicht rein!




Obiges sehe ich aber auch so - der Welpe wird sich am älteren Hund orientieren und das wäre dann bei den Unsicherheiten auch der Fall!
Besser wäre ein älterer Hund - souverän - z.B. Abgabehunde, weil Scheidung, Umzug, Todesfall, die IHM Sicherheit geben!

also wenn ich mir einen zweit hund nicht zu trauen würde, würde ich gar nicht anfangen drüber nach zu denken.
*01*

Lenny
21.07.2010, 15:48
Wenn überhaupt ein Hund da kann ich mich Anna nur anschliessen einen Hund vomm www.drc.de (http://www.drc.de) .



Es soll doch wieder ein Labrador sein , oder ???
Golden Retriever sind auch tolle Hunde :kicher:
wir haben unserem vom www.grc.de (http://www.grc.de) diese gehören auch dem VDH an!

Ansonsten beim Labbi würde ich auch beim www.drc.de (http://www.drc.de) schauen.
Wenn es denn ein Welpe sein soll. *denk*

Obwohl ich einen wesensfesten, erwachsenen Hund der Duke Sicherheit vermittelt besser fände.

Gast
21.07.2010, 15:51
**rot**Ich bin im Vorjahr auch das große Risiko eingegangen und habe zu Willy einen Zweithund (Welpen) geholt.

Ich habe lange überlegt und den Hund auch geholt weil Willy durch seine Arthrose nicht so sehr mit anderen Hunden toben soll und daher wenig Kontakt mit anderen Hunden hat.

Ich hab lange gebibbert , weil ich wusste dass sich die meisten Welpen am großen Hund orientieren - ne Zeitlang sah es so aus. Und dann hätte ich zwei Probleme gehabt, denn Willy seit Welpenalter etwas verhaltensproblematisch.
Doch inzwischen ist Toni selbst erwachsen und macht nicht mehr was Willy macht - sondern sein eigenes Ding. Er ist ein lieber folgsamer mittelgroßer Hund geworden. Es ist gutgegangen.

Aber: Ich bin alleinstehend, habe keine Kinder, keinen Job, bin also immer zu Hause. Hätte ich soviel Belastungen wie Du hätte ichs wahrscheinlich nicht gemacht.

Von den Finanzen mal ganz abgesehen.
Zweimal Hundefutter, Zweimal Steuer, zweimal Vericherung, zweimal Krankenversicherung und und und .....für die beiden Hunde und dieentsprechende Wohnung geht alles drauf was ich habe. Kein Urlaub, kein Ausgehen --nix. Und mögliche *Katastrohen * sollten auch ausbleiben...


Gruss
Rita*denk*

AyronImani
21.07.2010, 15:57
Hallo Annett,

habe jetzt mal kurz reingelesen !

Einen Welpen würde ich auf gar keinen Fall dazu holen !

Wie ist denn Dukes Grundgehorsam ?

Kannst Du ihn draussen in Gegenwart von anderen Hunden ablegen ohne das er hinläuft ?
Geht er an der Leine ohne zu pöbeln an anderen Hunden vorbei ?

Gast
21.07.2010, 16:45
Auf den Seiten vom DRC und VDH gibts es auch VERMITTLUNG ÄLTERER TIERE .... hatte ich auch schon hin und wieder reingeschaut ... sind nicht unbedingt alte Hunde ... aber halt keine Welpen mehr !!!!

Lakritzschnute
21.07.2010, 16:57
HI,

also neben der Überlegung, ob ein Zweithund für seine Unsicherheiten gut wäre...muss man natürlich auch überlegen, dass man nicht überall mit 2 großen Hunden noch willkommen ist....Familie, Freunde, Büro, Urlaubshotel, Taxi, Vermieter usw.
Für 2 große Hunde mal einen Aufpasser zu organisieren, weil irgendetwas Unvorhergesehenes geschieht ist dann auch nicht mehr so leicht.

Im Auto ist verdammt wenig Platz für andere Mitfahrer und oder Koffer & Co.

Kosten sind höher.

Zeitaufwand ist höher.

Spaziergänge entweder getrennt - muss zum Üben mal sein! Oder gemeinsam, aber schon deutlich mehr Aufmerksamkeit gefordert....wie sind Hundebegegnungen, Jagdtrieb usw.

Das kann sicher noch ergänzt werden....das soll nicht ein Veto sein, muss man aber in die Überlegungen mit einbeziehen

elashawn
21.07.2010, 16:58
Ob Du einen 2. Hund zeitlich handeln kannst weißt nur du. Meine Freundin hat 3 Kinder (5J, 2J, 3Monate) und einen Welpen und überlegen noch einen 2. Welpen dazu zu holen - ICH würde mir einen Kopfschuss geben, sie hat das voll im Griff...
also da rede ich dir nicht rein!


Das denke ich auch.


Ich würde mir halt nur vorher genau überlegen, was wenn der 2. Hund jagt oder superaktiv ist, Stress mit anderen Hunden macht oder die Ängste von Duke komplett übernimmt. Also was ist wenn der 2. Hund eventuell keine Entlastung sondern eben massig zusätzliche Belastung bringt. Man weiß es ja nicht vorher, auch bei guten Züchtern kommen Hunde mit Jagdtrieb oder gesundheitlichen/ Verhaltens Problemen vor.

Wenn du dir das trotzdem zutraust, dann mach es. Wie gesagt nur du kannst deine Situation beurteilen.

Eine Möglichkeit wäre doch noch Pflegestelle zu werden, dann kannst du es quasi ausprobieren wie es mit einem 2. Hund wäre.

Wobei ich auch verstehen kann wenn du wegen der Kinder lieber einen Welpen nehmen willst.

Dukes Reaktion auf den TA würde ich nun nicht überbewerten, ich kenne viele Hunde die beim TA knurren oder sehr ängstlich sind. Gerade weil er durch die Situation vorher sicher auch aufgepuscht war.
Ihr seit doch doch ansonsten ganz gut davor:bravo:

Caro u. Tahoe
21.07.2010, 17:00
Eine Möglichkeit wäre doch noch Pflegestelle zu werden, dann kannst du es quasi ausprobieren wie es mit einem 2. Hund wäre.




Hey Anett, das wäre doch ein Idee, oder???:bravo:

Gast
21.07.2010, 17:05
Also wir haben ja auch ewig hin und her überlegt ... und nun endgültig abgehakt!!! Seitdem bin ich irgendwie erleichtert!!! Ich wollte den zweiten Hund auch hauptsächlich für Luke !!! Weil er selten Hundekontakte hat usw ...

Abgehakt hauptsächlich wg.der Kosten. Futter und so weiter o.k. ... zur Not gäbe es halt kein Premiumfutter mehr ... und Urlaub, das sind doch Ausnahmesituationen, ist zwar umständlicher, geht aber schon irgendwie ...

Aber die unvorhergesehenen Kosten! Z.B. die Granne in Lukes Ohr hat uns sage und schreibe 550 EURO gekostet, einfach mal so !!!! Und bei uns ist ständig was anderes!!! Da denkt man echt, man geht nur noch für den Hund arbeiten !!! Und dann 2 Pechvögel am Ende!!! *ne*

Noko & Sid
21.07.2010, 17:25
Ob du dir einen weiteres Hund zutraust ist deine Entscheidung, ich würde mir nicht noch mal zwei große Hunde zulegen.

Zum einen solltest du dir wirklich überlegen ob du dir den Hund auch leisten kannst. Egal was es für eine Rasse wird und woher du das Tier beziehen magst ob Welpe oder ausgewachsen. Was ist wenn der Hund krank ist oder halt andere Macken zeigt.
Du weißt selber die teuer eine einfach Sache beim Hund werden kann.

Dann hast du die Nerven, Zeit und das Geld es noch mal durch zu stehen?
Bis du bereit, doppelten Dreck, Haare etc. auf dich zu nehmen?




Was ist wenn durch einen dummen Zufall das Geld nicht mehr wie heute reinkommt?
Auch wenn dein Mann heute noch mit zieht und hinter dir steht - macht er ist in 5 oder 10 Jahren immer noch?

Sorry ich will dir da nichts madig machen, aber denke auch mal an Situationen die eintreffen könnten.
Nach zich Jahren Beziehung war mein Kerl von heute auf Morgen weg und ich stand ohne einen Pfennig Geld mit zwei Hunden da.Daran hätte niemals im Traum gedacht als wir uns den ersten Hund geholt haben.

Was ist wenn die Welpe sich die Unarten abschaut oder andere Macken hat die sich Duke noch zusätzlich abschaut?
Ich hab hier jetzt zwei Schisser hocken wenn es auf Silvester zugeht. Früher war meine Hündin mal schußfest.

Zwei große Hunde zu haben ist nicht gerade einfach in der heutigen Gesellschaft und ich habe zum Glück keine Kinder noch dazu.
Denk einfach mal drüber nach wie es wäre mit den Kinder + Hunde eine Wohnung zu finden...

Überlege es dir bitte sehr, sehr gut und vielleicht tust du deinem Duke auch keinen Gefallen damit einen weiteren Hund im Haus zu haben.

Draußen sind nur Momente, zu Hause wäre auf Dauer.
Da würde ich mir wirklich erstmal überlegen wenn ich unbedingt einen zweinen Hund haben möchte, ob ich nicht erstmal eine Pflegestelle werde mit Bleibeoption.

JKM + Joschi
21.07.2010, 17:30
und warum? was ist denn EKU ???
(http://www.eku-dku.de/)
EKU/DKU
(http://www.eku-dku.de/)
Ist NICHT dem VHD angeschlossen! Die Mitglieder div. Rasse'zuchten' sind anscheinend überwiegend im süddeutschen Raum vertreten.

Hier sind einige der bekannstesten Zuchtvereine und -verbände (http://www.augen-auf-beim-welpenkauf.de/augenaufbeimwelpenkauf/6-x-retriever) - die NICHT dem VDH ansgeschlossen sind - gelistet.

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Welpen zu kaufen, sollte sich diese Namen und Abkürzungen merken.

Auch sie 'winken' mit Papieren für ihre Welpen. *nana*

Wenn, wäre für Duke nicht eine etwas ältere (ca. 4/5 Jahre), wesensfeste Hündin (kastriert) eine bessere Partnerin?

Von der Anschaffung eines Welpen würde ich grundsätzlich Abstand nehmen.

Irgendwann habe ich einmal gehört, man sollte nicht mehr Hunde halten, als man Arme hat. *denk*, da könnte was dran sein.

Noen
21.07.2010, 17:32
Hallo, wenn ihr euch das alles gut überlegt habt und ihr noch immer einen wollt könnt ihr euch ja mal hier forum umschauen bei den retrievern aus dem tierschutz die ein zuhause suchen..da gibt es auch junge wie alte hunde mit tagebuch das einem einblicke in die tiere und ihrem wesen gibt ...vllt gibts ja auch dort einen für euch...sind ja nicht nur hunde von züchtern da gibts auch abgabehunde... so kannst du dir schonmal nen besseres bild der hunde machen und sie auch mal besuchen nehme ich an....

lg noen

Inge
21.07.2010, 17:43
Das will wohl überlegt sein. Gründe wurden hier schon alle angesprochen.

Wir haben Lara dazugeholt,damit Ben jemand hat,der in seiner Sprache spricht , damit er einen Genossen neben sich hat.
Hat auch super geklappt.
Lara hat sich in der Anfangszeit sehr an Ben orientiert und dann mehr und mehr die Führung übernommen.
Heute hat Lara das sagen.
Sie sind beide sehr ruhige Hunde. Aber wenn ich nicht den ganzen Tag zuhause wäre und ich mich mit den Beiden beschäftigen kann,hätten wir nicht zwei so große Hunde.
Sie machen schon sehr viel Dreck und Arbeit.
Wenn man kleine Kinder in der Familie hat, die auch noch besondere Aufmerksamkeit brauchen ,würde ich davon abraten einen zweiten Hund dazu zu holen.
Irgend etwas bleibt dann immer auf der Strecke. Und ob man das auf Jahre hinnehmen möchte...
Ausserdem wird man nirgendwo gerne gesehen mit 2 großen Hunden.
Das fängt mit Hotelzimmer an und hört bei Familie auf.

goldengirl
21.07.2010, 18:42
Einen zweiten Hund anzuschaffen muß wirklich gut überlegt sein !
Die Hunde schauen sich viele Dinge voneinander ab , leider auch die negativen Dinge ! Und das ganze dann im Doppelpack kann ganz schön an die Substanz gehen . Ich erleb es täglich selber . Trotz allem möchte ich keinen meiner Hunde missen *01*

Viel Glück bei Eurer Entscheidung*peace*

Gast
21.07.2010, 19:02
Also ich sags mal so: Ein Welpe zu einem Junghund ist schon anstrengend. Ein Welpe zu einem unsicheren Junghund heißt für mich, daß du ziemlich schnell zwei unsichere Hunde haben wirst, denn der Welpe wird mit Sicherheit auch die Dinge abschauen, die du eigentlich nicht haben willst. Wäre Duke ein sicherer und gelassener Hund, spräche nichts dagegen.

Über deine persönliche Situation kann ich nicht urteilen, aber ich denke, wenn ihr an einen Zweithund denkt, habt ihr auch das überlegt.

gast
21.07.2010, 19:05
Huhu
EKU ist ein Desidenzverein und sieht nach meinen Googlenrechereche alles andere als vertrauenswürdig aus. Es scheint so, dass sich ein paar Menschen zusammen gefunden haben, die mit hochtrabenden Namen etwas um den Hund gegründet haben.
Das kannst du als Privatperson genauso, es ist ja nicht verboten seinen eigenen Zuchtverein zu gründen.
Ich finde es schon bemerkenswert wenn man gewerbliche Züchter und Hobbyzüchter in einem Verein führt.
in der Page wird nur Blabla geschrieben... wie gut sie sind und was sie alles Besser amchen, aber nichts konkretes und auch keine FCI Regel... also so als wenn Du deine eigene Seite hochlobst und Dein Nachbar das zertifiziert... der Name "Kynologie" ist nicht rechtsgeschützt...ich könnte nun auch behaupten nach kynologischen Blabla grunsätzen meine Hunde zu erziehen und das vom nachbarn bestätigen lassen, mal mir ein buntes EU ähnliches zeichen, lass das ganze vom Rechtsanwalt im Vereinrecht bestätigen und schon habe ich eine internationale kynologische Blabla Geschichte, dazu treibe ich noch 5 Freunde auf die in mein Horn tuten und schon bin ich King Lui... so ist diese Seite zusammengeschustert...*balla**balla**balla**balla**balla**balla**balla **balla*.....:111::111::111:

gast
21.07.2010, 19:24
Ergänzung Zweithund:

so verlockend ein Welpe erscheint, so anstrengend sind die ersten 2 Jahre. Hat man nicht genügend Zeit, Kraft und Geduld geht so ein Schuss fast immer nach hinten los.
Du möchtest einen wesenstarken Zweithund zum Ausgleich der Defizite des vorhandenen Hundes... das ist nicht ganz einfach zu lösen... ein Welpe bringt einen Teil an Wesenstärke mit, muß aber durch Prägung und Erziehung darin gefördert und ausgebaut werden.
Wenn überhaupt würde ich zu einem etwas älterm Hund raten, weil man da die Prägung besser abschätzen kann.
Aber... auch ein Zweithund erfordert Geduld der Eingewöhnung und Aufmerksamkeit.
Passiert das nicht, haste bald 2 Problemhunde an der Backe und was dann?
Ich würde es anders machen... nämlich mit einem wesenfesten Hundefreund mich viel umgeben, so dass Dein Hund langsam versteht wo es lang geht.
Du selber solltest überlegen wie Du den Defizite Deines Hundes begegnen kannst... ich las die Sache von Männer und Angst... das kriegste alleine hin...dein Hund wird nicht automatisch die Defizite ausgleichen nur weil ein zweiter Hund in den Haushalt kommt.
Es ist ein Zusammenspiel von Führung und Prägung, geschieht das nicht, haste bald 2 Rabauken an der Leine... egal ob der Zweithund jung oder alt ist... die lernen sehr schnell von einander.... auch die negativen Dinge !!! Mir scheint Du bist überfordert die Defizite richtig an zu gehn und erhoffst durch den Zweithund die Lösung... ganz so einfach ist das leider nicht.
Versuche doch mal mit einem Profitrainer diese Defizite gezielt an zu gehn, das scheint mir sinnvoller als es über einen Zweithund zu versuchen. Den kann man immer noch anschaffen, da würde mich auch das Urteil des Profitrainers interssieren... sieht er das auch so mit dem Zweithund, oder sind es menschliche Fehlleistungen die man mit Unterstützung hin bekommt.

*peace1*Sorry aber ich mußte das mal so klartextmäßig schreiben... will Dir nichts Böses *peace1*Wäre nur fatal wenn Du bald einen zweiten Hund hast und es klappt nicht so wie Du Dir das gewünscht hast...

Gast
21.07.2010, 19:34
Also ich finde gut was Nadine geschrieben hat, bzgl. der "Macken", die Duke zum Teil hat. Ich wollte auch mal einen zweiten Hund zu meinem Wotan damals holen, jedoch hat mich das daran gehindert....Die Macken, die mein erwachsener Hund damals hatte, könnten auf den Kleinen übertragen werden....daher habe ich mir keinen dazu geholt.

Aber nur Du Annett kannst das beurteilen und auch für Dich und Deine Familie entscheiden.

Das Argument, dass auf einmal der Mann wegläuft, hm, das kann immer passieren, aber dann kann man sich ja direkt erschiessen, wenn man sich vorher damit auseinander setzt, was alles Schreckliche noch geschehen wird oder nicht.... Was in 5 Jahren ist, weiss niemand.

Den Hund zu holen, damit der andere einen Kollegen hat? Der Hund ist bestimmt nicht unglücklich, wenn er alleine in seinem menschlichen Rudel ist....

annettmartin
21.07.2010, 20:24
*puh**puh**puh**puh*
puhh, habt ihr aber viel geschrieben !!!!

also mal zum thema Pflegestelle. eigentlich würde ich das sehr sehr gern machen. aber unsere angst ist dabei, das oliver sich zu sehr an den hund gewöhnen könnte, wenn er dann wieder weg muss, wird er das sehr schwer verstehen. :-)) das möchte ich ihm nicht antun!

und zu allem anderen, klar, da habt ihr recht, zeit , finanzielle und und und...es muss gut überlegt sein.
und logisch, die angst, das sich die unsicherheit von duke auf den neuen hund übertragen könnte, ist da. und das ist auch das letzte wo ich wollte.

Duke sein grundgehorsam ist gut würde ich sagen. auch abrufen, wenn er mit anderen hunden spielt, funktionier super.
ihn ablegen, klaaaaar, für ne minute **rot** ( spass muss sein ) :grin:
üben wir zwar fleissig, aber ewig bleibt er nicht liegen, na und wenn andere hunde kommen, denke ich, würde er aufstehen. so ne situation hatte ich noch nicht !!!

wir werden uns das sehr gut überlegen. aber ich denke und mein mann auch, das wir noch warten werden. erstmal gucken wie sich das mit duke weiter entwickelt. ja und oliver, da sollte ich auch erstmal gucken was da noch kommt.

bin mir auch sicher das es duke als einzel hund bei uns gut geht :love:

tausend dank an euch alle

Brummel
21.07.2010, 21:26
bin mir auch sicher das es duke als einzel hund bei uns gut geht :love:

tausend dank an euch alle[/QUOTE]



Wenn das jetzt Deine Entscheidung ist, dann finde ich, dass es die richtige ist!
Arbeite mit Duke weiter, wie bisher. Er braucht Deine ungeteilte Aufmerksamkeit (von Oliver natürlich mal abgesehen).

nicki
26.07.2010, 13:24
Annett, Zweithund würde ich in Eurem Fall auch nicht nehmen, irgendwann klappst Du dann zusammen, denn das was Du mit Olli und Duke leistest, ist schon eine harte Nuss und das machst Du prima! Wenn irgendwann mal Zweithund dann nur ein älterer, wesensfester Hund den nix aus der Ruhe bringt.....wenn ich überlege ich hätte zwei von Georgis Sorte (so lieb ich ihn auch hab), ich glaube dann wäre ich schon in der Klapse*wand*.....und das liegt nicht daran das ich er nicht erzogen ist, er ist einfach vom Wesen her so und da steckste nicht drin*puh*

senna09
26.07.2010, 14:32
Also ich kann nur für mich sprechen, aber in meinem Fall möchte ich keinen Zweithund mehr. Wir hatten immer nur einen Hund und das hat super geklappt - der konnte einfach überall mit hin (sogar ins Büro). Jetzt sieht das anders aus, denn meine Hummel Dani ist nicht so ein unkomplizierter Hund und einfach ein typischer Schäferhund.
Ich liebe sie heiß und innig und ich wünsche mir, daß sie noch ganz lange bei uns bleibt. Aber als Rasse kommt mir kein Schäferhund mehr ins Haus und auch kein Zweithund einer anderen Rasse. Ich glaube zwar, daß man zwei Sennas genauso wenig merken würde wie eine Senna - aber wer garantiert mir das?
Nein, ich bleib dabei - ein Hund passt einfach besser in unsre Familie.
Wenn mein Mann und ich nicht jeder einen Hund mit in die Beziehung gebracht hätten wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen mir einen zweiten zuzulegen.

Waltraud
26.07.2010, 17:34
Ich persönlich würde mir keinen zweiten großen Hund mehr holen. Wie schon hier geschrieben wurde, man ist gebundener. Zwei kleine kann man doch eher mitnehmen. Wir hatten ja früher meistens die Konstellation groß und klein. Auch das geht noch gut. Aber jetzt in meiner jetzigen Situation geht gar nichts mehr. Aber meine Hundhaltung sollte nun nicht das Maß sein.

Meine beiden sind einfach zu unterschiedlich, um gemeinsam mit ihnen etwas zu unternehmen. Da ich alles auch noch alleine bewältigen muss, ist es manchmal wahnsinnig schwierig. Wenn Libby nicht mehr ist, kommt mir auf jeden Fall kein zweiter Hund mehr her.

Gast
26.07.2010, 20:06
Hand drauf Waltraud .......*puuh**puuh*


Gruss
Rita:huhn:

annettmartin
27.07.2010, 06:44
unsere entscheidung steht *puh**puh**puh*
:nö: wir lassen es :-)) auch wenns schade ist, aber dafür ja vernünftig

Gast
27.07.2010, 08:36
Manchmal sollte man einfach zufrieden sein, mit dem was man hat. Es hätte alles schöner werden können ... ABER es könnte auch nach hinten losgehen und alles viel schlechter werden!

Seit unsere Entscheidung steht, kein Zweithund, geht es mir viel besser !!!

Gut das du dich damit auseinandergesetzt hast !!! :huhn:

Caro u. Tahoe
27.07.2010, 09:05
unsere entscheidung steht *puh**puh**puh*
:nö: wir lassen es :-)) auch wenns schade ist, aber dafür ja vernünftig


Hut ab zu Eurer vernünftigen Entscheidung:bravo:

annettmartin
27.07.2010, 11:35
Hut ab zu Eurer vernünftigen Entscheidung:bravo:

danke...auch wenns echt sehr schwer fällt...und wenn ich dann lese, von den beiden hunden wo keine zu hause mehr haben *umfall**umfall**umfall*

biko
27.07.2010, 11:37
Annett, das ist bestimmt die richtige Entscheidung.
Finde ich gut von dir.

annettmartin
27.07.2010, 11:40
Annett, das ist bestimmt die richtige Entscheidung.
Finde ich gut von dir.

bin mir auch sicher das es die richtige ist.